Nezwerk by rkothmayer

VIEWS: 2 PAGES: 3

									Netzwerk:

Ein Netzwerk besteht in seiner einfachsten Form aus zwei Computern. Sie sind über ein Kabel
(Netzwerkkabel, serielles oder paralleles Datenkabel) miteinander verbunden. Die verbundenen
Computer sind damit in der Lage, ihre Ressourcen (Daten, Speicher, Drucker, Faxgeräte, Scanner,
Programme und Modems) gemeinsam zu nutzen. Ein netzwerkfähiges Betriebssystem stellt den
Benutzern auf der Anwendungsebene die Ressourcen zu Verfügung.

Vorteile
Durch ein Netzwerk ist es möglich,
verschiedene Geräte von verschiedenen Rechnern aus zu nutzen,
Daten für mehrere Benutzer zugänglich zu machen,
zu kommunizieren,

Nachteile

Es muss darauf geachtet werden, dass alle Datenschutzrichtlinien eingehalten werden und das „Netz“
vor Unbefugten geschützt sein.

Netzwerkarten:

In einem Peer-to-Peer-Netz sind alle Systeme grundsätzlich gleichberechtigt. Die zur Verfügung
stehenden Möglichkeiten werden auf die beteiligten Computer verteilt und jeder Anwender ist selbst
für die Freigabe, aber auch für die Sicherheit dieser Ressourcen verantwortlich. Client-Server-Netz

Beim Client-Server-Netz kommt es im Gegensatz zum Peer-to-Peer-Netz zur Aufteilung der Aufgaben
zwischen den Computern. Während ein oder mehrere Rechner - die sogenannten Server - zentral
Ressourcen und Dienstleistungen zu Verfügung stellen, können andere untergeordnete Rechner - die
Clients - auf sie zugreifen.

Server:

Ein Server ist ein Programm, das auf die Kontaktaufnahme eines Clients wartet, um eine
bestimmte Dienstleistung für ihn zu erfüllen. Die Kommunikation erfolgt nach dem Client-
Server-Modell.

Ein Server (Software) ist ein Programm, das mit einem anderen Programm, dem Client
(englisch für Kunde), kommuniziert, um ihm Zugang zu speziellen Dienstleistungen (genannt
Dienste) zu verschaffen.

Ein Server (Hardware) ist ein Computer, auf dem ein oder mehrere Server (Software)
laufen.

Netzwerkkarte (NIC):

Eine Netzwerkkarte ermöglicht es, auf ein Netzwerk zuzugreifen und arbeitet auf der
Bitübertragungsschicht.In den neueren Computer ist die Netzwerkkarte direkt auf die
Hauptplatine "Motherboard" aufgebaut, d.h. es muß keine externe eingebaut werden,
komplikationen mit andere Hardware ist deshalb selten.
Lan (Local Area Network) :

ist ein Computernetz innerhalb eines räumlich begrenzten Bereiches in der Größe, die
Entfernung der CPUs darf nicht mehr als 1 Km betragen. Sie sind als feste Installation überall
dort zu finden, wo mehrere Computer über kleine Entfernungen an einem bestimmten Ort
dauerhaft vernetzt werden sollen. Sie umfassen PC´S, Netzwerkkarten und Peripheriegeräte.
Tragende Elemente eines LANs sind Repeater, Hubs, Bridges und Switches. Also ein LAN ist
ein "Local Area Network", also ein lokales Netzwerk z.b. in einer Wohnung.

Peripheriegeräte:

Der Router: Er leitet Daten weiter und bestimmt die Wege der Datenpakete.

Hub:Es besitzt einen internen Bus, die Computer sind an diesem Bus angeschlossen. Es handelt
sich um eine durchgehende Strecke an der die einzelnen Computer Sternförmig angeschlossen
sind.

Switch (Syncrom): Er besitzt mehr als 2 Ports und leitet die Daten anhand ihrer MAC Adressen weiter

Bridge: Auch sie besitzt nur 2 Ports, ihre Arbeitsweise entspricht einem Switch.

Client: Ein Client läuft im Unterschied zur serverseitigen Anwendung nicht auf einem Server, sondern
auf dem Rechner des Nutzers ab.

Wan (Wide Area Network):

Wide Area Network - ein WAN - auch Weitverkehrsnetz - kann unbegrenzte Entfernungen
überspannen. Es verbindet räumlich weit voneinander entfernte Systeme. Die Anzahl der
angeschlossenen Rechner ist unbegrenzt. WANs erstrecken sich über Länder oder sogar Kontinente.
WANs werden benutzt, um verschiedene LANs, aber auch einzelne Rechner miteinander zu vernetzen.
Beziehungsweise ist es ein Computernetz, das sich im Gegensatz zu LANs oder MANs über einen
sehr großen geographischen Bereich erstreckt. Die Anzahl der angeschlossenen Rechner ist auf keine
bestimmte Zahl begrenzt. Das bekannteste WAN ist das Internet. WANs werden benutzt, um
verschiedene LANs, aber auch einzelne Computer miteinander zu verbinden. Einige WANs gehören
bestimmten Organisationen und werden ausschließlich von ihnen genutzt. Andere WANs werden
durch Provider errichtet oder erweitert, um einen Zugang zum Internet anbieten zu können.

WLAN (Wireless Local Area Network):

Es wird in anderen Ländern auch Wifi genannt. WLANs haben eine größere Sendeleistung und
Reichweite und bietet im Allgemeinen höhere Datenübertragungsraten. Die drahtlose Vernetzung
mehrerer Geräte zu einem Netzwerk. Der WLAN Router ist mit dem Internetanschluss verbunden und
leitet dessen Signale in Form von Funkwellen an die Empfänger weiter. An die Computer wird ein
WLAN Adapter angeschlossen, meist in Form eines USB Sticks. Der braucht nur in einen freien
Anschluss gesteckt zu werden, und der Rest erledigt sich von allein. Der Adapter wird automatisch
installiert und stellt eine Verbindung zum Router her. Das erspart eine Menge Kabelsalat und
ermöglicht z.B. die mobile Nutzung von Laptops im Haus. WLAN ermöglicht theoretische
Überragungsaten von bis zu elf Mbit/s, also 1,375 Megabyte pro Sekunde. Die Übertragungsrate ist
abhängig von der Anzahl der User die an einem Netz hängen und der Entfernung zur Basisstation. Je
mehr User eingeloggt sind und je weiter die Basisstation entfernt ist, desto langsamer funktioniert die
drahtlose Verbindung.

								
To top