Kein Folientitel by 5u28CS0

VIEWS: 0 PAGES: 29

									                       1




10. Transfer Tage
20.-21. Oktober 2000




Josef Aumiller
Leitung Marketing
Kundensegmente
MAN Roland
Druckmaschinen AG
Gliederung                                    2




 Ausgangslage
 Zielsetzung und Ausrichtung von Waypoints
 Aufbau und Inhalt von Waypoints
Ausgangslage                                     3




 Steigende Innovationsdynamik
  in der Druckindustrie
 Beschleunigte Zunahme von Wissen
 Mittelständische Struktur der Druckindustrie
Ausgangslage                                           4




 Die Ausbildung in der Druckindustrie ist technisch
  orientiert
 Es besteht Bedarf an betriebswirtschaftlichem
  Know-how, vor allem über Organisations- und
  Absatzfragen sowie zu MIS-Systemen
    Wissensbedarf der graphischen Industrie            5




Die Umfrage einer Projektgruppe von HDM-
Studenten auf der drupa 2000 ergab darüber hinaus:

   Hoher Info-Bedarf besteht zum digitalen Workflow
    Prozessoptimierung, Vernetzung

   Prepress, Druck, medienübergreifendes
    Datenhandling
                       10
                            20
                                 30
                                      40
                                             50
                                                         60




                   0
       Absatz




           MIS                                    49,4
                                                  48,9


          KLR
                                               46,9




   Kalkulation /
   Preispolitik
                                               46,9
                                                              Informationsbedarf BWL(%)




 Management
                                               46,9




  Organisation
                                             43,9




 Investition und
                                             42




  Finanzierung



Personalwesen
                                      35,7
                                                                   6
Informationsbedarf Prozesse (%)                                                                                                                            7




7
0
           63,4
                                      55,1
0
6                                                                    52,7                             52,3

5
0                                                                                                                                      41,1

0
4




0
3




0
2




10




0


     Digitaler Wor kf low   Pr oz es s optimier ung Pr int   V er netz te Dr uc ker ei   Zus atz diens tleis tung Inter net   Elektr onis c her A bs atz
Informationsbedarf Technik (%)                           8


70
     60,2   56
60               51,4
50
                        37,8   36,1   35,7
40

30                                           24,1
20
                                                    17
10

0
Zielsetzung                                     9




 Enge Verzahnung der akademischen Ausbildung
  mit den Anforderungen der Druckindustrie
 Gemeinsame Entwicklung neuer Konzepte
  der Wissensvermittlung
 Kontinuität in der Zusammenarbeit
  Hochschule-Industrie
Zielsetzungen                                            10




 Waypoints soll den mittelständisch geprägten
  Betrieben der Druckindustrie ein Mittel an die Hand
  geben, ihre Zukunftsentwicklung zu bewältigen.
 Daher ist Waypoints kein Nachschlagewerk zu allen
  möglichen Stichwörtern rund um den Druck
  sondern
 eine immer wieder aktualisierte Loseblattpublikation
  zur Orientierung und strategischen Ausrichtung.
Was ist Waypoints                                 11




 Herausgeber: Senefelder Stiftung
 Kooperation
  der Hochschule für Medien, Stuttgart
  mit MAN Roland Druckmaschinen AG, Offenbach
 Produktidee:
  Gerd Finkbeiner und Prof. Bernd Jürgen Matt
 Projektleitung: Prof. Rolf Fischer,
  Prof. Bernd Jürgen Matt, Dr. Bernd Egert
 Zeitraum der Projektarbeit mit den Studenten:
  SS 1999 - WS 2000
    Aufbau und Inhalte      12




    Positionierung
    Geschäftsausrichtung
    Maßnahmen
    Drei Praxisbeispiele
    Positionierung                   13




   Standortbestimmung anhand der:
     • Produktpalette
     • Medientiefe
     • Prozesstiefe

   In den Marktsegmenten:
      • Werbedruck
      • Verlagsdruck
      • Verpackungsdruck

   Unternehmenstyp:
     • Print Factory
     • Document Manager
     • Media Provider
Herausforderungen und Chancen   14
Unternehmenstyp   15
Geschäftsausrichtung                16




            Visionen beschreiben



               Ziele definieren



            Strategien entwickeln
Maßnahmen                                       17




 Analyseobjekte
 Analyseinstrumente
   • ABC-Analyse
   • Stärken-/Schwächenanalyse
   • Ermittlung von Kennzahlen
   • Portfolio-Technik
 Handlungsalternativen
   •Produktpalette, Medientiefe, Prozesstiefe
   • Akquisition, Produktion, Distribution
 Bewertung und Umsetzung
Produktpalettenanalyse   18
Kundengruppenanalyse   19
Leistungsstatistik   20
Ergebnis – Phase 1   21
Maßnahmen   22
Bewertung der Alternativen                         23




 Kundenorientierung ist ein Muss
 Statt Preiswettbewerb Leistungsdifferenzierung
 Kooperationen bieten sich an
 Es hilft, sich gut zu verkaufen
Umsetzung der Alternativen                             24




 Sich realitätsnah zu entwickeln heißt,
  Schritt für Schritt sein vorhandenes Potenzial
  ausbauen.
 Schneller, besser als der Wettbewerb –
  nicht nur im Preis, sondern bei Kundenorientierung
  und dem Leistungsangebot!
3 Praxisbeispiele                                     25




 Sanierende Restrukturierung eines kleinen
  Akzidenzdruckers
 Erweiterung der Produktpalette um
  Short-Run-Color-Products durch Digitaldruck
  bei einer mittelgroßen Akzidenzdruckerei
 Erweiterung der Medientiefe eines Media-Providers
  durch Geschäftsausweitung auf Database Publishing
Weiterentwicklung                                          26




 Waypoints wird ausgebaut und aktualisiert.
 Zwei Nachlieferungen sind jährlich geplant.
 Waypoints erscheint nicht nur in deutsch und englisch,
  weitere Sprachversionen sind in Vorbereitung.
Zukunftsperspektiven                                     27




 Basierend auf der gedruckten Ausgabe sind
  ergänzende multimediale Angebote geplant
  (Internet/CD).
 Die Zusammenarbeit zwischen HDM und MAN Roland
  wird sich im Rahmen dieser Bildungsinitiative in
  weiteren Projekten konkretisieren, um neue Zukunfts-
  potenziale zu erschließen.
Fazit                                                       28




 Die mittelständisch orientierte Druckindustrie benötigt
  praxisbezogene Wissensinhalte mit dem Focus auf
  Positionierung, Geschäftsentwicklung und strategische
  Ausrichtung
 Enge Verzahnung zwischen akademischer Ausbildung
  und Anforderungen der Druckindustrie
 Wesentlicher Erfolgsfaktor für die Erschließung von
  Zukunftspotenzialen der Branche ist die Kontinuität der
  Zusammenarbeit
Wie werde ich Waypoints Nutzer?      29




Internationale Senefelder-Stiftung
Senefelder Allee
63 165 Mühlheim am Main
Fax: +49 (0)69 8305 1023
ISBN 3-00-006101-0

								
To top