NEUE SERIE - VORSTELLUNG HERAUSRAGENDER VERHALTENSFORSCHER Charles by elitecx764

VIEWS: 46 PAGES: 27

									NEUE SERIE - VORSTELLUNG HERAUSRAGENDER VERHALTENSFORSCHER
Charles Darwin und seine Evolutions- und Selektionstheorie
ERZIEHUNG UND HALTUNG von Sonja Reschke
GESUNDHEITSVORSORGE
NACHRICHTEN
− VOM WOLF ZUM WUFFI

MITGLIEDER BERICHTEN:
− WEITERHIN EIN TABU! SELBSTKOCHEN FÜR DEN HUND LÖST IMMER WIEDER
  VERWUNDERUNG UND ABWEHR AUS! von Frau Borgmann
− NEUERSCHEINUNG! – PON-BUCH von Helga Zimmermann
− WIE ICH AUF DEN PON KAM von Herrn Klehr
− UNSERE REISE AN DIE MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE von Anette Grehl
− MEIN ERSTES HALLOWEEN von Marion Hahn
− 10 GEBOTE FÜR EINE ERFOLGREICHE HUNDEHALTUNG von Danuta Strozyk

FEUILLETON
− Hundehoroskop

AUS DER ZUCHT:
− Wurfmeldungen
− Herzuntersuchung
− Körtermine
− In eigener Sache
NEUE SERIE - VORSTELLUNG HERAUSRAGENDER VERHALTENSFORSCHER
Charles Darwin und seine Evolutions- und Selektionstheorie

Triebe in der Tierwelt,                      kreisen    vorherrschenden,     kritiklosen,
alles nur für die weibliche                  männlich dominierten Zeitgeist. Zu einer
Anerkennung                                  Zeit, da nicht mal den Frauen ein Wahl-
                                             recht eingeräumt wurde, war es unvor-
Die natürliche Zuchtauswahl ist der ent-
                                             stellbar, dass weibliche Vertreter einer
scheidende Faktor für die Entwicklung der
                                             Gattung die Wahl haben sollten, mit wem
Arten. Da die Zahl der Nachkommen im-
                                             sie sich paaren wollen. Das passte nicht in
mer größer ist als zur Arterhaltung erfor-
                                             das damalige Weltbild. Darwin selbst tat
derlich, ergibt sich ein Konkurrenzkampf,
                                             sich schwer. Er äußerte gegenüber einem
den nur die Angepassten überstehen. Die
                                             Forscherkollegen: „Der Anblick einer Pfau-
Veränderlichkeit der Organismen und der
                                             enfeder macht mich krank, sie hat kei-
"Kampf ums Dasein" erschienen Darwin
                                             nerlei Nutzen, außer zu gefallen.“
als die wichtigsten Voraussetzungen der
Umwandlungen, die die Lebewesen im           Seine Abstammungslehre beinhaltet den
Laufe der Jahrmillionen durchlaufen ha-      für die damalige Zeit kritischen Gedanken,
ben. Unter der unendlichen Vielzahl von      dass sich alles Leben auf der Erde ausein-
Nachkommen jeder Generation sondert          ander entwickelt hat, und dass eine ge-
die sich ständig verändernde Umwelt das      nealogische Verwandtschaft aller Lebewe-
aus, was ihr als weniger lebenstüchtig er-   sen untereinander besteht.
scheint. Nur das Bessere, Lebenstüchti-
gere, Leistungsstarke bleibt erhalten und
gibt seine "zeitgemäßen" Eigenschaften in
der Vererbung an seine Nachkommen
weiter, bei denen sich die Verschiedenar-
tigkeit, Auslese und Vererbung ebenso
wiederholen. Um dies zu untermauern,
versuchte Darwin, der Begründer der Ab-
stammungslehre, mit seinem großen
Werk, dem 1859 erschienenen "Über den
Ursprung der Arten durch natürliche Se-
lektion" wissenschaftlich zu deuten, wie
sich die Lebewesen unserer Erde entwi-
ckelt haben und welche Ursachen dabei
entscheidend waren.
Charles Darwin entwickelte als Erster eine
Theorie der sexuellen Selektion und beo-
bachtete, dass es häufig die Weibchen
sind, die sich ihren Partner aussuchen. Er
vertrat die Ansicht, die natürliche Selek-   Alles nur für sie
tion sei die wichtigste Triebkraft für die   Leuchtende Farben, üppiger Schmuck und
Evolution aller Lebewesen und das Überle-    raffinierte Gesänge der männlichen Tier-
ben des Stärkeren ein Naturprinzip der       welt sind also nur gemacht um den Weib-
Lebensentwicklung.                           chen zu imponieren. Die Männchen müs-
Die natürliche Selektion erklärt, wa-        sen geben, um was nehmen zu dürfen.
rum ein Individuum überlebt und sei-         Noch bis in die 70iger Jahre des 20. Jahr-
ne Gene an die nächste Generation            hunderts hat man sich über diese Idee
weitergibt, während ein anderes ohne         lustig gemacht. Ein Evolutionsbiologe
Nachkommen stirbt.                           schrieb sogar, man müsse sich doch nur
                                             unsere eigene Art anschauen, bei der die
Darwins Werk wurde nicht nur eines der       Frauen doch ganz sicher nichts mitzureden
meistgelesenen, sondern auch meistbe-        hätten bei der Partnerwahl. Inzwischen
kämpften Bücher des ausgehenden 19.          können wir natürlich beweisen, dass es
Jahrhunderts. Charles Darwins Thesen wi-     nicht so ist. Darwin hat recht behalten, es
dersprachen nicht nur den wissenschaftli-    sind die Weibchen, die auswählen und
chen Vorstellungen seiner Zeit, sondern      zwar – biologisch gesehen – bei allen
auch dem, leider auch in Wissenschafts-      Gattungen!


                                                                                            2
NEUE SERIE - VORSTELLUNG HERAUSRAGENDER VERHALTENSFORSCHER
Charles Darwin und seine Evolutions- und Selektionstheorie

Manche Biologen meinten, Körperschmuck         de, Monopolyfiguren, alte Patronenhülsen,
und Stimmgewalt eines Männchens könn-          Scherben jeder Farbe und Be schaffenheit.
ten Auskunft über die Qualität seiner          Die Vögel haben sogar den Lichteinfall
Gene, seines Immunsystems oder seiner          beachtet, wie sieht der Stapel Glasscher-
Leistungsfähigkeit       Auskunft     geben.   ben bei Lichteinfall aus? Es wird auf Sy-
Schließlich ist ein starker Hirsch imstande,   mmetrie geachtet, Metallringe werden im
ein Rudel Hirschkühe zu verteidigen, ein       gleichen Abstand am Rand der Laube
schwacher nicht. Auf diese Weise sichere       platziert, im Sonnenlicht glitzern sie wie
er den Fortbestand seiner Gene und seiner      Diamanten. Hinter dieser ganzen Mühe
Art. Die zur Schau gestellte Größe eines       steht nur ein Wunsch! Man will der Vo-
Geweihs, die Mähne oder der Gesang             geldame imponieren, sie mit der Baukunst
reicht aber alleine nicht aus, um einer        anlocken und zur Paarung anregen. Aber
weiblichen Vertreterin der Rasse zu gefal-     der Vogelmann kann nur warten und sich
len, denn oftmals besitzt die Konkurrenz       dabei mächtig ins Zeug legen, denn wie
ähnliche bis gleiche Attribute. Biologen       bei den meisten Vogelarten kann ein
sind sich heute einig, die Entscheidung        Männchen das Weibchen zu nichts zwin-
des Weibchens habe sicher einen selekti-       gen. Er muss singen, tanzen und die
ven Grund. Das eine Männchen, das er-          schönste Laube bauen, um sie herumzu-
wählt wird, hat etwas, was die anderen         kriegen.
eben nicht haben, etwas, was in den Ner-       Schlampig gebaute Lauben werden keines
venzellen des Weibchens einen Reiz aus-        Blickes gewürdigt, wer sich als Vogelmann
löst und die anderen Konkurrenten leer         nicht anstrengt, geht leer aus bei der
ausgehen lässt. Das Weibchen ist also zu       Brautschau. Das Forscherteam vor Ort,
einer Entscheidungsfähigkeit imstande, sie     welches diese Kolonie seit 23 Jahren beo-
sucht und trifft eine subjektive Wahl!         bachtet und dokumentiert stellt fest:
                                               Junge Laubenvögel geben sich nicht genug
                                               Mühe und werden ignoriert. Das spornt sie
                                               im nächsten Jahr an, es besser zu machen
                                               und so werden sie im Laufe der Jahre zu
                                               Nestbauprofis. Wer es nicht lernt, dessen
                                               Gene werden im Fortgang der Evolution in
                                               einer Sackgasse landen. So ist das nun
                                               mal in der Natur.

                                               Bedeutung der Evolutionstheorien in
                                               der Rassehundezucht
                                               Wenn man bedenkt, wie komplex die sex-
                                               uelle Auswahl unter den Tierarten geregelt
Hierzu gibt es eine wunderbare Ge-             ist, so müssen wir uns eingestehen, dass
schichte. Sie trägt sich jedes Jahr im         wir in der Rassehundezucht nach den
australischen Outback zu und zeigt das         Lehren Charles Darwin so ziemlich alles
Paarungsverhalten der dort lebenden Lau-       falsch machen, was man bei der natürli-
benvogelkolonie. Unter alten Bäumen,           chen Selektion falsch machen kann.
Dornbüschen und Oleander hat jeder Vo-
gel aus trockenem Gras eine raffinierte        Es findet nämlich ganz schlicht und er-
                                               greifend überhaupt keine natürliche sexu-
Arena gebaut, rund 30 cm hoch und bis zu
50 cm lang. Die Bauten werden mit glän-        elle Selektion durch die Hunde statt, weil
                                               wir Menschen die Wahl der Paarungspart-
zenden Schmuckstücken versehen. Son-
                                               ner festlegen und das nach völlig anderen
nengebleichte Wirbelknochen von Scha-
fen, Aluminiumfolien, Aufreißflaschen von      Kriterien, als es die Natur machen würde.
                                               Sich das bewusst vor Augen zu führen,
Bierdosen, Glasscherben sowie bunte Pla-
stikstreifen werden liebevoll gesammelt        macht einem die Größenordnung der Ver-
                                               antwortung und des Risikos von miss-
und ins Nest getragen. Dafür sind die Eif-
                                               bräuchlicher Manipulation in vollem Um-
rigsten viele Wochen beschäftigt. Die hüb-
                                               fang bewusst.
schesten Lauben haben besondere Fund-
stücke vorzuweisen: silberne Gegenstän-


                                                                                            3
NEUE SERIE - VORSTELLUNG HERAUSRAGENDER VERHALTENSFORSCHER
Charles Darwin und seine Evolutions- und Selektionstheorie

Wir, nicht die Hunde, haben den Finger           stehen). Das heimische Revier wird
am genetischen Schalter! Denn wir Men-           durch Spritzharnen markiert. Die Initia-
schen wählen den Deckpartner der Hün-            tive geht eindeutig vom Alpha-
dinnen aus, legen den Decktag fest und           Weibchen aus. Die Urinstellen werden
lassen fast alle natürlich geregelten sex-       von den Rüden berochen, doch nur
uellen Verhaltensmechanismen der Paar-           wenige, nämlich die Ranghöchsten
ungspartner aus acht. Ja mehr noch, wir          spritzten ihren Harn darüber. Diese
ignorieren sie fast vollständig. Was zur         Tiere waren dann auch die einzigsten,
Folge hat, dass sich die Hündinnen unwil-        die das Weibchen direkt genital
lig zeigen, zickig bis unzweideutig aggres-      beriechen durften. Versuche anderer
siv dem Rüden gegenüber, den wir für sie         wehrte sie heftig ab. Dieses Verhalten
ausgesucht haben. Aber auch das nehmen           und wohl auch die geruchliche Verän-
wir Menschen nicht zur Kenntnis.                 derung der Wölfin schienen Sper-
                                                 matogenese und sexuelle Aktivität der
Aber durch die Jahre haben die Schein-
                                                 bevorzugten Rüden anzuregen. In der
schwangerschaften   zugenommen,      die         folgenden Ranzzeit (Läufigkeit der
Hündinnen bleiben immer öfters leer. Bei
                                                 Wölfe) übernahmen sie dann weitge-
manchen Rassehunden sind es nahezu 50
                                                 hend die sexuelle Initiative.
Prozent. Wen wundert das? Wer die
Gesetzmäßigkeiten der Verhaltensbiologie      2. Vor dieser Hochbrunst richtete das Al-
nicht beachtet, landet unweigerlich in           pha-Weibchen sein Aufforderungsver-
einer Sackgasse.                                 halten in der Hauptsache gegen den
                                                 ranghöchsten Rüden und den letztjähri-
                                                 gen Partner, die aber nicht immer iden-
                                                 tisch waren. In dieser Vorbrunst wird
                                                 entschieden, wer dieses Jahr den Vor-
                                                 zug erhält. Nur mit diesem vollzieht die
                                                 Wölfin den Paarungsakt. Das Alpha-
                                                 Weibchen wehrte ihrerseits Wurfbrüder
                                                 und rangniedrige Rüden ab, auch ge-
                                                 gen eigene Söhne zeigte sie sich ag-
                                                 gressiv. Wölfe gehen eine enge Bin-
                                                 dung ein, nicht selten gibt es ein Al-
                                                 pha-Paar. Die Ordnung ist streng hie-
                                                 rarchich, als weiteren Paarungspartner
                                                 duldet die Wölfin nur einen Rüden, der
                                                 direkt unter dem Alpha-Wolf steht, den
Paarung bei den Wölfen                           Beta-Rüden. Die übrigen Rudelmit-
                                                 glieder verharren durch den sozialen
In der Forschungsstation von Erik Zimen          Druck bedingt, verhaltensmäßig im
im Bayerischen Wald wurde das Paar-              Zustand von Jungtieren. Für diese sub-
ungsverhalten der dort lebenden Wölfe            dominanten Tiere geht es um den
sorgfältig studiert und dokumentiert. Hier       Verbleib im Rudel, eine Entscheidung
zwei Auszüge aus den Studien (verschie-          über Leben oder Tod. Erst wenn die Al-
dene Rudel):                                     phatiere sterben, wird die Rangordnung
1. Wenn das ranghöchste Weibchen unse-           neu ausgemacht.
   res Rudels im Herbst zunehmend ag-         (Der Wolf, Verhalten, Ökologie, Mythos
   gressiver gegen andere Weibchen wur-       von Erik Zimen)
   de, zeigte es gleichzeitig gegen einen
   ranghohen Rüden auffällig häufig und
   intensiv ein freundlich-aufdringliches
   Verhalten,   wie    Quer-Hochspringen,
   Drängeln, Lefzenlecken. Dieses Ver-
   halten steigerte sich und nahm eine
   deutlich sexuell gefärbte Stimmung an
   (am Partner hochreiten, Beckenstösse
   und über dem Partner


                                                                                            4
NEUE SERIE - VORSTELLUNG HERAUSRAGENDER VERHALTENSFORSCHER
Charles Darwin und seine Evolutions- und Selektionstheorie

Die biologisch-dynamischen Richtlinien zur   §   Die Hündinnen bekommen keine Chan-
Zucht und Haltung von Tieren empfiehlt           ce, ihren Paarungspartner nach ihrem
die natürliche Fortpflanzung nicht ohne          arteigenem Auswahlverfahren auszu-
Grund. Für unseren kleinen Rassebestand          suchen.
ist sie besonders wichtig und kann über
den nachhaltigen Fortbestand der Rasse       §   Die    Hündinnen   bekommen   keine
überlebenswichtig sein. Führen wir uns           Chance, den geeignetsten Decktermin
nochmals folgende These vor Augen: „Die          selbst zu bestimmen.
natürliche Selektion sei die wichtigste      §   Hündinnen und Rüden bekommen von
Triebkraft für die Evolution aller Lebewe-       uns Menschen einen Zeitrahmen ge-
sen und das Überleben des Stärkeren gilt         schaffen, in welchem sie zur Zucht
als Naturprinzip der Lebensentwicklung“.         tauglich sind und für Nachkommen zu
                                                 sorgen haben.
Unsere Züchtergemeinschaft ist sich die-
ser Verantwortung bewusst. Die Grün-         Das ist völlig gegen die Gesetzmäßigkeiten
dungszüchter haben die natürliche Ver-       der Natur und in der Praxis zeigt sich das
paarung zu einem der wichtigsten Selekti-    auch. Junge Rüden haben einen riesigen
onsziele gemacht. Das heißt im Klartext:     Respekt vor älteren Hündinnen. Oft trauen
Kommt der natürliche Deckakt nicht zu-       sie sich nicht mal richtig am Hinterteil zu
stande, wird soweit es geht von Manipula-    schnüffeln. Werden sie dabei noch böse
tionen Abstand genommen. Es wird einen       attackiert, geben sie frustriert auf und die
Grund geben, warum die Hündin diesen         Reflexe werden unterbrochen. Der Rüde
ausgewählten Rüden nicht als Paarungs-       wirbt nicht mehr, die Hündin bespielt ihn
partner akzeptiert.                          nicht, sie laufen nebeneinander her und
                                             sind nicht mehr aneinander interessiert.
                                             Sehr frustrierend für einen Züchter.
                                             Da hilft nur Geduld und Einsicht. Man
                                             muss der Hündin die Gelegenheit ver-
                                             schaffen, ihr arteigenes Paarungsverhalten
                                             an einem weiteren oder auch an mehreren
                                             Rüden auszuprobieren. Das bedeutet für
                                             den Züchter Fahrten zu mehreren Rüden
                                             in Kauf zu nehmen und das mehrmals
                                             während der Läufigkeitsperiode. Nur das
                                             entspricht einer naturgemäßen Zucht und
                                             verspricht auf lange Sicht Erfolg.
                                             Natürlich gibt es Hündinnen, die akzep-
                                             tieren jeden Rüden und lassen sich von
Ein weiterer sehr verbreiteter Eingriff in
                                             jedem auf natürliche Weise decken. Das
die natürliche Selektion in der Rassehun-
                                             ist der Idealfall, bei unseren PONs auch
dezucht ist die Reglementierung des
                                             noch sehr verbreitet. Aber dennoch müs-
Zuchtalters der Hunde. Obwohl man wis-
                                             sen auch wir drauf achten, dass dieses
sen sollte, dass gerade die sexuelle Leis-
                                             Verhalten an die nächste Generation wei-
tungsfähigkeit der Tiere durch Erfahrung
                                             tergegeben wird und das ist nur möglich,
im Laufe der Jahre zunimmt (siehe Bei-
                                             wenn wir Abstand nehmen von jeglicher
spiele), beendet man diese, weil die
                                             Manipulation beim Deckakt.
Hunde ein vom Menschen festgelegtes
„Endalter“ erreicht haben. Eine Zuchter-
laubnis „auf Lebenszeit“ bekommt man
nur in wenigen Ausnahmefällen. Also fas-
sen wir mal zusammen:




                                                                                            5
ERZIEHUNG UND HALTUNG von Sonja Reschke


Thema: Raufereien                             entwickelt der Junghund sein Gehabe wie-
                                              ter. Diese Weiterentwicklung wird vom
Seit Jahren werde ich immer wieder mit
                                              Hundebesitzer meist falsch interpretiert.
der Thematik „Raufereien“ konfrontiert.
                                              Der Junghund legt sich – in der weiteren
Viele Hundebesitzer sind damit überfor-
                                              Entwicklung – unaufgefordert in Platzposi-
dert.
                                              tion, wenn ihm ein anderer Hund entge-
Nicht nur, dass diese alle anderen Hunde-     gen kommt. Der Hundebesitzer ist in dem
besitzer ansprechen müssen: „Haben Sie        Glauben, diese Haltung sei eine Aufforde-
einen Rüden, oder eine Hündin?“ Sie sind      rung zum Spiel. Kommt der andere Hund
ständig auf der Lauer: „Hoffentlich kommt     dann näher, knallt es oft. Dann hört man
uns kein Hund entgegen!“ Was für ein          die Aussage des Hundebesitzers: „Das hat
Stress und dies ca. 15 Jahre lang!            er ja noch nie gemacht!“ Doch das war
                                              keine Spielaufforderung, sondern eine
Hier ist ganz klar, die Unterordnung
stimmt nicht. Nur „Alpha“ steht es zu, zu     Vorbereitung zur Attacke.
knurren oder anzugreifen. „Alpha“ ist im-     Es liegt an uns, die Körpersprache unserer
mer der Mensch. Wenn Ihr Hund sich auf        Hunde zu deuten. Wir haben als Hundebe-
einen Artgenossen stürzen will, schmeißen     sitzer die Verpflichtung, gewisse Reaktio-
Sie ihn sofort aufs Kreuz. Mit dieser         nen unserer Hunde zu kennen und zu kor-
Handlung machen Sie dasselbe, was er          rigieren. Denn Hunde untereinander ver-
eben machen wollte (und was in einem          stehen die Signale sofort.
Hunderudel der Ältere mit dem Jungen
machen würde). Einmal richtig und schon
ist die Rangordnung klargestellt.
Wie entwickeln sich Hunde zu
Raufern?
Ab der 16. Woche reden wir bereits von
einem Junghund. Es ist wichtig, dass Wel-
pen vor dieser Zeit mit anderen Welpen
zusammen kommen, um ihre Stärken und
Schwächen erlernen zu können. Da greift
der Mensch nicht ein. Erst ab der 16. Wo-
che greift der Mensch ein. Ab dem 7. Le-
bensmonat werden die meisten Hunde ge-
schlechtsreif. Die Hündinnen werden läu-
fig, der Rüde fängt an sein Beinchen zu       Desmond Morris, (Zoologe und Kurator in
heben. Er ist ab der Geschlechtsreife stets   Oxford), erforschte tierische und mensch-
deckbereit. Während dieser Entwicklung        liche Verhaltensweisen. Er schreibt in
kann man oft beobachten, dass der Jung-       seinem Buch: Dogwatching – Die Körper-
hund (bei Rüden etwas ausgeprägter) ei-       sprache des Hundes:
nen anderen Junghund besteigt oder ihm
den Kopf in den Nacken legt. Viele Hunde-     Ein weiteres Signal, mit dem das ranghohe
besitzer wissen dies nicht zu deuten.         Tier seine soziale Potenz und Stärke an-
                                              zeigt, ist die Sprung- und Lauerstellung.
Was bedeutet denn nun dieses Aufreiten        Mit der Sprungstellung deutet der Hund
oder Kopf-in-den-Nacken legen? Der            an, dass er den Gegner jeden Augenblick
Junghund signalisiert dem anderen: Ich        anspringen kann, ohne die Bewegung tat-
bin der Stärkere. Es ist ganz klar eine Im-   sächlich auszuführen. Bei der Lauerstel-
poniergeste, Dominanzstreben. Da werden       lung verunsichert er seinen Rivalen da-
die ersten Weichen gestellt. Es gibt nur      durch, dass er am Boden entlang kriecht.
eine Handlung in einer solchen Situation.
Der Hundebesitzer packt seinen Hund und       In beiden Fällen wird die Botschaft sofort
holt ihn vom anderen runter mit einem         entschlüsselt und löst die entsprechende
klaren, deutlichen „NEIN“! Wenn wir die-      Reaktion beim anderen Hund aus. Das
ses Dominanzgehabe nicht korrigieren,         Buch „DOGWATCHING“ ist für alle Hunde-
                                              besitzer sehr empfehlenswert




                                                                                           6
ERZIEHUNG UND HALTUNG von Sonja Reschke

Zusammenfassung
Aufforderung zum Spiel: Der Hund hält
sein Hinterteil oben und der vordere Teil
ist am Boden (Dienerhaltung). Wenn der
Hund die Sprung- und Lauerstellung zeigt,
überschreitet er eine Grenze, die ihm nicht
zusteht. Sie sagen ihm sofort „SITZ“ und
zeigen ihm gleichzeitig, dass Sie ihn „le-
sen“, also „deuten“ können. Oft gehen
solche Hunde auch nicht anständig an der
Leine. Wie denn auch. Der Halter dieser
Hunde ist nicht „Alpha“, er wird von sei-
nem Hund nicht für voll genommen. Da
fängt das Übel an.
Sonja Reschke




                   Manche Hundebesitzer kennen nur drei Sätze:
   "Der tut nichts, "Der will nur spielen" und "Huch, das hat er noch nie getan!"




                                  PON–KALENDER


Ein vierfarbig, gedruckter,
DIN-A3 großer, 14 Blätter um-
fassender Wandkalender mit
Metallspiralbindung und Wand-                             Dieser Kalender sollte in
aufhänger ist vorne zum                                   keinem PON-Haus fehlen!
Schutz mit einer Klarsichtfolie
                                                          Er kostet 25,-- Euro
und auf der Rückseite mit ei-
                                                          einschl. Versandkosten.
nem hochwertigen Chromo-
luxkarton versehen worden.                                Zu bestellen bei:
                                                          infostelle@ponclub.de
Die 13 PON-Fotos zeigen un-
sere Hunde in den einzelnen
Jahreszeiten und bei unter-
schiedlichen Aktivitäten.




                                                                                      7
GESUNDHEITSVORSORGE

Echinacea purpurea lindert Atemwegserkrankungen bei Hunden
Die Wirksamkeit von Arzneien aus der Wurzel des Sonnenhutes
(Echinacea purpurea) ist in klinischen und pharmakologischen
Studien in der Humanmedizin nachgewiesen worden. Es wird eine
unspezifische Stimulation des Immunsystems beschrieben.
Auch bei Hunden mit chronischen und saisonalen Erkrankungen der
oberen Atemwege zeigte sich in einer Studie mit 41 Hunden eine
Besserung der Symptome durch Behandlung mit Euchinacin.


Pathogenese                                   Studienaufbau
Erkrankungen der oberen Atemwege sind         Es wurden 41 Hunde verschiedener Ras-
häufig virale Infektionen, die eine Schwä-    sen und unterschiedlichem Alters mit ei-
chung der lokalen Immunität bedingen.         nem Echinacin-Präparat behandelt. Alle
Das begünstigt verschiedene sekundäre         litten an noch nicht behandelten Erkran-
bakterielle Infektionen.                      kungen der oberen Atemwege (Pharyngi-
                                              tis, Tonsillitis, Zwinger Husten). Art und
Wirkungsweise                                 Schwere der Symptome waren nicht ein-
                                              heitlich. Die Studiendauer betrug acht Wo-
Echinacin bewirkt eine unspezifische Sti-
mulation des Immunsystems durch Stei-         chen, wobei die Hunde in Woche null, vier
                                              und acht auf Veränderungen der Sym-
gerung der Phagozytosekapazität von
Granulozyten und Makrophagen. Außer-          ptome und des Allgemeinbefindens sowie
dem kommt es zu einer Erhöhung der            auf die Verträglichkeit des Medikamentes
                                              untersucht wurden.
Zytokinsekretion.

Dosierung                                     Ergebnisse
                                              Am Ende der Studie konnten die Daten
Die Hunde wurden 8 Wochen 1 x täglich
mit 1g (entspricht 0,3g Echinacea) per        von 38 Hunden ausgewertet werden.
10kg/KGW des Arzneimittels behandelt.         Nach vier Wochen hatten sich bei 36 Hun-
Die Arzneizubereitung war ein Pulver aus      den die Symptome der Atemwegserkran-
der Wurzel der Echinacea purpurea mit ei-     kung verbessert und ihr Allgemeinzustand
ner Mineralsalzmischung (EPB 102, Bogar       wurde für "gut" oder "sehr gut" beurteilt.
AG, Zürich) im Verhältnis 1:3. Das Pulver     Diese Ergebnisse blieben bis zum Ende der
mit Feuchtfutter eingegeben.                  Studie konstant.
                                              15 Hunde zeigten bei der Eingangsunter-
                                              suchung Würgen und Atemnot als Indika-
                                              tor der Atemwegserkrankung. Diese
                                              Symptomatik verschwand bei 14 Tieren.
                                              Es zeigte sich, dass die Symptome der
                                              akuten Phase einer Atemwegserkrankung
                                              (Husten, Nasen- und Augenausfluss) nach
                                              vier Wochen, Symptome der eher chroni-
                                              schen Phase (Lungengeräusche und ver-
                                              größerte Lymphknoten) nach acht Wochen
                                              Echinacin-Therapie verschwanden.

                                              Verträglichkeit
                                              Es traten keine Nebenwirkungen auf. Bei
                                              einem Hund verschlimmerte sich die Sym-
                                              ptomatik, er wurde mit Antibiotika behan-
                                              delt.




                                                                                           8
GESUNDHEITSVORSORGE

Schlussfolgerung                                 Hausapotheke
In dieser Studie kam es durch die Be-            Für zu Hause empfiehlt es sich, das ho-
handlung mit einer Echinacin-Zubereitung         möopathische Mittel Echinacea D1-D3 als
zu einer statistisch signifikanten Besse-        Globuli zu verwenden. Zusätzlich hilft
rung der Erkrankung der oberen Atem-             Echinacea comp., Essenz-Sprühflasche
wege bei Hunden. Nebenwirkungen durch            (Firma WALA). Mehrmals täglich einen
Echinacin-Zubereitungen wurden nicht be-         Sprühstoss ins Maul geben. Das Mittel
obachtet und sind nicht bekannt.                 enthält 18% Alkohol, was sich aber beim
Arzneimittelzubereitung aus Echinacea            Sprühstoss kaum bemerkbar macht.
purpurea sind also eine gut verträgliche
Alternative für die Behandlung von Infek-        Infektanfälligkeit
tionen der oberen Atemwege beim Hund.
                                                 Immer wieder berichten Hundehalter, dass
                                                 ihre Welpen, besonders im ersten Jahr,
                                                 verstärkt infektanfällig sind. Welpenspiel-
                                                 gruppen, Hundetreffen und Hundesport-
                                                 plätze sind vergleichbar mit Kindergarten
                                                 und Schulen mit ihren verschiedenen Akti-
                                                 vitäten. Da bleibt es nicht aus, dass sich
                                                 der eigene Hund bei einem anderen Tier
                                                 ansteckt. Dabei handelt es sich um ein
                                                 ganz normales Phänomen, da der junge
                                                 Hund lernen muss, sich mit den Erkran-
                                                 kungen in seiner Umwelt auseinanderzu-
                                                 setzen. Nur so kann er eigene Abwehr-
                                                 kräfte ausbilden.




Kommt eine Katze in den Himmel und klagt über das
schwere Leben mit den Hunden und dass sie immer
soviel rennen mußte. Petrus tröstet sie:. „Du
kommst in den Himmel, und hier hast du ein Paar
Rollschuhe für deine wunden Pfoten." Die Katze rollt
über die schönen Wege im Himmel und ist glücklich.
Einige Tage später steht ein Hund vor der Himmels-
pforte. Petrus fragt, wieso er ihn denn in den
Himmel lassen solle, und der Hund klagt: „Du
Petrus, mein Herrchen war mies, das Essen war
schlecht und die Kämpfe mit der Katze: Immer das
Gerenne, wo ich doch schon so alt bin. Und hier ist
es so toll: Die Natur, die schönen Wege..." Und wie
er so vom Himmel schwärmt, sieht er die Katze auf
den Rollschuhen: „Und Essen auf RÄDERN gibt es
hier auch!"




                                                                                               9
NACHRICHTEN

Vom Wolf zum Wuffi
Eine solche Formenvielfalt wie bei den       ihrem Stammvater, dem Wolf. Und seit sie
Hunden gibt es bei keiner anderen Tierart.   ihre Ernährung von selber erlegter Beute
Die Entwicklungsgeschichte des Hundes        auf die Abfälle der Menschen umgestellt
beginnt vor 37 Millionen Jahren in Nord-     haben, schrumpfte auch ihr Gehirn.
amerika: bei Raubtieren mit paarig ange-
ordneten Reißzähnen. Nach Europa kamen
die Hundeahnen vor sieben Millionen Jah-
ren, aber erst der fuchsgroße Eucyon
wurde zum Stammvater der meisten
heute noch lebenden Hundeartigen (Wölfe,
Hyänen, Schakale). Wie wir dank geneti-
scher Untersuchungen wissen, gehören
alle Hunde immer noch derselben Art an:
Ob Wolf, Beagle oder Pinscher, alle sind
Rassen der einen Art Canis lupus, die sich
vor ungefähr einer Millionen Jahren aus
dem Eucyon entwickelte. Im Laufe der
Domestizierung des Hundes veränderten
sich die Tiere entsprechend den Anforde-
rungen, Fähigkeiten oder der jeweiligen      Manche Fachleute glauben, die Menschen
Umgebung.                                    hätten sich junge Wölfe gehalten, und die
                                             natürliche Selektion habe dann jene Tiere
Gäbe es beim Menschen das gleiche Grö-       begünstigt, die weniger aggressiv waren
ßenspektrum wie bei Hunden, wögen die        und besser um Futter betteln konnten.
Kleinsten unter uns nur zehn Kilo, und die   Andere behaupten, die Hunde hätten von
Größten brächten mehr als eine Tonne auf     sich aus eine neue ökologische Nische -
die Waage. Wie konnten die Hunde eine        die Abfallhaufen der Menschen - besetzt
solche Fülle von Formen entwickeln?          und sich selber domestiziert. Mit jeder
                                             Generation wurden sie zahmer, weil jene
Für Jeff Sampson, Molekulargenetiker und
                                             Tiere am besten überlebten und sich fort-
Koordinator für genetische Fragen beim
                                             pflanzten, die vor dem Menschen nicht
Kennel Club, könnte eine Erklärung darin
                                             flohen. So erklärt es der Wildbiologe Ray-
liegen, dass bei Hunden das Erbgut auf
                                             mond Coppinger aus Amherst, Massachu-
viel mehr Chromosomen verteilt ist als
                                             setts.
zum Beispiel beim Menschen: Hunde ha-
ben 78, Menschen 46 Chromosomen. Das         Ohne den Menschen gäbe es den Hund je-
könnte die Neukombination von Erbanla-       denfalls nicht. Die Beziehung zwischen
gen erleichtern. Der große Kombinierer       beiden Arten ist so eng geworden, dass
war laut Sampson der Mensch: "Die Ras-       Hunde häufig als ganz besondere Tiere
sen sind nicht durch Evolution entstanden,   gelten.   Der   Biologe   James   Serpell
vielmehr haben die Züchter gezielt Merk-     schreibt: "Der Haushund hat eine heikle
male ausgewählt. In den letzten 300 bis      Stellung   im   Niemandsland    zwischen
400 Jahren haben sie hemmungslos auf         Menschlichem und Nichtmenschlichem...,
erwünschte Eigenschaften hingezüchtet,       er ist weder Mensch noch Tier."
und die bekamen sie auch sehr schnell."
                                             Auszug aus National Geographic,
Vom Äußeren abgesehen, änderte sich          Ausgabe 2/2002
aber kaum etwas: Die Gene von Wolf und
Hund sind bis heute beinahe identisch.
Auch die primären Merkmale sind gleich
geblieben: ein von Natur aus zahmes
Temperament, Gelehrigkeit, die Fähigkeit
zum Schwanzwedeln und ein mehrfarbiges
Fell. Seitdem die Hunde selber keine gro-
ßen Beutetiere mehr erlegen müssen,
wurden ihre Schädel und Zähne im Ver-
hältnis zur Körpergröße kleiner als bei


                                                                                          10
Rubrik: Mitglieder berichten
WEITERHIN EIN TABU! SELBSTKOCHEN FÜR DEN HUND LÖST IMMER WIEDER
VERWUNDERUNG UND ABWEHR AUS! von Frau Borgmann

Die allerersten Hunde waren Selbstver-         propagierte sie einen neuen Mythos, näm-
sorger, die in den Abfallhaufen der ersten     lich dass nur ein mit Fertigfutter ernährter
menschlichen Ansiedelungen stöberten           Hund sich gut entwickelt und wohlgenährt
und sich ihre Nahrung zusammen suchten         ist. Das war eine perfekte Öffent-
und durch Beutezüge erjagten. Fertigfut-       lichkeitsarbeit, muss man schon zugeben.
ter gab es für Hunde nicht, das kam erst       Diese Kampagne war sehr erfolgreich. Die
im 20. Jahrhundert auf. Soll man den           meisten Menschen haben heute geradezu
Futtermittelindustrien Glauben schenken,       Angst, ihrem Haustier frisch zubereite
hätten diese Hunde auf lange Sicht keine       Nahrung vorzusetzen.
Überlebenschancen gehabt, den sie wur-
den ja nicht ausgewogen ernährt. Der           Zurück zu den Anfängen
Hund als Haustier lebte jedoch über min-
destens achttausend Jahre ohne Dosen-          Als der Mensch sesshaft wurde und mit
futter, Trockenfutter und eingeschweißte,      dem Ackerbau begann, wurde der Hund in
gummiartige Häppchen. Schon das allein         das Dorfleben einbezogen und diente zum
sollte einen vernünftigen Tierhalter über-     Hüten von Vieh und als Jagdgehilfe. Man
                                               geht davon aus, dass die große Vielfalt der
zeugen oder wenigstens zum Nachdenken
                                               heutigen Hunderassen das Ergebnis von
bringen.
                                               etwa 4000 Hundegenerationen Züchtung
Wie ging unser ganzes Vertrauen in die         ist, beginnend etwa um 8000 vor Christus.
Verfütterung von handelsüblichen Le-           In Dänemark fanden sich bei Ausgra-
bensmitteln oder nahrhaften Essensresten       bungen Hundezähne, die belegen, dass sie
verloren? Das was von der Industrie ver-       etwa 10000 Jahre alt sind. Ein ganzer
arbeitet wird, ist doch vom Grundsatz her      Hundefriedhof, der von ungefähr 500 vor
nichts Anderes. Die Basis jeden Hunde-         Christus datiert, mit etwa 120 Hunden,
futters ist Getreide, Schlachtabfälle, Ge-     wurde in der Nähe von Tel Aviv gefunden.
müse, Trockenmilch und ein paar Zusätze.       Man glaubt, dass es sich bei diesen Hun-
Also nichts anderes, als wenn wir diese        den um Jagdbegleithunde des persischen
Nahrungsmittel einkaufen und zubereiten.       und phönizischen Adels handelt. Die Rö-
Frischer und in einer besseren Qualität        mer züchteten in ihrem gesamten Reich
kommen sie auf jeden Fall auf den Tisch        eine Reihe von Reinzuchten, darunter Sa-
bzw. in den Napf. Dosenfutter für Hunde        luki, Terrier und doggenähnliche Hunde.
ist nicht einfallsreicher als Dosenpreisel-    Die letzten gelten als die Ahnen der Bern-
beeren oder Bohnen, auch wenn auf dem          hardiner und der dänischen Dogge und
Etikett „Gourmet“ oder „Delikatesse“           begleiteten die Römer bei der Überque-
draufsteht.                                    rung der Alpen. Sicher hatten sie nicht ei-
                                               nen Extra-Karren mit Futter für die Hunde
                                               dabei, man kann davon ausgehen, dass
                                               sie das bekamen, was die Soldaten übrig
                                               ließen.

                                               Grundsatz
                                               Von der Qualität her benötigt der Hund
                                               grundsätzlich die gleichen Nährstoffe wie
                                               der Mensch! Dieser Lehrsatz stammt von
                                               einem Professor für Ernährungswissen-
                                               schaften am James A. Baker Institute für
Der Verbraucher der 50iger und 60iger          Animal Health des N.Y. State College für
Jahre freute sich sicherlich über die ersten   Veterinärmedizin. So gründlich täuschen
Futterdosen für Hunde, weil es für ihn eine    kann man sich wohl nicht, dass man die-
Erleichterung bedeutete, den Hund schnell      sen Lehrsatz nicht so auslegen kann, dass
und bequem mit Fressen zu versorgen. Als       den Hunden das bekommt, womit wir uns
Dauerversorgung sah er es damals noch          auch ernähren und dazu gehören auch
nicht an, eher für zwischendurch. Als die      Hühnereier, Milchprodukte, Gemüse und
Hundefutterindustrie wuchs, schuf und          Obst.


                                                                                              11
Rubrik: Mitglieder berichten
WEITERHIN EIN TABU! SELBSTKOCHEN FÜR DEN HUND LÖST IMMER WIEDER
VERWUNDERUNG UND ABWEHR AUS! von Frau Borgmann

Deshalb freut es mich heute besonders,            dass Cora seitdem nicht mehr aus der Kü-
Ihnen Rezepte vorzustellen, die erprobt           che weicht, bis die Mahlzeit im Napf ist,
wurden und ich freue mich darüber, dass           so wild ist sie auf die abwechslungsreiche
es noch Hundebesitzer gibt, die gerne für         Speise. Manchmal ist sie so ungeduldig,
ihren Hund kochen. Nachfolgend finden             dass sie nicht mal warten will, bis das Es-
Sie zwei Rezepte, die Frau Borgmann für           sen abgekühlt ist, dann muss Frauchen
Ihre PON-Hündin Cora lecker zubereitet            die Mahlzeit zum abkühlen schnell in den
hat und Frau Borgmann hat mir verraten,           Kühlschrank stellen!


Graupentopf (Portion reicht für zwei Tage)
ca. 200 g Hühnerfleisch von der Keule
ca. 100 g Hühnermagen
100 g Gerstengraupen (oder auch Gestenflocken)
knapp 100 g Möhren
50 g Lauch
30 g Distelöl
Die Hühnermägen und die Graupen mit Wasser bedecken und etwa
45 Minuten lang bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel kochen.
Wenn Wasser fehlt, zwischendurch nachschütten. Währenddessen die Hühnerkeule in
maulgerechte Stücke schneiden, die Möhren und den Lauch in dünne Scheiben schneiden
und 20 Minuten vor Ende der Kochzeit zu den Graupen geben. Abkühlen lassen, Öl hin-
zufügen und ggfs. einen Mineralstoffzusatz1, den man aber weglassen kann, wenn der Hund
überwiegend mit Fertigfutter gefüttert wird und nur ab und zu Selbstgekochtes bekommt. Im
Fertigfutter sind die Mineralstoffbeimengungen großzügig beigemischt.

Pansentopf (Portion reicht für zwei Tage)
200 g ungewaschenen oder gewaschenen Pansen, (roh)
100 g Suppenfleisch vom Rind (roh)
150 g gekochte Kartoffeln mit Schale
25 g Weizenkleie
1EL Distelöl, oder Sonnenblumenöl (vorzugsweise kaltgepresst)
Pansen und Fleisch in maulgerechte Stücke schneiden, die Kartoffeln zerdrücken und alles
mit den restlichen Zutaten gut vermischen.
Dieses Rezept eignet sich besonders gut für Einsteiger der Hundeküche. Suppenfleisch und
Pansen bekommt man bei jedem Metzger (Pansen auf Bestellung). Kartoffeln hat jeder im
Haus, Öl auch und Kleie kann durch Weizenflocken ersetzt werden (dann aber mit den
Kartoffeln abkochen) und in wenigen Minuten ist eine tolle Mahlzeit für den Hund zubereitet.
Wer sich nicht zutraut, seinem Hund nur Selbstgekochtes in den Napf zu geben, kann den
Speiseplan anreichern, indem das bisherige Futter auf eine kleine Mahlzeit am Tag verringert
wird (z.B. morgens 1 Portion Fertigfutter). Die Hündin von Frau Borgmann erhält morgens
ca. 50 g ihres üblichen Trockenfutters.

1
 Mineralstoffbeimischung möglich mit:
HOKAMIX Pulver, reine Kräutermischung mit allen wichtigen Mineralien und Spuren-
elementen.
HOKAMIX Snacks, Kräutermischung wie oben, aber in Brockenform mit etwas Hühnerbrühe
verfeinert
Traubenkernkapseln von der Firma MALUC, ebenfalls ein Naturprodukt
Traubenkernextrakt TERRAKRAFT von der Firma Timrott
LUVOS Heilerde, 1-2 wöchentlich 1 TL übers Futter streuen
Zusammen mit Öl bekommt der Hund alles was er braucht.

                                                                                                12
Rubrik: Mitglieder berichten
WEITERHIN EIN TABU! SELBSTKOCHEN FÜR DEN HUND LÖST IMMER WIEDER
VERWUNDERUNG UND ABWEHR AUS! von Frau Borgmann

Wenn Sie Fragen haben zu diesem Thema          Wir werden in den nächsten Ausgaben
und sich gerne weitere Informationen           jeweils zwei Rezepte vorstellen. Wer aber
einholen möchten, so gibt Ihnen Frau           solange nicht warten will, kann sich auch
Borgmann gerne Auskunft. Am besten per         das Kochbuch besorgen.
email robert.borgmann@t-online.de oder         Autorin: Annegret Bangert
unter der Tel.Nr.: 02932-25323
                                               Titel: Das schmeckt Ihrem Hund
                                               Verlag: CADMOS Hundebücher




Rubrik: Mitglieder berichten
NEUERSCHEINUNG! – PON-BUCH von Helga Zimmermann



                               Mit großem Engagement wurde dieses Büchlein über un-
                               seren liebenswerten „ Wuschel“ von der Autorin – Helga
                               Zimmermann - verfasst und mit schönen Farbfotos belebt.
                               Der Text spiegelt große Zuneigung und Verantwortung zu
                               dieser Rasse wieder. Der Leser wird auf eine Reise mitge-
                               führt, die von den Ursprüngen bis zu den spannenden Ein-
                               drücken in den Zuchtstätten, den Welpenkinderstuben,
                               den Aktivitäten, der Pflege, der Haltung und des Wesens
                               dieses treuen und natürlichen Begleithundes führt.
                               Nichts wird beschönigt; klar und aufrichtig wird der Cha-
                               rakter dieses Hütehundes beschrieben, seine Schwächen
                               und seine unverwechselbaren Stärken. Nach der Lektüre
                               hat man das Gefühl, nun endlich ein wenig mehr von die-
                               sem außergewöhnlichen und seltenen Hund zu verstehen.
                               Dieses Buch ist über uns und auch im Handel erhältlich.
                               Preis 10,00 € zzgl. Porto .




Bestellung möglich bei Frau Helga Zimmermann www.nizinny.de oder
e-mail an Frau Zimmermann
oder über den Kynos Verlag Kynos Verlag (ISBN 3-933228-75-1).




       Der Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt einem uralten Grundmotiv
   - nämlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies
                                    Konrad Lorenz




                                                                                           13
Rubrik: Mitglieder berichten
WIE ICH AUF DEN PON KAM von Herrn Klehr

Liebeserklärung an eine nicht alltäg-
liche Hunderasse
Während ich diese Zeilen schreibe liegt      Blick, zwei Boxen weiter, auf zwei kleine
mein Hund unter dem Tisch und wärmt          Wuschels fiel.
mir die Füße. Bis vor kurzem waren es
                                             „Ja, mit denen ist das so eine Sache – die
zwei.
                                             sind am 15. Juni hier geworfen worden.
Kalte Füße sind mit einem PON eher sel-
                                             Das Muttertier ist wieder abgeholt worden
ten.
                                             von Spätaussiedlern aus dem Osten. Das
Damit ist auch schon ein wesentlicher        waren mal 5 Welpen, die werden etwa so
Charakterzug des PON angesprochen –          kniehoch“. Mehr war von der Betreuerin
der Bezug zu seinem Menschen. Der            nicht zu erfahren.
Mensch der sich ihm geöffnet hat, ist für    Mischling, weiblich, schwarz-grau mit hel-
ihn alles, mit dem geht er überall hin –     len Abzeichen und 8 Wochen alt, so lau-
jeden Weg, jeden Schritt. Er verkümmert      tete die Beschreibung im Kaufvertrag. Ich
ohne ihn. Das sollte jeder bedenken, gut     habe nicht ahnen können, was ich damals
bedenken, der sich mit dem Gedanken          erworben habe.
befasst einen PON in sein Leben aufzu-
                                             Er hat sich zu einem kräftigen, robusten
nehmen. Wenn man nicht 24 Stunden am
                                             und mittelgroßem Hund entwickelt. Er
Tag, 365 Tage im Jahr tagtäglich seinen
                                             zeigte sich sehr anstellig und es war leicht
PON begleitet, wird man nicht viel Freude
                                             ihm etwas beizubringen. Innerhalb einer
an ihm haben. Entweder ganz oder gar
                                             knappen Woche war er „sauber“ und mel-
nicht! Beachtet man das und stellt sich
                                             dete sich, wenn ihn etwas drückte.
entsprechend darauf ein, hat man einen
Begleiter der seinesgleichen nicht noch      Er war schnell leinenführig und mit 4 Mo-
einmal hat – ich weiß wovon ich spreche.     naten ging er zuverlässig ohne Leine an
                                             meiner Seite. Zeigte man ihm 2-3-mal
                                             etwas, hatte er das begriffen und sein
                                             ganzes Leben lang nicht vergessen. Er ist
                                             auch bis ins hohe Alter aufnahmefähig für
                                             Neues geblieben. Dieser Hund hat nie ein
                                             hartes lautes Wort gehört, geschweige ei-
                                             nen Schlag bekommen. Er hatte es am
                                             liebsten, wenn man zu ihm sprach oder
                                             sich mit ihm beschäftigte. Seine Augen
                                             hingen an mir, beständig wurde ich beo-
                                             bachtet. Es passierte immer wieder, dass
                                             ich an irgendetwas dachte und der Hund
                                             aufstand und das machte woran ich ge-
                                             rade gedacht habe. Kann er Gedanken le-
                                             sen? Nein – das konnte er sicherlich nicht.
Wenn Sie dazu nicht bereit sind, lesen Sie
                                             Aber seine feine Beobachtungsgabe, sein
nicht weiter. Kaufen Sie sich lieber etwas
                                             Einfühlungsvermögen, seine hohe Intelli-
anderes.
                                             genz, seine guten Instinkte und die gren-
Im August 1989 stand ich plötzlich ohne      zenlose Hingabe zu seinen Menschen er-
Hund da, denn der kleine Münsterländer       möglichten dieses Phänomen.
den ich damals hatte litt an hochgradiger
                                             Er war kein reinrassiger PON aber weitge-
Herzinsuffienz mit Ödem der Lunge. Das
                                             hend entsprach er dem Rassestandard.
Leben war ihm zur Qual geworden.
Die Zeitungen gaben nichts her, also fuhr    Sein Aggressionspotetial war gering,
                                             trotzdem war er mutig, furchtlos und un-
ich ins Tierheim.
                                             erschrocken.
Gleich beim ersten Besuch in Detmold
wurde ich fündig. Beinahe hätte ich aber
aus einem 5er Wurf vier Monate alter
Huskies ein Tier mitgenommen, als mein



                                                                                            14
Rubrik: Mitglieder berichten
WIE ICH AUF DEN PON KAM von Herrn Klehr

Er kam in die Jahre und die Nachfolge         überschäumend, das Nervenkostüm ge-
wurde dringlich. Die Rassefrage war ein-      nauso belastbar, das Aggressionspotential
deutig geklärt – Polski Owczarek Nizinny      tendiert gegen Null, der Hütetrieb ist aus-
– nichts anderes.                             geprägt.
Doch woher eine so seltene Rasse be-          Und dieser Hund ist kein Zufall wie der
kommen?                                       Alte, sondern das Ergebnis sinnvoller
                                              Überlegungen.
Zufällig erhielt ich die Telefonnummer der
                                              Mit diesem Hund werde ich einen Wurf
Welpenvermittlung des Zuchtvereins und        ziehen, um am Ende meines Lebens mir
wurde weiter vermittelt. Ich geriet an eine
                                              den Wunsch nach einem selbst gezüch-
Familie, die es auf ihre Fahne geschrieben    teten Hund zu erfüllen.
hatte, die Rasse zu züchten, zu fördern,
nicht zu vermehren. Als ich das erste Mal     Die Jahre mit den PONs waren meine bis-
mit der Züchterin sprach, war ich mir im      her schönsten. Keine Rasse hat mich bis-
Klaren, an der richtigen Adresse zu sein.     her so stark beeindruckt, wie diese. Das
Ihre Vorstellungen von zeitgemäßer Hun-       wird wohl größten Teils daran liegen, dass
dezucht waren deckungsgleich mit meinen       sie sich ihren natürlichen Charme bewahrt
Vorstellungen.                                hat, noch nicht überzüchtet ist. – Wie
                                              lange noch??
Sehr lange habe ich warten müssen, bis
die erlösende Nachricht über den erfolg-      Der Alte ist nun in der Ewigkeit. Auf tier-
ten Wurf kam. Ich fuhr zu der Züchterin       ärztlichen Rat habe ich ihn auf eine lange
und sah zum ersten Mal unser neues Fa-        Skandinavien – Tour nicht mitgenommen.
milienmitglied. Da lebten 4 kleine Fell-      Er hatte die Vorbereitungen genau ver-
bündel, 2 erwachsene PONs, Kinder und         folgt. Laufend hat er das Wohnmobil in-
Erwachsene alle in der Wohnküche zu-          spiziert und dann fuhr nur der Kleine mit.
sammen. So sollte eine Hundezucht aus-        Er, der schon halb Europa bereist hatte
sehen, integriert in das tägliche Gesche-     musste zu Hause beim Frauchen bleiben.
hen.                                          Das hat er nicht verstanden.
Sorgfältige Partnerwahl, Integration der
                                              18 Stunden später war er tot. Der Tren-
Hunde, medizinische Betreuung und gute
                                              nungsstress hat ihm das Lebenslicht
Ernährung zeichnen eine Zuchtstätte aus.
                                              ausgepustet. Er war zwar alt, aber nicht
Lassen Sie sich nicht von geschwollenen
                                              hinfällig. Es war Sonntag, der 15. Juni
Anzeigen blenden; die Leute haben es
                                              2003, sein 15. Geburtstag.
nötig. Sollten Sie einen Hundezwinger se-
                                              Er ist am gebrochenen Herzen gestorben,
hen, gehen Sie schnell weiter – unzeitge-
                                              wie man so sagt.
mäß. Das Gleiche gilt, falls da mehrere
Rassen bellen, denn dann sind Sie an eine     Jetzt wissen Sie wie weit die Zuneigung
Hundefabrik geraten. Im ersten Fall wer-      eines PON zu seinem Menschen geht.
den Sie mit Sicherheit einen seelischen       Ganz tief muss ich mich vor dieser Tier-
Krüppel erwerben und im zweiten Fall ei-      persönlichkeit verneigen.
nen körperlichen Krüppel obendrein.
                                              Herr Klehr
Und dann kam der große Tag: Einzug des
                                              Brückenweg 1
neuen Familienmitglieds.
                                              32699 Extertal
Wir haben einen optimal geprägten, kern-
                                              Tel.: 05262-56986
gesunden, fröhlichen und neugierigen
Welpen erhalten.
Das alte Tier, schon 12 1/2 Jahre alt, hat
sich mit Hingabe des kleinen Hundes an-
genommen und der Kleine begann den
alten Hund zu kopieren. Er hat es sehr
leicht gehabt. Der Rassehund ist graziler,
das Haar härter, pflegeleichter aber sonst
ist er wie der Alte, vielleicht noch ein
bisschen anhänglicher, noch menschen-
bezogener. Das Temperament ist genauso


                                                                                            15
Rubrik: Mitglieder berichten
UNSERE REISE AN DIE MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE von Anette Grehl


Mitte August ging es los, mit unserem          Sees. Ein kleines Paradies, vor allem für
Wohnmobil fuhren wir Richtung Mecklen-         unsere Hunde! Morgens, Wohnmobiltür
burg Vorpommern mit der Hoffnung auf           auf, und schon ging es die erste Runde
viel Ruhe und einen erholsamen Urlaub!         baden! Nur unbeobachtet konnten wir
Wir wurden nicht enttäuscht, die Land-         Xena nicht im See lassen – da es ihre
schaft dort, die vielen Seen, die kleinen      große Leidenschaft ist, sämtliche Dinge
gemütlichen Orte.... alles strahlt viel Ruhe   aus dem Wasser zu holen, erwischten wir
aus. Wobei uns die kleinen Gewässer, oft       sie eines Morgens dabei, zum Glück noch
versteckt in ausgedehnten Wäldern, mehr        rechtzeitig, wie sie die laufende Wasser-
angelockt haben als die großen mit ihrem       pumpe des Platzwartes (der etwas ent-
regen Bootsverkehr. Auf den ausgewiese-        fernt die Neuanpflanzungen goss) aus
nen Stellplätzen für Wohnmobile fanden         dem Wasser zerrte! Herrchen fand dies im
wir immer reichlich Platz. So übernachte-      Moment erst gar nicht lustig, da er nun ein
ten wir beispielsweise mal in Carpin (bei      unfreiwilliges Bad nehmen musste um die
Neustrelitz) an einem Landgasthaus mit         Pumpe wieder an ihren ursprünglichen
eigener Badestelle, die nach einem kurzen      Platz zurück zu bringen! Wir erkundeten
Spaziergang zu erreichen war. Diesen See       wie immer die nähere Umgebung mit dem
mit kleiner Badestelle hatten wir zu dieser    Fahrrad, entdeckten auf unserer Tour, die
Jahreszeit ganz für uns! Erholung und Ent-     auf wunderschönen und engen Fahrrad-
spannung pur!                                  wegen durch den Wald entlang des Sees
                                               führte, auch einen kleinen, einsam gele-
                                               genen Sandstrand. Ideal (mal wieder) um
                                               die Seele baumeln zu lassen!
                                               Gut erholt verließen wir schließlich den
                                               Plauer See, um unser letztes Ziel der
                                               mecklenburgischen Seenplatte anzufah-
                                               ren: den Kummerower See. Dieser 33 km²
                                               große und bis zu 25 m tiefe See hat mit
                                               seinen kleinen flachen Sandstränden
                                               schon fast Ostseecharakter. Auch hier
                                               fanden wir wieder in Sommersdorf einen
                                               schönen Stellplatz im Grünen in unmittel-
                                               barer Nähe des Sees.
                                               Viel zu schnell ging der Urlaub vorüber,
                                               aber Mecklenburg Vorpommern werden
Leider ist an manchen Badestellen Hunde-       wir sicher noch öfter bereisen!
verbot, aber läuft man ein paar Meter
weiter findet man meistens zwischen dem
Schilf Zugang zum Wasser. Billy und Xena
waren täglich baden. Wir besuchten die
Feldberger Seenlandschaft, Buchholz (ein
kleiner aufstrebender Badeort an der Süd-
spitze der Müritz), kletterten die enge
Holztreppe des Röbeler Kirchturms hoch,
um von dort den herrlichen Blick über das
„kleine Meer“ Müritz zu genießen! Und
somit waren wir im Herz der Seenplatte
angekommen: Die Müritz mit ihrer
„Hauptstadt“ Waren. Nach der Besichti-
gung von Waren, wo es wesentlich be-
triebsamer und hektischer zugeht, suchten
und fanden wir wieder Ruhe am Plauer
See auf der Halbinsel Werder. Wir standen
dort direkt am Wasser, an einer kleinen
Badestelle des wald- und schilfgesäumten

                                                                                             16
Rubrik: Mitglieder berichten
MEIN ERSTES HALLOWEEN von Marion Hahn und Maxi

Es fing ja alles schon so merkwürdig an.
Zuerst musste ich einen Umhang und einen Hut aufsetzen. Danach übte Frauchen mit mir
immer dieses Sitz. Das schaffte ich ja noch, aber dann dieses komische Teil (man nennt es
auch Körbchen) in meinem Maul zu halten fand ich schon sehr seltsam.
Nachdem ich diese Übung begriffen habe kam dann auch schon die Nächste.
                                             Frauchen legte mir ein Leckerli in diesen Korb
                                             und ich musste weiter still sitzen bleiben. Am
                                             Anfang der Übung war ich natürlich viel zu heiß
                                             auf dieses Leckerli und fraß es gleich auf.
                                             Frauchen war nicht gerade begeistert. Nach einer
                                             Weile verstand ich was Frauchen meinte. Erst auf
                                             das Kommando „feine Maus“ durfte ich das
                                             Körbchen fallen lassen und alles was mir
                                             Frauchen hinein gelegt hatte, durfte ich dann
                                             aufessen. Das machten wir jeden Abend – es
                                             waren wunderschöne Abende.
                                             Jetzt kam der schwierigste Teil. Zuerst musste
                                             ich mit dieser Verkleidung auf die Straße. Ich
                                             glaube, es haben mich etliche Hunde belächelt!
                                             Dann gingen wir zu meinen Freunden. Ich hörte
                                             sie schon laut an der Tür bellen, aber ich musste
                                             weiter still mit Körbchen sitzen bleiben. Ich durf-
                                             te nicht einmal an der Tür meine Freunde be-
                                             grüßen. Aber dann kam die Belohnung. Mein
                                             Körbchen wurde mit großen und kleinen Leckerlis
                                             befüllt. Es roch himmlisch in meinem Körbchen!
                                             Ich wartete auf das Kommando und schon fraß
                                             ich die tollen Leckerlis auf. So ging das viermal
                                             am Abend.
Der Bauch war voll und ich war sehr müde.
Daheim angekommen machte ich erst einmal ein
Nickerchen. Wann ist endlich wieder Halloween!!!




            Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
            Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
        Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
           Roger Andrew Caras (1928 - 2001), Präsident des britischen Tierschutzvereins




                                                                                                   17
Rubrik: Mitglieder berichten
10 GEBOTE FÜR EINE EFOLGREICHE HUNDEHALTUNG
von Danuta Strozyk „Pon`s von der Märchenwiese“

1. Du sollst Rücksicht auf andere Passanten nehmen.
Ob zu Fuß, oder zu Fahrrad. Besonders Jogger sind bei den Kleinen beliebt. …da bewegt sich
etwas, da muss ich hinterher.
Auch Leute, die ihre Hände in der Tasche haben sind die potenziellen Leckerligeber.
Bleib mit deinem Hund stehen, drücke sein Popo zum Sitz und warte ab, bis die Leute vorbei
gehen- oder fahren. So wird dein Hund es schnellstens lernen nicht hinterher zu laufen, oder
gar vor die Füße oder Fahrrad zu springen und du erntest dankende Blicke und manchmal
auch dankende Worte. Auch wenn es manchmal nicht klappt deinen Hund rechzeitig aus dem
Weg zu schaffen, dann entschuldige dich eben.
Nur so wird vielleicht ein Gleichgewicht geschaffen unter dem Motto: Leben und leben lassen.

2. Du sollst die Hundehaufen NIE auf dem Weg liegen lassen.
Sammele die Kothäufchen deines PON ordnungsgemäß mittels
eines Plastik- oder Papierbeutelchens ein und lasse sie nicht auf
öffentlichen Gehwegen und Kinderspielplätzen liegen. Entlang
so mancher Spazierwege hängt im Sommer ein widerwärtiger
Gestank nach Hundekot; ein Schritt eines hüpfenden und
springenden Kindes abseits vom Weg und schon ist es ein Tritt
in einen Hundehaufen - das muss und das darf nicht sein!
Heute sehen wir uns einer ganzen Wand von Hundefeind-
lichkeit gegenüber, die auch Leinenzwang oder absolutes
Hundeverbot in einigen Lokalitäten zur Folge hat. Aber mal
ganz ehrlich: Sind es die Hundehalter nicht selber schuld?
Sei ein gutes Vorbild und führe einen wohlerzogenen Hund der Öffentlichkeit vor.

3. Du sollst deinen Pon mit anderen Hunden spielen und toben lassen.
Nehme deinen Hund nie auf den Arm, nur weil du Angst hast es passiert ihm etwas. Denke,
deine Angst überträgt sich auf deinen Hund. Welpen haben einen Welpenschutz, der nahe
100%-tig hilft. Beobachte den anderen Hund und frage den Besitzer, ob die beiden spielen
dürfen. Falls nicht, nehme deinen Hund und gehe deinen Weg.

4. Du sollst deinen Pon sozialisieren
Gehe mit deinem Hund in die Welpenschule. So erhält er in der wichtigen Prägungsphase die
Voraussetzungen für einen sicheren, sozialstarken und wesensfesten Hund. Dein Welpe muss
lernen auch mal auf dem Rücken zu liegen. Aber auch das Raufen ist wichtig um das Gefühl
zu bekommen, wie er die Kräfte einsetzen kann.
Durch das Spielen mit seinem Menschenrudel wird dein Pon die Erfahrungen sammeln, wie
weit er gehen darf, wie stark er die Zähne einsetzen darf und letztendlich, WER DER HERR
IM RUDEL IST.
Wenn du deinem Welpen (auch wenn er noch so niedlich ist) die Grenzen zeigst und immer
als Sieger zum Schluss eines Raufspiels hervorgehst, hast du die besten Vorraussetzungen
geschaffen einen lieben Lebensbegleiter an deiner Seite zu haben.

5. Du sollst deinen Pon nicht vom Tisch füttern
Sonst erziehst du einen Bettler, den man nirgends mitnehmen kann. Sei stolz auf deinen
Hund, wenn du im Restaurant, oder bei Freunden einen Hund vorführen kannst, der ruhig
unter dem Tisch liegt und entspannt wartet bis es wieder nach Hause geht. Am besten
machst du noch einen kleinen „Gassispaziergang“ und schon ist dein Hund glücklich und zu-
frieden.




                                                                                               18
Rubrik: Mitglieder berichten
10 GEBOTE FÜR EINE EFOLGREICHE HUNDEHALTUNG
von Danuta Strozyk „Pon`s von der Märchenwiese“

6. Du sollst deinem PON-WELPEN all das nicht erlauben, was du bei einem erwach-
   senen PON nicht dulden wirst.
Dazu gehört u.a:
§   Auf-dem-Sofa-liegen
§   Anspringen
§   Im Bett schlafen
Dich bei Fressen-, oder Knochen- abnehmen anknurren lassen
Die kleinen sind noch sooo niedlich, da muss man sie verwöhnen ?!
Was machst du dann, wenn dein Hund erwachsen ist und dich all das stört? Dann darfst du
dich über dich selber ärgern.

7. Du sollst deinen Pon konsequent erziehen.
Ein Pon ist ein Arbeitshund. Das heißt, er braucht Kopfarbeit. Lasse dir Spiele und Übungen
einfallen, die euch beiden Spaß machen. Du entscheidest aber wann es beginnt und wann es
zu Ende geht. Lass dir nicht von deinem Hund auf dem Kopf tanzen. Liebe und Zuneigung ist
das wichtigste für deinen neuen Begleiter. Ebenso wichtig ist die Konsequenz in der Erzie-
hung, für die dir dein Hund danken wird.

8. Du sollst deinen Pon nicht überfüttern
Der Pon ist ein Allesfresser. Einerseits schön, andererseits gefährlich. Wenn du dich strikt
nach dem Futterplan deiner Züchterin hältst, die Leckerlis zur Futtermenge dazurechnest und
deinen Hund viel toben lässt, wirst du mit Übergewicht deines Hundes keine Probleme haben.
Bei deinem Hund sollen die Rippen immer spürbar sein. Optisch ist Übergewicht schwer zu
erkennen. Ein Pon wirkt durch das Fell immer etwas mollig. Daher ist das abtasten der Rip-
pen immer wichtig.

9. Du sollst deinen Welpen vom Anfang an an die Fellpflege gewöhnen.
Auch wenn das bei dem weichen Welpenfell nicht notwendig ist. Bürste und kämme deinen
Welpen 1 bis 2 mal in der Woche. Besonders gern hat er das Kraulen und Streichen mit einer
weichen Bürste am Bauch. So lernt er die Unterwerfung und obendrein hat auch Spaß dabei.
Nur so hast du die Chance später deinen Pon gut genug zu pflegen.
                                       Meide sämtliche Haarwaschmittel. Es reicht vollstän-
                                       dig, deinen Hund nach einem Spaziergang mit einem
                                       Tuch abzuwischen (nicht reiben) oder falls der Dreck
                                       dick an den Pfoten klebt, dann nur die entsprech-
                                       enden Stellen mit lauwarmem Wasser abzuduschen.
                                       Ein Pon soll sein Eigengeruch behalten dürfen und
                                       dieser ist sehr angenehm, wenn keine Fell- und
                                       Hautkrankheiten auftreten.
                                       Ein Schaumbad ist nur erlaubt wenn der Hund sich
                                       in ekelig stinkendem Zeug gewälzt hatte. Nehme
                                       dann ein mildes Hundeschampoo oder ein Baby-
                                       schampoo und sei sparsam damit.
                                       Niemals das Fell föhnen. Nur mir einem Tuch ab-
                                       trocknen und dann ins Körbchen schicken. Es gibt
                                       feuchtabweisende Decken im Handel. Nehme diese
                                       als Unterlage und lüfte sie ab und zu, wenn dein
                                       Hund oft nass sein sollte. Dies ist witte rungsbedingt
                                       und bei dem langen Fell unvermeidbar.




                                                                                                19
Rubrik: Mitglieder berichten
10 GEBOTE FÜR EINE EFOLGREICHE HUNDEHALTUNG
von Danuta Strozyk „Pon`s von der Märchenwiese

10. Du sollst deinen Pon im ersten Lebensjahr nicht überanstrengen
Denke daran, dass im ersten Lebensjahr das Wachstum und der Knochenbau sehr schnell
vorangeht. Vor allem sind die Gelenke sehr weich und können sehr schnell aus der Pfanne
ausrutschen. Die Spaziergänge sollen eine halbe Stunde nicht überschreiten. Wenn ein Welpe
sich unterwegs hinsetzt, oder gar hinlegt ist er müde. Also bei nächsten Mal kürzer treten.
Das Springen und Treppe (runter-)laufen ist für die Gelenke sehr schlecht. Achte also darauf
deinen Hund nicht überzustrapazieren. Der Hund wird anfangs über die Treppe getragen.
Das Am-Fahrrad-Laufen ist in dem ersten Lebensjahr tabu!!! Auf die Fahrradausflüge muss
man aber nicht verzichten. Wir haben uns einen Fahrradanhänger von Freunden ausgelie hen,
diesen entsprechend sicher „verzaunt“ und schon durfte unser Welpe überall mit.
Denke daran: oft werden die von der Geburt an gesunden Gelenke durch falsche Haltung
krank. Gebe deinem Welpen die Möglichkeit, ein gesundes Alter zu erreichen.

Und zum Schluss noch das "Wort zum Sonntag":
Du solltest eines nicht vergessen: Du hast einen
Hund von einem Züchter, der die Welpen in der
Prägungsphase optimal auf die Umgebung und den
Menschen als So zialpartner eingestimmt hat.
Ein solcher Welpe kommt mit der Umstellung in
seinem neuen Heim gut zurecht und steht allem
Ungewohnten und Fremden aufgeschlossen und
neugierig gegenüber. So ist die Erziehung viel
einfacher.
Auch hat dir der Züchter viele gute Tipps und auch
strikte Anweisungen mit auf den Weg gegeben.
Und du kannst ihn jederzeit anrufen, wenn es
Probleme geben sollte.
Behandele deinen jungen Hund korrekt und achte
streng darauf, dass die Kinder dies auch tun. Der
Hund wird nicht an den Haaren, nicht an der Rute
oder an den Ohren gezogen. Wenn er sich zurück-
zieht, z. B. in sein Körbchen, und seine Ruhe ha-
ben will, so muss man ihn lassen. Fühlt sich der
Hund ständig von den Kindern verfolgt und beläs-
tigt, kann es nämlich durchaus sein, dass er sich
irgendwann einmal nicht anders zu wehren weiß,
als seine einzige Waffe, die Zähne einzusetzen, um
nach ihnen zu schnappen.
Sei deinem Hund ein guter Rudelführer und sorge dafür, dass sich alle Familienmitglieder
richtig gegenseitig behandeln.
DENKE: Der Züchter macht den Welpen, der Halter macht den Hund.

Man muss sich einmal ein paar Tage mit einem Erdferkel oder einem Lama befasst
oder versucht haben, einem Wasserbüffel das Männchen- oder Bitte-Bitte-Machen
beizubringen oder einen Elch stubenrein zu kriegen, um richtig zu würdigen, was
            füreinen guten Griff der Mensch mit dem Hund getan hat.
                            James Grover Thurber (1894 - 1961),
                 US-amerikanischer Humorist, Autor, Karikaturist und Kabarettist




                                                                                               20
                                             FEUILLETON

HUNDEHOROSKOP

                Widder vom 21. März - 19. April
                 Der Widder-Hund will stets an erster Stelle kommen, er verträgt es überhaupt nicht,
                 Zweiter zu sein. Es ist der, der sich immer vordrängt, und je mehr ihm sein Besitzer
                 zumutet, desto lieber ist ihm das.
Er liebt es, jedes Hindernis zu bewältigen und nützt mit Leidenschaft offene Türen, um abzuhauen und
auf Erkundungstour zu gehen. Sein unermüdlicher Pioniergeist macht manchem zu schaffen.
Ein Widder-Hund ist meist kein bequemes Haustier, weil er den totalen Einsatz seiner Leute verlangt. Mit
Gewalt ist bei ihm überhaupt nichts zu erreichen. Wer sich gegen ihn durchsetzt, hat aber schon ge-
wonnen. Denn das imponiert dem Widder-Hund ungemein.
Zudem besitzt er Humor und ist nicht nachtragend.


                Stier vom 20. April - 20. Mai
                 Er ist so standfest, dass er manchmal als stur bezeichnet wird. Dabei ist es so einfach,
                 mit ihm umzugehen. Er liebt seine festen Gewohnheiten, von denen er nicht abrücken
                 will. Der Stier-Hund hat kein Verständins für irgendwelche Improvisationen. Er liebt die
                 Regelmäßigkeit.
Er ist ein idealer Gefährte für kinderreiche Familien. Denn ihn bringt so leicht nichts aus der Ruhe. Ge-
duldig läßt er alles mit sich geschehen. Nur eines verabscheut er: eine Trennung von seinen Leuten. In
fremder Umgebung braucht er lange, um sich einzugewöhnen.
Ein Stier-Hund funktioniert wie ein Uhrwerk und ist in Liebesdingen überaus konsequent. Hat er sich
einmal für eine(n) Hundedame(herren) entschieden, bleibt er(sie) für immer treu.


                Zwilling vom 21. Mai – 21. Juni
                Typisch für einen Hund dieses Zeichens sind seine Rastlosigkeit, Überschwenglichkeit
                und hohe Intelligenz. Zudem liebt er Betriebsamkeit und ist ungeheuer neugierig. Er
                versteht es blendend, alle in seinen Bann ziehen. Wird ihm aber die Aufmerksamkeit
                verweigert, wird er sich mit originellen Einfällen in den Mittelpunkt stellen.
Wer ihm kein interessantes Leben bietet, hat wenig zu lachen. Er braucht jede Menge Zuwendung und
Auslauf. Ein Garten ist für ihn ideal. Sein unwiderstehlicher Charme kommt dem Zwillinghund auch in
der Liebe zugute. Da ist er hemmungslos. Er konsumiert die Liebe wie andere seiner Genossen Mahl-
zeiten.


                Krebs vom 22. Juni - 22. Juli
                  Dieses Zeichen hängt mit dem Meer und den Gezeiten zusammen. Und so gestaltet sich
                  auch das Seelenleben eines Krebs-Hundes: Es ist ein ständiges Auf und Ab. Dieser
                  Vierbeiner ist überaus sensibel, aber ein hervorragender Beobachter.
Sein Herz hängt oft an Kleinigkeiten - wie ein er alten Puppe oder einem ausrangierten Pantoffel. Diese
Dinge darf man ihm nicht wegnehmen. Er ist sehr lernbegierig und kann sich exzellent durchsetzen.
Wenn er will, dass Sie sich setzen, dann wird er das auch schaffen.
Disziplin ist seine Sache nicht unbedingt. Alles was er dennoch macht, tut er seinem Besitzer zuliebe.
Denn prinzipiell fühlt er sich zu nichts verpflichtet.
In der Liebe hat er ohnehin genug Probleme. Gefühle zum anderen Hundegeschlecht zeigt er erst, wenn
er ganz sicher ist, dass diese auch erwidert werden.



                Löwe vom 23. Juli – 22. August
                 Ihn kann man schlicht und einfach als König unter den Hunden bezeichnen.
                 Er versteht es bestens, unumwunden zu herrschen, und erwartet, daß man seine Ei-
                 genheiten auch respektiert.
Ihr Heim - ob Schlafzimmer oder Speisekammer betrachtet er vom Keller bis unters Dach als seines.
Damit muß man sich abfinden. Genauso wie mit seinem manchmal lautstarken Verlangen nach Futter
oder anderen Dingen. Zudem ist er ein hervorragender Schauspieler. Mit Strafpredigten erreicht man bei
ihm gar nichts, er zieht sich königlich zurück.
Eines steht aber fest: Besitzer eines Löwe-Hundes können sich über den besten Leibwächter freuen, den
es gibt. Ehe er erlaubt, dass seinen Menschen jemand angreift, lässt er sich lieber selbst in Stücke
reissen.


                                                                                                            21
                                             FEUILLETON


               Jungfrau vom 23. August - 22. September
                Menschen die einen Jungfrau-Hund an ihrer Seite haben, sind meist sehr ausgeglichen.
                Dieser Hund nämlich betet sein Herrchen oder Frauchen an.
Er wehrt sich nicht gegen Anweisungen und Befehle - er braucht sie sogar zu seinem Lebensglück.
Dennoch hat er eine eigene Meinung. Er liebt nur den Gleichklang so sehr, dass er sich (fast) immer an-
zupassen weiss. Der harmonische Hund kann jedoch eigenwillige Züge entwickeln, indem er Stühle ver-
rückt, Bücherborde abräumt, Brillen oder andere Gegenstände versteckt. Er schaut dann so lieb und un-
schuldig drein, dass es unmöglich ist, ihm böse zu sein.
Als Familienhund ist er weniger geeignet, weil der Jungfrau-Geborene nicht gerne Babysitter spielt und
sich auch nicht für lärmende Kinder erwärmen kann. Seine Liebe gilt einzig und allein seinem Herrchen
oder seinem Frauchen


               Waage vom 23. September bis 23. Oktober
                Er lebt nach dem Motto: Was meinem Besitzer recht ist, ist mir billig. Er weiss schnell,
                dass etwa Sessel zum Sitzen und Betten zum Schlafen da sind. Wobei er natürlich das-
                selbe Bett wie Frauchen oder Herrchen bevorzugt.
Gleichheit bedeutet ihm alles. Deshalb kann er echt sauer werden, wenn ihm bei einem feierlichen Fami-
lienessen nicht auch ein aussertourlicher Leckerbissen angeboten wird.
Der Waage-Hund braucht offen gezeigte Gefühle und viel Zuneigung seines Menschen. Dann gibt er aber
alles an Liebe zurück, was er davon erhalten hat.
Zudem wird ihm ein Hang für alles schönes nachgesagt. Vor allem schätzt er gutes Futter. Allerdings
neigt er zur Dicklichkeit, die verlangt, dass man ihn hin und wieder auf Diät setzen muss.


               Skorpion vom 24. Oktober bis 21. November
                 Er will über sich selbst hinauswachsen, stark und mächtig sein.
                 Seine Macht beweist er selbst auch dadurch, dass er das Haus oder die Wohnung voll in
                 Besitz nimmt.
So kann es passieren, daß er seinen Menschen vom Lieblingssofa vertreibt, weil er es als seines auser-
koren hat. Da kann man nichts machen. Unter Langeweile werden sie mit einem Skorpion-Hund kaum zu
leiden haben. Er wird immer zeigen, wie überlegen, schnell und intelligent er ist. Aber er liebt seine
Familie derart intensiv, dass er es manchmal sogar ablehnt, von anderen gestreichelt zu werden.
Übrigens: seine Eifersucht ist legendär.



               Schütze vom 22. November bis 21. Dezember
                 Der Schütz-Hund hat einen ausgeprägten Hang zum Streunen. Sein Drang nach Unab-
                 hängigkeit lässt sich nur schwer in den Griff kriegen. Es wird auch davor gewarnt, ihn
                 mit Gewalt einzusperren. Er könnte die Wohnung in ein Trümmerfeld verwandeln.
Launenhaft kann er auch sein. Spielt er heute begeistert mit einer Katze, versetzt er ihr morgen den
Schock fürs Leben. Der Schütze-Hund braucht sehr viel Zuneigung und Aufmerksamkeit.
Ehe er etwas tut, muss man es ihm vorzeigen, dann erst geruht er zu sitzen oder zu apportieren.
Er selbst neigt dazu, sich in solche Hunde zu verlieben, die von niemandem beachtet werden oder durch
Eigenart besonders auffallen.
Von Natur aus sind Schütze-Hunde mit einer strengen Moral ausgestattet, deshalb geraten sie mit dem
anderen Geschlecht leicht in Konflikt.


               Steinbock vom 22. Dezember - 19. Januar
                 Er ist der Snob unter den Hunden. Standesbewusstsein geht ihm über alles.
                 Er achtet auf den Klang einer Stimme und auf die Kleidung von Besuchern. Schlampige
                 und erfolglose Menschen kann er nicht riechen. Logisch das er den Gasmenschen oder
                 den Briefträger ignoriert.
Er tut alles, um seinen sozialen Status zu verbessern. Es ist ihm egal, ob er in Schönheitssalons oder auf
den Abrichteplatz geschleppt wird. Wenn er meint, sein Ansehen dadurch zu erhöhen, ist er für alles zu
haben.
Tatsächlich wird er auch von anderen Hunden immer als etwas Besseres angesehen.
Alles in allem ist der Steinbock-Hund reserviert. Temperamentausbrüche sind für ihn viel zu gewöhnlich.
Seine übertriebene Vornehmheit versperrt ihm auch meist den Weg zum anderen Geschlecht.



                                                                                                             22
                                           FEUILLETON


               Wassermann vom 20. Januar - 18. Februar
                Er ist wahrheitsliebend und von Details versessen. Ihm kann man nichts vormachen.
                Primitives Spielzeug verabscheut er deshalb. Man muss ihm schon ein wenig An-
                spruchsvolleres bieten. Er gilt als überaus geduldig und ist niemals aggressiv.
Eine Schwäche aber hat er, er ist bestechlich. Ein Einbrecher etwa, der ihn reichlich mit Leckerbissen
versorgt, kann in aller Ruhe die Wohnung ausräumen. Der Wassermann-Hund ist ruhig, unaufdringlich
und von maßvollem Temperament. Am liebsten hat er seine Ruhe, die scheint er zum Meditieren zu
brauchen. Der Wassermann-Hund ist geprägt von Menschlichkeit. Er liebt nicht nur seinen Herrn und die
ganze Familie, er ist geradezu vernarrt in jeden, der ein Mensch ist.
Er gewöhnt sich rasch an eine andere Umgebung. Seine Leute könnte er rasch vergessen, wenn es ihm
anderswo gut geht. Dankbarkeit zählt nämlich nicht zu seinen Stärken.


               Fisch vom 19. Februar - 20. März
                Eigensinn prägt den Charakter des Fische-Geborenen. Wenn Sie in eine Richtung gehen
                wollen, drängt er in die andere. Das richtet sich aber nicht gegen Frauchen oder Herr-
                chen persönlich. Nein, das ist einfach so.
                Auch gegenüber Freunden seines Besitzers kann er sich äusserst merkwürdig verhalten.
                Einmal wird er einen Bekannten wie wild vor Freunde begrüssen, um ihn das nächste Mal
                mit eisiger Verachtung zu strafen.
Fast jeder Fische-Hund hat eine enge Beziehung zu seinem Element. Er liebt das Wasser und leidet,
wenn nichts Nasses in seiner Nähe ist. Bei Regen kann er nahezu in Ekstase geraten, während andere
sich im Haus verkriechen.
Ein Fische-Hund ist melancholisch und romantisch veranlagt. Zuneigung geht ihm über alles. Umwerfend
ist auch seine Kontaktfreudigkeit




Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der
 Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man
                        ohne Misstrauen schauen kann?
                                       Arthur Schopenhauer
                                 (1788 - 1860), deutscher Philosoph




                                                                                                         23
Rubrik: Aus der Zucht

Eine schöne Geschichte über die glückliche     die doch die kritischsten in der Aufzucht
Geburt von acht Flat-Coated- Retriever         sind, gelassen und voller Freude entge-
Welpen sendete mir vor einiger Zeit eine       gen. Momo wird auch ausquartiert, sie
Züchterin.                                     darf mit unseren anderen Tochter nach
                                               Hamburg. Wenn die beiden wiederkom-
Hallo Ihr Lieben,                              men, hat sich alles eingespielt.
Birdie hat es geschafft - sie ist glückliche   Wir freuen uns für alle, denen wir die
Mutter von 8 schwarzen Welpen, 4 Rüden         freudige Nachricht überbringen können,
und 4 Hündinnen!                               dass sie einen Welpen bekommen und ha-
                                               ben ein weinendes Auge, dass wir auch
Wurfdatum 14.2.2003 - eine nächtliche
                                               Absagen erteilen müssen. Nach dem Lei-
Blitzaktion, 6 Welpen in 1 Stunde, nach 1      besumfang zu urteilen, hatten wir mit
Stunde Pause, innerhalb von 10 Minuten,
                                               mindestens 10 Welpen gerechnet, ich
dann noch mal 2 - und fertig.                  hatte noch nie eine so dicke Hündin, aber
Erstes deutliches Anzeichen der bevorste-
                                               auch noch nie so schwere Welpen, sie
henden Geburt am Freitag früh: Birdie
                                               wiegen alle zwischen 400 und 450 g (Mo-
nimmt ihr Frühstücksbrot nur mit spitzen       mos Welpen wogen um die 200 g!).
Zähnen, sonst hat sie mir fast die Finger
mit abgebissen, danach nimmt sie kein          Herzliche Grüße und bis bald
Futter mehr. Sie beginnt zu hecheln und in
                                               Sibylle & Dirk
der Wurfkiste zu scharren und möchte,
                                               www.mavisflight.de
dass jemand bei ihr bleibt. So verbringe
ich den Nachmittag auf dem Bett neben
der Wurfkiste.
Dank der Anwesenheit von Omi und dem
Besitz eines Laptops, der das Bett zum
Büro macht, ist das möglich.
Birdie will oft raus (woher hat sie nur den
ganzen Urin?) und nimmt die Wurfkiste
an, als hätte sie das schon immer so ge-
macht. Dabei hat sie in den letzten Wo-
chen außer in der Kiste bevorzugt auf mir
im Bett geschlafen. Eager, unsere Nach-
wuchshündin, schaut zur Tür herein und
wird sofort angeknurrt, Momo (ihre Mut-
ter) kommt knurrend und mit gestellten
Haaren - da heißt es aufpassen, sie würde      P.S. Schauen Sie ruhig mal rein, es lohnt
ihrer "Pflicht" als Alphahündin, Welpen        sich auch mal andere Züchter zu besu-
einer    untergeordneten      Hündin     zu    chen, Anmerkung Redaktion) Hier ein
vernichten,      bestimmt    nachkommen.       Auszug aus der Wesensbeschreibung eines
Manchmal ist es gar nicht so einfach,          jagdlich geführten Flats:
Hunde mit ursprünglichen Instinkten zu
                                               Timber war immer für Überraschungen
haben!                                         gut, ob sie nun im Vorbeigehen an einem
Und dann geht alles so schnell, dass wir       Blumenladen einen Strauß Tulpen mit-
die Kinder erst wach bekommen, als schon       nahm, aus dem Schilf einen kranken Jung-
5 Welpen geboren sind. Sie beobachten          schwan apportierte, eine kopflose Ente
verschlafen, aber interessiert die Ankunft     brachte, die sich als putzmunter heraus-
von Nummer 6 und können dann beruhigt          stellte, aber im Tiefschlaf überrascht wor-
weiterschlafen.                                den war oder die zahme, handaufgezo-
                                               gene Ente so heftig beschlabberte, dass
Nicola ist besonders glücklich, denn sie       die vom Sofa fiel, es war immer aufregend
will nun mit Omi zu einer Woche Harzur-        mit ihr. Es gibt niemals den besten und
laub starten und hat so doch noch die Ge-      den letzten Welpen in einem Wurf, es gibt
burt erlebt. Nun sind wir alle froh, für die   immer nur passende Hunde für die unter-
erste Woche mehr Ruhe zu haben und wir         schiedlichen Personen mit ihren unter-
sehen den nächsten 2 Wochen,                   schiedlichen Vorstellungen und Wünschen.



                                                                                             24
Rubrik: Aus der Zucht

WURFMELDUNGEN                              Nochmals in Kürze die Bedeutung. Bei ei-
                                           ner Nachzuchtkontrolle wird überprüft, ob
                                           sich die Nachkommen einer Verpaarung
In der Zuchtstätte
                                           innerhalb der Vorgaben des Rassestan-
„Von der Bachumer Heide“
                                           dards entwickelt haben. Wird das nicht
bei Frau Borgmann, Arnsberg
                                           gemacht, können sich Merkmale wie Kör-
fielen am 9.11.03 2/2 langrutige Welpen
                                           pergröße, Körpersubstanz, Gebißstand,
(1/1 verstorben)
                                           Geschlechtsausprägung stark verändern,
alle in der Farbe schwarz/weiß.
                                           weil es sich bei den phänotypischen Merk-
Mutter: Cora vom Krombacher Eck
                                           malen eines Hütehundes um gezüchtete
Vater: Anton von der Grotenburg
                                           Merkmale handelt. Der Urtyp eines
                                           Hundes ähnelt nach wie vor dem Wolf.
                                           Ab dem Jahr 2004 bieten wir folgenden
                                           Service an:
                                           Wer zu den offiziellen Körterminen aus
                                           terminlichen Gründen nicht kommen kann,
                                           kann mit uns einen individuellen Körter-
                                           min vereinbaren.
                                           Raum Nord: Frau Helga Zimmermann in
                                           32479 Hille-Eckhorst, Tel.: 05703/3538
                                           Raum Süd: Frau Karin Jetter in 71691
                                           Freiberg am Neckar, Tel.: 07141/271378
                                           Nur wenn wir unsere Nachzuchten im Alter
                                           zwischen 15 bis 24 Monaten einer Kontrol-
                                           le (HD, Körung, Gesundheitsuntersu-
                                           chung) unterziehen, bekommen wir aus-
HERZUNTERSUCHUNG                           reichend Aussagen über den wahrschein-
                                           lichen Genotyp unserer Zuchttiere (je
                                           mehr Daten, desto näher liegen wir am
Diuk vom Basler Lümmeli
Dojan-Bobby vom Basler Lümmeli             genetischen Plan). Die Planung eines Wur-
                                           fes beginnt lange im voraus bei der Aus-
Daria vom Basler Lümmeli
Debby-Luna vom Basler Lümmeli              wahl der Deckpartner, bei der sorg fältigen
Zaczek Goral z Banciarni                   Aufzucht und Prägung und endet mit der
                                           erfolgten Nachzuchtkontrolle durch den
alle ohne Befund.                          Käufer. Die Fürsorge und Förderung der
                                           Rasse sollte bei allen Entscheidungen und
                                           Überlegungen mit einbezogen werden.
KÖRTERMINE
                                           IN EIGENER SACHE
Folgende Hunde wurden vorgestellt:
Am 28.09.2003 in Hille                     Vorschau auf die nächste Ausgabe
Esther von der Kleipütte                   §   Serie: Fürs Leben geprägt
Am 12.10.2003 in Hof                           Konrad Lorenz, Begründer der Etholo-
                                               gie
Eddy vom Trappenberg
Dana vom Trappenberg                       §   Die Triebe der Hunde

Am 25.10.2003 in Schaafheim                §   Fortpflanzungsphysiologie und Störun-
                                               gen der Fruchtbarkeit
Alexa-Buffy vom Wartturm
Anjo-Peddy vom Wartturm                    §   Der PON in der Therapie
Georgia von der Kleipütte                  §   Mensch und Hund in einem Bett?
Wir möchten bei dieser Gelegenheit noch-   Und natürlich wieder Beiträge unserer
mals die Bitte aussprechen, die Einla-     Mitglieder und Wissenswertes aus der Welt
dungen zur Körung auch wahrzunehmen.       der Hunde


                                                                                         25
Editorial

Liebe Mitglieder, liebe PON-Freunde!
Für dieses Grußwort zum Jahreswechsel habe ich das vergangene Jahr nochmals Revue passieren
lassen. Es war wie immer ein ereignisreiches Jahr für und mit unseren PONs. Besonders gefreut
habe ich mich über die Neuerscheinung des PON-Ratgebers, weil es nach über 25 Jahren PON-
Zucht in Deutschland endlich ein Buch über den PON im Handel zu kaufen gibt. Wer die ersten „Pi-
onierjahre“ miterlebt hat, weiß, dass die Verlage uns jahrelang abgewiesen haben, wenn wir
darum baten, einen Ratgeber zu verlegen. Aufgrund der geringen Nachfrage nach der Rasse wollte
niemand den Druck übernehmen. Ich weiß auch, dass es dem Be gründer der PON-Zucht in
Deutschland immer ein Anliegen war, dieses Buch zu veröffentlichen. Jetzt ist es endlich zu haben,
sollte es J. Haufschild in die Hände gelangen, wird er sich sicher darüber freuen.

Viele Menschen waren am Aufbau der
PON-Zucht beteiligt. Viele Stunden
Arbeit wurden investiert. Rückschläge
ließen so manches Mal ans Aufhören und
Aufgeben denken. An viele Stunden Ver-
einsarbeit kann ich mich selbst noch
erinnern, an das Ausarbeiten von
Zuchtvorschriften und Mitgliedsver-
sammlungen. Bei Wind und Wetter
haben wir Spaziergänge organisiert,
immer dieselben Fragen beantwortet,
Züchter motiviert und getröstet, wenn
ein Wurf mal nicht so glücklich verlief
oder Welpen verstorben sind.

Aber wir haben auch in glückliche, strahlende Gesichter blicken dürfen, die verzückt vor den Wurf-
kisten standen und angehende „PON-ler“ nun endlich ihren lang ersehnten PON-Welpen besuchen
durften. Diese Augenblicke gehörten zu den schönsten.
Aber mein Rückblick ist auch der Beziehung zu unseren Hunden gewidmet. Dieser für mich au-
ßergewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Tier und seinem Menschen. Die Stunden, die ich
bei einer gebärenden Hündin verbringen durfte, gehören zu den empfindungsreichsten Eindrücken
meines Lebens. Vielleicht hört sich das sentimental an, aber wer es mal miterleben durfte, wird
wissen, was ich meine. Das Vertrauen, das meine Hunde mir jedes Mal bedingungslos entgegen-
brachten, bei jeder Wehe und bei jedem Neugeborenen eng dabei zu sein, ist einfach unbe-
schreiblich. Deshalb gilt mein Dank auch den Hunden, die mir dies ermöglicht haben.
Das Institut geht nun in das siebte Jahr. Die neue Struktur hat sich bewährt und gefestigt. Obwohl
es unterschiedliche Meinungen gab, sind wir als Züchtergemeinschaft zusammengewachsen und
stehen geschlossen hinter den Zuchtzielen. Auch im nächsten Jahr werden wir unseren Züchter-
kreis vergrößern und ich möchte bei dieser Gelegenheit die neuen Züchter begrüßen und will-
kommen heißen.
Neu hinzu kommen:
Familie Klehr in 32699 Extertal mit ihrer Hündin Duszka vom Tuftekaller
Familie Schneider in 53501 Grafschaft-Ringen mit ihrer Hündin Anjuli vom Wartturm
Familie Leuthäußer in 07336 Könitz mit ihren PONs vom Röhrensteig
Die Züchtervorstellungen erscheinen auf unserer Website www.pon-zuechter.de
Hunde zu züchten ist eine sehr schöne Aufgabe. Möge es uns gelingen, diese Aufgabe weiterhin
gewissenhaft fortzuführen. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, die PON-Zucht auf den
heutigen Stand zu bringen.
Und noch eine Schlussbemerkung: Hunde sind uns anvertraut. Sie sind von uns abhängig. Wir ha-
ben daher die Verpflichtung, als Züchter und als Käufer, für sie zu sorgen und auf sie aufzupassen.
Da ich Hunde liebe, habe ich das getan so gut ich konnte. Bemühen wir uns also weiterhin, dass
das Zusammenleben von Hund und Mensch für beide Teile zum Wohle und zur Freude beiträgt.

Ich wünsche Ihnen Frohe Festtage und einen gesunden Jahreswechsel!

Ihre Karin Jetter



                                                                                                      26
                            Redaktion:
                            Karin Jetter
         Im Bühl 37, 71691 Freiberg a.N.
              Telefon: 07141 - 271 378
               Telefax: 07141 - 271 379
           e-Mail: info@pon-zuechter.de
          Website: www.pon-zuechter.de


           Mitgestaltung, Satz, Layout:
                           Marion Hahn


    Webdesign und techn. Betreuung:
                             nk-medien
    Emmericherstrasse 217, 47533 Kleve
    Telefon: 02821- 899 280 oder 28689
                 Telefax: 02821- 28871
              E-Mail: info@nk-medien.de
             Website: www.nk-medien.de



                 Erscheinung: 3 x jährlich
                      Jahresabo: 20,00 €


Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf der
        Genehmigung der IgH-Redaktion



                          (c) Impressum:
                         IgH-Nachrichten
         Das Mitteilungsblatt des Instituts
            für ganzheitliche Hundezucht




                                              27

								
To top