Docstoc

Lieber Rik_ vielen Dank für Deinen Brief vom 22. September 2011

Document Sample
Lieber Rik_ vielen Dank für Deinen Brief vom 22. September 2011 Powered By Docstoc
					Lieber Rik,
vielen Dank für Deinen Brief vom 22. September 2011. Ich finde es großartig was Ihr
alles gearbeitet habt und Euch vorgenommen habt. Am interessantesten finde ich
natürlich diesen Punkt: "Schließlich wollen wir den geeigneten Weg finden, eine neue
Sektionsführung zu etablieren, die dann auf der Mai-Tagung (17. - 20. Mai 2012)
eingerichtet wird."

Ich frage mich nur, was tun wir in der Zwischenzeit? Wir können uns eigentlich nur
austauschen, wie die Sektion, auf welchem Weg, eingerichtet werden soll!
"...;man kann das sehr schön ausdenken. Was ergibt sich dann gewöhnlich? Nun ja, dann
hat man ein im Wolkenkuckucksheim liegendes Gebilde. Und jetzt muß dieses Gebilde
auch verwaltet werden! Nun sucht man nach den Menschen, man hält so Umschau da
und dorthin und sucht nach den Menschen; die müssen dann in das Erste und Zweite
und Dritte hinein, und dann schachtelt man sie durch irgendeine Wahl oder dergleichen
hinein. Da tritt dann gewöhnlich das zu Tage, dass sie sich verpuppen in den
entsprechenden Abteilungen des Schemas; sie verpuppen sich, aber der Schmetterling
kriecht nicht aus." (Rudolf Steiner; GA 260, Seite 141).
Der Ordnung halber möchte ich hinzufügen, dass sich Rudolf Steiner da auf die ganze
Hochschule bezogen hat, aber ich glaube, das gilt auch für die einzelnen Sektionen.

Warum nehmen wir uns im November 2011 nicht schon vor, die Sektionsführung zu
etablieren, was wissen wir im Mai 2012 diesbezüglich mehr?
Wir hätten genug Zeit uns für November 2011 vorzubreiten!

Die Frage ist, können wir es verantworten, die Sektion und damit natürlich auch indirekt
die ganze Hochschule, jetzt schon über ein Jahr ohne Leitung zu lassen? War doch Rudolf
Steiners Botschaft die, könnte er nochmals die Dinge initieren, er ganz stark von der
Kunst ausgehen würde. Die Aufgabe der Sektion der bildenden Künste ist derzeit nicht,
sich nur um die eigenen Angelegenheiten zu kümmern, sondern die "Pflege" der Freien
Hochschule für Geisteswissenschaft im Ganzen mit all ihren Sektionen (darüber könnte
ich einen kleinen Beitrag im November anbieten!).
Das Gelingen (ihr eigenes) der "Sektion für bildende Künste" hängt ganz damit
zusammen, ob sie diese Aufgabe erkennt und erfüllt!
Das Zentrum der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft ist in Dornach und da
müssen auch deren Leiter sein. Man kann diese Aufgabe nicht deligieren!
"Denn meine lieben Freunde, zur Leitung gerade desjenigen, was verwaltungsgemäß zu
besorgen ist, auch im höchsten geistigen Sinne verwaltungsgemäß zu besorgen ist in den
einzelnen Gebieten, zu dieser Leitung kann nicht irgendwie jemand berufen werden, der
nicht hier dauernd am Orte wirksam ist. Denn nicht wahr, wenn nicht bloß gesprochen
werden soll von der Arbeit, sondern gearbeitet werden soll mit voller Verantwortung,
dann muß erstens für jeden jeder, der da arbeitet, immer zur Hand sein; zweitens muß
die ganze Leitung eben immer für diejenigen, die verantwortlich sind, zu haben sein."
(Rudolf Steiner; GA 260, Seite 142).
In diesem Zusammenhang ist es mir ein großes Rätsel, warum Sektionskollegium und
Vorstand nicht energischer eine Neubesetzung der SdbK unterstützen, wobei das
Augenmerk auf energisch gerichtet sein soll. Zur Finanzierung der Hochschule konnte
ich ja im Mai einen kleinen Beitrag vorstellen.

Ich könnte mir denken, dass wir mit einem Sektionsleiter und Assistenz (Sitz in
Dornach, hauptberuflich) und drei Beiräte (in der Peripherie, ehrenamtlich) die sich 3-4
mal im Jahr in Dornach, auch mit den anderen Sektionen, treffen, auskommen würden.
Wie diese zu wählen oder zu berufen sind, ist ein andere Geschichte (da gibt es, glaube
ich, schon ganz gute Vorschläge). Damit verbundene, menschlich verständliche,
Animositäten sollten der Sache zu Liebe ein wenig zurück gedrängt werden.
Hängt doch mit dem Gelingen dieser "Freien Hochschule für Geisteswissenschaft", das
Schicksal der Erdenmission zusammen!

Einstweilen schöne Grüße und nicht bös sein, dass ich so schnell antworte!

Liebe Grüße, Willi (Willi von Wien)

PS.: der Beitrag kann/ soll gerne auf die website gestellt werden

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:16
posted:3/25/2013
language:German
pages:2