Docstoc

Jahreskongress_2010_Agenda_Homepage

Document Sample
Jahreskongress_2010_Agenda_Homepage Powered By Docstoc
					Tag   Start   Ende    Slot   Thema/AK/AG                Titel         Vorname       Name             Firma                                                   Vortragstitel                                                                                                                                             Abstract
                                                                                                     Vorstandsvorsitzender, DSAG e.V.
      9:45    10:45    1                                Prof. Dr.     Karl          Liebstückel                                                              Lösungen von der Vision zur Umsetzung
 1                                   Keynote                                                         sowie weitere Vertreter des DSAG-Vorstands
      11:15   12:00    2                                              Jim           Hagemann Snabe   Vorstandssprecher, SAP AG                               Mehrwert durch Innovation (Präsentationssprache Englisch)

                              Environment, Health &                   Jörg          Stölting         Acando GmbH                                             REACH-Einführung bei einem transnationalen Unternehmen der Fertigungsindustrie                                        Herausforderung:
                                     Safety                           Veerle        van Waes         Sopra Group Toulouse                                                                                                                                                          Einführung einer softwarebasierten Lösung zur Sicherstellung der REACh-
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Compliance
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Aufgabe:
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Entwicklung der IT-Lösung auf Basis von SAP EH&S:
                                                                                                                                                                                                                                                                                   - Spezifikationsmanagement
                                                                                                                                                                                                                                                                                   - Produktsicherheit
      13:30            1                                                                                                                                                                                                                                                           - Compliance for Products
                                                                                                                                                                                                                                                                                   - SVT/Stoffmengenverfolgung in der Supply Chain
                                                                                                                                                                                                                                                                                   - SAP REACh Compliance for Discrete Industry 1.1
                                                                                                                                                                                                                                                                                   - Integration in die bestehenden logistischen Prozesse
                                                                                                                                                                                                                                                                                   - Roll-out in den europäischen Landesgesellschaften
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Ergebnis:
 1                                                                                                                                                                                                                                                                                 REACh Tool: SAP-basierte Anwendung für die Unterstützung der REACh
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Compliance
                                                                      Michael       Schottak         BASF IT Services GmbH                                   Compliance Checks (u.a. f. REACH) mit SAP GTS bei BASF SE                                                             Die Durchführung von Compliance Checks für Import- und Exportvorgänge in SAP
                                                                                                                                                                                                                                                                                   GTS bei der BASF SE wird u.a. mit vielen Praxisbeispielen vorgestellt. Es wird
      14:30            2                                                                                                                                                                                                                                                           insbesondere auf die Compliance Checks zur Einhaltung der REACH-Verordnung
                                                                                                                                                                                                                                                                                   und die Kopplung von SAP GTS und Substance Volume Tracking (SVT)
                                                                                                                                                                                                                                                                                   eingegangen.
                                                        Dr.           Carsten       Gandert          SAP                                                     Vorstellung des neuen SAP Incident Managements                                                                        Die neue entwickelte Lösung zur Erfassung von Unfallereignissen
                                                                                                                                                                                                                                                                                   (Personenunfälle, Umweltereignisse, Fahrzeugunfälle usw.) wird vorgestellt. Der
      15:45            3                                                                                                                                                                                                                                                           Vortrag gibt einen Überblick über die Möglichkeiten des neuen Incident
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Management sowie der verbesserten Useability durch ein rein webbasiertes Tool.

                                                                      Peter         Roth             Technidata AG                                           EHS Management - Analytics                                                                                            Neue Reporting-Möglichkeiten über BI-Reports und Xcelsius Dashboards werden
      16:45            4                                                                                                                                                                                                                                                           durch die Technidata vorgstellt. Weiterhin werden die technischen
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Voraussetzungen zur Nutzung der Dashboards und Reports erläutert.

                               Projektmanagement                      Dirk-Alexander Kogel           Südzucker AG                                            Neues aus dem AK Projektmanagement und Ausblick auf 2011

      13:30            1
 1                                                                    Jürg          Keust            Bundesamt für Informatik und Telekommunikation          SAP PPM 5.0 - Erfahrungsbericht aus dem Ramp-Up Projekt beim Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT)
                                                                      Manfred       Schien           Cirrus Consulting AG
                                                                      Frank         Everwien         K+S IT Services GmbH                                    Einsatz von SAP RPM/cProjects und PS in Projekten bei der K+S Gruppe
      14:30            2                                              Harald        Wolf             K+S IT Services GmbH

                                                        Dr.           Helmut        Wächter          Robert Bosch GmbH                                       Optimierte Beschaffung mit SAP PS                                                                                     Flexible Gruppierung von Fremdbedarfen im SAP PS-Netzplan
      15:45            3                                                                                                                                     Flexible Gruppierung von Fremdbedarfen im SAP PS-Netzplan                                                             Leistungsfähigkeit und Grenzen des "Procurement Indicator" aus EHP3 am
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Beispiel der Beschaffungsprozesse bei Bosch.
                                                                      Hans-Key      Broecker         Hitachi Power Europe GmbH                               Integrierte Material- und Terminverfolgung
                                                                      Dirk          Ott              Milliarum GmbH & Co. KG                                 bei der Hitachi Power Europe im Kraftwerksbau
                                                                                                                                                             - SAP-Lösungsansatz „Progress Tracking und Expediting“ (SAP-PS, SAP-MM und SAP-DVS)
      16:45            4                                                                                                                                     - Intuitives Reporting Cockpit auf Basis des SAP-WebDynpro ABAP




                              Qualitätsmanagement                                                                                                            Einführungsvortrag AK QM
      13:30            1
                                                                      Günter        Schepers         Felix Schoeller Services GmbH                           Vorgehensweise und Inhalte
                                                                Dr.   Manfred       Schulz           SAP                                                     Überblick und Neuerungen im SAP QM
                                                                      Stefan        Dunger           Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG                      Technisches Change Control Management bei Boehringer Ingelheim
      14:30            2                                              Thomas        Buch             Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG
 1                                                                    Harald        Kreutzer         AWISDO GmbH & Co. KG
                                                                      Myriam        Wolter           Boehringer Ingelheim GmbH & Co .KG                      GxP konforme Lieferanten- und Materialqualifizierung
      15:45            3                                              Jürgen        Pipper           Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG
                                                        Dr.           Volker        Kluy             SAP
                                                                      Thomas        Garrecht         ZF Sachs AG                                             Lieferanten-Performance-Mitteilung der ZF Sachs AG - Prozessorientierter Einsatz von SAP BW
      16:45            4                                              Valentin      Senger           Freudenberg IT Solution Consulting KG


                             Revision/Risikomanagem                   Oliver        Herbert          BHI Informatik                                          Audit Tools und Frameworks
      13:30            1                ent

                                                                      Doris         Kühn             SAP                                                     SAP HCM und Datenschutz
      14:30            2                                              Michael       Wulf             SAP
 1
                                                                      Siegfried     Filla            PricewaterhouseCoopers AG WpG                           GRC Best Practice Leitfaden Access Control
      15:45            3                                              Christoph     Reckers          IBSolution GmbH
                                                        Dr.           Frank         Off              SAP
                                                        Dr.           Gero          Mäder            SAP                                                     GRC Best Practice "Risk Management & Process Controls"
      16:45            4                                              Frank         Deufel           PricewaterhouseCoopers AG WpG


                                  Supply Chain                        Sebastian     May              BASF IT Services GmbH                                   Transparente Collaboration im Logistik-Netzwerk mit Supply Network Collaboration (SAP SNC 7.0)                        kurze Vorstellung
                                  Management                          Johannes      Rompa                                                                                                                                                                                          Lieferantenkollaboration als Erfolgsfaktor im Supply Network
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Grundlagen SAP Supply Network Collaboration (SNC)
      13:30            1                                                                                                                                                                                                                                                           1. Live-Demo: Bestellabwicklungsprozess
                                                                                                                                                                                                                                                                                   2. Live-Demo: Beschaffungs- und Visibilitätsprozess (Supplier Managed Inventory
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Process - SMI)
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Kollaboration: Betriebswirtschaftlicher Mehrwert & Herausforderungen
                                                        Dr.           Bodo          Wittig           Humana Milchindustrie GmbH                                Durchgängige Supply Chain Execution mit SAP EWM und SAP MII in der Milchindustrie                                   SAP EWM UND SAP MII FÜR DURCHGÄNGIGE SUPPLY CHAIN IN LOGISTIK
 1                                                                    Markus        Wenning          IGZ
      14:30            2                                                                                                                                                                                                                                                           UND PRODUKTION Hochverfügbarkeit durch operative SAP-Systeme Die
                                                                                                     Ingenieurgesellschaft für logistische Informationssysteme                                                                                                                     HUMANA Milchindustrie GmbH zählt zu den TOP 3 Milchverarbeitern
                                                                                                     mbH                                                                                                                                                                           Deutschlands und den Führenden weltweit. An 10 Produktionsstandorten betreibt
                                                                      Burkhard      Kuhoff           SAP                                                       Transparenz in der Supply Chain und Produktpiraterie vermeiden durch SCEM
      15:45            3

                                                                      Thomas        Tuscher          Festo AG                                                Einsatz von APO bei Festo – Gründe für eine Hochverfügbarkeitslösung
      16:45            4                                              Bernd         Klopsch          Hewlett-Packard GmbH


                                Energieversorger                      Michael       Schopp           Redwood Systems B.V.                                    IS-U Automation Billing mit Redwood Cronacle                                                                          wie unterstütze Cronacle Massenaktivitäten im SAP IS-U ? Es wird gezeigt, wie der
                                                                      Joachim       Kreibich         Redwood Systems B.V.                                                                                                                                                          Aufwand der internen Abstimmung zwischen Fachabteilung Billing und
                                                                      Christian     Duschl           SWM - Besser leben mit M.                                                                                                                                                     Fachabteilung IT auf ein Minimum reduziert wurde. Mittels Redwood Cronacle
                                                                                                                                                                                                                                                                                   wurde der komplette Arbeitsablauf, von der zur Verfügungstellung der
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Zählerstände bis zum Rechnungsdruck automatisiert.
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Das Monitoring wurde beiden Abteilungen zur Verfügung gestellt, damit eine
                                                                                                                                                                                                                                                                                   einheitliche Sicht auf die Zustände des Prozesses während und nach der
      13:30            1                                                                                                                                                                                                                                                           Verarbeitung zugänglich        sind. In den erstellten Prozessketten werden
                                                                                                                                                                                                                                                                                   automatisch Zahlungsregulierung, Abrechnung, Faktura, Mahnvorschlagslauf,
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Mahnaktivitätenlauf, Mahn- und Rechnungsdruck durchgeführt. In einer
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Tabelle werden je Transaktion diverse Paramtersätze vorgehalten, die zur
 1                                                                                                                                                                                                                                                                                 Laufzeit nach SAP übertragen und dort ausgeführt werden.




                                                                      nn            nn               SAP                                                     Neuigkeiten aus der SAP-Küche
      14:30            2

                                                                      Stefan        Fröba            C:1 Solutions GmbH                                      Umsetzung des maschinellen Klageverfahrens sowie der Kontrollklage im Justitiariat der Hamburg Wasser auf Basis SAP
      15:45            3                                              Lars          Stolpe                                                                   Records Management
                                                                                                     Hamburger Wasserwerke GmbH
                                                                      Peter         Stiefel          Macro 4 GmbH                                            Steuerung komplexer Dokumenten Workflows in einer heterogenen SAP-Umgebung                                            Herausforderungen bezüglich Output Management im RWE Konzern Vorteile von
      16:45            4                                              Bernhard      Rogner           Macro 4 GmbH                                                                                                                                                                  Output Management und Workflow Betrachtung der realisierten Lösung und des
                                                                      Manfred       Stephan          RWE AG                                                                                                                                                                        Projektes Nutzen in der Praxis für RWE

                                  Konsumgüter                         Sebastian     Krome            Peter Kölln KGaA                                        Absatzplanung unter Einsatz von APO-DP bei der Peter Kölln KGaA
      13:30            1

                                                                      Stephan       Toelg            Ferrero MSC GmbH & Co. KG                               Effizienz & Effektivität in der Transportplanung & -optimierung bei Ferrero
                                                                                                                                                             SAP & LEO® in der Supply Chain
      14:30            2
 1
                                                                      Timo          Wagenblatt       SAP                                                     SAP Trade Promotion Optimization -
      15:45            3                                                                                                                                     Aktueller Stand der Entwicklung

                                                                      Werner        Oosterbeek       Logica Deutschland GmbH & Co. KG                        Der indirekte Kunde - das unbekannte Wesen
      16:45            4


                                  Public Sector                       Gregor        Schultz          Stadt Halle                                             Leistungsorientierte Bezahlung mit Hilfe des SAP Portals der Stadt Halle
      13:30            1                                              Ralf          Borries          Stadt Halle

                                                        Dr.           Ulrike        Brecht           SAP                                                     Ablösung von Fachverfahren mit SAP BPM
      14:30            2                                              Ingo          La Roche         CONET Solutions GmbH

 1                                                                    Clemens       Krechel          Stadt Nürnberg, Referat für Allgemeine Verwaltung, SKN Besseres Controlling durch Logistik-Integration
      15:45            3
                                                                      Uwe           Frenz            Siemens AG, Siemens IT Solutions and Services

                                                                      Max           Bergmann         Stadt Nürnberg, Personalamt                             Von der selbstgestrickten Datenbank zur SAP-Personaladministration mit ESCRIBA
      16:45            4                                              Tino          Müller           Stadt Nürnberg, Personalamt
                                                                      Markus        Görtz            ODA Spinzig GmbH

                              Telecommunications                      Monika        Bloching         SAP                                                     Billing for Telecommunications with SAP Consume to Cash
      13:30            1

                                                                      Martin        Aptyka           Frimo Group GmbH                                        E-Invoicing - 3 Jahre Erfahrung collaboratives Business                                                               Immer noch ertrinken Unternehmen in einem Meer von Papierrechnungen, trotz
 1    14:30            2                                              Jürgen        Möckel           Trustpact GmbH                                                                                                                                                                modernster IT mit schnellem Internet setzt die Wirtschaft weiter auf Papierbelege.
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Wie können Provider helfen, Unternehmen aus der digitalen Steinzeit zu befreien?
                                                                      Harald        Türk             GTW Management Consulting GmbH                          SAP-Ordermanagement-Lösung - Service Provider Telecommunications                                                      Das Ordermanagement verwaltet Kundenaufträge und ist mit dem SAP RM-CA
      15:45            3                                                                                                                                                                                                                                                           verbunden. Es handelt sich hier um eine in SAP umgesetzte Branchenlösung für
                                                                                                                                                                                                                                                                                   Telekommunikationsunternehmen. Ein Auftrag enthält typische Produkte wie

                              Application Integration   Dr.           Udo           Paltzer          SAP                                                                                          Status / Update SAP PI erweiterte Roadmap / Demo 7.3
      13:30            1

                                                                      Sindhu        Gangadharan      SAP
                                                                      Gabriela      Teufel           Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG               SAP PI Survey, SAP PI Enhancement Liste, SAP PI Organisatorisches, Frage und Antwort Session
      14:30            2                                              Holger        Himmelmann       cbs Corporate Business Solutions GmbH
 1                                                                    Hermann       Steinroetter     BP Europa SE
                                                                      René          de Daniel        Syngenta AG                                             Integration Competence Centre – best practices & lessons learned
      15:45            3

                                                                      Michael       Ostertag         RUAG Services AG                                        Methodik für Schnittstellenentwicklung bei der RUAG                                                                   Die RUAG AG hat Ende 2008 die Einführung von SAP PI als strategische Plattform
      16:45            4                                              Jürgen        Winandi          Resource AG                                                                                                                                                                   gestartet. Inzwischen sind über 200 Schnittstellen implementiert. Der Vortrag
                                                                                                                                                                                                                                                                                   berichtet hauptsächlich über die Planungsphase und die Vorgehensweise dieser

                                    BI & CPM                          Marc          Adam             DSAG AK BI & CPM                                        Stand und Status zu "Advanced Analysis"
                                                                      Joerg         Steinhorst                                                               - Struktur der Zusammenarbeit AK BI & CPM und SAP bei der Weiterentwicklung
                                                                                                                                                             - Neues aus der SAP-Entwicklung
                                                                                                                                                             - Erfahrungsbericht eines Advanced Analysis-Pilot/Ramp-Up-Kunden
      13:30            1
                      BI & CPM                                                                                                          Stand und Status zu "Advanced Analysis"
                                                                                                                                        - Struktur der Zusammenarbeit AK BI & CPM und SAP bei der Weiterentwicklung
                                                                                                                                        - Neues aus der SAP-Entwicklung
                                                  Stefan         Kahle           Humana Milchindustrie GmbH                             - Erfahrungsbericht eines Advanced Analysis-Pilot/Ramp-Up-Kunden
    13:30   1

                                                  Alexander      Peter           SAP
                                                  Eric           Schemer         SAP
                                                  Frank          Strohmaier      BASF IT Services GmbH                                  Erfahrungen aus dem Ramp Up - SAP BO Analysis Office bei der BASF Gruppe
                                                  Peter          Kaul            BONITA GmbH & Co. KG                                   SAP Business Objects Enterprise:                                                                                          Filial- und Vertriebsreporting mit Crystal Reports und SAP BOE-Server. Voll
                                                  Thorsten       Voß             ISR Information Products AG                            Aktuelle Erfahrungen eines Kunden und                                                                                     automatische Berichtsgenierung und –verteilung. Durch Funktionen im BOE-
                                                  Joerg          Wolf            SAP                                                    Ausblick auf das nächste Release                                                                                          Server reagiert das Berichtswesen automatisch auf Strukturänderungen.
1
    14:30   2                                                                                                                           Erfahrungsbericht – Mehrwert des                                                                                          Schwerpunkt wird hier die Systemarchitektur sein (BOE, SAP ABAP/JAVA Stack)
                                                                                                                                        BOE-Server bei einem komplexen                                                                                            und das effektive Management der beiden Plattformen
                                                                                                                                        Vertriebsreporting
                                                                                                                                                                                                                                                                  Der Ausblick auf Aurora XI 4.0 ist ein reiner Ausblick auf Funktionen bzw.
                                                                                                                                                                                                                                                                  Roadmap soweit wie zum derzeitigen Stand gegeben.
                                                  Markus         Indetzki        Bayer Business Services GmbH                           BI-On Demand - Erfahrungsbericht von Bayer Business Services
    15:45   3                                     Roland         Kramer          SAP


                                          Prof.   Armin          Roth            Hochschule Reutlingen                                  Innovatives Management-Cockpit zur ganzheitlichen Unternehmenssteuerung
    16:45   4                                                                                                                           Strategieverfolgung, Analyse, Planung/Forecast, Simulation


                         DB2                      Eberhard       Werneyer        Werneyer Unternehmensberatung                          Status Offene Punkte Liste
    13:30   1                                     Jochen         Ziegler         IBM Deutschland GmbH                                   DB2 News auf System z
                                                  Bernd          Kohler          SAP                                                    Status und Ausblick SAP mit DB2 V10
                                                  Klaus          Zielinski       EDEKA Handelsgesellschaft Hessenring mbH               Neues der AG SAP on IBM i
                                                  Christian      Herrmann        Multivac Sepp Haggenmüller GmbH & Co.KG                                            Der einfache Weg, jede Adresse in SAP zu finden – ohne weitere Server
    14:30   2
                                                  Jürgen         Dauner          Multivac Sepp Haggenmüller GmbH & Co.KG
1                                                 Volker         Güldenpfennig   consolut international ag
                                                  Thomas         Albuschat       Dortmunder Systemhaus                                  Neuigkeiten zur AG DB2 LUW                                                                                                Präsentation der Arbeitsgruppe und der Arbeitsweise, Themen der Arbeitsgruppe
    15:45   3                                     Holger         Hellmuth        IBM Deutschland GmbH                                                                                                                                                             in 2010, Möglichkeiten der Einflußnahme, Ausblick auf die Themen in 2011

                                                  Carl-Philipp   Müller          CIBER Managed Services GmbH                            Virtualisierung von SAP mit DB2 LUW unter VMware vSphere 4                                                                ·     Überblick - Virtualisierungs Lösungen
    16:45   4                                                                                                                                                                                                                                                     ·     Hardware und Storage die Basis für eine erfolgreiches Virtualisierungs-
                                                                                                                                                                                                                                                                  Projekt
                                                                                                                                                                                                                                                                  ·     VMWare Basic-Setup

                     Master Data                  Thomas         Ruhl            SAP                                                    Stammdatenmanagement mit SAP
    13:30   1        Management                   Niels          Weigel          SAP

                                                  Björn          Ebeling         Merck KGaA                                             Validierungsregeln für Stammdaten mit SAP BusinessObjects Data Services
    14:30   2
1
                                                  Detlef         Thoms           SAP                                                    SAP Master Data Governance – Ein Überblick
    15:45   3

                                                  Michael        Bosse           FIEGE Deutschland Stiftung & Co. KG                    Debitoren- und Kreditorenmanagement mit SAP NetWeaver MDM bei FIEGE
    16:45   4                                     Martin         Nußbaumer       IBSolution GmbH


                    Virtualisierung               André          Bögelsack       Technische Universität München                         Rethinking The Sizing - Power User in virtualisierten SAP-Systemen                                                        In dem Vortrag wird aufgezeigt, wie eine Virtualisierung einer SAP
                                                                                                                                                                                                                                                                  Systemlandschaft mit VMware in die Praxis umgesetzt wurde und wie die Planung
    13:30   1                                                                                                                                                                                                                                                     bei der weiteren Systemvirtualisierung aussieht. Die bisherigen Ergebnisse der
                                                                                                                                                                                                                                                                  Virtualisierung werden aus technischer und kaufmännischer Sicht bewertet.

                                                  Arne           Tornieporth     Computacenter AG & Co. oHG                             Virtuelle SAP-Systeme in der Realität - Was hat die Virtualisierung tatsächlich gebracht?                                 Die Präsentation geht auf die Ergebnisse eines Forschungsprojektes an der TU
                                                                                                                                                                                                                                                                  München ein, was sich als Ziel gesetzt hat die Unterschiede in der Performance
                                                                                                                                                                                                                                                                  von SAP Systemen in virtualisierten verglichen zu nativen Umgebungen zu
                                                                                                                                                                                                                                                                  untersuchen. Ausgehend von eine sehr großen Anzahl von Messergebnissen zeigt
                                                                                                                                                                                                                                                                  die Präsentation zunächst die Unterschiede zwischen virtualisierten und nativen
    14:30   2                                                                                                                                                                                                                                                     Umgebungen auf und geht dabei insbesondere auf die Skalierung von SAP
                                                                                                                                                                                                                                                                  Systemen ein. Darüber hinaus zeigt die Präsentation einen neuen Ansatz des
                                                                                                                                                                                                                                                                  Sizings unter Berücksichtigung von Power Usern und Virtualisierungslösungen.
                                                                                                                                                                                                                                                                  Ziel der Präsentation ist die Sensibilisierung der SAP Systembetreiber bei dem
                                                                                                                                                                                                                                                                  Thema Performance und virtualisiertem SAP Systemen zu erreichen.

                                                  Gunther        Schmalzhaf      SAP                                                    SAP NetWeaver Adaptive Computing Controller 7.3 – Überblick, Anwendungsbeispiele und Ramp-Up-Erfahrungen                  Der SAP NetWeaver Adaptive Computing Controller 7.3 optimiert den Betrieb und
                                                  Dieter         Krieger         SAP                                                                                                                                                                              das Management von SAP Systemen im Rechenzentrum. Mit den neuen
1                                                                                                                                                                                                                                                                 Deployment Funktionalitäten für Dialog Instanzen lassen sich sehr einfach
                                                                                                                                                                                                                                                                  zusätzliche Ressourcen auf Applikationsebene hinzufügen. Neben den schon
    15:45   3                                                                                                                                                                                                                                                     erwähnten Funktionalitäten werden in diesem Vortrag weitere Funktionen wie die
                                                                                                                                                                                                                                                                  Möglichkeit des Managements von Nicht-SAP Applikationen, eines erweiterten
                                                                                                                                                                                                                                                                  Berechtigungskonzeptes und vieles mehr vorgestellt. Zusätzliche werden Use
                                                                                                                                                                                                                                                                  Cases und aktuelle Erfahrungen aus dem letzten Ramp-Up präsentiert.

                                                  Gunther        Schmalzhaf      SAP                                                    Virtuelle Realität - Umfassender Ansatz der SAP zum Management und dem Betrieb von SAP-Systemen auf Virtualisierung und   SAP Kunden die sowohl Virtualisierungs- und Cloud-Technologien einsetzen als
                                                  Bernhard       Schulzki        SAP                                                    Cloud Infrastrukturen                                                                                                     auch Management Lösungen einsetzen, erwarten einen flexibleren Betrieb und
                                                                                                                                                                                                                                                                  niedrigere Kosten im SAP Rechenzentrum. Um Kunden zu helfen den Betrieb Ihrer
                                                                                                                                                                                                                                                                  SAP Landschaften zu erleichtern entwickelt die SAP sowohl Basistechnologie als
                                                                                                                                                                                                                                                                  auch Services die Mehrwert für Deployment und Management von existierenden
    16:45   4                                                                                                                                                                                                                                                     SAP Applikationen in virtuellen Infrastrukturen liefern. Diese virtuellen
                                                                                                                                                                                                                                                                  Infrastrukturen können sich entweder in internen oder externen Clouds befinden.
                                                                                                                                                                                                                                                                  Dieser Vortrag gibt einen Überblick über den derzeitigen Stand der Initiative, zeigt
                                                                                                                                                                                                                                                                  auf welche Technologien derzeit supported sind und gibt eine Übersicht über
                                                                                                                                                                                                                                                                  geplante Aktivitäten.



                CCC/Service & Support             Joerg          Rudat           SAP                                                    Was kommt nach dem technischen Upgrade auf SAP ERP 6.0 – Nutzen Sie Enhancement Packages?
    13:30   1

                                                  Andreas        Oczko           Vorstand DSAG e.V.
    14:30   2                                     Martin         Riedel          SAP                                                    Update Enterprise Support

                                                  Bettina        Gaab            Bitte Firmennamen weglassen / Feld bitte frei lassen   IT-Abteilungen sind in Bewegung und unterliegen einem hohen Veränderungsdruck                                             1. Kämpfe keine fremden Kämpfe
                                                                                                                                                                                                                                                                  2. Achte auf das Team – Berater Verhältnis
                                                                                                                                                                                                                                                                  3. Höre genau hin was SAP verspricht
                                                                                                                                                                                                                                                                  4. Denke an den Betrieb
1                                                                                                                                                                                                                                                                 5. Sprechen alle die gleiche Sprache?
    15:45   3                                                                                                                                                                                                                                                     6. Ist das Ziel wirklich das Ziel?
                                                                                                                                                                                                                                                                  7. Wer sagt eigentlich ob ein Projekt erfolgreich war?
                                                                                                                                                                                                                                                                  8. Wer hat eigentlich die Verantwortung?
                                                                                                                                                                                                                                                                  9. Steht das Management hinter dem Projekt?
                                                                                                                                                                                                                                                                  10. Wie wird der Erfolg der einzelnen Teammitglieder gemessen?
                                                                                                                                                                                                                                                                  11. Wer kümmert sich um die Administration und wie viel Administration ist
                                                  Markus         Albrecht        SAP                                                    SAP IT Transformation Services - Service Portfolio
    16:45   4



                SAP Solution Manager      Dr.     Matthias       Melich          SAP                                                    Effizientes LifeCycle Management mit Solution Manager 7.1
    13:30   1

                                                  Jürgen         Semmler         SAP                                                    E2E Change Control - Manage one consistent quality process
    14:30   2

                                                  Carsten        Benne           E.ON IT                                                        SAP Solution Manager Change Request Management für den Rollout von Template-basierten Systemen bei E.ON
1   15:45   3

                                                  Christian      Zietz           E.ON IT
                                                  Heinz          Müllender       Knauf Information Services GmbH                        Einsatz des SAP Solution Manager bei KNAUF
    16:45   4                                     Torsten        Reinert
                                                  Joachim        Kuhlmann


     9:15   1          Keynote                    Gerhard        Oswald          Mitglied des Vorstands, SAP AG                         Innovation und nachweisbarer Mehrwert durch Enterprise Enterprise Support
    10:30   2                                     Christoph      Schulze-Berge   CIO, LANXESS                                           SAP@LANXESS: Greenfield Approach statt Release Upgrade - oder?
2
                                          Dr.     Wolfgang       Heizmann        CIO, Tognum AG                                         Eine neue Motorengeneration für die MTU
    11:15   3
                                                                                                                                        Von der Strategie bis zur Umsetzung

                     e-Commerce                   Christian      Heim            movento Schweiz AG                                     Vorstellung AG eCommerce: Ziele, Aktivitäten, Ergebnisse
    15:45   3
                                                                                                                                        Mobiles E-Business mit SAP Web Channel bei coop@home
2                                                 Christian      Heim            movento Schweiz AG
                                                  Winfried       Gerg            SAP                                                    Roadmap zu SAP Web Channel
    16:45   4


                      Financials                  Jörg           Siebert         SAP                                                    Neuerungen im Financials mit Enhancement Package 5
    13:30   1

                                                  Dorothea       Baumann         Siemens AG - Siemens IT Solutions and Services         Neues Hauptbuch - Motor eines integrierten Werteflusses bei der SMA Solar Technology AG
    14:30   2                                     Rainer         Krug            SMA Solar Technology AG
                                                  Johanna        Brabetz         SMA Solar Technology AG
2                                                 Andreas        Krug            SMA Solar Technology AG
                                                  Bernhard       Fischer         SAP                                                    Effizienzsteigerung und Servicequalität in Shared Service Prozessen
    15:45   3

                                                  Frank          Mattes          Syngenta Crop Protection AG                            Rechnungseingangsoptimierung
    16:45   4                                     Matthias       Niessen         OpenText Software GmbH


                   Instandhaltung und             Jürgen         Klaus           Voith IT Solutions GmbH                                Die Asset Lifecycle Management Lösung der Voith Turbo Lokomotivtechnik auf Basis des SAP-Portals                          Auf Basis des SAP Portals stellt Voith Turbo Lokomotivtechnik den Betreibern,
    13:30   1    Servicemanagement                                                                                                                                                                                                                                Eigentümern, Kunden, Herstellern und eigenen Mitarbeitern eine Vielzahl von
                  (PM, CS und CRM)                                                                                                                                                                                                                                Funktionen, die auf SAP CS/SAP BW basieren, zur Verfügung.
                     und SAP Mobile               Klaus-Peter    Bente           PART Business Solution GmbH                            Mobile Service - Fluch oder Segen. Ein Erfahrungsbericht
    14:30   2
2
                                                  nn             nn              SAP                                                    SAP mobile Asset Management - was folgt danach?
    15:45   3

                                                  Michael        Wessendorf      Wessendorf Software + Consulting GmbH                  Zukunft und aktueller Stand SAP NetWeaver Mobile
    16:45   4
                                                  nn             nn              SAP

                 Logistik-Dienstleister           Astrid         Weber           Weber Data Service                                     Die SAP-Disposition schaut voraus: Intelligent und einfach disponieren mit Routenechtzeit- und Vergleichsdaten
    13:30   1                                     Carina         Ziegelmüller    Navteq GmbH
                                                  Martin         Storf           Navteq GmbH
                                                  Jörg           Diekkaemper     SAP                                                    Mobile Device Integration mit SAP ERP: BusinessObjects und iPhone-Integration
    14:30   2
2
                                                  Jörg           Nauen           arvato systems | Technologies GmbH                     SAP ERP als Integrationsplattform für Logistik-Dienstleister
    15:45   3

                                                  Bernd          Mosbrucker      SAP                                                    Innovations 2010 – GoToMarket des TM 8.0
    16:45   4


                Personalwesen (HCM)               Manuel         Egger           SAP                                                    Nachhaltiges Personalmanagement - der Fit von Strategie und operativer Handlungsfähigkeit macht den Unterschied
                 im Wandel der Zeit
    13:30   1


                                                  Dierk          Poley           SAP                                                    Shared Services mit SAP-Software unterstützen effizientere Prozesse in der Personalwirtschaft
2   14:30   2
                 Personalwesen (HCM)
                  im Wandel der Zeit



                                                                                                                                              Shared Services mit SAP-Software unterstützen effizientere Prozesse in der Personalwirtschaft
2   14:30   2

                                                      Arman           Bedikian         E.ON Energie AG                                        Erfahrungsbericht - Shared Services bei E.ON Energie
    15:45   3

                                                      Marcus          Fischer          Audi AG                                                Audi E-Recruiting - Stellenmarkt 2.0 mit SAP E-Recruiting
    16:45   4                                         Andreas         Schultejans      Promerit AG


                Vertrieb & Marketing und              Monika          von Duering      Freudenberg Haushaltsprodukte KG                       Der Arbeitskreis Vertrieb & Marketing                                                                                        Die Sprecher des Arbeitskreises stellen aktuell behandelte Themen aus den
    13:30   1          SAP Mobile                     Jörg            Müller           init.all GmbH                                                                                                                                                                       letzten Monaten vor.

                                                      Markus          Fuhrmann         SAP                                                    Innovationen im Vertrieb und Marketing durch aktuelle Erweiterungspakete für ERP und CRM                                     Durch Enhancement Packages (EHP) können bestehende SAP Systeme um neue
    14:30   2                                         Uwe             Maas             SAP                                                                                                                                                                                 Funktionen erweitert werden. Die SAP Ansprechpartner des Arbeitskreises
2                                                                                                                                                                                                                                                                          Vertrieb und Marketing geben einen Überblick über neue Funktionen der aktuellen
                                                      Thorsten        Dittes           SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG                            Einsatz von Groupware und Telefonie in Vertriebsprozessen                                                                    Herausforderungen, Lösungsansätze und praktische Erfahrungen aus einem
    15:45   3                                                                                                                                                                                                                                                              Kundenprojekt

                                                      Christoph       Resch            movento GmbH                                           Ausgewählte Mobile Lösungen im Vertrieb und Marketing                                                                        In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Mobile Business werden ausgewählte
    16:45   4                                                                                                                                                                                                                                                              mobile Kundenlösungen vorgestellt.


                  Immobilienwirtschaft                Hans            Schulz           DU-IT Gesellschaft für Informationstechnologie Duisburg
                                                                                       mbH
    13:30   1                                         Imke            Adams-Sandrock   Stadt Duisburg, IMD - IMMOBILIEN-MANAGEMENT             Liegenschaftsverwaltung mit SAP bei der Stadt Duisburg
2                                                                                      DUISBURG

                                                      Georg           Walcher          EnBW Systeme Infrastruktur Support GmbH
    14:30   2                                         Elena           Rößling                                                                 Flächenmanagement mit einer CAD-Integration und deren Verrechnung in der Immobilienwirtschaft

                                                      Ursula          Claus            BONITA GmbH & Co. KG
    15:45   3                                                                                                                                 Einführung der Immobilienlösung SAP RE-FX bei BONITA zur Bewirtschaftung von Filialen im Einzelhandel


                        Handel                        Horst           Beeck            Ernsting's family GmbH & Co. KG                        Status / Planung AK Handel und Arbeitsgruppen
    13:30   1                                         Elisabeth       Grabmayer        Celesio AG
                                                      Klaus           Greve            Fielmann AG
                                                      Bernd           Hellgardt        ComSol AG Commercial Solutions
                                                      Florian         Hans             SAP                                                    SAP for Wholesale Distribution: The 2010 Road Map and Beyond                                                                 In this session, attendees will learn about the SAP for Wholesale Distribution 2010
    14:30   2                                                                                                                                                                                                                                                              road map and the future strategy for the solution portfolio. SAP’s industry solution
2                                                                                                                                                                                                                                                                          management team for wholesale distribution will highlight key areas across the
                                                      Andreas         Wormbs           SAP                                                    Multi Channel Retailing - profitable Abläufe über alle Kanäle
    15:45   3

                                                      Andreas         Lückler          SAP                                                    SAP In-Store Merchandise and Inventory Management (In-Store MIM)
    16:45   4


                     Krankenhaus                      Robert          Mathiowetz       SAP                                                    SAP Patient Management – Neuerungen Logistikintegration ab Rel. 6.0
    13:30   1

                                           Dr.        Winfried        Seibert          Städtisches Klinikum München GmbH                      Die initiative elektronische Fallakte und die Umsetzung am Klinikum München im Rahmen eines Pilotprojektes                   * Hintergrund und Ziele des Vereins zur elektronischen Fallakte e.V.
    14:30   2                                                                                                                                                                                                                                                              * Organisation des Trägers und Stand der Entwicklung
                                                                                                                                                                                                                                                                           * Aktivitäten für 2010 und Ausblicke
                                                      Barbara         Schmücking       Klinikum Bremen Ost gGmbH                              Realisierung und Umsetzung von §116
    15:45   3                                                                                                                                 _____________________________________________________________________________________________________
2
                                           Dr.        Johannes        Uter             Klinikum Region Hannover GmbH                          Dynamische Berechtigungsprüfung beim Zugriff auf Patientendaten
                                                      Gabriella       Husak            Charité Berlin                                         Neue Lösung für den Pflegeprozess in i.s.h.med 6.0 EHP 5
                                                      Alois           Winter           Siemens AG
                                                      Walter          Voigt            Klinisches Krebsregister (KKR) am Comprehensive        „Schon wieder eine Zertifizierung!“
    16:45   4                                                                          Cancer Center Ulm (CCCU)                               Die Lösung: CREDOS 3.1 ein Werkzeug zur Tumordokumentation für
                                                                                                                                              Epidemiologische, Klinische Krebsregister und Onkologische Zentren in i.s.h.med. 6.0
                                                                                                                                              – vorgestellt am Beispiel der Dokumentation des Prostatazentrums am CCCU


                     Public Sector                    Thomas          Schüttler        Universitätsmedizin Göttingen                          Personaleinsatzplanung bei Ärzten unter Einbindung von Self Services
    13:30   1   Personal-Einsatzplanung
                                                      Jörg            Lange            ABS Team GmbH
2
                                                      Thomas          Weiser           SAP                                                    Personaleinsatzplanung - Überblick zu neuen Lösungen von SAP
    14:30   2                                         Markus          Pfirrmann        ClickSoftware


                 BI & CPM - Enterprise                Manu            Laamanen         Ericsson                                               Erfahrungsbericht: Rollen- und Frameworkbasierte Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen im Kundendienst bei          Transparenz von Geschäftsprozessen und -vorgängen ist die Voraussetzung für
    13:30   1     Reporting, Query &       Dr.        Klemen          Cas              ecenta AG                                              Ericsson (Präsentationssprache Englisch)                                                                                     einen effizienten und qualitativ-hochwertigen Kundendienst. Sowohl im Bezug auf
                       Analysis                                                                                                                                                                                                                                            die einzelne Kundenbeschwerde wie auch im Bezug auf die Support-Organisation
                                                      Markus          Gatzke           Media-Saturn Holding GmbH                              Erfahrungsbericht:                                                                                                           Der Vortrag zeigt, wie MediaSaturn mit dem iPhone ein innovatives Berichtswesen
    14:30   2                                         Loren           Heilig           IBSolution GmbH                                        Aktive Vertriebsunterstützung durch mobiles Management Reporting auf dem iPhone                                              für alle Geschäftsführern der Märkte zur Verfügung stellt. Als Datenbasis fungiert
                                                                                                                                                                                                                                                                           SAP BW und Teradata.
2                                                     Oliver          Herz             BwFuhrparkService GmbH                                 Erfahrungsbericht:                                                                                                           Inhalt (Beschreibung von CubeServ): - Ablösung einer SAP BObj basierten
    15:45   3                                         Perceval        Pangalela        weisser + böhle GmbH                                   Integration von SAP BusinessObjects Crystal Reports, Web Intelligence und Live Office in das SAP Enterprise Portal bei der   Webapplikation mit einen SAP Portalbasierten Applikation inkl. ZBV basierter
                                                      Oliver          Magnus           CubeServ GmbH                                          BundeswehrFuhrparkService GmbH                                                                                               Benutzeradministration - Verwendung von Crystal Report, Web Intelligence und
                                                      Oliver          Kiehr                                                                   SAP BI Frontend-Tools im Vergleich - Eine strategische Analyse der METRO GROUP Information Technology GmbH                   Zielgruppen und praktische Einsatzmöglichkeiten von Bex, WAD, Visual Composer
                                                                                       MGI METRO Group Information Technology GmbH                                                                                                                                         und Xcelsius
    16:45   4
                                                      Marco           Teepe


                 BI & CPM - Planung im                Jens            Witten           Nordmilch AG                                           Erfahrungsbericht:                                                                                                           Integrative Bilanz- und Finanzplanung mit BI-IP mit Planungsgebieten: Bilanz, GuV,
    13:30   1             BI                          Jan             Weber            IBSolution GmbH                                        Integrierte Konzernbilanz- und Finanzplanung mit SAP-BW                                                                      Cashflow, Covenants-Abbildung. Überleitung der Planergebnisse via Schnittstelle
                                                                                                                                                                                                                                                                           in das Konsolidierungssystem SAP BCS.
                                                      Maciej          Rozynski         ATOTECH Deutschland GmbH                               Erfahrungsbericht:                                                                                                           Budgetplanungsprozess mittels BI-IP und BPM (Business Process Management).
    14:30   2                                         Alexander       Behrendt         CONOGY GmbH                                            Integrativer BI Planungsprozess mit BPM (Business Process Management)                                                        Steuerung des Prozesses über mehrere Organisationsebenen und
2                                                                                                                                                                                                                                                                          Vetriebsgesellschaften.
                                                      Daniel          Furrer           Globus AG                                              Erfahrungsbericht:                                                                                                           Einführung SAP Retail inklusive einer BI-IP Planung mit Closed Loop Prozess
    15:45   3                                         Jörg            Frisch           retailsolution AG                                      SAP Retail 'Fashion' Implementierung incl. BI Planung bei Globus Schweiz                                                     (Planung mit SAP BW – Übergabe der Daten ins SAP Retail, Weitergabe der
                                                                                                                                                                                                                                                                           Daten ins SAP BW Reporting)
                                                      Norbert         Deubel           Heidelberger Druckmaschinen AG                         Neues zu SAP BI Planung Meet the Experts: Offene Frage- und Diskussionsrunde zum Thema SAP-Planungslösungen
    16:45   4                                         Detlef          Wassmuth         SAP
                                                      Thomas          Schultze         SAP

    13:30   1     Datenarchivierung &                 Norbert         Stumpf           Stadt Nürnberg                                         Nutzen des CQCs "Data Volume Management" im Rahmen des SAP Enterprise Supports
                ILM/Dokumentenbasierte Oberstleutnant Peter           Daute            Bundeswehr                                             Mal was anderes – elektronische Akten an Trainingstypen der LSO (Learning Solution)                                          Vorstellung der Eigenentwicklung DokP bei der Bundeswehr Im HCM-Umfeld ist
                       Prozesse                                                                                                                                                                                                                                            die elektronische Personalakte ein weithin bekannter Begriff – eine Akte an
                                                                                                                                                                                                                                                                           Trainingstypen der Learning Solution (LSO) dagegen weniger. In dem Vortrag
                                                                                                                                                                                                                                                                           wird die, im Rahmen des Projektes SASPF im Hauptprozess Individualausbildung
                                                                                                                                                                                                                                                                           der Bundeswehr entwickelte, Anwendung DokP vorgestellt. Die Streitkräfte
    14:30   2                                                                                                                                                                                                                                                              verwenden die Eigenentwicklung zur Abbildung komplizierter Entstehungsprozesse
                                                                                                                                                                                                                                                                           von Trainingstypen und zur automatischen Anlage bzw. Aktualisierung
2                                                                                                                                                                                                                                                                          elektronischer Akten, in denen alle relevanten Dokumente strukturiert
                                                                                                                                                                                                                                                                           nachgehalten werden. Das DokP bündelt Technologien und Anwendungen des
                                                      Markus          Röth             conPIT UG                                                                                                                                                                           Case-Managements und der LSO in einer kompakten Oberfläche mit eigenem
                                                      Rinaldo         Heck             Heck & Emmerich Software UG                                                                                                                                                         Customizing.
                                                      Georg           Fischer          SAP                                                    Gesetzeskonformes Informationsmanagement von der Archivierung bis zur Systemstilllegung: Neue Funktionen im SAP
    15:45   3
                                                                                                                                              Information Lifecycle Management
                                                      Karin           Meyer            btconsult GmbH                                         Migration von SAP-Archiven
    16:45   4                                                                                                                                 - Ergebnisse der Umfrage, FAQ's
                                                                                                                                              - Migration von ArchiveLink-Dokumenten in SAP Records Management
                                                                                                                                                                                                                                                                           Wir werden in den nächsten Tagen mit der Einführung von GRC (oder SAP Business Objects
                 Identity Management &     Dr.        Stephan         Luenskens        West Pharmaceutical Services Deutschland GmbH &
                                                                                                                                                                                                                                                                           Access Control) in Verbindung mit IDM beginnen. Anbinden wollen wir neben ERP, BI und HCM
                         Security                                                      Co. KG                                                                                                                                                                              auch mehrere Subsysteme, sowie unsere Windows Welt (LDAP, SharePoint). Wir sind zuständig
    13:30   1                                                                                                                                 Implementierung von GRC und IDM im internationalen Umfeld                                                                    für Europa und Asien in einem weltweit operierenden amerikanischen Unternehmen im Pharma-
                                                                                                                                                                                                                                                                           Umfeld, d.h. sowohl GxP als auch SOX Regularien müssen befolgt werden. Wir planen die
                                                                                                                                                                                                                                                                           Einführung in nicht mehr als 3 Monaten und hätten (falls wir Erfolg haben) im September eine
                                                                                                                                                                                                                                                                           schöne Success-Story zu diesem Thema in einem interessanten Umfeld.
                                                      Priska          Altorfer         wikima4 AG

                                                      Markus          Thomann          Axpo Informatik AG
2   14:30   2                                                                                                                                 Compliant User Provisioning mit SAP NetWeaver Identity Management                                                            SAP NetWeaver IdM als Drehscheibe für die effiziente Verwaltung von Identitäten bringt die
                                                                                                                                                                                                                                                                           dringend benötigte Entlastung in die SAP Berechtigungs Organisationen. IdM Life Cycle bietet
                                                                                                                                                                                                                                                                           Prozesskosteneinsparungen, eine erhöhte Sicherheit und einen nicht zu unterschätzenden
                                                                                                                                                                                                                                                                           Benutzer Komfort.
                                                      Silke           Kubelka          Hochschulrechenzentrum der Technischen Universität                                                                                                                                  Die TUD (Technische Universität Darmstadt) würde sich bereit erklären dort gemeinsam mit uns
                                                                                       Darmstadt                                                                                                                                                                           einen Vortrag über ihre SAP NW IdM Implementierung zu halten. Relevante Themen könnten sein:
    15:45   3                                                                                                                                 SAP NetWeaver Identity Management Implementierung bei der Technischen Universität Darmstadt                                  - Integration Novell eDirectory und SAP HCM
                                                      Nils            Sibold           IBSolution GmbH
                                                                                                                                                                                                                                                                           - Nutzung von SAP NW IdM statt einer SAP ZBV
                                                                                                                                                                                                                                                                           - Sicherheitsaspekte und Zertifikate
                                                      Kristian C.     Lehment          SAP
    16:45   4                                                                                                                                 SAP - Ausblick auf SAP NetWeaver Identity Management Version 7.2                                                             Am Ende des Jahres wird SAP NetWeaver Identity Management mit der neuen Version 7.2
                                                                                                                                                                                                                                                                           verfügbar. Wir werden in diesem Vortrag von den geplanten neuen Funktionen berichten.


                 Infrastruktur & Betrieb              Daniel          Rothmund         Geberit Beteiligungs GmbH & Co. KG                     Upgrade EHP4 und Unicode Migration an einem Wochenende                                                                       Erfahrungsbericht über den Upgrade eines SAP ERP 6.0 Systems auf EHP4 mit
    13:30   1                                                                                                                                                                                                                                                              direkt anschliessender Unicode Migration Datenbank Oracle, Grösse 1,4 TB an
                                                                                                                                                                                                                                                                           einem Wochenende
                                                                                       EnBW Referent entfällt (leider)                        Neue Technologien zum Einspielen von Support Packages mit minimaler Ausfallzeit                                              Vorstellung der near-Zero Downtime Maintenance Technologie zum Einspielen
                                                      Roland          Hamm             SAP                                                                                                                                                                                 von Support Package Stacks für mission critical NetWeaver Process Integration
                                                                                                                                                                                                                                                                           (PI) und Portal (EP) Systeme, sowie ein Erfahrungsbericht von der erfolgreichen
    14:30   2                                                                                                                                                                                                                                                              Durchführung des Verfahrens auf einem SAP NetWeaver PI 7.1 Systemlandschaft
                                                                                                                                                                                                                                                                           bei EnBW im März 2010 mit einer Business Downtime von lediglich 30 Minuten.


                                                      Frank           Steinkamp        BwFuhrparkService GmbH                                                  Herausforderungen und Lessons Learned bei der Einführung einer komplexen SAP-Landschaft                     Der Mobilitätsdienstleister BwFuhrparkService zeigt auf wie er eine SAP-
                                                                                                                                                                                                                                                                           Mehrsystemlandschaft innerhalb eines Jahres von der Konzeption, über das
                                                                                                                                                                                                                                                                           Projekt bis zur Betriebnahme aufgebaut hat. Die Präsentation beleuchtet den
2                                                                                                                                                                                                                                                                          Aufbau der Systemlandschaften SAP ECC, SAP HCM, SAP Netweaver Portal, SAP
    15:45   3
                                                                                                                                                                                                                                                                           Solution Manager, SAP BI/BO sowie SRM und XI Abgerundet wird der Vortrag mit
                                                                                                                                                                                                                                                                           den Herausforderungen und Erfahrungen beim Aufbau der SAP-Landschaft zu den
                                                                                                                                                                                                                                                                           Themen Virtualisierung, Hochverfügbarkeit durch Clustering und SAP Security.

                                                      Kiumars         Farhur           BwFuhrparkService GmbH




                                                      Dieter          Babutzka         SAP                                                    Drucken im SAP-Umfeld – heute und morgen
    16:45   4


                    SAP NetWeaver                     Thomas          Fiedler          SAP                                                    Ausblick: Projekt ABAP in Eclipse                                                                                            SAP entwickelt eine neue Entwicklungsumgebung für ABAP auf Basis der Open
    13:30   1   Development - ABAP und                                                                                                                                                                                                                                     Source Entwicklungsumgebung Eclipse. Es ergeben sich dadurch ganz neue
                        Java                                                                                                                                                                                                                                               Möglichkeiten die Entwickler Effizienz zu steigern.
                                                                                                                                                                                                                                                                           Neben den klassischen Entwicklungswerkzeugen wie Funktionseditor, Report
                                                      Pan-Christian   Pollack          FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH          FES Bürgerservices im Internet                                                                                               - Projektscope:
    14:30   2                                         Felix           Weyde            IBSolution GmbH                                        Nahtlose Integration von Kunden und Partnern in die ERP Geschäftsprozesse                                                    Entwicklung einer internetbasierten Plattform für Frankfurter Bürger und
2                                                                                                                                                                                                                                                                          Gewerbebetriebe
                                                      Norbert         Becker           SAP                                                    Next Generation B2B                                                                                                          Subtitel: Einsatz der SAP Interface Knowledge Library Praxisbeispiele in
    15:45   3                                         Petra           Frenzel          SAP                                                                                                                                                                                 Zusammenarbeit mit Kunden Beschreibung: Die Integration von
                                                                                                                                                                                                                                                                           Geschäftsprozessen entlang der internen Applikationen alsauch über die
                                                                                       wurde freigegeben                                      wurde freigegeben
    16:45   4



                  SAP im Mittelstand                  Volker          Anders           SAP                                                    SAP Business One im Konzernumfeld Rollout-Strategien und Integrationsszenarien
    13:30   1                                         Nicolas         Fuchs            SAP                                                    Wie durch neue Funktionen in der aktuellen Version SAP Business One 8.8 der Konzernnutzen noch besser unterstützt wird




2
                      SAP im Mittelstand


                                                               Michael         Schumacher         Endress+Hauser InfoServe GmbH & Co. KG               Integration von B1 2007 in die ERP 6.0 Umgebung bei Endress+Hauser
    14:30    2
2
                                                               Daniela         Berrang            ILC PROSTEP GmbH                                     Erfahrungsbericht eines Service-Providers - ILC PROSTEP nutzt SAP Business ByDesign
    15:45    3

                                                               Tatjana         Walter             SAP                                                  SAP Business ByDesign: die innovative On-Demand Lösung für eine veränderte Zeit
    16:45    4                                                                                                                                         Einfach, flexibel und nachhaltig – gemeinsam mit Partnern eine runde Sache!



    13:30    1      CCC/Service & Support                      Bernd           Reske              SAP                                                  SAP Security Response
                                                               Elmar           Sommer             Siemens AG
                                                               Jan             Schuback           Drägerwerk AG & Co. KGaA                             Global Support und Globalization Services
    14:30    2                               Dr.               Detlef          Werner             SAP

2                                                              Michael         Erhardt            SAP                                                  Landscape Transformation & Test Data Migration Server
    15:45    3                                                 Nilguen         Atasoy             SAP

                                                               Andreas         Oczko              Vorstand DSAG e.V.                                   SAP Solution Manager: Verstanden, Analysiert, in der Umsetzung
    16:45    4
                                                               Marc            Thier              SAP


    13:30                 Influencing -                        Waldemar        Metz               Vorstand DSAG e.V.                                   Bedeutung für DSAG und SAP
      -      1      Einflussnahme auf den                      Heinz           Häfner             SAP
    14:00            Application Lifecycle
                                                               Waldemar        Metz               Vorstand DSAG e.V.                                   Podiumsdiskussion Influencing
                                                     Dr.       Marco           Lenck              Vorstand DSAG e.V.
                                                               Martin          Riedel             SAP
    14:00                                                      Heinz           Häfner             SAP
2     -      2                                                 Peter           Maier              SAP
    15:15                                                      Gerhard         Spoor              SAP
                                                               Marco           Blüse              K+S IT-Services GmbH
                                                     Dr.       Volker          Vogelgesang        Brose Fahrzeugteile GmbH & CO.KG
                                                               Angeline        Ng                 SAP
    15:45                                                      Martin          Häfele             Carl Zeiss AG                                        Erfahrungsberichte
      -      3                                                 sowie weitere
    16:30

                           Keynote                             Michael         Kleinemeier        Geschäftsführer der SAP Deutschland AG & Co. KG      Strategische Partnerschaft mit SAP: Mehrwert und Flexibilität entlang des Produktlebenszyklus
    13:45   14:30                                                                                 Regional President DACH
3

    14:30   15:15                                  Prof. Dr.   Ralf            Höcker             Rechtsanwalt für Marken- und Medienrecht

                           Fertigung                 Dr.       Frank           Weissörtel         Tyco Electronics                                     Vorstellung des AK Fertigung und seiner AGs
    9:00     1                                                 Dieter          Wormuth            Hewlett-Packard GmbH
                                                               Volker          Stockrahm          J&M Management Consulting AG
                                                               Marko           Schmucker          Siemens AG                                           Praxisbeispiel für Nivellieren in SAP APO in einem Elektronikwerk der Siemens AG,
3   10:00    2                                                                                                                                         Bereich Motion Control
                                                               Frank           Schuler            SAP                                                  Manufacturing Execution (MES) mit SAP, Lösungsangebot für die Unternehmen der diskreten Fertigungsindustrie
    11:15    3


                           GDPdU                               Rainer          Böhle              EWE AG                                               eBilanz: Herausforderungen an die Wirtschaft zur Umsetzung der Anforderungen des § 5b EStG                                 Die Anforderung des §5b EStG, Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach
                                                               Henning         Burlein            WTS AG                                                                                                                                                                          amtlich vorgeschriebenen Datensatz an die Finanzverwaltung zu melden, zieht
    9:00     1                                                                                                                                                                                                                                                                    umfangreiche Auswirkungen auf die Steuerpflcihtigen nach sich. Wir wollen
                                                                                                                                                                                                                                                                                  aufzeigen, welche wesentlichen Herausforderungen sich aus dem Datenkatalog
                                                                                                                                                                                                                                                                                  der Finanzverwaltung für die betriebliche Praxis ergeben.
                                                               Lars            Gartenschläger     SAP                                                  eBilanz aus Sicht der SAP: Wie sollten sie sich vorbereiten                                                                Im Vortrag werden Hinweise für die unternehmensinterne Vorbereitung einer
3   10:00    2                                                                                                                                                                                                                                                                    Datenmeldung nach §5b EStG gegeben.

                                                               Lars            Gartenschläger     SAP                                                  DART 2.7: Ausblick                                                                                                         Das Werkzeug DART wird in der Version 2.7 weiter optimiert. Im Vortrag erhalten
                                                                                                                                                                                                                                                                                  die Teilnehmer einen Überblick über die Veränderungen.
    11:15    3




                    Geschäftsprozessmanag                      Manfred         Nielsen            KARL STORZ GmbH & Co. KG                             SAP NetWeaver MDM? Aber bitte mit SAP NetWeaver BPM und SAP NetWeaver BRM
    9:00     1              ement                              Tim             Merkle             IBSolution GmbH                                      - Erfahren Sie, welchen Mehrwert die zusammengeführten Technologien von SAP in einem mittelständischen Betrieb erzielen.

                                                               Matthias        Schönauer          Viega GmbH & Co. KG                                  SAP NetWeaver Business Process Management (BPM) mit VC7.2-Benutzeroberflächen                                              Zur Optimierung des Reisemanagements-Prozesses wurde SAP NetWeaver BPM
    10:00    2                                                 Sebastian       Zick               CubeServ AG                                          Proof of Concept: Unterstützung des Reisemanagements bei der Viega GmbH & Co. KG                                           7.2. gewählt. Für die Umsetzung im Frontend- und Workflowlayer wurde ein Zero-
                                                                                                                                                                                                                                                                                  Code Ansatz (BPMN-Modell und Visual Composer Uis) gewählt.
3                                                              Mirko           Heger              HLP Informationsmanagement GmbH                      AK GPM – Inhaltliche Vorstellung des Arbeitskreises, der Themen und Aktivitäten                                            Im Vortrag werden die wichtigsten Informationen der Referenten (Kunden, Partner,
                                                                                                                                                                                                                                                                                  SAP) aus den vorausgegangenen AK-Sitzungen zusammengefasst und das
                                                                                                                                                                                                                                                                                  aktuelle Themenspektrum und die Aktivitäten des Arbeitskreises vorgestellt.
    11:15    3




                     Global Trade Services                     Saskia          Engel                                                                   Kundenanpassungen bei GTS-basierten Geschäftsprozessen
    9:00     1                                                                                    Avaya GmbH & Co. KG
                                                               Frank           Geschwinde
                                                               Holger          Doerrschuck        Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG            Umsetzen von Kundenanforderungen mit BADIs und deren Rückführung in Standard
3   10:00    2

                                                               Kai             Seela              SAP                                                  Neue Funktionalitäten im kommenden Release GTS 10.0
    11:15    3


                       Product Lifecycle                                                                                                               Vortrag entfällt
    9:00     1           Management

                                                               Klaus-Peter     Bente              PART Business Solution GmbH                          Aktivitäten in der AG CAD-Integration
3   10:00    2

                                                     Dr.       Ulrich          Schmidt            bdf consultants GmbH                                 Integrierte Produktstruktur – Virtuelle Dokumente & Materialien
    11:15    3                                                 Margarete       Waschke            Schüco International KG                              Von der Idee bis zur Logistik - Durchgängigkeit in der Produktentwicklung


                      Qualifizierung und                       Rudolf          Engels             Bayer Business Services GmbH                         Keyuserkonzept
    9:00     1         Training (HCM)
3
                                                               Michael         Goldschmidt        Freier Mitarbeiter der BASF SE                       Prozessoptimierung und Endusertraining
    10:00    2


                     Supplier Relationship                     Marc            Koch               Koch BNC AG                                          Vorstellung AK SRM
    9:00     1          Management                             Christian       Spraetz            Aequitas GmbH & Co. KG                               Neuausrichtung Struktur der Arbeitsgruppen des AK SRM
                                                               Sven            Jurkowski          SAP
                                                               Stefan          Renner             ABB Schweiz AG - Business Services                   Global SRM Implementation @ ABB
3   10:00    2                                                 Marc            Koch               Koch BNC AG                                          SRM 7 Upgrade

                                                               Frank           Sütterlin          SAP                                                  SAP Procurement Produktstrategie
    11:15    3


                      Travelmanagement                         Raymond         Ter Linden         SAP
    9:00     1                                                                                                                                         Neuerungen mit EhP5, Integration Shared Service Framework, Ausblick

                                                               Daniela         Polito-Cipollina   SAP
3   10:00    2                                                                                                                                         Legal Travel Advisor – Compliance auf Auslandsreisen

                                                               Heiko           Mouhlen            Accenture GmbH
    11:15    3                                                                                                                                         Eine zeitgemäße Prüfumgebung für Ihr Travelmanagement – Accenture Audit and Compliance Tool


                            Medien                             Erhard          Simdorn                                                                 Wie wird iPad & Co. die Print-Medienlandschaft verändern?
    9:00     1
                                                                                                  Deutscher Fachverlag GmbH
3                                                              Bernhard        Riehm              MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG                 Wie das e.paper mobil wird?
    10:00    2

                                                               Kurt            Pfeiffer           RBVG - Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft mbH   Die neue SAP-Strategie für IS-Media
    11:15    3


                         Mill Products                         Hans-Jürgen     Weiss              Pfleiderer AG                                        Integrierte Fertigungsplanung und -durchführung mit APO und ECC für die Spanplattenfertigung
    9:00     1                                                 Ralf            Bernhard           Consilio IT-Solutions GmbH
3
                                                               Hans-Jürgen     Weiss              Pfleiderer AG                                        Fortsetzung:
    10:00    2                                                 Ralf            Bernhard           Consilio IT-Solutions GmbH                           Integrierte Fertigungsplanung und -durchführung mit APO und ECC für die Spanplattenfertigung


                     Professional Services                     Torsten         Osterkamp          COMLINE Computer + Softwarelösungen AG               Optimierung und Einführung des Prozesses Order - 2 - Cash mit SAP ERP 6.0 EhP 5 (Ramp-Up) bei der COMLINE AG
    9:00     1                                                 Stefan          Fischer            SAP

                                                               Petra           Werner             ERGO Direkt Versicherung                             Prozessoptimierung durch intelligente Dokumente bei ERGO Direkt Versicherung
3   10:00    2

                                                               Andrea          Reinelt            ORGA IT Service & Beratung GmbH                      Rundumsicht auf Projekte, Kunden und Produkte                                                                              -effizienter Einsatz von BestPractices ergänzt um ORGA add-ons
    11:15    3                                                                                                                                                                                                                                                                    -anschauliche Analyse mit BO-Berichten
                                                                                                                                                                                                                                                                                  -Integration von Vertriebsprozessen mit CRM

                     BI & CPM - Enterprise                     Andreas         Carsten-Jabusch    Ardagh Glass Gruppe                                  Erfahrungsbericht:                                                                                                         Effiziente, prozessorientierte Kennzahl-Analyse aus Vertrieb, Logistik, Produktion
                             BW                                Daniel          Artmann            Siemens IT Solutions and Services                    Weekly KPI Reporting - Steigerung der Produktions- und Logistik-Performance durch prozessorientierten Einsatz von SAP BW   und Qualitätssicherung mit Beispielen > Werksübergreifendes Reporting auf
    9:00     1
                                                                                                                                                                                                                                                                                  Grundlage einer zentralen und qualitätsgesicherten SAP BI-Architektur bei
                                                                                                                                                                                                                                                                                  heterogenen Quellsystemen > Transparenz und Verlässlichkeit durch
                                                               Frank           Hein               Carl Zeiss AG                                        Erfahrungsbericht:                                                                                                         unternehmensweit einheitliche KPI-Definition Referenten: Andreas Carsten-
                                                                                                                                                                                                                                                                                  Die Einführung einer LSA bei der Carl Zeiss AG. Vorgehen, Methodik, Ziele und
3
    10:00    2                                                 Kai             Anklam             Carl Zeiss AG                                        Layered scalable architecture - Established at Zeiss in 2007                                                               Strategie. Die Carl Zeiss AG hat - noch bevor die SAP-Referenzarchitektur
                                                                                                                                                                                                                                                                                  definiert wurde - eine LSA definiert und eingeführt. Die Architektur ist zu
                                                               Rainer          Uhle               SAP                                                  Einsatzmöglichkeiten der neuen Infoprovider in BW Release 7.3 im Detail                                                    Nachholtermin vom Arbeitskreistreffen am 20.Mai
    11:15    3                                                 Michael         Sidon              ISR Information Products AG



                      BI & CPM - BW/HR                         Jan-Kristof     Lillpopp           BASF IT Services GmbH                                Von Diversity und Time to hire: BW-Reporting für E-Recruiting 6.0 EhP4                                                     Bei der BASF SE wurde für die europäischen Gesellschaften das E-Recruiting 6.0
    9:00     1                                                                                                                                                                                                                                                                    EhP4 neu eingeführt. Das Reporting erfolgt im BW. Es wurde u.a. ein Dashboard
                                                                                                                                                                                                                                                                                  erstellt.

                                                               Clemens         Grötz              bebit Informationstechnik GmbH                       Erfahrungsbericht:                                                                                                         Verbesserung der Datenqualität, Integration dezentraler Einheiten wie Baustellen
3                                                                                                                                                      Einführung eines HR-Kennzahlensystems basierend auf SAP BW bei der Bilfinger Berger AG                                     in den Meldeprozess, Statusverfolgung über den gesamten Meldeprozess sowie
    10:00    2
                                                                                                                                                                                                                                                                                  Berechtigungen gemäß Unternehmensstruktur aus HR-OM.

                                                                                                                                                       Vortrag entfällt                                                                                                           Neuerungen im Bereich HCM Analytics im Enhancement Package 5. Wie können
    11:15    3                                                                                                                                                                                                                                                                    die HR Daten als Dashbaords und Chrystal reports mit Business Objects
                                                                                                                                                                                                                                                                                  darstellen werden? Im technischen Bereich wurde an einer besseren Integration
                         BI & CPM -                            Stefan          Karl               SAP                                                  Strategie und Roadmap der SAP-Konsolidierung                                                                               Wie ist die Strategie und die Roadmap der unterschiedlichen SAP und SAP BO
    9:00     1          Konsolidierung                                                                                                                                                                                                                                            Konsolidierungslösungen?

                                                               Wolfgang        Schütte-Felsche    Esprit Consulting AG                                 Die SAP-Konsolidierungslösungen im Vergleich                                                                               Die unterschiedlichen SAP und SAP BO Konsolidierungswerkzeuge werden live
3   10:00    2                                                                                                                                                                                                                                                                    gezeigt. Um eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen werden jeweils die gleichen
                                                                                                                                                                                                                                                                                  Funktionen oder Prozesse mit den unterschiedlichen Werkzeugen vorgestellt.
                                                               Stefan          Karl               SAP                                                  Meet the Experts: Offene Frage- und Diskussionsrunde zum Thema SAP-Konsolidierungslösungen                                 Frage- und Diskussionsrunde zur Produktstrategie und -roadmap der SAP
    11:15    3                                                                                                                                                                                                                                                                    Konsolidierung mit den Referenten der vorangegangenen Vorträge und den
                                                                                                                                                                                                                                                                                  Sprechern der Arbeitsgruppe Konsolidierung
                                BI & CPM -
                               Konsolidierung


 3

                                                                                                                                                 Meet the Experts: Offene Frage- und Diskussionsrunde zum Thema SAP-Konsolidierungslösungen                                       Frage- und Diskussionsrunde zur Produktstrategie und -roadmap der SAP
      11:15            3                                Wolfgang     Schütte-Felsche        Esprit Consulting AG                                                                                                                                                                  Konsolidierung mit den Referenten der vorangegangenen Vorträge und den
                                                        Michael      Steuck                 cundus AG                                                                                                                                                                             Sprechern der Arbeitsgruppe Konsolidierung

                               Linux & MaxDB            Ralf         Czekalla               SAP                                                  SAP MaxDB Update

      9:00             1


 3                                                      Ralf         Czekalla               SAP                                                  Fortsetzung:
      10:00            2                                                                                                                         SAP MaxDB Update

                                                        Matthias     Kranz                  Red Hat GmbH                                         Red Hat Enterprise Linux 6 - Virtualisierung und mehr für die SAP-Umgebung
      11:15            3



                                   Oracle               Jens         Schmidt                Oracle Deutschland GmbH                              Oracle Patching - einfach und online
      9:00             1

                                                        Manfred      Fischer                Stadtwerke München GmbH                              Real Application Testing (Advanced Compression 11g)
 3    10:00            2

                                                        Abdel        Boukachabine           Oracle Deutschland GmbH                              Oracle 11g Release 2 Features für SAP
      11:15            3
                                                                                                                                                 Neuwahl des AG-Sprechers

                                  Portale               Thomas       Hensel                 SAP                                                  SAP-Portal Release 7.3 – Neuerungen, Änderungen gegenüber 7.0
      9:00             1

                                                        Winfried     Wenisch                SAP                                                  Enterprise Workspaces
 3    10:00            2

                                                        nn           nn                     nn                                                   Kundenvortrag: Erfahrungen aus dem Beta-Shipment von 7.3
      11:15            3




Tag   Start   Ende    Slot


 1    13:30                     SAP-Forum               Stephane     Borg                   SAP
                                                                                                                                                 Der NetWeaver Business Client - Benutzerfreundlichkeit der nächsten Generation


 1    14:30                     SAP-Forum               Thilo        Kerner                 SAP
                                                                                                                                                 SAP-Anwendungen auf mobilen Endgeräten


 1    15:45                     SAP-Forum               Marcel       Jung                   SAP
                                                                                                                                                 Wertschöpfung durch Enterprise Support


 1    16:45                     SAP-Forum               Andreas G.   Weber                  SAP                                                  Klare Sicht auf die Nachhaltigkeitsleistung im Unternehmen
                                                        Ana          Ast                    SAP                                                  Papierloseprozesse und CO2-Emissionen messen, bewerten, minimieren entlang der Wertschöpfungskette


 2    13:30                     SAP-Forum               Oliver       Bussmann               SAP
                                                                                                                                                 SAP runs SAP - Einsatz von innovativen Lösungen bei SAP


 2    14:30                     SAP-Forum               Rainer       Zinow                  SAP
                                                                                                                                                 SAP on Demand


 2    15:45                     SAP-Forum               Stephan      Schindewolf            SAP
                                                                                                                                                 SAP Streamwork - Teamarbeit auf einer On-Demand-Plattform


 2    16:45                     SAP-Forum               Martin       Guther                 SAP
                                                                                                                                                 Einsatz-Szenarien und Kundennutzen mit SAP Extended Enterprise Content Management by Open Text


 3    9:00                      SAP-Forum               Inessa       Kuhnert                SAP
                                                                                                                                                 Prozessorientierte Business Intelligence - Chancen schneller nutzen mit vordefinierten BI-Lösungsszenarien für den Fachbereich


 3    10:00                     SAP-Forum               Stefan       Müller                 SAP
                                                                                                                                                 Strategische Analysen und Planungen für das Personalcontrolling


 3    11:15                     SAP-Forum               Markus       Fath                   SAP
                                                                                                                                                 In-Memory-Computing - Realisierter Geschäftsnutzen und der Weg in die Zukunft


Tag   Start   Ende    Slot

 1    13:30                  SAP-Expert-Session         Maik         Schmalstich            SAP
                                                                                                                                                 Effizientes Managen von virtualisierten SAP-Landschaften und Transformation in eine serviceorientierte Infrastruktur


 1    14:30                  SAP-Expert-Session         Arne         Neumann                SAP
                                                                                                                                                 Geschäftsrelevante Funktionen der SAP Enhancement Packages identifizieren und implementieren


 1    15:45                  SAP-Expert-Session         Kai          Hessenmüller           SAP
                                                        Stephan      Bahr                   SAP                                                  Integration von Kommunikation in CRM & ERP - Prozesse mit SAP Business Communications Management


 1    16:45                  SAP-Expert-Session         David        Birkenbach             SAP
                                                                                                                                                 Die neue Generation des Application Incident Management auf Basis einer IT Service Management Lösung


 2    13:30                  SAP-Expert-Session         Sabine       Wachter                SAP
                                                        Ralf         Debus                  SAP                                                  Standardisierung, Harmonisierung und Konsolidierung von SAP-Systemlandschaften


 2    14:30                  SAP-Expert-Session         Thomas       Lechner                SAP
                                                        Christoph    Breitenbach            SAP                                                  Business Network Integration - Integration von Unternehmenstöchtern und Businesspartnern ins Unternehmensnetzwerk


 2    15:45                  SAP-Expert-Session         Andreas      Schmidt                SAP
                                                                                                                                                 IT-Optimierungspotentiale realisieren - Projekterfahrungen und Benchmarks


 2    16:45                  SAP-Expert-Session         Michael      Nagel                  SAP
                                                        Ulrich       Kaiser                 SAP                                                  Packaged Consulting Services - Überblick und Kundenbeispiele


 3    9:00                   SAP-Expert-Session         Dirk         Richter                SAP
                                                        Thorsten     Schneider              SAP                                                  PPM 5.0 - Portfoliomanagement für Großprojekte


 3    10:00                  SAP-Expert-Session         Antje        Beuth                  SAP
                                                                                                                                                 Geschäftsprozesse mit Business Process Management an neue Anforderungen anpassen - Grundlagen und Praxisbeispiele


 3    11:15                  SAP-Expert-Session         Bernhard     Fischer                SAP
                                                                                                                                                 Effizienzsteigerung und Servicequalität in Shared Service Prozessen


Tag   Start   Ende    Slot        Partner

 1    17:45   18:30               Partner               Ralf         van den Brock          ThyssenKrupp Materials International GmbH            Transformationen der SAP-Landschaft in internationalen Konzernen - Herausforderungen und innovative Lösungen
                                                  Dr.   Andreas      Schneider-Neureither   SNP AG
 1    17:45   18:30               Partner               Stefan       Wörder                 Wollschläger GmbH & Co. KG                           SAP EWM bei Wollschläger
                                                        Volker       Nielsen                Wollschläger GmbH & Co. KG
                                                                                                                                                 Innovative Standardlösung für komplexe Individualanforderungen
                                                        Fin          Geldmacher             prismat GmbH
 1    17:45   18:30               Partner               Siegfried    Mänzel                 DIEHL Informatik GmbH                                Einsatz von praxisgerechten Compliance-Lösungen im Unternehmen
                                                        Wolfgang     Sosic                  Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG                      Chancen und Risiken anhand von Kundenbeispielen
 1    17:45   18:30               Partner               Klaus        Hirth                  Blitz Rotary GmbH                                    SAP + Sybase + AS = EXcellentZ bei der SAP-Mobilisierung - SAP-Templates
                                                        Thomas       Schwarz                Advanced Solutions GmbH                              Praxisbericht von erfolgreichen SAP-Mobilisierungsprojekten
 1    17:45   18:30               Partner               Michael      Weippert               ERGO Versicherungsgruppe AG                          Verschmelzung von Buchungskreisen im Konzern - performant und aufwandsarm
                                                        Guido        Meudt                  HPC-CAS Solutions GmbH                               mit innovativem Migrationsansatz und OLAP-gestützten Abgleichsverfahren
 1    17:45   18:30               Partner         Dr.   Michael      Pauly                  T-Systems International GmbH                         SAP aus der Cloud - mit Sicherheit flexibel
                                                        Gerald       von Nieding            T-Systems International GmbH                         SAP Landscape as a Service
 1    17:45   18:30               Partner               Ralf         Paschen                UC4 Software GmbH                                    Mit UC4 voll im Trend des IT-Zeitalters
                                                        Franz        Zalubil                UC4 Software GmbH
 1    17:45   18:30               Partner               Thomas       Schmidt                MAN Finance International                            Eine für alles - Die JIVS Multiplattform
                                                        Pál-Zoltán   Hipságh                DATA MIGRATION AG                                    Für Daten-Bereitstellung, -Migration, -Historierung
 1    17:45   18:30               Partner               Holger       König                  Lufthansa Systems Infratec GmbH                      Praxisbericht: Zuverlässiger SAP-Betrieb in der Private Cloud
                                                        Jürgen       Ellwanger              Fujitsu Technology Solutions GmbH                    Mehrwerte durch SAPS on Demand, True Multi-Tenancy & BW-A Infrastructures
 1    17:45   18:30               Partner               Oliver       Herz                   BwFuhrparkService GmbH
                                                                                                                                                 SAP BusinessObjects bei der BwFuhrparkService GmbH
                                                        Perceval     Pangalela              weisser + böhle GmbH
                                                                                                                                                 Design und Aufbau einer integrierten BI-Landschaft (SAP BW & SAP BO)
                                                        Oliver       Magnus                 CubeServ GmbH
 1    17:45   18:30               Partner               Arne         Keller                 Knauf Information Services GmbH                      Automatisierte Materialstammpflege - eine effiziente Lösung bei Knauf
                                                        Robert       Wieland                gicom GmbH                                           Wie Sie Komplexität erfolgreich mit SAP-Lösungen und Workflow steuern
 1    17:45   18:30               Partner               Mario        Ferrarese              Margarete Steiff GmbH
                                                                                                                                                 Steigerung der logistischen Leistungsfähigkeit der Margarete Steiff GmbH mit G.I.B Dispo-Cockpit
                                                        Michael      Schuster               G.I.B Gesellschaft für Information und Bildung mbH
                                                                                                                                                 SAP-Logistikoptimierung alles andere als "Steiff"

 1    17:45   18:30               Partner               Christian    Fink                   BwFuhrparkService GmbH
                                                                                                                                                 Automatisierte Rechnungs- und Dokumentenverarbeitung mit FIS/edc ®
                                                        Kiumars      Farhur                 BwFuhrparkService GmbH
                                                                                                                                                 Vorgehensweise, Mehrwerte, Lessons Learned
                                                        Winfried     Althaus                FIS Informationssysteme und Consulting GmbH
 1    17:45   18:30               Partner               Michael      Moser                  Werner & Mertz GmbH
                                                        Erich        Übelmesser             IGZ Logistics + IT GmbH                              Produktionsintegration und Kennzahlen mit SAP MII bei Werner & Mertz

 1    17:45   18:30               Partner               Jens         Steuer                 Hewlett-Packard GmbH                                                                                                                                                                  Das Business muss sich den globalen Herausforderungen in immer kürzeren
                                                                                                                                                                                                                                                                                  Zyklen anpassen. Die IT ist gefordert, die Veränderung der Geschäftsprozesse
                                                                                                                                                 IT follows Business – Vom Geschäftsprozess zum effizienten IT-Betrieb                                                            durch optimale und kosteneffiziente IT Systeme zu unterstützen. HP bietet
                                                                                                                                                                                                                                                                                  durchgängige Lösungen zur optimalen Unterstützung der Businessanforderung
                                                                                                                                                                                                                                                                                  vom Geschäftsprozess bis zum Betrieb der Applikationen
 1    17:45   18:30               Partner               Jörg         Horn                   Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG                    Arbeitswelt 2.0 - Innovative Intranet-Konzepte im Mitarbeiterportal der Brose Gruppe
                                                        Kai          Krämer                 btexx business technologies GmbH
 2    17:45   18:30               Partner               Manfred      Bantle                 Geberit Beteiligungs GmbH & Co. KG                   Futurisierung des SAP-Berechtigungskonzeptes
                                                        Axel         Daldorf                realtime AG                                          Sicher durch die Revision mit apm atlantis
 2    17:45   18:30               Partner               Volker       Wiehl                  EOS KSI Inkasso Deutschland GmbH
                                                                                                                                                 Praxisbericht: Mit "smart invoice" Rechnungen einfach und schnell aus SAP erstellen
                                                        Gunther      Göcken                 bebit Informationstechnik GmbH
 2    17:45   18:30               Partner         Dr.   Olaf         Jucknischke            Ecolab                                               Innovatives Konditionsmanagement als Wettbewerbsvorteil für Ecolab
                                                        Udo          Hannemann              Vistex GmbH                                          Erhöhte Datenqualität durch SAP Data Maintenance for ERP by Vistex
 2    17:45   18:30               Partner               Daniel       Stasiak                Mundipharma Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG
                                                                                                                                                 Vorteile der Portal-Nutzungsanalyse aus erster Hand
                                                        Frank        Heinrich               Sweetlets - Pentland Firth Software GmbH
 2    17:45   18:30               Partner               Adalbert     Bayer                  Stiftung Kirchliches Rechenzentrum -
                                                                                            Südwestdeutschland                                   ArchiveLink - Kosteneffizienz durch Nutzung eines LDMS-Bestandsarchives
2     17:45   18:30   Partner
                                                                                                                    ArchiveLink - Kosteneffizienz durch Nutzung eines LDMS-Bestandsarchives
                                         Rolf          Spielvogel    Beta Systems Software AG
2     17:45   18:30   Partner            Andreas       Obermüller    Schachermayer Großhandelsgesellschaft m.b.H.   Stammdaten - das Qualitätskriterium für Ihr ERP-System
                                         Martin        Zidek         FIS Informationssysteme und Consulting GmbH    Komfortables und einfaches Stammdatenmanagement in SAP
2     17:45   18:30   Partner            Jan           Hase          TÜV SÜD AG
                                         Monika        Hendrischk    TÜV SÜD AG                                     Master Data Management - zentrale Stammdaten - Anlage und Pflege
                                         Frank         Fäth          ISO Software Systeme GmbH                      Adressvalidierung, Dublettenprüfung und Klammern von Debitorendaten

2     17:45   18:30   Partner            Karl          Dieing        Aluminiumschmelzwerk Oetinger GmbH
                                         Sascha        Gerhardt      PIKON Deutschland AG                           Standardisierung mit SAP ERP und Manufacturing Workbench bei Oetinger
                                                                                                                    Systemreduzierung und Prozessoptimierung schaffen Grundlage für RollOuts

2     17:45   18:30   Partner            Volker        Kohlstetter   xft GmbH
                                                                                                                    RMextended-Lösungen + Technologie im Verbund…einfach mehr als ECM!
                                         Gert          Oehler        SEAL Systems AG
                                                                                                                    Wie Techem und andere Kunden dokumentenbasierte Prozesse beschleunigen
                                         Jörg          Rogalla       C:1 Solutions GmbH
2     17:45   18:30   Partner            Peer          Heineken      E&E AG
                                                                                                                    ESCRIBA 1.3 – Halten Sie die Luft an
                                                                                                                    - Dokumentenerzeugung in Perfektion
                                                                                                                    - Volle Dokumenten- und Datenintegration aus und in beliebige SAP-Module
                                                                                                                    - Schnittstellen zu Siebel, KIDICAP, Oracle/Peoplesoft etc.

2     17:45   18:30   Partner            Michael       Knopf         Wulf Gaertner Autoparts AG
                                                                                                                    Komplexität operationalisieren, aber wie?
                                                                                                                    Praxisbericht der SAP-Einführung beim global agierenden Mittelständler Wulf Gaertner Autoparts AG

2     17:45   18:30   Partner            Ralf          Kempf         akquinet AG
                                                                                                                    Brennpunkt SAP Security - Angriffe aus dem Intra- und Internet
                                         Alexander     Mann          Avira GmbH
                                                                                                                    Ausgewählte Angriffsszenarien und Tipps zum Schutz Ihrer SAP-Systeme
                                Dr.      Markus        Schumacher    Virtual Forge GmbH
2     17:45   18:30   Partner            Hartmut       Weiss         Tech Data GmbH & Co. OHG
                                                                                                                    End-to-End-Kontrolle geschäftskritischer Dokumentenprozesse
                                         Bernhard      Rogner        Macro 4 GmbH
                                                                                                                    Output Management in der Logistik

2     17:45   18:30   Partner            Manfred       Schlüter      Hewlett-Packard GmbH                                                                                                                                              HP STM (Smooth Transition Methode), auch bekannt als O2O, wurde bisher über
                                                                                                                                                                                                                                       1000 Mal erfolgreich für Migrationen (heterogene Systemkopien) eingesetzt. Eine
                                                                                                                                                                                                                                       Weiterentwicklung dieser Methode kann nun für homogene und heterogene Oracle
                                                                                                                                                                                                                                       Systemkopien eingesetzt werden. Damit können neben Migrationen auch Oracle
                                                                                                                                                                                                                                       Upgrades, Strukturänderungen von Objekten, Optimierungen und
                                                                                                                    HP Oracle Database Optimization Service
                                                                                                                                                                                                                                       Reorganisationen in einem Schritt bei minimaler Downtime und minimalem Risiko
                                                                                                                                                                                                                                       durchgeführt werden. Hierdurch kann die Leistung der Datenbank gesteigert, die
                                                                                                                                                                                                                                       Administration der Datenbank vereinfacht und die Datenbankgröße durch
                                                                                                                                                                                                                                       Reorganisation und Compression bis zu einem Faktor von 4,5 reduziert werden.

2     17:45   18:30   Partner            Dirk          Vogelsang     IBM Deutschland GmbH                                                                                                                                              Nach einer kurzen Vorstellung von IBM's neuestem Storage System "XIV" wird
                                                                                                                                                                                                                                       erläutert, wie mit aktuellen Mechanismen und Funktionen eines smarten Storage
                                                                                                                    Mit "Smarter Storage" SAP-Landschaften optimieren
                                                                                                                                                                                                                                       Systems die Optimierung von SAP Landschaften möglich ist und umgesetzt
                                                                                                                                                                                                                                       werden kann.
2     17:45   18:30   Partner            Jörg          Herkommer     Ingenics AG                                    Neue Benutzeroberflächen für SAP-Lösungen mit Microsoft Look and Feel. Prozess-Optimierung und Software schaffen
                                         Stefan        Eller         ITML GmbH                                      Begeisterung bei Ihren Anwendern!
2.5   18:45   19:30   Partner            Heiko         Mouhlen       Accenture GmbH                                 Dokumentenerstellung mit dem Accenture Quick Document Builder
                                         Ioannis       Blume                                                        Die intelligente Schriftverkehrslösung für moderne Personalabteilungen
2.5   18:45   19:30   Partner            Willi-Gerd    Schmitz       Hager Electro GmbH & Co. KG                    Effizientere Vertriebsprozesse durch papierlose Auftragserfassung
                                                                                                                    tangro-Lösungen bei Hager Electro
2.5   18:45   19:30   Partner            Thorsten      Jopp          cundus AG
                                         Michael       Steuck        cundus AG
                                                                                                                    Von der Query zum Geschäftsbericht: Beschleunigung und Qualitätserhöhung der Berichterstellung
                                                                                                                    Einsatz von cundus Financial Statement Factory inkl. XBRL und E-Bilanz


2.5   18:45   19:30   Partner            Bernd         Austinat      KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH                  Wir ermitteln und reduzieren Ihre versteckten Outputkosten. KYOCERA
                                                                                                                    Managed Document Services - Spüren Sie Kostentreiber in Ihrem Unternehmen auf
2.5   18:45   19:30   Partner   DI Dr.   Harald        Stehr         Hoerbiger Kompressortechnik GmbH               Geschäftsprozessoptimierung durch Business Rules
                                Mag.     Christian     Wagner        akquinet HKS business technologies GmbH        Anwendungsbeispiel hoch automatisiertes Stammdatenmanagement
2.5   18:45   19:30   Partner            Dirk          Heyming       gkv informatik                                 Kosten- und Leistungstransparenz bei SAP-Systemen
                                         Bernd         Worlitzer     CATENIC AG
2.5   18:45   19:30   Partner            Jürgen        Schönfeld     cellent AG                                     Welche Wettbewerbsvorteile schaffen Managed Services
                                                                                                                    Ein Erfahrungsbericht
2.5   18:45   19:30   Partner            Gunter        Hagendorf     JT International SA                            SAP-Lizenzmanagement
                                         Alois         Schwarz       Flexera Software LTD                           Optimisierung in Organisation, Tax und Compliance
2.5   18:45   19:30   Partner            Thomas        Wagner        Universitätsklinikum Freiburg                  Die digitale Rechnungsprüfung in SAP – Belegextraktion und Workflow
                                         Heinz         Linhardt      HENRICHSEN AG                                  Automatisierte Verarbeitung von 600 Eingangsrechnungen pro Tag
2.5   18:45   19:30   Partner            Karl-Heinz    Barisch       S&T Deutschland GmbH
                                                                                                                    Management of Business Processes

2.5   18:45   19:30   Partner            Thomas        Döring        RFS Radio Frequency Systems GmbH               Plattformunabhängige Portallösungen
                                         Volker        Joseph        hartung:consult GmbH                           Partnerportale auf ABAP-WebDynpro-Basis
2.5   18:45   19:30   Partner            Manfred       Iske          Pitney Bowes Software Europe GmbH
                                         Andreas       Reineke       BSG Business Services GmbH                     Umfassende Abdeckung kundenorientierter Geschäftsprozesse
                                                                                                                    Individualisierte Erstellung von Dokumenten aus SAP-Systemen

2.5   18:45   19:30   Partner            Helmut        Will          MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG
                                                                                                                    MEWA spart massiv Kosten und Zeit beim Upgrade- und Unicode-Projekt
                                         Joerg         Wirthmann     smartShift GmbH
                                                                                                                    Sicher und schnell mit automatisierten Tools zum Projekterfolg

2.5   18:45   19:30   Partner   Dr.      Peter         Milde         Heidelberger Druckmaschinen AG
                                                                                                                    Einführung und Betrieb von SAP PLM mit NX-Integration bei der Heidelberger Druckmaschinen AG
                                                                                                                    Mehr Innovationen durch durchgängige integrierte Prozesse und Daten

2.5   18:45   19:30   Partner            Peter         Stoffel       Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW              SAP für alle - Benutzerakzeptanz im Fokus!
                                Dr.      Thomas        Schönemeier   MT AG                                          Formularbasierte Prozesse rund um SAP schnell und flexibel umgesetzt.
2.5   18:45   19:30   Partner            Rolf-Dieter   Heitz         Forschungszentrum Jülich GmbH                  SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung
                                         Horst         Heckel        Acando GmbH                                    Online-Beschaffung im Forschungszentrum Jülich

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:241
posted:9/26/2012
language:Unknown
pages:6