Docstoc

ACKER+plus_06.2010

Document Sample
ACKER+plus_06.2010 Powered By Docstoc
					                                                                                                                         NawaRo




Holzartige Biomasse
in der Landwirtschaft
– Praxisratgeber Teil 2
In der ACKER+plus Ausgabe 04.2010 konnten Sie sich bereits über
Baumarten, Pflanzgut, unterschiedliche Produktionsformen sowie die
Pflanzung von holzartiger Biomasse in der Landwirtschaft informieren.
Im Folgenden wird nunmehr auf die Kulturpflege, die Ernte, die Verwen-
dungsmöglichkeiten sowie auf Erträge, Kosten, Risiken und Rekultivie-
rung eingegangen.


Kulturpflege
                                             Dadurch wird sichergestellt, dass              deshalb das Ausbringen eines Vor-
Im Jahr der Anlage von Kurzum-               die aufkommende Begleitvegeta-                 auflaufherbizids. Hierbei ist auf eine
triebsplantagen (KUP) mit Steck-             tion die jungen Pflanzen nicht im              Genehmigung nach §18b Pflanzen-
hölzern ist standortabhängig eine            Wachstum behindert. Direkt nach                schutzgesetz (PflSchG) zu achten.
mehr oder weniger intensive Be-              dem Stecken, die Knospen sollten               Das Ausbringen des Herbizids
gleitwuchsregulierung erforderlich.          geschlossen sein, empfiehlt sich               ermöglicht einen Wachstumsvor-
                                                                                            sprung der Pappeln, Weiden oder
                                                                                            Robinien von ca. 4-6 Wochen.
                                                                                            Im Sommer können die Fahrgassen
                                                                                            mit einem schmalen Mulcher oder
                                                                                            durch Hacken freigehalten werden,
                                                                                            was gleichzeitig eine Auflockerung
                                                                                            des Bodens mit sich bringt. Ebenso
                                                                                            ist ein maschinelles Hacken oder
                                                                                            Fräsen oder ein weiterer Herbi-
                                                                                            zideinsatz unter der Nutzung von
                                                                                            Spritzschirmen auch innerhalb der
                                                                                            Doppelreihen möglich. Im zweiten
                                                                                            Standjahr der Kultur ist in der Regel
                                                                                            keine Unkrautbekämpfung mehr
                                                                                            notwendig.

                                                                                            Ernte und Erntetechnik
                                                         Bild | Wald-Agentur Münster GmbH
                                                                                            Die Ernte der KUP erfolgt in der
Nach der Pflanzung ist das Ausbringen eines Nachauflaufherbizids zu empfehlen.              Vegetationsruhe von Dezember/


ACKER+plus | 06.10                                                                                                           31
NawaRo




Januar bis Ende Februar/Anfang                                                                     motormanuell oder mit Hilfe eines
März. Ideal ist eine stabile Frostperi-                                                            Harvesters durchgeführt.
ode, die ein optimales Befahren der                                                                Das motormanuelle Verfahren ist
Fläche ermöglicht. Das zu verwen-                                                                  für die Beerntung von kleineren
dende Erntesystem orientiert sich                                                                  Flächen zu empfehlen und wird
hierbei an Pflanzverband und Ziel-                                                                 idealerweise mit zwei Personen
                                                                                    Bild | Claas
sortimenten der Plantagenflächen.                                                                  durchgeführt. Das Erntegut wird in
                                               Beerntung einer Pappel-KUP mit modifizier-          eine Richtung gefällt und anschlie-
                                               tem Maishäcksler                                    ßend an einer zentralen Stelle
1. Erntesystem bei 3 bis
                                                                                                   gelagert.
5-jährigem Umtrieb:                            inzwischen auch Anbaugeräte für                     Bei der Beerntung mittels Har-
Bei dieser Anbauvariante erfolgt               landwirtschaftliche Schlepper. Diese                vester erfolgt die Ernte je nach
die Ernte im Regelfall als gekop-              Geräte unterscheiden sich vor allem                 Verwendung des Ernteguts
peltes Verfahren (Abtrennen                    in der Anzahl der zu erntenden                      entweder mit einem Sortiments-
und Hacken der Triebe in einem                 Reihen (ein- oder zweireihig, je nach               Erntekopf aus der konventionellen
Arbeitsschritt), das der konventio-            Pflanzsystem unterschiedlich) und                   Forstwirtschaft oder speziellen
nellen Maisernte ähnelt. Mit einem             in der maximalen Durchmesserstär-                   Fäll-Sammel-Aggregaten. Die
Feldhäcksler werden die Pflanzen-              ke der zu beerntenden Pflanzen.                     Bäume werden hierbei ca. 10 cm
triebe so bodennah wie möglich                                                                     über dem Boden abgesägt bzw.
abgesägt, zu Hackschnitzeln verar-                                                                 abgekniffen und anschließend
                                               2. Erntesystem bei 8- bis
beitet und auf ein Trägerfahrzeug                                                                  ebenfalls zentral gelagert.
geblasen.
                                               12-(20-) jährigem Umtrieb:                          Ob nun als Abschnitt für die
Neben unterschiedlichen selbstfah-             Die Beerntung von Beständen                         Papier- oder Holzwerkstoffindus-
renden Feldhäckslertypen gibt es               mit einem längeren Umtrieb wird                     trie oder als ganzer Baum oder
                                                                                                   Baumabschnitt wird das Erntegut
                                                                                                   im Anschluss mittels Forwarder
                                                                                                   oder Rückanhänger von der Flä-
                                                                                                   che heruntergefahren und zentral
                                                                                                   zwischengelagert. Wird das Holz
                                                                                                   für die energetische Verwendung
                                                                                                   genutzt, so sollte es hier über die
                                                                                                   Sommermonate zum Trocknen
                                                                                                   verbleiben. Das Hacken des Mate-
                                                                                                   rials wird dann zu einem späteren
                                                                                                   Zeitpunkt durchgeführt. Alternativ
                                                                                                   sind aber auch ein direktes Hacken
                                                                                                   des Materials auf der Fläche und
                                                                                                   ein Abtransport der Hackschnitzel
                                                                                                   möglich.

                                                                                                   Verwendung des Materials
                                                                                                   Abnehmer von Dendromasse sind
                                                                                                   die Holzwerkstoffindustrie, die
                                                                                                   Papierindustrie sowie die Produ-
                                                                                                   zenten von Bioenergie (Strom,
                                                                                                   Wärme) und die chemische Indus-
                                                                                                   trie. Insbesondere in der Holzwerk-
                                                           Bild | Wald-Agentur Münster GmbH        stoffindustrie und der chemischen
                                                                                                   Industrie ist mit einer wachsenden
Ist die Produktionsform auf eine Umtriebszeit von 10-15 Jahre ausgelegt, erfolgt die Beern-        Nachfrage nach dem Rohstoff Holz
tung mit einem Harvester oder motormanuell.                                                        in den nächsten Jahren zu rechnen.


32                                                                                                                 ACKER+plus | 06.10
                                                                                                                                  NawaRo




          Bei der energetischen Verwendung         KUP von verschiedenen Faktoren                  Der Erlös je Tonne Hackschnitzel
          des Holzes kommen verschiedene           (Eigenverwendung oder Verkauf                   (Wassergehalt 30 %) ist regional
          Verwertungswege in Betracht. Zu          der Hackschnitzel, Besitzverhältnis-            unterschiedlich, aber in den letzten
          bedenken ist, dass das frisch geern-     se, Produktionsform etc.) abhängig              Jahren flächendeckend tendenziell
          tete Holz einen Wassergehalt von         und immer eine einzelbetriebliche               steigend. Aktuell liegt der Hack-
          50-55 % aufweist und somit zum           Entscheidung. Aus diesem Grund                  schnitzelpreis im Bundesdurch-
          direkten Verheizen in kleineren          wird hier auch nur ein grober                   schnitt bei ca. 75-80 €/t.
          Anlagen bis zu einem Wasserge-           Überblick über Kosten und Erlöse
          halt von etwa 30-35 % getrocknet         für einen 3 bis 5-jährigen Rotati-
                                                                                                   Rekultivierung
          werden muss.                             onszyklus gegeben, da auch hier
          Die Trocknung des Materials kann         das Ergebnis von verschiedenen                  Die Rückführung der Anlange nach
          entweder auf dem Feldrand als            Faktoren abhängt.                               25-30 Jahren ist bei Pappel und
          Stamm erfolgen oder die Hack-            Je nach Anzahl der Steckhölzer/                 Weide unproblematisch und in der
          schnitzel selbst werden getrocknet.      ha belaufen sich die Anlagekosten,              Praxis erprobt. Mit Hilfe eines Forst-
          Dies ist entweder aktiv, z. B. an Bio-   inklusive Vorbereitung, Pflanzgut,              mulchers werden die Wurzelstöcke
          gasanlagen mit der dort anfallende       Pflanzung und Unkrautbekämp-                    bei trockenen Bodenverhältnissen
          Abwärme, möglich oder passiv             fung auf 2.500-3.500 €/ha. Die Ern-             im Boden zerschlagen und in den
          durch Aufschütten des Materials zu       tekosten betragen ca. 25-40 €/tatro/            Boden eingearbeitet. Dabei dringt
          einer Miete.                             ha. Nach Ende des Bewirtschaf-                  die Maschine 35-40 cm in den
                                                   tungszeitraum (25-30 Jahre) muss                Boden ein, wodurch ein Zerstören
                                                   entweder über eine Neupflanzung                 der Wurzeln gewährleistet wird.
          Kosten und Erträge
                                                   oder eine Rekultivierung mittels                Gegebenfalls muss die Befahrung
          Wie bereits im Praxisratgeber Teil       Forstmulcher in Höhe von 800-                   zwei Mal erfolgen. Hierbei kann
          1 erwähnt, ist der Anbau einer           1.500 €/ha nachgedacht werden.                  vorab auch eine Sommerernte im

                                                                                                              Anzeige                
                                                                                                                                            



              Produzieren Sie jetzt Ihre eigene Energie
      Seien Sie unabhängig von Strom- und Gas-Preisen, heizen Sie für nur 100 Euro eine ganze Saison

Wie viel bezahlen Sie für Heizung in einer         Das Planetargetriebe wird aus massivem und
Saison? Was können Sie alles pelletieren?          hochwertigem Stahl gefertigt. Das ermöglicht
                                                   die perfekte Übertragung der Antriebskraft
                                                   auf die Presskammer Die von uns benutzten
                           Pelletieren ist eine    Matrizen werden zur Produktion von Holz-
                           schnelle Umwand-        pellets, verschiedenen Agropellets, Futtermi-
                           lung von Abfällen       schungen und auch Düngemitteln benutzt.               Mit dem Erwerb unserer Presse schulen wir
                           in sehr heizkräftige    Die Stahlqualität ist sehr hoch und die Mat-          Sie fachmännisch. Sie erhalten 2 Jahre Ga-
                           Pellets. Diese kön-     rize ist zusätzlich gehärtet und veredelt und         rantie. Ersatz-Matrizen und Walzen erhalten
                           nen Sie in ihrem        erhöht ihre Standzeit. Wir benutzen LENZE-            Sie bei uns.
                            Festbrennstoffkes-     Antriebe, die über ausgezeichnete Dauerleis-
                           sel, automatischem      tung bei höchster Belastung verfügen.
                           Pelletskessel oder
                                                   Die Elektro-Installation von MOELLER ist
                           auch im Kamin
                                                   mit Überlastungsschutz ausgestattet. Die
                           verbrennen.
                                                   Überspannungsauslosung verhindert das
 Sparen Sie mit uns für
                           Sie können Säge-        Wiederanlaufen. Unsere Presse GREEN
 den Urlaub im Sommer      späne, Hobelspä-        ENERGY unterliegt einer ständigen Quali-
                           ne, Stroh, Heu,         tätskontrolle.
                           Papier, Kartons,
Pferdemist und viele andere Materialien pel-
letieren.
Für ein 1-Familienhaus benötigen Sie etwa
10 t Pellets. Die Kosten für 1 t betragen ca.
10 € (5 € Schroten, 5 € Pressen). Damit hei-                                                                               
zen Sie in einer Saison für nur 100 €.                                                                              
                                                   Wir suchen Geschäftspartner in Deutschland
 Die Presse GREEN ENERGY, die in der               und Österreich mit Vorführmöglichkeiten.                          
Tschechei bei Pest Control Corporation pro-
                                                   GREEN ENERGY wird bereits in 12 euro-                                  
duziert wird, weist auf hohe Qualität hin.
                                                   päische Länder exportiert.
         ACKER+plus | 06.10                                                                                      
                                                                                                                                     33
                                                                                                                         
     NawaRo                                                                                                                                                                                                                ✂ ACKER+Schnupper-Abonnement
                                  ❍          Ja, ich möchte ACKER+plus sechs Monate lang zum günstigen Einführungs-Angebotspreis von nur 20 ,- €
                                             (Ausland: 25,- €) kennenlernen. Bitte beliefern Sie mich ab.......................................................................................................... . Während dieser
                                             Zeit erhalte ich ACKER+plus 3x als Printausgabe und 3x als E-Paper im monatlichen Wechsel. Wenn ich ACKER+plus
                                             anschließend nicht weiter beziehen möchte, teile ich dies spätestens nach Erhalt der zweiten Zeitschrift schriftlich
                                             oder telefonisch mit. Andernfalls erhalte ich ACKER+plus 6x jährlich in Printform und 6x jährlich als E-Paper im
                                             monatlichen Wechsel zum günstigen Jahresbezugspreis von derzeit nur 44,- € inkl. Zustellung und MwSt.
                                             (Ausland: 55,- €).
                                             Die CAMPOnovo Medien GmbH verarbeitet meine Daten in maschinenlesbarer Form.
                                             Die Daten werden vom Verlag genutzt, um mich mit den bestellten Produkten zu versorgen.


                                  Name * ...........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Vorname * ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Straße * ............................................................................................................................................................................................................................................................Hausnummer * ...............................................
                                  Land, PLZ, Ort * .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  E-Mail-Adresse * .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Telefon ............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                             *Pflichtfelder
                                             Bitte beachten Sie, dass Sie diese Bestellung schriftlich bei bei ACKER+plus, Ostenhellweg 6, 59494 Soest innerhalb von 14 Tagen widerrufen können.
                                             Zur Wahrung der Frist genügt das rechtzeitige Absenden des Widerruf. Bitte bestätigen Sie uns, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben.

                                  Datum................................................................................. Unterschrift ...................................................................................................................................................................................................................


Ich bin                           Ich zahle mein Schnupper-Abonnement:
                                  ❍ bequem per Bankeinzug. Buchen Sie den Betrag bitte von meinem Konto ab (nur in Deutschland möglich).
Ackerbauer!                       ❍ nach Erhalt der Rechnung.

Deshalb brauche ich               Geldinstitut, BLZ ........................................................................................................................ Kontonummer.........................................................................................................................................................
die einzige Fach-
zeitschrift für den               ❍          Ja, ich bin damit einverstanden, dass mich die CAMPOnovo Medien GmbH über interessante Produkte und Dienstleistungen
                                             per Telefon, E-Mail oder SMS informiert. Das gilt auch nach Beendigung eines Lieferauftrages an die CAMPOnovo Medien
gesamten Ackerbau                            GmbH. Mir ist bekannt, dass ich diese Einwilligung jederzeit widerrufen kann.
ACKER+plus                        Datum.......................................................................................................... Unterschrift ............................................................................................................................................................................................................................




                                                                                                                                                                                                                                                                              ✂ ACKER+Probeheft
                                  ❍          Ja, ich möchte, dass sich auch mein Freund/Nachbar/Kollege von den Vorteilen von ACKER+plus überzeugen
                                             kann – kostenlos und unverbindlich! Bitte senden Sie in meinem Auftrag zwei kostenlose Ausgaben von ACKER+plus
                                             (1x Printausgabe und 1x Online-Version) an nachfolgende Adresse:

                                  HEFTEMPFÄNGER:
                                  Name * ...........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Vorname * ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Straße * ............................................................................................................................................................................................................................................................Hausnummer * ...............................................
                                  Land, PLZ, Ort * .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  E-Mail-Adresse * .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Telefon ............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                             *Pflichtfelder
                                             Die CAMPOnovo Medien GmbH verarbeitet die angegebenen Daten in maschinenlesbarer Form. Die Daten werden vom Verlag genutzt,
                                             um die Versorgung mit den bestellten Produkten sicher zu stellen.


                                  AUFTRAGGEBER:
                                  Name ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Vorname * ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Straße .................................................................................................................................................................................................................................................................Hausnummer * ...............................................
                                  Land, PLZ, Ort * .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  E-Mail-Adresse * .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                  Telefon ............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
                                                       *Pflichtfelder

                                                                      Datum ............................................................... Unterschrift ...................................................................................................................................................................................................................
   Bestellung an:
   ACKER+plus                                              ❍          Ja, ich bin damit einverstanden, dass mich die CAMPOnovo Medien GmbH über interessante Produkte und
   Ostenhellweg 6, 59494 Soest;                                       Dienstleistungen per Telefon, E-Mail oder SMS informiert. Das gilt auch nach Beendigung eines Lieferauftrages
   Fax 02921-35480199                                                 an die CAMPOnovo Medien GmbH. Mir ist bekannt, dass ich diese Einwilligung jederzeit widerrufen kann.

   Geschäftsführer: Kay Philipper;                                    Datum .................................................................. Unterschrift ............................................................................................................................................................................................................................
      34
   Amtsgericht Arnsberg HRB 8737                                                                                                                                                                                                                                                           ACKER+plus | 06.10
                                                                                                                                 NawaRo




belaubten Zustand sinnvoll sein, da           dabei Schäden durch Wildtiere, wie             bestände hingegen können auch
ein Neuaustrieb der Stöcke ohne-              z. B. Rotwild, Reh oder Hase. Eine             größere Flächen innerhalb weniger
hin unerwünscht ist.                          Zäunung (Wildgatter oder Elek-                 Tage stark schädigen. Grundsätz-
                                              trozaun) der Fläche ist bei hohem              lich gilt hierbei, dass Pappelbe-
                                              Wilddruck und bei einer Flächen-               stände deutlich weniger durch
Risiken
                                              größe von bis zu 1 ha sinnvoll. Bei            Wild gefährdet sind, als solche aus
Mit der Anlage einer Kurzumtriebs-            größeren Flächen fällt der Verbiss             Weide oder Robinie.
plantage sind auch bestimmte                  oder das Verfegen i.d.R. nicht über-           In Bezug auf Verbiss- und Fege-
Risiken verbunden. Ein Risiko sind            mäßig ins Gewicht. Hohe Rotwild-               schäden ist ein angepasster




                                                                                                        Bild | Wald-Agentur Münster GmbH


Das Lagern der Stämme für die stoffliche Nutzung (z. B. Papierholz) erfolgt in der Nähe von Hauptwegen, um ein problemloses Verladen auf
einen LKW zu gewährleisten.
                                                                                                                  Anzeige

                                                                                                      www.forst-live.de
                                                                  Nord
                                                                                                                  de:
                                                                                                     im Freigelän
                                                                                        Energie-Dorf


                                           2010
                                                                                                          uf über
                                                                                             Erleben Sie a tuellsten
                                                                                                        ak
                                                                                          3.000 m² die Photovoltaik-,
  10. bis 12. September                                                                           ngen,
                                                                                        Holzheizu d Windanlagen,
                                                                                          Solar- un vationen mit
  Internationale Demo-Show für Forsttechnik,                                              Biogas-Inno smöglichkeit
  GaLaBau, Jagd und Erneuerbare Energien                                                 Besichtigung
     +   |
ACKER plus 06.10                                                                                                                      35
  Messegelände Hermannsburg · Freitag, 10.09. bis Sonntag, 12.09.2010 · Täglich von 9.00 bis 17.30 Uhr
NawaRo




Wildbestand durch jagdliches                   Schermaus effektiv bekämpfen.                  wird das Schadpotenzial durch sehr
Eingreifen und die Auswahl wenig               Insbesondere bei der Pappel stellt             lange Fraß- und Vermehrungsperi-
gefährdeter Arten/Sorten förder-               der Befall von Pappelblattrost ein             ode von bis zu zwei Jahren sowie
lich. Des Weiteren verringert die              erhebliches Risiko dar, das zum                eine hohe Vermehrungsrate ver-
Pflanzung von Setzruten (1,6-1,8               Absterben ganzer Bestände führen               stärkt. Auch hier bieten Insektizide
m) die Gefahr des Verbeißens                   kann. Eine Behandlung mit einem                eine wirksame Bekämpfung, die
durch Rehwild und Hase. Wird eine              entsprechenden Fungizid ist mög-               jedoch zuvor ökonomisch und öko-
Pflanze verbissen oder gefegt, so              lich, jedoch aus ökologischen und              logisch überdacht werden sollten,
führt dies nicht zwangsläufig zum              ökonomischen Gesichtspunkten                   da ein Befall in der Regel lediglich
Absterben, aber zumindest zu                   nicht empfehlenswert. Aus diesen               zu Zuwachsverlusten führt.
Zuwachsverlusten.                              Gründen ist bei der Sortenwahl da-
                                               rauf zu achten, dass entsprechend
Weiterhin können Schäden an den                rostresistente Arten gepflanzt                 Florian Stockmann,
Wurzeln durch die unterirdisch                 werden.                                        Heiko Hagemann,
lebende Schermaus zum Abster-                  Ein weiteres Risiko kann durch das             Marcus Wenzelides,
ben der Pflanze führen. Mit ent-               massive Auftreten des Weiden- und              Wald-Zentrum, WWU Münster
sprechenden Ködern lässt sich die              Pappelblattkäfers entstehen. Dabei             florian.stockmann@wald-zentrum.de




                                                                                                        Bild | Wald-Agentur Münster GmbH


Die Rekulivierung einer KUP kann auf verschiedene Weise erfolgen und ist bereits mehrfach erprobt.



36                                                                                                               ACKER+plus | 06.10
                                                                                                                               NawaRo




                                                                                                      Bild | Wald-Agentur Münster GmbH


Fegeschaden durch männliches Rehwild




                                                                                                      Bild | Wald-Agentur Münster GmbH


Das massive Auftreten des Pappelblattkäfers kann zu deutlichen Ertragseinbußen einer Kultur führen.



ACKER+plus | 06.10                                                                                                                  37

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:0
posted:3/19/2013
language:Unknown
pages:7