Lieder zu den Ferienspielen emk rothenbergen de

Document Sample
Lieder zu den Ferienspielen emk rothenbergen de Powered By Docstoc
					Ferienspiele 2012, Ergebnisse

Neues ist grün markiert




Termine

 14.09.2011           19:30                 Vorbereitung
 23.10.2011           15:30                 Nachtreffen bis 17:30
 23.10.2011           18:00                 Dankeschön-Abend
 07.02.2012           19:00                 Vorbereitung
 19.03.2012           19:00                 Vorbereitung (verlegt vom 3.4.)
 08.05.2012           19:00                 Vorbereitung
 05.06.2012           19:00                 Vorbereitung (verlegt vom 12.6.)
 03.07.2012           18:00                 Vorbereitung
 04.07.2012           10:00 NEU!            Ferienspiele nur bis 17:00 Uhr
 05.07.2012           10:00                 Ferienspiele nur bis 17:00 Uhr
 06.07.2012           10:00                 Ferienspiele nur bis 17:00 Uhr
 07.07.2012           10:00                 Ferienspiele nur bis 17:00 Uhr


Thema
„Lebensräume“

Geheimes Motto ist ‚Umweltschutz‘ und der…

… religiöse Anteil ist ‚Schöpfung‘ und Herrschafts- (1. Mose1) bzw. Bewahrungsauftrag (1. Mose 2).

Mitarbeitende
Die Liste der Mitarbeitenden steht fest.

Link zum Download:

http://emk-rothenbergen.de/Ferienspiele/verhaltenskodex-gemeinden.pdf



Logo…
… hat Maike Dolgener gemacht.

Konzept:
    A) Wir haben ein gemeinsames Thema
    B) Aber Tagesbeginn und Gruppen werden nicht miteinander koordiniert. So war es auch die letzten Jahre.
    C) Das Kreativmaterial aus der verwendeten Kinderbibelwoche steht den GruppenleiterInnen als ‚Steinbruch‘
       zur Verfügung.
Preise:
Wegen der Verlängerung um einen Tag (und Inflation) gleichen wir an:
20€ für das erste Kind. 15€ für jedes weitere Kind.
Familien unter Hartz IV bekommen den TN-betrag vom Sozialamt voll erstattet.
In Ausnahmefällen kann man sich VERTRAULICH an Pastor Hildebrandt wenden.

Registrierung:
Registrierung macht Hella Krieger, unter Mitarbeit von Lena, Danielle, Sylvia Grasmück und Nadja Albert.

Material und Verfahren wird am 5.Juni abgesprochen; Anmeldelisten kommen von Thomas

   Name in Anmeldeliste abhaken [jeden Tag] (Ist der Beitrag eingegangen?)
   T-Shirt ausgeben.
   Wollfaden in Farbe der Gruppe anbinden.
   Tesakrepp mit Namen ausgeben. And. Farbe f Namensschild, falls med. Aufmerksamkeit)
   Kontrolle bevor betreten des Gebäudes, ob registriert (Wollfaden am Arm?)
   Anmeldeliste ist tagsüber bei Sylvia Grasmück

Gruppen: Welche?
        Gruppe                         Wer                                                          Raum/ Ort
        1.     Wüste/Steppe:           Karin Gollbach (vielleicht nicht am Samstag) + Nadja Adler   Draußen
                                       + Anna-Katharina Peine Helene Krieger
        2.      Journal                Karl-Heinz Rothländer +Alexander Kuhne                       Godi-Raum
        3.      Der deutsche Wald      Elisabeth Maniura + Niklas Böhrer                            3
        4.      Unterwasserwelt:       Dorothea Rothländer,+ Ingrid Hildebrandt                     4
        5.      Dschungel/ Urwald:     Kerstin Eißner-Betz + Theresa Noll + Tim Noll                1
        6.      Weltraum               Jessica Pucher + Lena Weinrich + Danielle Beyer (Alina       Draußen
                                       Kopi?)
       7.      Großstadt:              Susanne Lenasch + Michelle Wagner + Charlotte Roth         2
    A) Die Gruppen kommen zurecht.
    B) Die Gruppen brauchen keine Hilfe vom Vorbereitungsteam.
    C) Jede Gruppe erarbeitet eine Station für die Rally am Samstag-Nachmittag,
       auf der TN anderer Gruppen die anderen Themenerleben können, so, wie es auch 2011 war.
    D) Jede Gruppe stellt in der Abschlussveranstaltung das/ein Arbeitsergebnis vor.
       Möglicherweise wird es in den Gottesdienst eingebaut, oder es wird einfach präsentiert.
    E) Jeder Gruppe hat Aktivitäten in der Hinterhand für den Fall,
       dass das Vorbereitete zu schnell aufgebraucht ist,
       denn wir haben beschlossen, dass die kids NICHT vorzeitig zum Freien Spiel entlassen werden…

Wir alle sammeln Material für Gruppen:
   A) Die Stadtgruppe braucht Schuhkartons und Medikamentenschachteln (nur die Umverpackungen!!!) jeden
       Formates.
   B) Ligaya Jardas bringt aus dem Fundus der ‚Kirche auf dem Berg‘ mit: Plastikfolien zum Abdecken von Tischen.
       Wachsmalstifte.

Gruppen in Pavillons
Die Pavillions werden in diesem Jahr ‚unter der Trauerweide‘ stehen

Rahmen
    A) Wir haben 4 „Biblische Geschichten zum Thema“
       (incl Lieder, Stimmung und WerWeissWasNoch in 25 Minuten) zum Einstieg.
   B) Ligaya Jardas, Karin Gollbach und Thomas Hildebrandt haben sich für die Kinderbibelwoche „Der kleine
      Botaniker und die großen Botschaften“ (http://www.ekiba.de/2366_3337.php) der Ev. Kirche in Baden
      entschieden:
      Die Einheiten 3 und 4 werden übernommen (Bearbeitung Thomas).
      Zwei nachfolgende Einheiten werden selbst geschrieben.
      Teil 3: Ligaya Jardas.
      Teil 4: Karin Gollbach
   C) Beachten, dass am Donnerstag (Teil 2) um 10:30 Abfahrt nach Frankfurt ist!
   D) Das Programm: siehe im Zeitplan
   E) Ligaya Jardas schlägt Psalm 104 für den Abschluss am Samstag vor und bringt Ideen ein.
      Entschieden ist das noch nicht.

Mitspieler
Boto:                                Samuel Maniura.
Herr Schreber:                       Thomas Hildebrandt.
Erzähler (Mittwoch und Freitag):     Susanne Lenasch
Jesus (Mittwoch und Freitag):        Niklas Böhrer
Gelähmter (Freitag):                 Nadja Albert
Pharisäer (Freitag):                 Dorothea Rothländer
Jünger (Freitag):                    Charlotte Roth
Erzähler + Pantomime (Freitag):      Dorothea und Karl- Heinz Rothländer
Dunkle Gestalt (Samstag)             Karo

Lieder zu den Ferienspielen
Der Schichtplan:
Siehe im Zeitplan eingetragen

Zeitplan:
Unklare Dinge in grünen Feldern

Kulisse
   A) Lisa Grünewald, Antonia Schneider und Lena Weinrich machen zusammen die Kulisse.
   B) Absprachen mit Thomas
   C) Gemalt wird die Kulisse an Fronleichnam, ab 10 Uhr
      Wenn die Zeit nicht reicht, kann am 8.6. fertig gemacht werden.
   D) Thomas stellt die Rahmen zur Verfügung: 3 Stück 1,80X2,50, Stoff bespannt und ein Tor zur Anlage.
   E) Zusatzutensilien für die jeweiligen Einheiten besorgen die Verantwortlichen f d jeweilige Stück
   F) Motiv: siehe Unterlagen zur Bibelarbeit:
          a. 1. Tag: Selbststehender Türrahmen mit Transparent: ‚Schrebergartenverein >Gott sei Dank< e.V.‘ im
              Vordergrund.
              Logo rechts und links: Dürer’s Hände (siehe Bibelarbeit 2h) )
              Kulisse mit Obstbäumen und Zaun im Hintergrund, Wolken, lachende Sonne (wie halt Kinder malen).
              Gerätehütte, angedeutete Tür.
              Gießkanne, Rechen, Spaten, vielleicht Garten-Produkte in Blumenkästen als ‚Attrappen‘.
          b. 2. Tag: Kulisse wie tags zuvor.
          c. 3. Tag: CD-Player, meditative Musik, zwei Gläser, roter Saft (in der Geschichte ist es Himbeersirup,
              wenn kein roter Saft da ist, muss Herr Schreber eben was anderes anbieten) Herr Schrebers Tasche,
              2 Gartenliegen, Kartenspiel
          d. 4. Tag: Trockener Baum, Müllsack, Requisite für dunkle Gestalt
Freies Spiel (Aufsicht, Einkauf, Vorbereitung)
   A) Verantwortlich für Freies Spiel Sylvia Grasmück + Kim Weinbach
   B) Das Spiel wird nicht ganz so frei sein wie 2011: Wir haben Verantwortliche, die mitspielen und ‚für den
      Notfall‘ Gruppenspiele in der Tasche haben.
   C) Am Morgen wird zwischen Registrierung und Programmbeginn KEINE Garage aufgemacht werden, höchstens
      2-3 Bälle.
   D) Das Spielgerät wird mit dem € Überschuss aus den letzten Ferienspielen aufgefüllt.
   E) Im Hof Barrieren aufstellen, damit keine Bälle auf die Straße rollen (bei den Mülltonnen.)

Ausflug in den Frankfurter Zoo
   A) Tag: Donnerstag, 10:30-17Uhr (oder 17:30)
   B) Dort gibt es 3 Führungen à 60 Minuten und 15Pss in 2 Schichten. Wir können die Führungen nicht nach
      unserem Geschmack haben. Darum müssen die Gruppen vorher noch eingeteilt werden.
   C) Preise: 3€ für 6-17 Jahre, 1 Leiter auf 20 kids frei, sonst 6€.
   D) Karl-Heinz Rothländer kümmert sich dann um die Busse und um die genauen Fahrtzeiten.
   E) Wir ordern 2 Busse (106 Sitzplätze) Die Führungen reichen nur für 90 Personen, INCL. Begleitpersonen. Das
      heißt: Einige Begleitpersonen werden an gar keiner Führung teilnehmen, sondern sich, während ihre gruppe
      geführt wird, im Zoo den anderen Gruppen als zusätzliches Begleitpersonal anschließen
   F) Handys mitnehmen!!!

Verpflegung
   A) Kirsten Noll stellt sich ein Küchenteam zusammen.
   B) Kirsten Nolls Vorschläge wurden akzeptiert:
          a. Mittwoch: Nudeln und Hackfleischsoße (vom Schloss; Verbindung: Rothländer)
          b. Donnerstag (Ausflugstag): Lunchpakete (Brezeln, Salami, Apfel, Gummibärchen, Getränk)
          c. Freitag: Wedges mit Kräuterquark und Rohkost
          d. Samstag: Hot dogs
          e. Nachtischvorschläge: Eis, Melone, Pudding
          f. An jedem Tag: Kuchen oder Obst
          g. Getränke: Vom Nahkauf Rothenbergen; in Kommission. Orga: Kirsten
          h. Brötchen vom Bäcker in Nieder-Gründau

Werbung
   A) Zeitung: sofort; Thomas
   B) Flyer, Läden, Plakate, Sponsorenbrief: Thomas

Sponsoren suchen:
Auf alt bewährte Weise; Rosemarie Hain. Einzuarbeiten zusätzlicher Mitarbeiter

Der Ablauf im Groben
Siehe Tabelle (extra xlsx- Dokument)

T-Shirt
   A) Jahresfarbe: Mint-Grün
   B) Karo kümmert sich um die Druckerei und den Einkauf.

Aufbau
Banner über Hofeinfahrt aufhängen. (müsste 2013 neu gemacht werden; ist brüchig.)
Organisation des Materialeinkaufs
  A) Jeder schaut zuerst im Fundus nach bevor er/sie einkaufen geht.
  B) Thomas Hildebrandt werden die Belege vorgelegt und er erstattet bar oder per Überweisung.

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:2
posted:11/7/2012
language:German
pages:5