berschrift 1 Arial 14 by Ei7wPM6x

VIEWS: 2 PAGES: 8

									BAK "Netze in Schulen"                                         Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen


Leitung          :       Johannes Böttcher     - Dillingen/Bayern
Teilnehmer :     Winfried Kreuzer      - Saarland
                 Klaus Kuhley          - Hessen
                 Edgar Landsiedel      - Hamburg
                 Heiko Nealon          - Niedersachsen
                 Karl-Adolf Scherer    - Rheinland-Pfalz
                 Michael Stütz         - Baden-Württemberg
                 Peter Weging          - Hamburg


Themen:
1. Ablaufplanung und Informationen (18.11.96)                                                              1
2. Gespräch mit MicroSoft / Frau Silbermann am 18./19.11.96                                                3
3. Virenschutz und Firewall der Fa.NORMAN (Herr Baur) am 19.11.96                                          4
4. IP-IPX-Gateway                                                                                          4
5. Informationsaustausch im BAK                                                                            4
6. Gespräch mit NOVELL / Herrn Beisheim am 19./20.11.96                                                    5
7. SaN-Bericht zur Hardware für Modell-Schulen / M. Drabe                                                  6
8. Hardware für Modell-Schulen / Fa. Dell - Herr Mickley                                                   7
9. Material-Erstellung durch BAK                                                                           7
10. Nächstes Treffen des BAK                                                                               8

1       Ablaufplanung und Informationen (18.11.96)
Zum Ablauf der Tagung:
Absprache der Arbeitsweise und Fragen an die Referenten zu den anstehenden Themen am
Mo. 18.11.:
        Organisationsform zur Erstellung von Unterlagen für die Lehrerfortbildung und für
        Systembetreuer:
           Arbeitskreise zur Sichtung des Materials in Kleingruppen (am 22.11.)
        Gespräch mit MicroSoft / Frau Silbermann (am 18.11. und 19.11.):
        - Ausbildung, Verfügbarkeit von Software für den Internetserver.
        - MS-Lizenzvertrag mit den Schulen.
Di. 19.11.:
        Gespräch mit MicroSoft / Frau Silbermann (am 18.11. und 19.11.):
        - Tausch Win3.x gegen Win95
        - Win95 remote-bootend vorführen lassen/Anbindung im Netz
        - MS-Support für WinNT:
            Ankündigung 3 Wochen Multiplikatoren-Schulung für 3 Teilnehmer/Bundesland
            Material vom Redmond-Verlag.
         Forderung: Reisekosten sind von SaN zu übernehmen.
         Teilnehmerliste für MS-Schulung sollte vom BAK-NiS vorgeschlagen werden.
        Norman Data Defense System zum Virenschutz mit neuen Konzepten.
Mi 20.11.:
        Gespräch mit NOVELL / Herrn Beisheim (am 19.11. und 20.11.):
        - NOVELL-Konzeption / Anforderungen an NOVELL,
        - Redaktionelle Unterstützung,
        - Zugriff auf das European-Support-Center,
        - Verfügbarkeit von Software
        Vorbereitung der Router-Vorstellungen am 21.11.:
          Kriterien-Katalog, 800 DM-Level. Wer ist schulgeeignet? Fragen per Fax an die Firmen:
        - Fernwartung ermöglichen,



e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                        Seite 1 von 8
BAK "Netze in Schulen"                                         Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen


        - Spoofing/Filtering
        - Port zeitgesteuert/von-Hand ein-/ausschalten.
        - Router-Verträglichkeiten mit Servern unterschiedlicher Netz-Betriebssysteme,
                 mit unterschiedlichen Providern (unterschiedliche Router-Ausstattung),
                 untereinander sind nicht alle kompatibel !! (Cisco führend bei vielen Providern,
                 aber: Cisco hält sich nicht an die Norm ! )
        - Schule braucht Web-Server mit Proxy, (später) ergänzt um News, eMail und FTP.
Do 21.11.:
        1. Telemation mit Cisco und Ascend,
        2. AVM - Multi-Protokoll-Router mit aktiver ISDN-Karte B1,
        3. Absage von Diehl/ITK für WinNT - Nachholtermin 15.12.96 in der Akademie Dillingen.
        4. 3COM
        5. Bay Networks
        Routerlösungen zur LAN-Anbindung ans Internet wurden von Paul Weishaupt u.a. erstellt.
Fr. 22.11.:
        Redaktionsgruppe:
        - Unterlagen für die Lehrerfortbildung und für Systembetreuer.
        - Plattform zur Telekooperation.

Informationen:
ThinkQuest-Projekt soll mit deutschen Schulen laufen. Organisator Robin Goodman hat Preise bis
25.000 DM für diesen Wettbewerb ausgesetzt.

An die Modellschulen gelieferte Internet-Server kommen von Dell, Compaq, Peacock.
Ca 6.000 DM werden gefördert. Der Preis für den Kommunikationsrechner liegt darunter, der Preis für
einen Internet-Server liegt darüber.

Die Abrechnungen mit SaN sollen vierteljährlich erfolgen.

Als Browser wird Netscape Gold bevorzugt. Zum Erstellen von HTML-Seiten sind Netscape Gold und
Frontpage zu empfehlen. Für Download-".DOC"-Files empfehlen sich als Schutz für die Autoren Acrobat-
Reader und ENVOY. Die BAK-Artikel sollen im einheitlichen Layout und in einheitlicher Schrift in WinWord
6.0 erstellt werden. Jedem Beitrag ist eine kurze Zusammenfassung in HTML-Form voranzustellen.
Der Dateiaustausch wird initiiert über das LPM-Dudweiler, ergänzt um eMail mit PEGASUS oder
EUDORA. Die Startseite des BAK erhält entsprechende Links auf die Untergruppen, Beschreibungen und
Files. Jeder Mitarbeiter kann seine Web-Seiten und DOC-Files dort ablegen, wo er Zugriff hat. Das
Copyright liegt aus juristischen Gründen bei der veröffentlichenden Person.

Die Einstellung des CC:Mail-Server-Betriebes in Wiesbaden am ehemaligen HIPS wird von allen
Teilnehmern als herber Verlust eingestuft. Der versprochene Nachfolgeserver auf der Basis von Lotus
Notes steht noch aus.




e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                        Seite 2 von 8
BAK "Netze in Schulen"                                        Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen



2       Gespräch mit MicroSoft / Frau Silbermann am 18./19.11.96
MicroSoft arbeitet mit Partnern zusammen auf allen Gebieten - Multi-Vendor-Support. Im Schulbereich
stößt das Partner-Konzept an die Grenzen. Es muß daher in der Verbindung BAK-NiS und SaN eine
Lösung gefunden werden, die den Support und den Schulungsbedarf abdeckt.
Ideen:
 Eine Einladung nach München (mit ausreichender Vorlaufzeit !) abfordern.
 Vorlaufzeiten großzügig bemessen, da sich das Software-Lager in Irland befindet und nicht mehr in
   München.
 Support durch eMail und Helpdesc. In Karlsruhe wurden/müssen das USC (University Support Center)
   und das TECO erweitert (werden). Beide Einrichtungen der Uni Karlsruhe sind Kontaktpartner für die
   Lehrerfortbildung.
 Ein Support-Vertrag ist bereits in Saarbrücken verfügbar.
 Rechtzeitige Infos über NT 5.0 werden gewünscht.
 Tool-Probleme: Office ist nicht überall installierbar!
 Ein technischer Workshop muß organisiert werden. Probleme sind schriftlich zu fixieren:
   - Remote-Booten, Festplatten mit 2 Partitionen, ..
   - NT und 95 trennen.
   - .. (Liste sammelt Klaus Kuhley).
 Info-Broschüre zur Erkennung von Original und Fälschung beim Sofware-Kauf wird als sehr wichtig
   eingestuft, damit u.a. Support und Updates möglich sind.
 Der MS-Modellschulen-Vertrag ergibt sich aus folgenden Gründen:
   - Bei Fragen muß ein Fax an MS möglich sein (aber nur für die Modell-Schulen).
   - Sicherheit für die Anwender auch bei ß-Versionen.
   - Ein größerer Zeitrahmen ist angesetzt worden als üblich (3 Jahre).
   - Zusätzliche Software für die Modellschulen darf kein Problem sein (z.B. SQL-Server).
   - Hilfen / Infos künftig unter www.microsoft.de/schulen
   - Einsteiger- und fortgeschrittene Modellschulen sollen die Produkte auch nutzen, statt sie nur
   abzufordern und im Schrank verstauben zu lassen.
 Der Vertrag ist kein "Knebelvertrag", der die Schulen zwingt, ausschließlich MS-Produkte einzusetzen.
   Der Vertrag hätte zur Begutachtung dem jeweiligen Schulträger vorgelegt werden müssen - zur
   eigenen Beruhigung.
 An MS ist als Projektplan der SaN-Plan einzureichen.
 Es fehlt für die Schulen eine Liste zur technischen Ausstattung der Rechner als Voraussetzung zum
   Einsatz der MS-Software.
 Für den Kommunikationsserver stehen u.a. zur Verfügung: Internet-Information-Server NT mit
   Katapult, Exchange 4.5, Proxy.
 Support am TECO wird aufgestockt, so daß Helpdesc von 10-16 Uhr verfügbar sein wird auch für
   Backoffice.
 Info für die Modellschulen wird verfügbar gemacht mit FAQs ergänzt um Anfragen per Mailing-List.
 Eine Einsteiger-CD speziell für die Modellschulen ist im Test und wird Anfang Dezember fertig sein.
 Der SaN-Server wird Links auf das MS-Support-Center bekommen.
 Angedacht sind für jeweils 3 Teilnehmer pro Bundesland Top-Level-Schulungen im Umfang von
   3 Wochen Intensiv-Schulungen (Top-Level = MS CSE/Certified Software Engineer) an MOC-
   Unterlagen (MicroSoft Original Courseware) und Unterlagen des Redmond-Verlages für Anwender-
   Trainings der ATCs (Anwender-Trainings-Center). Ab Februar 1997 pro Teilnehmer 3mal 1 Woche.
   Dieser Zeitumfang ist nötig, da z.B. der SQL-Lehrgang 3 Tage umfaßt.
 Kursbeschreibungen werden gesichtet von Winfried Kreuzer.




e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                       Seite 3 von 8
BAK "Netze in Schulen"                                          Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen



3       Virenschutz und Firewall der Fa.NORMAN (Herr Baur) am
        19.11.96
Die norwegische Firma NORMAN erläutert ihr Virenschutz-Konzept:
Neben dem herkömmlichen Virenscanner wird ein NLM für den Server-Betrieb unter NOVELL angeboten.
Bei Virus-Verdacht werden die befallenen Dateien in ein Quarantäne-Verzeichnis verschoben.
Neu: Zu EXE- und COM-Datei-Viren werden Lockvögel, sogenannte Canaries (Kanarienvögel) auf dem
Rechner angelegt. Der Befall dieser Dateien löst sofort den Viren-Alarm aus. Ein 100 %iger Schutz wird
angezweifelt, er kann nur bei heute bekannten Viren greifen. Eine hierfür eingesetzte Interrupt-Umlenkung
ist leicht aufhebbar.
Der Preis liegt bei 399 DM + MW inklusive 4 Updates. Für Modell-Schulen ist die Erstausstattung
kostenlos. Die Update-Kosten betragen 99 DM+MW bei 4-6 Updates, wenn die Updates per eMail-Server
der Telekom abgewickelt werden können.
Mit besonderen Verschlüsselungssystemen können DOS- und Win95-Festplatten verschlossen werden.
Die Manipulation durch Schüler kann dadurch eingeschränkt werden. Eine Rettungsdisk muß angelegt
werden.




4       IP-IPX-Gateway
Das IP-IPX-Gateway als Internet-Zugang für NetWare 4.1x ist zur Zeit nur mit 32-Bit-Client (VLM)
einsetzbar. Es kann leicht rückgängig gemacht werden. Es ist eine Übergangslösung. Es läuft z.B. kein
Telnet. Mit dem 32-Bit-Client ist kein Remote-Booten möglich.
Die Fassung IWare-Light ist bei 16-Bit-Clients einsetzbar und läuft nur auf NetWare 4.1x. Die Vollversion
IWareConnect von Quarterdec funktioniert auch unter NetWare 3.x.




5       Informationsaustausch im BAK
Die eMail-Adressen der Mitglieder des BAK werden in einer gesonderten Liste zusammengestellt. Das
Datei-Austauschverzeichnis wird von Winfried Kreuzer beim LPM-Dudweiler / Saarland angelegt.

Für die Veröffentlichung von Beiträgen sollen von der Fa. Novell ENVOY-Lizenzen abgefordert werden.

Hinweis zum Produkt: Der NetWare Application Launcher schaltet Zugriffsrechte auf Anwendungen frei.




e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                         Seite 4 von 8
BAK "Netze in Schulen"                                           Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen



6       Gespräch mit NOVELL / Herrn Beisheim am 19./20.11.96
Intranetware wird als Produkt an Schulen ausgeliefert.
Die bereits seit August 1996 ausgelieferten Pakete der Aktion Schulen ans Netz der Version 4.1 werden
auf 4.11 augedated. Hierbei ist das Zeitfenster entscheidend: 15.08.96 bis 15.11.96 - wer in dieser Zeit als
Schule NetWare als Paket "Schulen ans Netz" gekauft hat, bekommt das Update kostenlos. Das
Rechnungsdatum zählt!

In dem Paket sind enthalten:
        Webserver 2.51
        IP-IPX-Gateway
        FTP-Server
        DNS-Server
        32-Bit-Client (automatisch mit TCP/IP-Unterstützung - aber: bootet nicht remote!)
        16-Bit-Client
        MPR 3.1 ist ein 2-Port-Router für Modem-Betrieb (nicht ISDN) mit CAPI-NLM
        Managewise (4.1)
        Groupwise (4.1)
Nicht von NOVELL und daher extra geliefert werden:
        SMT-Mime-Gateway
        NetWare Connect
        MPR 3.1 für ISDN von AVM
        Win95-Unterstützung
Ein Prospekt wird beigelegt zur ITK-ISDN-Karte. Die Diehl-ISDN-Karte wird erkannt.

Das Schulen-ans-Netz-Paket von NOVELL mit Intranatware wird kosten: 799 DM incl. MW.
Geändert hat sich die Zusage zu den Update-/Upgrade-Kosten. Das bisher kostenlose Update bis zum
Jahr 2000 wurde zurückgenommen. Geplant ist ein jährliches Update bis zum Jahr 2000 für zusammen
799 DM (bei 3 Updates).

Nur die Modell-Schulen erhalten die Erstausstattung und die Updates kostenfrei.
Die Lieferung erfolgt aus Irland. Um ein Update zu bekommen, muß sich die betreffende Schule an die
Novell-Abteilung Customer Care wenden mit Kopie der Rechnung und Serien-Nummer.

Der aktuell verfügbare Patchlevel 1 für NetWare 4.11 umfaßt 2.5 MB.

Es soll ergänzt werden IWare-Light als Teil vom Internet Publisher (läuft nur unter NetWare 4.x).

Herr Beisheim wird versuchen 12 ENVOY-Lizenzen für den BAK zu besorgen (s.o.).
Herr Beisheim gab den Vorschlag von NOVELL-Education an den BAK weiter:
        Dem BAK sollten bei nicht ausgelasteten Kursen die Teilnahme und das Material günstiger
        angeboten werden.
Der BAK lehte ab, da diese Kurse nach bisheriger Erfahrung nicht unsere schulspezifischen Bedürfnisse
abdecken.

Die Fa. Macom (Novell-Tochter) kann bei der Material-Erstellung helfen.

Den Multiplikatoren der Bundesländer / BAK-Mitgliedern werden Vollversionen von NetWare 4.11 zur
Verfügung gestellt.
Novell Connection Library.
Der BAK hat über Michael Stütz Zugang zum NOVELL-Support.




e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                          Seite 5 von 8
BAK "Netze in Schulen"                                          Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen



7       SaN-Bericht zur Hardware für Modell-Schulen / M. Drabe
Michael Drabe berichtet, daß die Modellschulen nach ihrer Wahl entweder einen LINUX-, Windows NT-
oder Novell-NetWare-Kommunikationsserver bekommen. Die Software wird fertig installiert sein.

In Schleswig-Holstein werden alle Schulen von einem Provider gleich ausgestattet. Das IPTS-Kiel hat sich
mit dem Provider zusammen für eine LINUX-Lösung mit Fernwartung entschieden. Der Provider hatte
einen Restbestand fertiger Rechner aufgekauft und einen Sonderpreis gemacht.
Hardware: Pentuim 100, 16MB RAM, 800 MB HD, teles S0
für zusammen 1875 DM + MW.

Die Modellprojekt-Schulen haben sich bisher wie folgt entschieden:
       34 Schulen füe LINUX
       29 Schulen für NOVELL NetWare
       60 Schulen für MicroSoft Windows NT

Die Fa. Dell wird die Kommunikations-Server ausstatten bis auf die ersten 30 NT-Server, die Alpha-
Maschinen bekommen.

Herr Mickley von der Fa. Dell sichert zu, daß das Betriebssystem vorinstalliert wird mit entsprechender
Provider- und Netz-Konfiguration.
Der Rechner wird jeweils in die Schule geliefert und vor Ort in Betrieb genommen.

Der LINUX-Server wird ausgestattet mit
       Pentium 133,
       16MB RAM
       2 GB HD
       CD-ROM
       Teles S0- ISDN-Karte

Der NetWare-Server wird ausgestattet mit
       Pentium 180, Motherboard mit je 3 Slot PCI und EISA/ISA, Adaptec 7870-Controller on Board
       64MB RAM
       2 GB HD
       CD-ROM Nec 8x
       AVM-B1-ISDN-Karte (aktiv)
       1 MB Grafik-Karte
       15" Farb-Monitor
       DAT-Streamer HP1533
       USV
       Die Software wird ohne Proxy und Cache geliefert, da z.Zt. noch nicht verfügbar.
       Die Konfiguration wird mit Michael Stütz und Herrn Eberhard Novak vom LAN-Labor der Uni
       Frankfurt / Hochschulrechenzentrum abgesprochen.

Der NT-Server wird analog ausgestattet wie der NetWare-Server aber mit
        Diehl-ISDN-Karte (aktiv) und ITK-Multi-Protokoll-Router ( Tendenz: externer Router, da es noch
        Stabilitätsprobleme gibt ).
30 NT-Server werden mit Digital-Alpha-Rechnern ausgeliefert.
Für die Software-Konfiguration wird das LAN-Labor in Saarbrücken Empfehlungen aussprechen.
Die NT-Ausstattung mit Katapult / Proxy-Server wird gewünscht.


Nicht geförderte Schulen bekommen im Rahmen von "Schulen ans Netz" über das geplante "SaN-
Regal-System" die Produkte zu den besonderen Konditionen.




e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                         Seite 6 von 8
BAK "Netze in Schulen"                                         Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen



8       Hardware für Modell-Schulen / Fa. Dell - Herr Mickley
Es sollen 2 Fragebögen an die Schulen gehen,
 um die internen Netz-Daten abzufragen
   (Wer darf im Netz was?, Interne IP-Adressen, Verkabelungstyp, IP-IPX-Gateway,
   LAN-Karten, Bootproms, 32-Bit-Clients?..)
   und
 um die externen Internet-Daten (Provider, feste/dynamische IP-Adressen, Tel.Nr/MSN, ..)
   zusammenzustellen.
Die Schulen sollten Kopien von AUTOEXEC.NCF, STARTUP.NCF und NET$LOG.DAT des vorhandenen
NOVELL-Servers liefern. Eine Zeichnung vom eventuell vorhandenen Netz sollten die Schulen beilegen.
Die Fa. Dell liefert keinen lokalen DNS bzw FTP. Dieses muß vom Systemverwalter der Schule selbst
konfiguriert werden.
Es wird angeregt, die Servernamen der Internet-Server bundesweit zu synchronisieren bis zum 10.12.96.
Die Fragebögen sollen von den Schulen bis zum 13.12.96 zurückgeschickt werden.
Die Montage der Server für die Modellschulen soll bei Dell ab dem 14.12.1996 beginnen.
Die Fa. Dell beabsichtigt, ihre Hotline und NetSupport sowie ihre Mailbox mit Patches und
Datenblättern/Spezifikationen den Modell-Schulen zugänglich zu machen.




9       Material-Erstellung durch BAK
Ansprechpartner/Betreuer Themengebiet
Karl-Adolf Scherer       Grundlagen
                          Topologien etc
Peter Weging             Drucken im Netz
                         Novell, NT
Edgar Landsiedel         Backup
                         Remote Booten
Michael Stütz            NetWare 4.x
                         Installation,
                         Grundbegriffe
Winfried Kreuzer         Win NT

Volker Rüddigkeit             CD im Netz

?                             Installation von Software



HTML-Seite des BAK / Stuktur des Layout:
3 Fenster


                                                 BAK NiS

Themengebiete               Start-Seite / Inhalte:
:                           kurze Beschreibung mit Links zu Unterthemen
:
:                           ENVOY-Datei-Größe,                            Link zum Laden
:                           Datum der letzten Aktualisierung              einer Datei
:




Struktur der Themengebiete:



e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                        Seite 7 von 8
BAK "Netze in Schulen"                                         Protokoll der Tagung 18.-22.11.96 in Dillingen


1. Hardware
   .., USV

2. Raumausstattung,
   Grundlagen,

3. Betriebssysteme LINUX, NetWare, Windows NT,
   ihnen zugeordnet:
   Drucken im Netz,
   Software im Netz,
   Multimedia im Netz,
   Datensicherung

4. Schulungsunterlagen

5. Literatur




10      Nächstes Treffen des BAK
Geplanter Termin:    Mi. - Fr. 05. bis 07. 02. 1997
TOP 1
       LINUX / NetWare / WinNT
       mit internem oder externem Router
       Zugang zum Internet - Web,
       neuer Schwerpunkt Mail und News.
Top 2
        Materialien:
        Mail
        Webserver-Zugang + Ablage
        Design der WinWord-Dokumantationen
        Übersetzungs-Tools DOC -> HTML




Anmerkung:
Die Protokolle zu den Produkt-Präsentationen der Firmen / Router werden separat erstellt.
Edgar Landsiedel
05.12.1996




e4ec1f47-bebc-4119-9585-a82d5142b0c8.doc                                                        Seite 8 von 8

								
To top