Franz Brand Morsack Deeskalation by Rpd8a55

VIEWS: 8 PAGES: 28

									Professionelles Deeskalationsmanagement

  Bereich Altenhilfe und Gerontopsychiatrie




                                          F. Brand-Morsack
                                          Bereichspflegedienstleitung
                                          Fachbereich
                                          Allgemeinpsychiatrie Ost
                                          und Gerontopsychiatrie I
   PEA (Person mit eingeschränkter Alltagskompetenz)
   Dementielle Erkrankungen
   Depressionen
   Wahnerkrankungen
   Neurologische Erkrankungen
     Verhalten

   Unwilliges Verhalten……….




   Befremdliches Verhalten…….
Aggressionsauslösende Reize:


Gewaltmindernde bzw.
deeskalierende Methoden der Pflege
Privates Beziehungsmuster   Professionelles
                            Beziehungsmuster

  Beziehungsohr               Selbstoffenbarungsohr
Aggression als Reaktion auf Emotionen
und Gefühle:


    Kummulationsfaktoren:
Die Kontaktaufnahme
   Kontaktreflektionen in der verbalen Deeskalation
    zum Kontakt- und Beziehungsaufbau

              Jeder Mensch braucht zum psychischen
              und physischen Überleben Kontakt.

              In seinen dementiellen oder psychischen
              Einschränkungen hat er seine
              Kontaktfähigkeit verloren.

              Mit Kontaktreflektionen verhelfen wir dem
              Menschen zum existentiell nötigen
              Kontakterlebnis, um die Realität, seine
              Gefühle und Empfindungen mit anderen
              Menschen erleben und teilen zu können.
Das Herstellen von
Kontakt
Kontaktreflektionen
Konkretheit


   Für schizophreniekranke und demente Menschen ist eine
    sehr konkrete, bis ins Detail gehende Wahrnehmung der
    Umgebung charakteristisch.
   „Gesunde“ Menschen nehmen eher zusammenfassend
    wahr.
Richtlinien



Richtlinie I

Richtlinie II

Richtlinie III
Symbolsprache

Kontaktreflexionen

 Vier Kontaktreflexionen
 Situationsreflexion (SR)
 Gesichtsausdrucksreflexion (GR)
 Körperhaltungsreflexion (KR)
 Wortwiederholungsreflexion (WWR)
Das übergreifende Prinzip
Kontaktgrenzen in der Grauzone

   Menschen die sich in ihrer äußeren Realität
    zurechtfinden, haben eine kongruente
    Ausdrucksfähigkeit. In diesem Fall kann die
    reguläre personenzentrierte
    Gesprächsführung angewendet werden.
   Menschen die sich in der Grauzone zwischen
    der äußeren Realität und ihrem inneren
    Erleben befinden, benötigen eine Mischung
    von personenzentrierter Gesprächsführung
    und Kontaktreflektionen.
 Ziel: DerPatient/Bewohner soll spüren,
  dass er wahrgenommen, angenommen
           und verstanden wird
Verbale Deeskalationstechniken


Personenzentrierte Grundhaltung mit
Wertschätzung und Akzeptanz des betagten
Menschen, sich dem inneren Zustand des
Bewohners mit Empathie nähern, helfende
Haltung ausdrücken,

Wahrnehmung des Patienten: welche Hintergrundemotionen,
Beweggründe oder innere Nöte könnten dem Verhalten zugrunde
liegen?
Widerspiegelung des Gesehenen oder Gesagten, von
Körperhaltungen, Mimik, Gestik oder Verhalten, ggf kurze Sätze oder
Wort-für-Wort-Wiederholungen
Verbale Deeskalationstechniken


       Die Widerspiegelung muss so formuliert werden, dass der
      Patient sie als seine Zustandsbeschreibung annehmen kann,
       wertende Beschreibungen wie „aggressiv“, „beleidigend“,
       „unverschämt“ etc. dürfen nicht widergespiegelt werden!
Widerspiegelungen, Beispiele:

   „Herr Müller, Sie wirken gerade sehr aufgeregt und ärgerlich,…“
   „Frau Meier, ich hab das Gefühl, sie haben gerade vor irgendetwas
    Angst,…“
   „Ich merke, dass Sie gerade sehr angespannt sind, irgendetwas quält
    Sie. Stimmt das?“
   „Frau Schulz, Ihnen geht es gerade gar nicht gut, Sie zittern ja
    richtig und sind völlig hibbelig, irgend was belastet Sie ganz arg…“
   „Sie wirken so, als ob Sie im Moment alles an nervt “
   „Sie scheinen gerade eine Mordswut zu haben“
   „Ich merke, wie verzweifelt Sie sind und das Sie es gerade einfach
    nicht mehr aushalten“
    Verbale Deeskalationstechniken

Widerspiegelungen in Kombination mit Kontaktreflektionen
Beispiele:

   „Herr Maier, Sie stehen an der Tür und rütteln, Sie wirken als ob Sie
    in großer Sorge sind“
   „Frau Meier, Sie laufen über den Flur und wirken sehr aufgeregt, sie
    sagen, sie müssten nach Hause zu ihren Kindern“
   „Herr Müller, Sie rufen so laut und ich meine, dass Sie Angst haben
    könnten.“
   „Herr Anders, wir stehen gerade zusammen vor dem
    Untersuchungszimmer und ich habe den Eindruck, dass Sie gerade
    unsicher und verzweifelt sind. Kann es sein, dass Sie glauben, dass
    alles hier Ihnen nicht helfen kann.“
   „Sie ringen die Hände und sagen mir, es passiert etwas Schlimmes,
    Sie wirken sehr aufgeregt, Sie haben große Sorge und fürchten sich“
    Verbale Deeskalationstechniken


   Aktualität der Gegenwart

   Superlativfragen
Verbale Deeskalationstechniken




 Ziel: Mit wenigen, einfachen und
    präzisen Fragen Ursachen,
        Beweggründe oder
      Hintergrundemotion der
  Verhaltensweise herausfinden
Verbale Deeskalationstechniken




                Lösungs-         Sicherheit
                Anregungs-       und Schutz
                Fragen stellen   geben
Verbale Deeskalationstechniken


   Lösungs-Anregungs-Fragen, Beispiele:

„Was würde Ihnen jetzt wirklich gut tun?“
„Was müßte geschehen, dass Sie ruhiger werden könnten?“
„Was könnte Ihnen in Ihrer Not gerade am meisten helfen?“
„Was hindert Sie im Moment noch daran, sich zu beruhigen?“
„Durch was könnte sich ihre Aufregung lindern?“
„Kann Ihnen irgendwer oder irgendetwas helfen?“
„Was brauchen Sie von mir oder von meinen Kollegen, um nicht mehr so viel Angst zu
  haben (verzweifelt zu sein…)
„Was kann ich für Sie tun, um Ihnen zu helfen“
„Gibt es irgendetwas, daß ihre Wut und ihren Ärger verringern könnte?“
„Was würden Sie jetzt am liebsten tun, wenn Sie nicht so erregt wären?“
„Was müßte geschehen, dass Sie sich jetzt etwas entspannen könnten?“
   Ziel: Die Deeskalation mit einer
gefundenen Lösung, Trost, erfüllbaren
    Wünschen oder Bedürfnissen
         abschliessen können

								
To top