PP

					 NEWS




Nr. 6 | 2006
                                                                        Editorial


Liebe Distanzreiterinnen und Distanzreiter
Die Saison 2006 ist von der reiterlichen Seite her schon wieder Vergangenheit. Aber
eine Schöne, wenn man mit einer Mannschafts-Silbermedaille von der
Weltmeisterschaft in Aachen nach Hause kommt, da kann ich nur sagen «Chapeau».
Aber auch weitere Resultate aus dem In- und Ausland können sich sehen lassen.
Nicht vergessen dürfen wir unsere Veranstalter, die sich immer wieder die Mühe
nehmen, schöne Ritte zu veranstalten. Euch allen gehört unser Dank.

Auf die nächste Generalversammlung haben Brigitte Wurzer, Andrea Amacher,
Ariane Cagienard und Fredy Hefti den Rücktritt aus dem Vorstand Swiss Endurance
gegeben. Den scheidenden Vorstandsmitgliedern möchte ich schon hier für die gute
Zusammenarbeit danken, denn es ist in der heutigen Zeit nicht immer leicht, Beruf,
Freizeit und Verein unter einen Hut zu bringen.
Den neuen Kandidatinnen und Kandidaten die sich für die Arbeit im Vorstand zur
Verfügung stellen, sei gedankt.
Katja von Peinen, Jenny Commons, Andreas Knecht und Thomas Bobsin werden
sich persönlich im SEN vorstellen.

Auf das Jahr 2007 wird ein neues Reglement eingeführt. Die Einführung von
etwas Neuem hat immer zwei Seiten, die Positive und die Negative. Ich sehe im
neuen Reglement gute Ansätze für die Zukunft unseres Sportes. Dass man mit einigen
Artikeln nicht gleicher Meinung ist, dafür habe ich noch ein gewisses Verständnis. Aber
für was ich kein Verständnis habe, ist, dass man nur ausgesuchte Veranstalter an einer
Sitzung dabei haben will.

Wenn es jetzt auch noch nicht so aussieht, aber die Festtage kommen bestimmt. Für
diese wünsche ich Euch und Euren Familien alles Gute und Gesundheit. Auch den lieben
Vierbeinern alles Gute.

Herzlich Euer Walter Siegrist, Präsident




SEN 6-2006                                                                            
    Inhaltsverzeichnis


Editorial                                    Aus dem Leitungsteam                2
Inhaltsverzeichnis                           Endurance Day                       2
Mutationen                           5        Wissenswertes Distanzreiten         27
Auslandstarts                        6        Regio Bärn, Kurs das Material       0
Winterakademie                       7        Regio Bärn, Hufkurs                 1
Generalversammlung 2006              8        Leserbrief                          2
Aus dem Vorstand                     11       Distanzritt Claro                   
Rittkalender 2007                    16       Erinnrung Chendru                   6
Groommeisterschaft                   17       Freiberger Cup                      7
J/YR Cup                             18       KLP Cup korr.                       8
Neues Reglement                      19       Ranglisten                          9
Richter- und Veranstaltungstag       21       Adressen                            1

                                       Statuten Mitte grün
Wir danken unseren Inserenten:
Plusvital Pferdeparadies Raimeux Pfema Cavallo Reitsport Care Aldjabal
    Impressum

    Herausgeber                  Vorstand Swiss Endurance
    Redaktion                    Claudia A. Meier (Adressen siehe hinten)
    Druck                        Mikro Repro
    Erscheinung                  6x jährlich
    Nächster Redaktionsschluss   Montag, 29. Januar 2007
                                 Beiträge auf Datenträger oder per E-Mail
                                 an Claudia Meier senden

    Insertionspreise 2006 (Jahresschaltung)
    Umschlag 2 und             1/2 Seite       Fr. 600.00
                                1 Seite         Fr. 1000.00
    Umschlag                   1 Seite         Fr. 1200.00
    Inhalt                      1/8 Seite       Fr. 200.00
                                1/ Seite       Fr. 280.00
                                1/2 Seite       Fr. 500.00
                                1 Seite         Fr. 900.00
    Einzelschaltung
    Inhalt                      1/ Seite       Fr.    90.00
                                1/2 Seite       Fr.   150.00
                                1 Seite         Fr.   250.00

Eingesandte Artikel und Berichte geben nicht immer die Auffassung des Herausgebers
wieder. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Zustimmung des
Vorstandes.
Für unverlangte Manuskripte, Fotos usw.w wird keine Haftung übernommen.



                                                                             SEN 6-2006
                                                                      Mutationen


Eintritte

Frey Jasmin                  Waldgraben 192         81 Uerkheim
Gass Beatrice                Buchserbergstr. 1970   971 Buchs

Mutationen

Boggs Claudia                Manishaus 212          51 Bigenthal
Hartmann Pascale             Gemeinewies            968 Sax
Hostettler Naima             Birsackerweg          20 Grellingen

Austritte

Andri Claudio D.             Schwerzelweg 8         615   Oberägeri
Bendiner Andrea              Dörflistr. 9           892   Oberrieden
Fessler-Roth Béatrice        Chätschgässli 2       58   Lüterswil
Fischer Debora               Schneggengasse        8157   Dielsdorf
Frommenwiler Barbara         Künzistegstr. 8       71   Frutigen
Hinterberger-Streun Regina   Jegenstorfstr. 6      05   Iffwil
Hunziker Erika               Winkelstr. 1          8912   Obfelden
Jakob Sandra                 Hinterenggistein 778   077   Enggistein
Kohler Harry                 Künzlistr. 16          8057   Zürich
Pulver Kurt                  Bahnhofstr. 26         8107   Buchs




SEN 6-2006                                                                         5
    Auslandstarts


Resultate Auslandstarts:

Datum Ort / Land                    Name     Vorname    Pferd                km   km/h    Rang

09. Jul   Autrey les Gray F       Münger     Veronika   O'Bajan Reana P     44    13.33     1
29. Jul   ArgentannI.Pin F        Münger     Veronika   Tilara 34         120     14.30    16
27. Aug   Cessey F                Münger     Veronika   Gazal Tella P       40    12.06    10
24. Sep   Emoulieres F            Münger     Veronika   Magdad Tihamo       60
08. Okt   Millau F                Thellung   Irène      Merak al Landas     57    13.26
08. Okt   Millau F                Roux       Alain      Moukhli de Landas   57    13.26


Qualifikationen ReiterInnen und Pferd:                  Qualifikationen nur ReiterInnen:

Frey       Alexandra          Asterix VII               Indergand   Saskia   Karajan
Weideli    Werner             Nike IV
Bösch      Klemens            Piscus
Maurer     Uta                Galiha


Qualifikationen nur Pferde:                             Lizenzprüfungen bestanden:
Hossmann Trix          Loustic de Bigorre               Frey Alexandra
Münger Veronika        Magdan Tihama                    Weideli Werner
Schär Sandra           Andora V CH                      Bösch Klemens


Ich möchte alle Reiterinnen und Reiter darauf aufmerksam machen, dass die SDV-
Pferdebesitzer nach dem SVPS Register über die Passnummer überprüft und in der Kilo-
meterwertung eingetragen werden.
Aus diesem Grund möchte ich euch bitten, immer die SVPS Passnummer auf allen Ritt-
anmeldungen, oder Kilometerkorrekturen anzugeben, und nicht FEI Pass- oder Araber-
Passnummer. Das erleichtert mir die Arbeit bei den Kilometereintragungen.
Ab dem Jahr 2007 werden alle Pferde, welche von SDV Mitgliedern geritten werden, prin-
zipiell gewertet, auch wenn deren Besitzer nicht SDV Mitglied sind. Teilweise habe ich die
Korrektur schon vorgenommen.

Ende Dezember wird die Kilometerauswertung im Detail auf unserer Homepage erschei-
nen. Ich bitte alle Mitglieder, welche Fehler entdecken, dass diese mir sofort gemeldet
werden. So können die Korrekturen noch vor der SDV GV bereinigt werden. Die Ehrungen
könnten dann fehlerlos durchgeführt werden.

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr mit
viel Glück mit Euren Vierbeiner.

Mit freundlichen für die km-Wertung SDV

Peter Baumgartner
Winterseistrasse 16
3415 Hasle-Rüegsau

E-Mail: peter_baumgartner@bluewin.ch

Tel. 079 647 18 24 Achtung nur noch diese Tel. Nummer ist gültig.




6                                                                                                SEN 6-2006
                                                                                                                Winterakademie


                      Winterakademie Swiss Endurance
                          Samstag, 27. Januar 2007
Ort:                          Tierspital Zürich, Demohörsaal
Zeit:                         Beginn 13.00 Uhr

                                                          Programm:
                                                     (Änderungen vorbehalten)

13.00 - 14.00                 «Training des Endurancepferdes»
                              Hintergründe, Voraussetzungen, Aufbau für ein erfolgreiches
                              Endurancepferd
                              Suzanne Dollinger, Trainerin Leistungsport Endurance

14.00 - 14.15                 Pause

14.15 - 15.15
                              Eignung des Pferdes für unsere Sportart, was ist trainierbar,
                              Controlling und tierärztliche Aspekte zum Training, das motivierte und
                              das «saure» Pferd, und weitere interessante Aspekte
                              Dr. med. vet. Dominik Burger, Equipentierarzt Swiss Endurance

15.15 - 15.45                 Kaffeepause mit z’Vieri

15.45 - …….                   Podiumsgespräch Pferdetraining
                              Erfahrene Distanzreiter erzählen vom Aufbau junger Pferde und von
                              ihren Trainingsgrundsätzen, geben Tipps und beantworten Fragen
                              Hansjörg Bendiner (Equipenchef Endurance), Doris Frei (langjährige
                              international startende Distanzreiterin), Veronika Münger-Häusler
                              (WEG Aachen-Teilnehmerin, 3. Rang SM 2006)

Kosten:                       Mitglieder Swiss Endurance:                                    Fr. 30.--
                              alle Übrigen Interessenten:                                    Fr. 50.--
                              (wird vor Ort eingezogen)

Anmeldung:                    Bitte bis spätestens 22. Januar 2007 (A-Post) mit                                     untenstehendem
                              Talon an:
                         Andrea Amacher, Scheunenberg 6, 3251 Wengi b. Büren
                                      andrea.amacher@gmx.ch

   ----------   ----------     ----------    ----------     ----------    ----------     ----------    ----------    ---------

Name:           ............................................Vorname: ..................................................
Adresse: ...............................................................................................................
Tel-Nr.:        ...............................................................................................................

Mitglied SDV:                   _        JA, Anzahl Personen                         _       NEIN, Anzahl Personen




SEN 6-2006                                                                                                                           7
    Generalversammlung


Generalversammlung Swiss endurance 2007
Generalversammlung Swiss Endurance 2007

Einladung zur 30. ordentlichen GV von Swiss Endurance
        Generalversammlung Swiss von Swiss Endurance
Einladung zur 30. ordentlichen GVendurance 2007

Datum:
Datum:           Samstag, 24. Februar 2007
          EinladungSamstag, 2. Februar 2007 Endurance
                   zur 30. ordentlichen GV von Swiss

Ort:
Ort:          Restaurant Drei Linden, Bahnhofstr. 73, 8620 Wetzikon,
          Datum: Restaurant Drei Linden, Bahnhofstr. 7, 8620 Wetzikon,
                   Samstag, 24. Februar 2007
                 www.dreilinden.ch
                    www.dreilinden.ch Bahnhofstr. 73, 8620 Wetzikon,
          Ort:        Restaurant Drei Linden,
                       www.dreilinden.ch
Zeitplan:      Generalversammlung       16.00 - 18.30 Uhr
Zeitplan: Zeitplan: Generalversammlung 16.0016.00–18.0 Uhr
                      und und Ehrungen 18.3018.30 Uhr
               Apéro Generalversammlung
                           Ehrungen
                    Apéro und Ehrungen
                                             - - 19.30
                     Apéro              18.3018.0–19.0
                                             - 19.30
               Nachtessen
                    Nachtessen
                     Nachtessen         19.30 UhrUhr
                                        19.3019.0
                                             Uhr

Apéro: Apéro:      offeriert von Swiss Endurance
            offeriert von Swiss Endurance
Apéro: offeriert von Swiss Endurance
          Menu:
Menu:
Menu:                    Menu 1, Fr. 27.50           Menu 2 (Vegi), Fr. 27.50

                  Menu 1, Fr.Salat
                              27.50                         Salat
                                                         Menu 2 (Vegi), Fr. 27.50
                      Ungarisches Saftgulasch
                         Salat                                        Salat
                       Hausgemachte Spätzli           Spätzli-Gemüse Gratin
             Ungarisches Saftgulasch
                         Karotten
                         Mostcrème                        Mostcrème
                 Hausgemachte Spätzli                     Spätzli-Gemüse Gratin
                       Karotten
                      Mostcrème                                   Mostcrème
          Situationsplan


Sitiuationsplan:

Situationsplan




8                                                                                   SEN 6-2006
                                                      Generalversammlung


Schweizerische Distanzreiter Vereinigung
30. Ordentliche Generalversammlung

Samstag, 24. Februar 2007, 16.00 Uhr
Restaurant Drei Linden, Bahnhofstr. 73, 8620 Wetzikon, www.dreilinden.ch


Traktanden

1. Begrüssung
2. Wahl der Stimmenzähler / Feststellen absolutes Mehr
. Genehmigung der Traktandenliste
. Protokoll der GV vom . März 2006
5. Aufnahme der Neumitglieder
6. Jahresberichte
6.1   Präsident
6.2   Vizepräsident
6.   Chefveterinär
6.   Breitensport
6.5   Kommissionen
6.6   Regionalgruppen
6.7   Kassier
6.8   Rechnungsrevisoren
7. Abnahme der Jahresberichte
7.1   Präsident
7.2   Vorstandsmitglieder
7.   Kommissionen
7.   Regionalgruppen
7.5   Kassier
8. Abnahme der Jahresrechnung
9. Déchargeerteilung gegenüber den Organen
10. Jahresbericht Leitungsteam Disziplin Endurance
11. Aktivitäten 2007 von Swiss Endurance
12. Genehmigung des Budgets
1. Wahlen
1.1 Kassier
1.2 Vorstandsmitglieder
1. Kommissionen und Delegierte
1. Festsetzung der Jahresbeiträge 2008
15. Festsetzung des freien Kredites, über welchen der Vorstand für
    aussergewöhnliche Ausgaben Verfügung kann



SEN 6-2006                                                                 9
 Generalversammlung


16. Rekurse
17. Statutenänderung
18. Anträge
18.1 Vorstand
18.2 Mitglieder
19. Varia

Anträge von Mitgliedern sind schriftlich begründet bis zum 27. Januar 2007 (Poststempel,
A-Post) an den Präsidenten zu senden:
Walter Siegrist, Bahnhofstr. 152, 8620 Wetzikon.

Erläuterungen zu den Traktanden

6.       Die Jahresberichte werden im SEN 1/2007 veröffentlicht. An der Generalver-
         sammlung werden sie nur auf Verlangen der Mehrheit vorgelesen.
1.1     Andrea Amacher tritt zurück. Eine Nachfolge wird noch gesucht.
1.2     Die Amtsperioden von Matthias Gallin, Fredy Hefti und Brigitte Wurzer laufen
         per dieser GV ab. Matthias Gallin stellt sich zur Wiederwahl. Neu stellen sich
         Thomas Bobsin, Jennifer Commons und Andreas Knecht zur Wahl.
         Wegen Umzug ins Ausland stellt Ariane Cagienard ihr Amt als Chef-
         Veterinärin ebenfalls zur Verfügung. Als Nachfolgerin stellt sich Katja von Pei-
         nen zur Wahl.
         Dem Vorstand soll sich neu aus 7 anstatt 6 Personen zusammensetzen.
1.     Die KLP-Kommisssion muss gewählt werden: Für eine weitere Amtsperiode
         stellen sich Franz Balmer, Fredy Hefti und Tino Wiederkehr zur Verfügung.
         Neu zur Wahl stellen sich Eva Karrer, Stefan Meier und Suse-Käthi
         Mühlethaler.
17.      Der Vorstand hat keine Anträge zu den Statuten.
18.1     Der Vorstand hat keine Anträge zu Handen der GV.




10                                                                            SEN 6-2006
                                                      GV / Aus dem Vorstand


Anmeldung
Ich melde mich für die GV vom 24. Februar 2007 (ab 16.00 Uhr) an:


Name, Vorname: ____________________________________________________

Adresse:          _____________________________________________________

                  _____________________________________________________


GV:               _____ Anzahl Personen

Apéro:            _____ Anzahl Personen

Nachtessen:       _____ Anzahl Personen Menu 1

                  _____ Anzahl Personen Menu 2


Anmeldung senden bis spätestens am 3. Februar 2007 an:
Brigitte Wurzer, Dörrmattweg 3e, 5070 Frick
b.wurzer@swissendurance.ch, Fax 061 825 45 71.




Kandidaturen für den Vorstand Swiss Endurance
Nach den Rücktritten von Andrea Amacher, Ariane Cagienard, Fredy Hefti und Brigitte
Wurzer haben sich Thomas Bobsin, Jenny Commons, Andreas Knecht und Katja von
Peinen (Veterinärin) für die Arbeit im Vorstand zur Verfügung gestellt. (Portraits der vier
Kandidaten finden sich auf den nächsten Seiten.)
Aufgrund der anstehenden Projekte und der Entwicklung unseres Sports hat sich der
Vorstand zudem entschieden, den Vorstand um ein Mitglied aufzustocken. Er sucht
darum jemand, der bereit wäre das Amt des Kassiers zu übernehmen, Voraussetzung
sind Grundkenntnisse in der Buchhaltung. Natürlich sind eine aktive Mitarbeit und Ideen
zur Entwicklung des Sportes herzlich willkommen.
Interessenten melden sich bitte beim Präsidenten Walter Siegrist (Adresse im Heft).



SEN 6-2006                                                                              11
 Aus dem Vorstand




Thomas Bobsin

Persönliches:
Alter:           6
Zivilstand:      Verheiratet mit Sonja
Kinder:          Janine (9) und Til (6)
Beruf:           selbstständiger Consultant
Hobbys:          Reiten (Springen und Distanz), Rennpferde

Beziehung zum Distanzreiten
Ich kam zum Distanzreiten durch meine Frau Sonja. Sie begann vor etwa fünf Jahren
wobei ich sie stets als Groom unterstützte. Mit der Zeit bekam ich Lust, selbst mal
einen Distanzritt zu bestreiten. So wechselten wir uns mit der Zeit mit dem Groomen
und Reiten ab.
Beim Distanzreiten fasziniert mich, mit meinem Partner Pferd die anvisierte Strecke
bestmöglich zu bewältigen ohne dass dabei mein Freund (Pferd) irgendwelchen
Schaden davonträgt.
Da Sonja und ich uns entschlossen haben, nicht nur diesen schönen Sport zu konsu-
mieren, sondern auch etwas aktiv beizutragen, übernahm Sonja die Regionalgruppe Ost
und wir riefen den Stammheimer Distanzritt wieder ins Leben.
Seither geniessen wir den Sport mit unseren Pferden und ich hoffe, dass dies noch ganz
lange so bleiben wird.

Motivation für die Mitarbeit im Vorstand
Da ich es mag, wenn etwas läuft und ich gerne meinen Beitrag besteuere, haben Sonja
und ich immer wieder mal mehr oder weniger verrückte Projekte durchgeführt. Darunter
war zum Beispiel: Teilnahme an Showprogrammen an diversen Pferdemessen in im und
Ausland, Hundertspänner Weltrekord, etc.
Da sich inzwischen der Distanzsport in mein Herz geritten hat, möchte ich meine Kräfte
gerne dem Verband zur Verfügung stellen, um meinen persönlichen Beitrag für diesen
tollen Sport zu leisten.



12                                                                         SEN 6-2006
                                                            Aus dem Vorstand




Jenny Commons

Persönliches:
Alter:            20
Zivilstand:       ledig
Wohnort:          Bonstetten ZH
Beruf:            Informatikerin Support
Hobbys:           Reiten, Fotografieren, PC Web-Design

Beziehung zum Distanzreiten:
Seit diesem Jahr starte ich aktiv an Distanzritten mit meinem Freibergerwallach Natan.
Seine fast unerschöpfliche Energie brachte mich auf die Idee, diese Sportart auszupro-
bieren. Nebst dem Springreiten und Gymkhanas haben wir eine weitere Disziplin gefun-
den, welche Natan gefällt und er dabei sein Bestes gibt. Das hat er mit dem Gewinn
des Freiberger-Cups bewiesen. Somit werden wir auch in der nächsten Saison wieder
mit dabei sein. Ich absolviere im Frühjahr 2007 meine Lehrabschlussprüfung, dank der
neuen Modularisierung wird der Zeitaufwand fürs Lernen ziemlich klein sein.
Mir persönlich gefällt, nebst der Verbundenheit mit dem Partner Pferd, die Kameradschaft
unter den Reitern an solchen Wettkämpfen und ich freue mich darauf, viele von euch
noch besser kennen zu lernen.

Motivation für die Mitarbeit im Vorstand
Ich möchte mich mehr für diesen Sport engagieren und darum auch aktiv bei Swiss
Endurance mitarbeiten.



SEN 6-2006                                                                           1
 Aus dem Vorstand




Andreas Knecht

Persönliches:
Alter:           2
Zivilstand:      verheiratet, 2 Kinder
Wohnort:         Riedern GL
Beruf:           Technischer Kaufmann
Hobbys:          Reiten, Familie

Beziehung zum Distanzreiten:
Im April 200 habe ich im Bulletin des SVPS einen Artikel über das Distanzreiten gele-
sen. In diesem wurde diese Pferdesportart genau vorgestellt und ein erstes Training bei
Hansjürg Bendiner in Samstagern angeboten. Dieses Angebot habe ich wahrgenommen.
Seitdem übe ich diesen Sport aus. Ich habe 200 und 2005 alle Qualifikationen geritten
und im September 2005 die Lizenzprüfung abgelegt. Kurz darauf, am 1. Oktober 2005
habe ich mit meinem Pferd Amoritia an den Schweizermeisterschaften im Engadin teil-
genommen und das Rennen über 120 Kilometer auf dem 1. Rang beendet.
Das Distanzreiten ist für mich der fairste Pferdesport, man muss seinen eigenen Ehrgeiz
zügeln zugunsten der Gesundheit des Pferdes. Man muss die Leistungsgrenzen des
Pferdes kennen und darf sie nie überschreiten, genau das fasziniert mich an diesem
Sport.

Motivation für die Mitarbeit im Vorstand
Ich möchte in den Vorstand gewählt werden um diesen Sport weiter zu entwickeln und
in noch bekannter zumachen.



1                                                                          SEN 6-2006
                                                            Aus dem Vorstand




Katja von Peinen

Persönliches:
Alter:            1
Zivilstand:       ledig
Wohnort:          Zürich
Beruf:            Veterinärin
Hobbys:           Velofahren, Volleyball, Surfen

Beziehung zum Distanzreiten:
Pferde spielen in meinem privaten und beruflichen Leben auch eine grosse Rolle. Mit
sechs Jahren habe ich mit dem Reiten begonnen und hatte seither das Glück immer auf
guten Pferden trainieren zu können und Turniere zu reiten. Nicht nur das Reiten sondern
auch die Betreuung von Pferden bei grossen Prüfungen fasziniert mich. Während des
Studiums hatte ich Gelegenheit, Spring- und Militarypferde auf internationalem Niveau
zu begleiten und zu betreuen.
Nach dem Abitur, 1996, lebte ich ein Jahr in Amerika und arbeitete in einem Dressurstall
um mich sprachlich und reiterlich weiterzubilden.
Nach dem Grundstudium der Biologie an der Universität Zürich, arbeitete und trainier-
te ich neun Monate bei Thomas und Renata Fuchs in Bietenholz; bevor ich mit dem
Studium der Veterinärmedizin am Tierspital Zürich begann.
Seit Oktober 200 bin ich als Assistentin am Sportmedizinischen Leistungszentrum
für Pferde der Universität Zürich angestellt, dort setzte ich mich vor allem intensiv mit
Sätteln und Rückenproblemen auseinander.

Motivation für die Mitarbeit im Vorstand
Ich möchte daran arbeiten, die tierärztliche Betreuung zu optimieren und die
Kommunikation zwischen Veterinär und Reiter zu verbessern. Wichtig erscheint mir ein
regelmässiger Austausch und eine gute Zusammenarbeit zwischen den Tierärzten.



SEN 6-2006                                                                            15
 Rittkalender 2007
 Rittkalender 2007



 Datum      Ort             Organisator         Schn.   KLP    EVG      CEN    DRF
                                                Kurs
 01.04.07   Claro TI        RG Tessin                     x      x               x
                            S. Wildi
 22.04.07   Gossau ZH       D. und F. Frei
 05.05.07   Diesse BE                           x                x
 19.05.07   Fehraltorf ZH   SE, P. Iten         x         x      x       x       x
 10.06.07   Holziken AG     ADIR,                                x
                            U. Räbmatter
 01.07.07   Frauenfeld TG   S. und Th. Bobsin   x         x      x       x
 15.07.07   Messen SO       Regio Bern,         x         x      x       x       x
                            A. Amacher
 18.08.07   Limmattal ZH    St. Waldisberg      x         x      x       x       x
 19.08.07
 22.09.07   Blitzingen VS   C. Previdoli                         x       x       x
 28.09.07   Hüntwangen      U. Haldemann                         x       x
 29.09.07   ZH                                                          CEI
 21.10.07   Claro TI      RG Tessin                              x
                          S. Wildi
 03.11.07   Wisenberg SO DNW, R. Maurer                          x
 17.11.07   Fehraltorf ZH SE, P. Iten                            x



  Hier eine erste Ausgabe des Rittkalender 2007, die detaillierte Ausgabe folgt im
  nächsten erste Ausgabe des
Hier eine Heft.
  Die Daten 2007, die detaillierte
Rittkalendersind noch provisorisch, ausserdem steht noch nicht fest, an welchem Pitt
  welche folgt im nächsten Heft.
AusgabePrüfungsarten angeboten werden.
Die Daten sind noch proviso-
risch, ausserdem steht noch nicht neu gestalteten Prüfungsarten finden sich im neuen
  Informationen über die einzelnen
  Reglement, dies schaltet welche
fest, an welchem Ritt der SVPS zwischen dem 18. Dezember und dem 1. Januar
Prüfungsarten angeboten werden. Endurance wird diesen Link entsprechend
  auf seiner Homepage auf, Swiss
  anpassen.
Informationen über die einzelnen
neu gestalteten Prüfungsarten
finden sich im neuen Reglement,
dies schaltet der SVPS zwischen
dem 18. Dezember und dem 1.
Januar auf seiner Homepage auf,
Swiss Endurance wird diesen Link
entsprechend anpassen.




16                                                                        SEN 6-2006
                                                            Groommeisterschaft


      Groom Meisterschaft 2006
      Liebe Mitglieder

      Auch für die Saison 2006 werden die «gegroomten» Kilometer gewertet. Wir haben
      die fleissigen Helfer nicht vergessen. Jetzt, wo die Saison vorbei ist, können alle Be-
      treuerinnen und Betreuer beginnen, Ihren Anteil am Erfolg aufzulisten.
      Teilnahmeberechtigt sind alle Swiss Endurance Mitglieder, welche eines oder
      mehrere Teams betreut haben. Es zählen alle effektiv gerittenen Kilometer unabhän-
      gig von allfälligen Eliminationen des Pferdes oder Disqualifikation des Reiters. Pro
      Anlass kann nur die Kilometerleistung eines Pferdes gewertet werden.
      Wir vertrauen auf Eure Ehrlichkeit und verzichten deshalb auf aufwändige Gegen-
      zeichnung der betroffenen Reiter.


      Groom:


      Anlass                  Datum      Reiter               Pferd               Reit-km




                                                              Total km:




      Den ausgefüllten Teilnahmebogen bitte bis am 27.01.2007 an folgende Andresse
      senden:

                            Brigitte Wurzer, Dörrmattweg 3e, 5070 Frick,
                         b.wurzer@swissendurance.ch, Fax 061 825 45 71

      Die Preisverleihung findet anlässlich der nächsten Generalversammlung statt.
      Es wird keine Korrespondenz geführt.



SEN 6-2006                                                                                  17
 J/YR Cup


      Swiss Endurance JUNIOREN & YOUNG RIDERS CUP 2006

Reiter/in: _____________________________________ Jahrgang: _________

LEISTUNG*                   RITT/ANLASS        DISZIPLIN       PUNKTE TOTAL
1. Rang                                                          10
2. Rang                                                            9
3. Rang                                                            8
4. Rang                                                            7
5. Rang                                                            6
6. Rang                                                            5
7. Rang                                                            4
8. Rang                                                            3
9. Rang                                                            2
10. Rang                                                           1
kumulierte ** km mit 0.10
multiplizieren            km                   (ALLE)            x 0.10
Quali-Stufe erreicht                                               5
                                                               (pro Stufe)
Pferd                                                              5
Quali-Stufe erreicht                                           (pro Stufe)
Ich habe 2006 erstmals an
einem Ritt teilgenommen                                            10
Ich habe im Jahr 2006 das
Reiterbrevet bestanden                                             8
Ich habe im Jahr 2006 die
Endurance-Lizenz erhalten                                          5
Ich bin im Jahr 2006
Mitglied der SDV geworden                                          6
TOTAL PUNKTE FÜR DEN JUNIOREN & YOUNG RIDERS CUP


** Bitte auf separatem Blatt auflisten, an welchem Anlass wieviele km geritten
wurden! In der Tabelle oben ist nur die Summe einzutragen.


Deine Unterschrift: ______________________________ Datum: _____________

Den ausgefüllten Teilnahmebogen bitte bis am 27.01.2007 an folgende Adresse
einsenden:

                    Brigitte Wurzer, Dörrmattweg 3e, 5070 Frick,
                 b.wurzer@swissendurance.ch, Fax 061 825 45 71

Die Preisverleihung findet anlässlich der nächsten Generalversammlung statt.
Es werden keine Preise versendet.




18                                                                               SEN 6-2006
                                                                Neues Reglement


Neue Prüfungs- und Qualifikationsordnung
Das neue Endurance Reglement wurde von der SVPS Reglementskommission verab-
schiedet und an den SVPS Vorstand zur Genehmigung weiter geleitet. Ende Dezember
wird das Reglement offiziell auf der Homepage des SVPS publiziert werden.
(www.svps-fsse.ch)
Das Endurance-Reglement wurde an das internationale FEI-Reglement angepasst
und das Qualifikationssystem an die heutigen Anforderungen des Sportes angepasst.
Viele Änderungen wurden zum Schutz der Pferde vorgenommen. So wurde u.a. das
Minimaltempo für die Qualifikationen auf 12 km/h angehoben, eine zusätzliche Quali-
Stufe für das Reiten von Ritten von mehr als 10 km geschaffen und eine Reiter-Pferd-
Paar-Qualifikation eingeführt. Mit diesen Massnahmen wird gewährleistet, dass nur
optimal trainierte Pferde über grosse Rennen eingesetzt werden.
Eine weitere grundlegende Änderung ist, dass die Prüfungen KLP und DRF nicht mehr
im Reglement geregelt sind, sondern in technischen Weisungen. Technische Weisungen
unterstehen dem Leitungsteam Endurance und benötigen keine Genehmigung durch die
Reglementskommission des SVPS. Änderungen können so einfacher und unabhängig
von den Abläufen des SVPS vorgenommen werden.
EVG werden in zwei Stufen eingeteilt: Stufe 1: 25 - 9 km, Tempo 8 – 1 km/h und Stufe
2: 0 – 59 km, Tempo 10 – 15 km/h.
Distanzen von 60 km und mehr werden als CEN in vier verschiedenen Stufen durch-
geführt.
Für CEN ab 120 km ist eine sogenannte Paarqualifikation erforderlich. D.h. Reiter und
Pferd müssen gemeinsam gewisse Qualifikationsritte bestritten haben.
Für die Qualifikation gelten nur noch EVG und CEN. Zusätzlich können Veranstalter
sogenannte Qualifikationsprüfungen ausschreiben, an diesen können nur Reiter teilneh-
men, welche die entsprechende Quali-Stufe reiten möchten.
Übergangsregelungen
Alle bereits bestandenen Qualifikationen behalten für Reiter und Pferde ihre Gültigkeit.
Auch Teil-Qualifikationen bleiben anerkannt, d.h. wer erst teilweise qualifiziert ist, macht
nach neuem System die Qualifikation fertig und muss nicht wieder auf Stufe 1 beginnen.
Bsp.: Es wurde in der Saison 2006 die erste und zweite Qualifikationsstufe absolviert, im
2007 folgt die dritte Stufe nach neuem System, also ein CEN*.
Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über das Prüfungs- und Qualifikationssystem.
Die Tabelle ist nicht vollständig, sondern zeigt nur einige ausgewählte Kriterien.
Das neue Reglement wird vom SVPS zwischen dem 18. Dezember und dem 1. Januar
im Internet aufgeschaltet. Der Link von www.swissendurance.ch wird sobald als möglich
angepasst.


Brigitte Wurzer, Vorstand Swiss Endurance



SEN 6-2006                                                                               19
20
             PRÜFUNGSART                        EVG                                      CONCOURS D’ENDURANCE NATIONALE
             KRITERIEN              EVG 1             EVG 2              CEN *               CEN **               CEN ***               CEN ****
             Distanz                                                                                           120 – 139 km          140 – 160 km
                                   25-39 km         40-59 km
                                                                       60-79 km            80 – 119 km              oder                 oder
                                  in 1 Etappe     in 2 Etappen
                                                                                                                 2 x 80 km            2 x 100 km
             Geschwindigkeit                      10 – 15 km/h;
                                                                                                                                                         Reglement




                                 8 – 13 km/h      als Quali-Ritt:    mind. 12 km/h        mind. 12 km/h        mind. 12 km/h         mind. 12 km/h
                                                  mind. 12 km/h
             Startmodus            In kleinen       In kleinen
                                 Gruppen oder     Gruppen oder       Massenstarts         Massenstarts         Massenstarts          Massenstarts
                                 Massenstarts     Massenstarts
             Reiter                                                                           70 kg;                75 kg;               75 kg;
             Mindestgewicht
                                     frei               frei               frei          bei Prüfungen für bei Prüfungen für bei Prüfungen für
                                                                                          J+YR gilt kein    J+YR gilt kein    J+YR gilt kein
                                                                                           Mindestgew.       Mindestgew.       Mindestgew.
             Reiter Lizenz           nein              nein               nein                 nein                   ja                    ja
             Reiter                                                                                                                 Qualifiziert 1x in
             Qualifikations-                                        Qualifiziert 1x in                                                 CEN***
                                                  Qualifiziert 1x                        Qualifiziert 1x in   Qualifiziert 2 x in
             voraussetzungen        keine                           EVG 2 mit mind.                                                      (oder
                                                   in EVG 1                                   CEN*                 CEN**
                                                                       12 km/h                                                      aequivalentem
                                                                                                                                          CEI)
             Herzfrequenz Vet-         -              64/min.           56/min.              56/min.               64/min.               64/min
             Gate
             Kontrollmodus                        innerhalb 20        innerhalb 20         innerhalb 20         innerhalb 30          innerhalb 30
             im Vet-Gate                              min.;               min.;                min.;                min.;                 min.;
                                       -
                                                   maximal 2           maximal 2            maximal 2            maximal 2             maximal 2
                                                    Versuche            Versuche             Versuche             Versuche              Versuche




SEN 6-2006
                                            Richter- und Veranstaltertag


Richter- und Veranstaltertag 2006

Das Leitungsteam lud Richter und Veranstalter Anfang Dezember zu einer Tagung
ein, mit dem Schwerpunktthema neuem Reglement, das einiges zu Reden gab.

Nahezu alle Richter und die meister Veranstalter fanden sich auf Einladung des
Leitungsteams Endurance auf der Halbinsel Au ein. Durch den Tag führten Peter Münger,
Chef Administration im Leitungsteam und Franz Frei.
Das neue Reglement ist vom SVPS genehmigt und wird nun auf den 1. Januar 2007 in
Kraft gesetzt. Es wurde im Auftrag des SVPS durch das Leitungsteam unter Mitarbeit
von Swiss Endurance entwickelt.




Für die Basis bietet es mit den zwei Stufen EVG bis 59 km, der Weisung für KLP und der
Fortführung des DRF eine attraktive Auswahl an Prüfungen für Einsteiger aber auch für
Pferde und Reiter, die nicht auf die grossen Distanzen wollen. In der EVG Wertung wird
das Tempo gegenüber der Herzfrequenz etwas höher gewichtet. Damit können auch
vermehrt Pferde, die nicht auf Endurance spezialisiert sind, erfolgreich in Prüfungen
starten.
Ab 60 km werden Ritte als CEN, also als Rennen ausgetragen. So können bereits auf
kürzeren Distanzen konkrete Erfahrungen mit Massenstart und Rennsituationen gesam-
melt werden, was die Attraktivität unseres Sports erhöht.
Dies bedingt für die Veranstalter aber, dass sie sich Gedanken über die Startsituation
und die Streckenführung machen müssen. Diese Veränderungen gaben denn auch
Anlass für einige Diskussionen.
Die Qualifikationen für Pferde und Reiter wurden ausgebaut, dies zum Schutze des
Pferdes und um Paare schrittweise an grössere Distanzen heranzuführen.
Beim Apéro und beim gemeinsamen Mittagessen fehlt es nicht an Diskussionsstoff.
Eine kurze Konferenz der Veranstalter gleich nach dem Essen zeigte allerdings, dass



SEN 6-2006                                                                         21
 Richter- und Veranstaltertag




nicht alle Veranstalter das neue Reglement ablehnen und bereit sind, alle Prüfungsarten
anzubieten. Das ist sehr wichtig, denn es muss auch 2007 sichergestellt sein, dass
Interessierte alle Qualifikationsstufen reiten können.
Ein weiterer Schwerpunkt an diesem Tag war der Datenkalender 2007. Ritte werden von
Ende März bis Mitte November stattfinden.
Neben den etablierten Anlässen wird die Schweizermeisterschaft in Hüntwangen Ende
September zu einem Höhepunkt werden. neben verschiedenen nationalen Ritten wer-
den ein CEI über 10 Km für die Elite und ein CEI 120 Kilometer für Junioren und Junge
Reiter angeboten.
Ein Novum gibt es auch zum Saisonschluss, Swiss Endurance organisiert einen Nachritt
über 25 km.
Matthias Gallin, Vizepräsident Swiss Endurance, orientierte die Veranstalter nochmals
über die Arbeit des Vereins für die Veranstalter und zeigt ihnen auf, was für Leistungen
sie nutzen können. Da im neuen Reglement eine Veröffentlichung der Rittunterlagen
auf dem Internet vorgeschrieben ist, bietet Swiss Endurance den Veranstaltern diese
Dienstleitung auf ihrer Seite für die kommende Saison an.

Claudia A. Meier



22                                                                           SEN 6-2006
                                                   Aus dem Leitungsteam


Kader SVPS Endurance 2007




Endurance Elitekader 2007
Kaderverantwortlicher: Hansjörg Bendiner

Karin Maiga, Basel BS
Urs Wenger, Oberägeri ZG


Endurance Sichtungskader Elite 2007
Kaderverantwortlicher: Hansjörg Bendiner

Sandra Bechter, Boswil AG
Deborah Dussy, Reinach BL
Marion Bützer, Boll BE
Sonja Fritschi, Oberhasli ZH
Christine Günthardt, Trüllikon ZH
Gabi Haldemann, Winkel ZH
Veronika Münger, Utzigen BE
Nadja Pfaffhauser, Urtenen-Schönbühl BE
Christine Wagner, Kandern (GER)


Endurance Elitekader Junioren /Junge Reiter 2007
Kaderverantwortlicher: Hansjörg Bendiner
Anna Lena Wagner, Kandern (GER)
Nora Wagner, Kandern (GER)


Endurance Sichtungskader Junioren 2007
Kaderverantwortlicher: Hansjörg Bendiner

Sidney Brun, Oberbussnang TG
Sandra Frei, Erlinsbach AG
Saskia Indergand, Minusio TI
Eva Keller, Gysenstein BE
Noémi Tonet, St. Moritz GR
Martina Vogt, Eglisau ZH



SEN 6-2006                                                            2
 Endurance Day


Feiern und Planen

Am Endurance Day wurde nochmals auf die Silbermedaille von Aachen zurückge-
blickt, ein schöner Moment. Aber die Zukunft steht vor der Tür und die nächste
Saison muss jetzt in Angriff genommen werden.

Über 70 Distanzreiter und Interessierte fanden sich an diesem schönen Samstag auf der
Halbinsel Au am Zürichsee für den bereits vierten Endurance Day ein.
Suzanne Dollingers Rückblick auf Aachen war sehr interessant, informativ und hatte
auch humorvolle Aspekte. Ausserdem war er optisch sehr gut gestaltet.
So war zu vernehmen, dass unter den 159 Startern nicht weniger als elf Hoheiten waren,
mehr als in allen anderen Disziplinen. Das Sprichwort: die Letzten werden die Ersten
sein, hatte auch in Aachen Gültigkeit. Neun der zehn Ersten im ersten Vet-Gate kamen
nicht ins Ziel und die Sieger waren zu diesem Zeitpunkt in der hinteren Hälfte des Feldes
zu finden.
Unter dem Thema Muskelnews erzählte der Physiotherapeut der Schweizer
Mannschaftspferde, John Marti, von seinen Erfahrungen beim Distanzreiten. Eines der
Probleme in diesem Sport sind Krämpfe, ähnlich wie beim Menschen. Er zeigte auch
auf, dass der Einzelne viel dafür tun kann, dass das Pferd seine Muskeln nicht einseitig
belastet. Wichtig für ihn ist eine konsequente Schrittarbeit vorwärts-abwärts. Auch riet
es den Anwesenden Ihre Pferde mit den Händen zu fühlen und regelmässig abzutasten.
Für die Muskeln ist es sehr wichtig, dass das Pferd genug Flüssigkeit aufnimmt, auch
im Winter.

Veterinärmedizinische Informationen
Auf grosses Interesse stiess der Vortrag von Dr. med. vet. Dominik Burger, dem
Disziplinentierarzt. Er informierte über ein aktuelles Problem, das Jakobs-Kreuzkraut,
eine für Pferde giftige Pflanze. Die Pflanze ist gefährlich, da sie zu Leberschäden füh-
ren kann. Das Jakobs-Kreuzkraut ist auch in Heu oder Silage giftig und vermehrt sich
seit einiger Zeit stark. Informationen gibt es zum Beispiel im Internet unter www.agff.
ch (Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Futterbaues). Dort finden sich ein Link zum
Tierspital Zürich und weitere Informationen. Wir werden das Thema ausserdem in einem
der nächten hefte vertieft aufgreifen.
Dr. Burger informierte auch über seine Beobachtungen in Aachen und welche
Konsequenzen er für die Zukunft daraus zieht. Trainingskontrollen im Stall und an den
Kadertrainings sollen in Zukunft zum Standart werden.

Die Saison 2007
Für Hansjörg Bendiner, den Sportchef der Disziplin, gibt es keinen Grund auf den errun-
genen Erfolgen auszuruhen. 2007 steht die Europameisterschaft in Portugal auf dem
Programm und die Schweiz will natürlich die Mannschaftsmedaille von 2005 versuchen,



2                                                                           SEN 6-2006
                                                               Endurance Day




Der Chef Sport der Disziplin Endurance,     Suzanne Dollinger zeigte in ihren Hinter-
Hansjörg Bendiner und Teamveterinär         grundbericht über Aachen auf, wie die
Dominik Burger informierten über die        Sieger das Rennen eingeteilt hatten.
Saison 2007




Vom abtretenden Leiter der Disziplin,       Pferdephysiotherapeut John Marti hielt
Marco Muheim wurden Anna Lena               seinen Vortrag zum Thema Muslelnews
Wagner, Karin Maiga, Urs Wenger,
Nora Wagner und Veronika Häusler
(Einzelreiterin) geehrt

zu verteidigen. Sein Augenschein ergab, das die Aufgabe nicht einfach sein wird, kamen
doch am Vorbereitungsritt diesen Herbst nur gerade sechs von 50 Paaren ins Ziel. Der
Boden sei zum Teil sandig und tief.
Für Hansjörg Bendiner ist für diese Europameisterschaft eine frühe Anreise wichtig, da
die Distanz gegen 2000 Reise-Kilometer beträgt und die Pferde genügend Zeit brau-
chen, um sich vom Transport zu erholen. Er machte den Kaderleuten klar, dass wer an
diesen Europameisterschaften teilnehmen will, über genügend Zeit verfügen muss, denn
die Reisezeiten werden verbindlich sein.
Er informierte natürlich über das Selektionsprozedere 2007 und die Ritte, die
Selektionspunkte ergeben. Die genauen Informationen dazu finden alle Interessierte auf
www.swissendurance.ch unter Leitungsteam, Mitteilungen.



SEN 6-2006                                                                           25
 Endurance Day


Ein weiteres Thema waren die geplanten Ausbildungszentren in Zusammenarbeit
mit OKV und ZKV. Sie sollen die Basisausbildung fördern und neue Leute für das
Distanzreiten begeistern. Um auch in Zukunft international erfolgreich zu sein, muss die
Basis in der Schweiz breiter werden.

Der gemütliche Teil
Mit einem Apéro begann der zweite, gemütliche Teil des Tages. Mit einem Geschenk
wurden die erfolgreichen Teilnehmer in Aachen geehrt. Schliesslich gewannen Karin
Maiga, Anna Lena und Nora Wagner sowie Urs Wenger mit dem zweiten Platz in der
Mannschaftswertung die einzige Medaille für die Schweiz. Das ist der grüsste Erfolg
für die Schweizer Distanzreiter seit dem Bestehen der Sportart. Für Marco Muheim war
diese Ehrung eine seiner letzten Tätigkeiten als Leiter der Disziplin Endurance, er hat
seinen Rücktritt erklärt.
Beim Nachtessen hatten die Anwesenden dann noch genügend Gelegenheit, Erfahrungen
auszutauschen und über das Gehörte zu diskutieren.

Claudia A. Meier




26                                                                           SEN 6-2006
                                              Wissenswertes Distanzreiten


Für Ideen, Kritik immer zu haben und für Fragen immer zur Stelle:
Andrea Amacher (E-Mail: andrea.amacher@gmx.ch)


Saison- und Rittplanung

Der Winter hat uns eingeholt, doch schon bald werden die Tage wieder länger und der
Frühling macht sich scheu bemerkbar. Schneller als man denkt, stehen schon die ersten
Distanzritt wieder vor der Tür. Für eine erfolgreiche Saison ist eine Planung des Trainings
und die Einteilung der Ritte unerlässlich.

Es gibt keine Rezepte aber es gibt Grundsätze und Konzepte, welche man im
Hinterkopf haben muss.



Grundsätze:

1) der Wille zum Erfolg
Dazu braucht man Ziele, welche in verschiedene Energiestufen eingeteilt werden können:
Stufe 0: Ohne Ziel lebt man einfach in den Tag hinein, das Energiepotential = 0
Stufe 1: Kurzfristige Ziele, vgl. Weihnachten: man setzt sich zum Vorsatz, dieses Jahr
nicht mehr so viel zu essen, bis zum nächsten Tag, an welchem die feinen Guetzli wie-
der auf dem Tisch stehen und die Vorsätze werden über den Haufen geschmissen, das
Energiepotential ist sehr klein.
Stufe 2: Man hat ein Ziel und beginnt, z. B. mittels Kursbesuchen, darauf hinzuarbei-
ten. Nun ist es wichtig, was wir daraus machen. Das Umsetzen des Gelernten braucht
bereits etwas mehr Energie.
Stufe : Es braucht bereits erhebliche Arbeit und Energieschübe um stets in Richtung
Ziel zu kommen.
Stufe : Auf dieser Stufe kann man am meisten Energie in die Zielerreichung stecken,
da man bereits Erfolge zu verbuchen hatte und diese wiederholen möchte.

2) Selbstvertrauen
Das Selbstvertrauen beinhaltet folgende Aspekte, welche jeder erfolgreiche Sportler
vereinen sollte:
• Zuversicht
• gesunder Ehrgeiz
• Respekt ohne Angst
• gesunde Selbsteinschätzung
• Selbstkritik und Kritikfähigkeit



SEN 6-2006                                                                              27
 Wissenswerte Distanzreiten


) Geduld den Erfolg erzielen zu können
Das bedeutet, keine Angst vor dem langsamen Vorwärtskommen zu haben, denn nur
das Stehenbleiben ist ein Rückschritt.

) «was Du siehst, ist das was Du hast»
Betrachte Dein Pferd und forme es entsprechend seinen Fähigkeiten. Es ist wichtig
stets das Gleichgewicht zu verbessern. Dazu ist die Dressurarbeit unerlässlich. Es gibt
keine Dressurnoten im Distanzreiten, aber ein gut gymnastiziertes Pferd bringt bes-
sere Leistungen und ist angenehmer zu reiten. Ebenfalls sind die Fütterung und das
Management nicht zu vernachlässigen.

5) Das Pferd nie leiden lassen!
Das Pferd leidet nicht nur körperlich durch falsches Material, einen schlechten Reiter
oder durch unangemessenes Training. Es leidet auch psychisch wenn z. B. Ruhepausen
nicht beachtet werden, über die Fähigkeiten trainiert wird und Ziele gesetzt werden,
welche von vornherein nicht erreicht werden können.


Konzepte:

1) Qualität zählt
Die Qualität ist oberstes Gebot in der Haltung unserer Sportart:
• Fütterung:              Basis ist Heu bester Qualität, mit dem Kraftfutter «reguliert»
                          man den Energiehaushalt und die Form des Pferdes
• Entwurmungen:           regelmässig und vor Rennen in genügendem Abstand
                          Gesundheitskontrollen: allgemeine veterinär-medizinische
                          Kontrollen,Zähne, Osteopath / Chiro / Physio, Blutkontrollen
                          (in Zweifelsfällen)
• Beschlag
• Material
• Erziehung
• Reiterausbildung
• Training:               soll ein Gleichgewicht zwischen fordern und fördern sein
                          zielorientiert: logischer, angepasster Leistungsaufbau
                          systematisch: konstante, geduldige, angepasste
                                           Leistungserziehung
                          effizient:       = positive Leistungsveränderung (in der
                                           Muskulatur)
                                           = Leistungskonstanz
                          Die Einsätze sollen Bestandteil des Trainings sein und ein
                          Meilenstein zur Zielerreichung darstellen.



28                                                                             SEN 6-2006
                                           Wissenswertes Distanzreiten


2) Management
• Das Pferd bei Trainingsaufnahme im Frühling und vor Einsätzen scheren und nötigen-
  falls eindecken
• Bei Stuten die Rosse evt. medikamentös verschieben
• Medikamentöse Behandlungen: VORSICHT vor Doping, Tierarzt muss sich ausken-
  nen, die Verantwortung liegt beim Reiter/Trainer
• Angepasste Fütterung
• Gute Beobachtung des Pferdes

Planung zum Saisonstart

• Aufbauend und schonend in die Saison einsteigen, speziell mit jungen und unerfah-
  renen Pferden
• Konsequent auf das Saisonziel hinarbeiten, welches immer ein Meilenstein für das
  Fernziel ist
• Eine viel versprechende Saison nicht durch unkontrollierten Ehrgeiz während den
  ersten Einsätzen verschenken
• Ferientage für wichtige Anlässe grosszügig planen, damit Pferd/Reiter/Grooms ausge-
  ruht starten und die Rückreise erholt antreten können
• Pass, Gültigkeit FEI-Pässe, Impfungen, Zollpapiere frühzeitig kontrollieren
• Die Beschlagsperioden dem Rittkalender anpassen. Bei Bedarf schon langfristig
  jeweils in etwas kürzeren Abständen beschlagen, aber nie zu stark herauszögern
• Frühzeitig eine gute harmonisierende Crew organisieren
• Grosszügige Erholungsphasen für das Pferd einplanen

Quelle: Notizen an Vorträgen von Suzanne Dollinger (Kaderweekend Avenches,
Distanzreiter Nordwest, Regio Bärn)

Andrea Amacher




SEN 6-2006                                                                        29
 Regio Bärn




0            SEN 6-2006
             Regio Bärn




SEN 6-2006            1
 Leserbrief




Liebe Leser,

Zum Artikel vom SEN 2 von Urs Wenger möchte ich auch mal etwas erzählen. Ich habe
das Gefühl, dass er das Distanzreiten schneller machen will. Also im Bereich von 15
Stundenkilometern oder schneller. Das Tempo 10-12 km/h sollte seiner Meinung nach
nicht mehr stattfinden. Damit hätten eigentlich nur noch die Araber eine Chance auf
einen Gewinn, was ich eigentlich schade finde. Es sollte allen Pferderassen eine Chance
auf Gewinn gegeben werden. Denn es gibt nach wie vor immer noch eine Vielfalt ver-
schiedener Rassen an einem Distanzanlass, die Freude daran haben, sich zu messen.
Seiner Meinung nach sollten nur noch die schnellen Araber beim «Distänzlen» sein.
Schade, denn damit verkleinert er unaufhaltsam die Startenden einer Veranstaltung. Das
sah man im Jahr 2006 bereits an einigen Anlässen. Die Elite / Kader dürfen die Szene
einfach nicht alleine beherrschen, denn diese sind ja eindeutig in der Minderheit, so
gegen die 20 Reiter, gegen der Rest des SDV. Man kann nicht von Basisreitern reden,
wenn die ganze SDV aus Reitern besteht, die zwischen 0 und 70 Kilometern reitet
und sich misst, sondern DAS SIND UNSERE REITER UND ZAHLER IN DER SCHWEIZ.
diese unterhalten den SDV, das ist nun mal so, und da kann kein Mensch; Herr Wenger,
etwas dagegen unternehmen. Wenn wir auf diese Mitglieder eingehen, wird unser SDV
ganz gross in der Schweiz werden, mit vielen Startenden. Auch wenn mal eine Prüfung
wie im Tessin mit Tempo 8-12 kmh ausgeschrieben wird, das bringt Leute zum Starten,
und motiviert.
Vielleicht bin ich mit meiner Einstellung total daneben, das ist mir eigentlich egal, weil ich
schon 20 Jahre in diesem Verein bin und mich total vergnüge an den Ritten.
Herzliche Grüsse an alle Distänzler
Eure ewig treue

Sandra Kramer



2                                                                                SEN 6-2006
                                                             Distanzritt Claro


… und Claro zum letzten

Nachdem der erste Endurance Anlass der Saison 2006 schon in Claro stattgefun-
den hatte, und zwar am 2. April, war der Herbst-Anlass in Claro am 15. Oktober
auch der Abschluss der Schweizer Endurance Saison. Mit diesem zwölften und
letzten Ritt war somit das Dutzend voll.

Die Ausschreibung brauchte man sich schon fast nicht mehr anzusehen, um zu wissen,
was hier angeboten würde: CES über 90 km, EVG über 0 km (10-12 km/h), und DRF.
Zudem handelte es sich hier aber auch um einen Jubiläums-Anlass: der 25-ste und
letzte von Marco Muheim organisierte Distanzritt!
Der Start für den CES war auf 7 Uhr 0 festgelegt – und bis dann konnte man eben gera-
de mal sehen, wo man hinritt. Ich hatte DRF gemeldet und wollte so bald wie möglich
nach dem CES losreiten, da ich 80 oder sogar 95 km reiten wollte – so als krönender
Abschluss der Saison quasi. Irgendwie hatte ich nicht daran gedacht (Schande!), dass
ich auf dem Parkplatz nichts sehen würde, und hatte meine Stirnlampe nicht dabei,
um Johnny seine Swiss Horse Boots anzuziehen. Klar, man hat ja vieljährige Erfahrung
und macht so was blind, aber trotzdem! Das Nokia meiner Freundin/Groom Sue hat
Taschenlampenfunktion; mit dem zwischen den Zähnen sah ich dann doch einigermas-
sen, wo ich hinklopfen konnte mit dem Gummihammer.
Ich musste dann doch bis 8 Uhr warten, da noch kein Starter da war. Dann ging es
los, auf unsere Lieblingsstrecke in der Schweiz – na ja, jedenfalls meine, ich bin aber
sicher, dass Johnny diese flachen Sand- und Naturwege und die Grastreifen ebenso
zu schätzen weiss wie ich. Dazu die grandiosen Kulissen der steilen, dicht bewaldeten
Berghänge, fast senkrecht, die sich zur Linken und Rechten einrahmend gen Himmel
strecken. Wir nehmen es erst mal langsam zum Einlaufen, vor allem da es ja anfangs
auch ein paar Wurzeln und Steinplatten auf dem Weg hat.
Und weiter geht es, durch die bewaldeten Uferauen. Hier sieht man gut, dass die tiefer
gelegenen Gebiete vor kurzem noch überflutet waren. Der Sand ist teils ziemlich tief,
die Pflanzen sind verschlammt. Die Strecke ist frisch nachmarkiert worden. Die bunten
Plastikbänder (rot, gelb und grün für die drei Routen, 0km, 25km für CES, und 15km)
sind nicht zu übersehen. Neben den alten weissen Endurance Ticino Schildchen an den
Bäumen, die zum Teil schon so alt sind, dass die Bäume sie sich fast einverleibt haben,
sind neue angebracht worden, und auch die gesprayten Hufeisen am Boden sind neu
– hier kann keiner den Weg verfehlen, solange er denn die Augen offen hat!
Wir kommen flott voran, Johnny läuft wie ein Uhrwerk. Noch ist es bewölkt, und fast
ein wenig nebelig, aber bei weitem nicht kalt – im Gegenteil. Wenn man erst einmal
am Westufer des Ticino ist, geht es ja 20 km bis Biasca sozusagen nur noch gera-
deaus. Menschen sieht man noch fast keine, nur Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern
auf dem ersten Morgenspaziergang. In einer nahen Ortschaft klingeln melodisch die
Kirchenglocken. Dann geht es bei Biasca über die Brücke ans Ostufer des Flusses



SEN 6-2006                                                                          
 Distanzritt Claro




zurück, und wir sind quasi auf dem Heimweg – das erste Mal. Hier kommt eine kurze
Strecke Neuland, die Route führt um eine grössere Bauzone herum, wo es früher gera-
deaus ging. Sie bauen halt doch nicht nur auf der Autobahn.
Im Ziel angekommen, beginnt die altbekannte Routine: Absatteln, Kruppe decken, Hals
kühlen, Puls nehmen – bereits unter 50, als direkt zum Veterinär. Dann 0 Minuten Pause
und wir sind wieder unterwegs, noch einmal auf der 0-km Schlaufe. Diesmal galoppiere
ich etwa ¾ der Strecke; Johnny hat in der Zwischenzeit schon recht gut gelernt, mit
oekonomischen Bewegungen sanft über den Boden zu rollen im ganz ruhigen Galopp.
Man muss es noch unterstützen, er ist noch nicht so weit, dass man nur noch draufsit-
zen und nichts tun kann, aber ich bin sehr zufrieden, wie gut das schon geht. Sein Puls
blieb denn auch die ganze Zeit im Galopp unter 120 bpm. Überhaupt habe ich während
des ganzen Rittes darauf geachtet, dass sein Puls nicht über 120 bpm steigt, also im
Bereich mässiger Anstrengung, vor allem im aeroben Bereich bleibt.
Auf dieser Runde trinkt Johnny auch aus all den kleinen Zuläufen des Ticino, welche wir
durchqueren müssen. Sichtlich gerne steht er eine kurze Zeit im kühlenden Wasser und
verschnauft dabei gleich noch ein wenig.
Zum ersten Mal sehe ich nun auf der Strecke auch andere Reiter. An einem Groom Point
stehen ein paar Pferde und lassen sich Karotten und Äpfel füttern, dann überholen wir
zwei Reiterinnen, die ihre Pferde führen, später noch einmal ein paar, die gerade Schritt
reiten.
In der Zwischenzeit ist das Wetter so, wie man es hier eigentlich erwartet: Sonne, blau-
er Himmel und Wärme. Zwischendurch bläst ein bisschen ein Wind. Johnny schwitzt
irgendwie weniger als auf der ersten Runde.
Dann sind wir bereits wieder zurück. Gegen halb drei haben wir unsere 80 km geritten.
Es wäre nun zwar gerade eben noch möglich, die 15-km Schlaufe noch anzuhängen,
aber ich möchte sie nicht unter Zeitdruck reiten – man muss ja um 16 Uhr 0 zurück
sein – und Johnny hat eigentlich auch genug geleistet, also hören wir hier auf. Mit einer
Reitzeit von 6:0:2 haben wir die 80 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von



                                                                           SEN 6-2006
                                                              Distanzritt Claro


1.17 km/h geritten. Weniger als 5 Minuten nach Zieleinlauf kann ich Johnny präsentie-
ren. Sein Puls ist auf 50 und er ist ausgeschnauft. Super!
Jetzt kann er noch etwas fressen, auch Gras, und sich dabei bewegen, ich wasche
und putzte ihn, wir verräumen alles – und freuen uns, dass es nicht allzuspät werden
wird. Da haben wir uns aber massiv verrechnet: der Verkehr ist eine pure Katastrophe.
Wir stecken immer wieder im Stau, und haben auf dem Nachhauseweg zwei Stunden
länger als auf dem Hinweg. Armer, armer Johnny, denke ich immer wieder. Schade,
dass dieser Anlass nicht am Samstag oder eine Woche später stattfindet. Der letzte Tag
der Herbstferien, an dem alle aus dem Süden heimkehren, ist denkbar ungünstig zum
fahren!
Endlich zu Hause angekommen, öffne ich in unserem Offenstall das Weidegatter, damit
Johnny nicht nur den Paddock, sondern gleich die ganze Weide hat, um Gras fressen
und sich bewegen zu können.
Somit ist die Endurance Saison 2006 in der Schweiz abgeschlossen. Wir sind gespannt,
wie das nächstes Jahr aussehen wird, wenn etliche neue Reglemente und damit verbun-
den auch neue Prüfungsarten gelten werden.

Esty H. Saenger




                             Ihrem Pferd zuliebe!

                             • Lecksteine aus Himalayasalz CHF 15.50 / Stk
                             • Granulat* aus Himalayasalz CHF 7.50 / Stk
                                *auch für Ihre Küche oder ein Entspannungsbad

                             Bestellungen nehmen wir gerne entgegen unter:
                             d.b.steinmann@al-djabal.ch oder 079 216 02 5
                             lorydinardo@hotmail.com oder 079 561 79 08




SEN 6-2006                                                                         5
 Chendru, wir vermissen dich


                              Chendru, wir vermissen dich
                              Mit knapp 5 Jahren habe ich Chendru direkt von der
                              Züchterin gekauft. Er zeigte von Anfang an seinen Stolz
                              und war bis zum Schluss der unumstrittene Herdenchef.
                              Nie mit Gewalt eroberte er seine Machtstellung sondern
                              mit Charme und Überlegenheit. Jeder Besucher im Stall
                              erwähnte sofort das schöne, stolze Pferd. Er war aber
                              nicht nur schön und lieb sondern auch ein sehr erfolg-
                              reiches Distanzreitpferd. Über 000 Wettkampfkilometer
                              hatte er in den Beinen. Ich denke gerne an die erlebnis-
                              reichen Ritte im In- und Ausland zurück. Er war nie der
                              schnellste aber sehr zuverlässig und leistungsbereit. Die
                              Veterinäre erkannten ihn sofort an seinem etwas speziellen
                              Gang und hatten dadurch immer etwas zum schmunzeln.
                              Balletttänzer oder Distanzreitpferd, die Meinungen gingen
                              da weit auseinander. Als ich gesundheitlich etwas kürzer
                              treten musste, wurde es auch etwas ruhiger um Chendru.
Er durfte noch 2 Juniorinnen die grosse Welt des Distanzreitsports zeigen. Alle liebten
an Chendru seine verschmuste Art und wie er seine Streicheleinheiten holte. Chraulen
an der Schweifrübe liebte er über alles, für das ging er sogar mit dem Hinterteil zuerst
auf die Leute zu. (Was manche Personen falsch verstanden und die Flucht ergriffen.).
Die letzten paar Jahre durfte er im Reitunterricht mithelfen, was er eigentlich nicht so
gerne machte aber man bekam dann Streicheleinheiten und Leckerli. Die Ausnahme war
Springen, da war er immer voll dabei und lieber mehr als weniger. Glücklich und stolz
waren diejenigen, die Chendru im Brevetunterricht und an der Prüfung reiten durften. Ich
und Franziska ritten noch einige kleinere Distanzritte. An Patroulienritte glänzte er durch
seine Gelassenheit. Bis vor 2 Jahren war Chendru gesund und fit. Aus unerklärlichen
Gründen wurde er dann Lungenkrank. Alle Bemühungen brachten keine Verbesserung.
Am 8. November musste ich mich von Chendru trennen. Ich bin sehr dankbar das
Chendru seine letzten Stunden im Tierspital in Bern auf der Weide verbringen durfte, er
war sein Leben lang in keiner Boxe. Frau Imhasli hatte das gute Gespür für mein Pferd
und für mich. Ich danke ihr für die fürsorgliche Betreuung in der schweren Stunde.
Mein Dank geht an Alle, die sich sehr um Chendru bemüht haben. Allen voran Franziska,
ihr war keine Arbeit für Chendru zu viel.

Elsbeth Brunner und das ganze Reitparkteam




6                                                                             SEN 6-2006
                                                                  Freiberger Cup


     Freiberger Distanzreit-Cup Jahreswertung 2006


     CUP                                 TeilnehmerIn                   Pkt.    KM
     RANG    Pferd            Pferd Jg   Name           Vorname         TOTAL   Tot.
     1       Natan CH         1998       Commons        Jennifer        45      141
     2       Maleika V        1995       Schmucki       Martina         27      205
     3       Hermes           1999       Irniger        Lilian/Ann.     19      106
     4       Fatima           1986       Leu            Franziska       18       71
     5       Robin V CH       1992       Röllin         Nicole          18       70
     6       Jasmine          1992       Ginter         Silvia          17       55
     7       Henri            1991       Hediger        Simone          13       55
     8       Daisy            1994       Brehm          Daniela         12      110
     9       Hanny            1996       Rothenbühler   Bea              9       51
     10      Priska           1990       Weber          Gerda            8       20
     11      Miro VIII        1998       Krauss         Astrid           7       55
     12      Asterix          1998       Frey           Alexandra        7       20
     13      Mayk             1996       Brusa          Leonie           6       35
     14      Laurel II        1995       Hübscher       Marianne         6       31
     15      Celine X         1999       Sollberger     Betina           6       20
     16      Caladiro         2000       Kull           Christine        6       20
     17      Fleur des Ecos   1996       Wälti          Jessica          5       31
     18      Viola            1994       Zubler         Margot           5       20




SEN 6-2006                                                                      7
 KLP Cup korrigiert


KLP-CUP
Schlussrangliste 2006

Rang      Name          Vorname      Pferd           Punkte total

      1   Mühlethaler   Suse-Käthi   Sharan II            42
      2   Commons       Jenniffer    Natan                27
      3   Hefti         Fredy        Solaia               24
      4   Leu           Franziska    Fatima               23
      5   Flury         Thomas       Copo de Nieve        21
      6   Lukoschus     Bettina      Casandra II          21
      7   Ginter        Silvia       Jasmine              20
      8   Amacher       Andrea       Ibn el Shams         20
      9   Lörtscher     Karin        Pusta                20
     10   Hediger       Simone       Henri                14
     11   Stanca        Barbara      Alaska               14
     12   Schneider     Monika       Matise du M.         13
     13   Brunner       Elsbeth      Vosje                13
     14   Nissen        Miriam       Basul                13
     15   Saenger       Esty H.      Lonestar J.S.        10
     16   Campbell      Sue          Lynn II               7
     17   Niederer      Sandra       Lynn V                6




8                                                                  SEN 6-2006
                                                                       Ranglisten


             CE Claro 2006: EVG 40 Km

             Rang Reiter                    Pferd                    km/h    Puls Punkte

               1   Zürcher      Barbara     Louma loshua             12.00    32    55.61
               2   Hossmann     Trix        Spice II                 11.99    32    55.58
               3   Burger       Karin       Aswad Safir CH           11.99    34    52.93
               4   Formenti     Claudio     Bekas                    11.98    36    50.50
               5   Bechter      Sandra      Goldprinz                11.96    37    49.34
               6   Jenny        Heidi       Amara                    12.00    38    48.47
               7   Boggs        Claudia     Abdulla                  12.00    38    48.46
               8   Ory          Pascale     Jtir de Lux              11.99    38    48.45
               9   Pozzi        Michela     Alba Di S. Martino       11.98    38    48.37
              10   Cantieni     Johann      Sheila CH                11.94    38    48.23
              11   Wettstein    Sandra      Shamira                  11.98    40    46.43
              12   Wymann       Bruno       Piroschka XV             11.98    41    45.55
              13   Anderegg     Peter       La Cascabel              11.68    40    45.16
              14   Günthardt    Christine   Jefer de Lux             11.99    42    44.70
              15   Buck-Imhof   Regula      Flash Furlong            11.96    42    44.58
              16   Kluser       Fabienne    Tiamo                    11.94    42    44.51
              17   Grandi       Claudia     Waqueenaara              12.00    43    43.90
              18   Braun        Therese     Menaya el Sol            11.99    44    43.07
              19   Mettler      Barbara     Jake                     11.98    44    43.03
              20   Schmucki     Martina     Maleika V CH             11.98    44    43.02
              21   Previdoli    Denise      Previ Sheila             11.94    45    42.10
              22   Zocchi       Manuela     Indios                   11.65    44    41.72
              23   Irniger      Annette     Tulpe                    11.17    42    41.37
              24   Schäublin    Heidi       Gataro                   11.98    48    40.12
              25   Irniger      Alois       Hermes VIII              11.17    44    39.85
              26   Wildi        Samantha    Tazay CH                 11.72    50    37.93
              27   Bernasconi   Roberta     Jashira Stella Del Sud   11.84    51    37.74
              28   Mettler      Ania        Bolero                   11.98    52    37.64
              29   Maestrini    Carla       Alliance                 11.97    52    37.62
              30   Taube        Tamara      Sierra III               11.94    52    37.51
              31   Weber        Marianne    Balina III CH            12.00    55    36.05




             CE Claro: Freiberger Cup

                                                                Cup
             Cup                                                Pkt.               Pkt.
             Rang Pferd     Name        Vorname      km    Rang km     Rang        Claro
              1   Maleika V Schmucki    Martina      40     20   3      3            6
              2   Hermes    Irniger     Alois        40     25   3      1            4




SEN 6-2006                                                                             9
 Ranglisten


CE Claro: Tessiner Meisterschaft 2006

Rang Reiter                      Pferd                     km/h     Puls Punkte

     1   Formenti     Claudio    Bekas                      11.98   36   50.50
     2   Pozzi        Michela    Alba Di S. Martino         11.98   38   48.37
     3   Grandi       Claudia    Waqueenaara                12.00   43   43.90
     4   Mettler      Barbara    Jake                       11.98   44   43.03
     5   Zocchi       Manuela    Indios                     11.65   44   41.72
     6   Wildi        Samantha   Tazay CH                   11.72   50   37.93
     7   Bernasconi   Roberta    Jashira Stella Del Sud     11.84   51   37.74
     8   Mettler      Ania       Bolero                     11.98   52   37.64
     9   Maestrini    Carla      Alliance                   11.97   52   37.62




CE Claro: CES 90 km

Rang Reiter                              Pferd                      Reitzeit     km/h

     1   Wagner-Münch    Monique         Mel Shahim                 06:11:59      14.52
     2   Weideli         Werner          Nike IV                    06:29:41      13.86
     3   Frey            Alexandra       Asterix VII CH             06:29:47      13.85
     4   Keller          Eva             Icare de la Brasserie      06:29:57      13.85
     5   Münger          Veronika        Magdan Tihama              06:49:28      13.19
     6   Maurer          Uta             Galiha                     06:49:30      13.19
     7   Schär           Sandra          Andora V CH                06:49:32      13.19
     8   Bösch           Klemens         Picsus                     07:16:35      12.37




0                                                                                        SEN 6-2006
                                                                    Adressen


Präsident                 Walter Siegrist         Fon 0 88 09 09
                          Bahnhofstr. 152         w.siegrist@swissendurance.ch
                          8620 Wetzikon

Vizepräsident             Matthias Gallin         Fon G 0 2 6 66
Ausbildung                Widmen 2               m.gallin@swissendurance.ch
                          86 Hombrechtikon

Chefveterinärin           Ariane Cagienard         a.cagienard@swissendurance.ch
                          28, rue grande charriere
                          6990 Vourles
                          France

                          Stellvertretung:
                          Mirjam Mele             Mobile 079 285 69 68
                                                  m.mele@swissendurance.ch

Kassierin                 Andrea Amacher          Fon 02 89 56 08
                          Scheuenberg 6           Mobile 079 27 55 69
                          251 Wengi b. Büren     a.amacher@swissendurance.ch

Breitensport              Fredy Hefti             Fon P 056 66 52 1
                          Unterrüti 17            f.hefti@swissendurance.ch
                          56 Merenschwand

Aktuarin                  Brigitte Wurzer         Fon P 062 871 8 01
Sekretariat               Dörrmattweg E          Fon G 061 825 8 15
                          5070 Frick              Fax G 061 825 5 71
                                                  Mobile 079 625 6 12
                                                  b.wurzer@swissendurance.ch




Redaktion Swiss           Claudia Meier-Spitz     Fon P 01 955 11 92
Endurance News            Am Burenbüel 27         c.meier@swissendurance.ch
                          820 Fehraltorf

Adressänderungen bitte sofort dem Sekretariat melden.



SEN 6-2006                                                                       1
 Adressen


Disziplin Endurance   Marco Muheim            Fon P 091 866 22 85
                      Casa Archett            Fax P 091 866 22 85
                      676 Mairengo           m.muheim@swissendurance.ch
KLP-Kommission        Fredy Hefti             Fon P 056 66 52 1
                      Unterrüti 17            f.hefti@swissendurance.ch
                      56 Merenschwand
Kilometer-Wertung     Peter Baumgartner       Fon 079 67 18 2
CH-Pferde-Wertung     Winterseistrasse 16     p.baumgartner@swissendurance.ch
                      15 Hasle-Rüegsau
Materialchefin        Simone Hediger          Fon 079 719 96 2
                      Guggimoos 50
                      525 Schneisingen

Regionalgruppen

DNW Distanzreiter     Roger Maurer            Fon 061 98 07 1
Nordwest              Zielweg 269
www.distanzreiter-    97 Rünenberg          nordwest@swissendurance.ch
nordwest.ch
Bern und              Andrea Amacher          Fon 02 89 56 08
Westschweiz           Scheuenberg 6           Fax 02 289 56 08
                      251 Wengi b. Büren     bern-westschweiz@swissendurance.ch
Engadin               Bernhard Pöllinger      engadin@swissendurance.ch
                      7500 St. Moritz
Ostschweiz           Sonja Bobsin             Fon 076 11 22 5
www.distanzreiten.ch Sonnhalde 20             Fon 071 912 6 2
                     955 Bettwiesen          ostch@swissendurance.ch
Tessin                Samantha Wildi          Fon 091 96 19 09
                      Via alla stazione       Fon 079 79  88
                      6805 Mezzovico          tessin@swissendurance.ch
Aargauer              Urs Räbmatter           Fon 062 721 6 70
Distanzreiter         Grossmatten 58         Fax G 062 721 09 19
www.adir.ch           81 Uerkheim           aargau@swissendurance.ch
Zentralschweiz        Elsbeth Brunner         Fon 01 280 5 06
                      Gallus Steigerstr. 10   Fax 01 280 5 06
                      62 Büron              zentralschweiz@swissendurance.ch
Zürich                Vakant




2                                                                        SEN 6-2006
            Deckstation mit den schwarzen
           reinägyptischen Vollblutarabern

                    Aswad Fahib und Prince Shetan

                Aswad Fahib HLP 2003 bestanden
             beide Hengste an Distanzritten erfolgreich
                            SCID frei


Wir bieten an:
• Fohlenaufzucht für Araber und Quarterhorses
  auf 42 Hektaren flachen Bioweiden
• Alters-, Rekonvaleszenz- und Ferienaufenthalt
  für Ihr Pferd
• Verkauf von AV-Rappen


Und finden Sie bei uns Ihr Traumpferd!




Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Erna Lüdi                            Tel. 032 / 499 00 10, Fax 032 / 499 00 12
Route Raimeux 6                      E-Mail: info@pferdeparadies-raimeux.ch
2747 Corcelles BE                    Internet: www.pferdeparadies-raimeux.ch
                                                    P.P.
                                                   5070 Frick



Adressänderungen an: Brigitte Wurzer, Dörrmattweg 3E, 5070 Frick

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:1
posted:12/29/2012
language:German
pages:43