SEB-Vorstandsteam by Z13tl82

VIEWS: 10 PAGES: 8

									Protokoll der SEB-Sitzung am 14. September 2011
19:30 Uhr – 21:55 Uhr, Mensa
Anwesende: siehe Anwesenheitsliste
Protokoll: Matthias Gürtler

Anwesend:
30 Klassenvertreter,
Vorstand Heike Schemmer-Schlapp uns Stellv. Axel Stephan
Schulleiterin Frau Brieske und Stellv. Herr Caspari


   1) Hausmeister:

       Die Herren bitten darum, bei Einladungen für Elternabende immer einkopiert zu werden.
       Ihre E-Mails damit die Räume zugeordnet und geöffnet werden . :
             Stefan.zehner@stadt-frankfurt.de
             Hasan.yakar@stadt-frankfurt.de
   -   Elternvorschlag: Kontaktdaten (E-Mail plus Telefon) auf der Hompage der Liebig-
       Schule zu hinterlegen.
   -   Elternbitte: Hausmeister sollten auf E-Mails bitte antworten! Zudem sollten für
       Elternabende immer zwei Termine zur Auswahl stehen, auch bei Wahlen.


   2) Bericht Frau Brieske:
   -   Es gibt viele Personaländerungen an der Schule
       Abgänge: Frau Büchler-Carter, Herr Rehagel , Frau Busse etc.
       Zugänge: Herr Caspari (stellv. Schulleiter), Frau Martin, Herr Scheibitz, Frau
       Pavic, Herr Rützel.
   -   Vorstellung Herr Caspari: Kommt aus Weiterstadt, war vorher an Justus-Liebig-
       Schule in Darmstadt, studierte zuletzt Schul-Management, an der Liebig-Schule
       in Frankfurt nun verantwortlich für Vertretungsplanung und Gebäude-
       Management.
   -   Neue Ansprechpartnerin für Patenkonzept und Streitschlichtung: Frau Niklas


   3) Diskussion Unterrichtsausfall
   -   Frau Brieske: „Wir sind rechnerisch angemessen mit Lehrern versorgt. So
       angemessen , dass wir zwei Lehrer zum Teil sogar an andere Schulen ausleihen
    müssen.“ Damit sei man auf einem „normalen Level“, auf keinen Fall aber
    unterbesetzt.
-   Problem: „Zum Teil schwierige Krankmeldungen“. Das heißt, einige Lehrer sind
    aufgrund von ernsten Erkrankungen immer wieder krank geschrieben, aber nie
    über einen Zeitraum von mehr als sechs Wochen. Dieser wäre aber nötig, um bei
    der Stadt einen Ersatzlehrer beantragen zu können. Schulleitung sucht deshalb
    Fachlehrer für Deutsch und/oder Musik, die für geringe Bezahlung Lücken füllen
    können. Jemanden zu finden, ist laut Brieske allerdings sehr schwierig.
-   Frau Brieske: Schule versucht, ausfallenden Unterricht durch Fachkräfte zu
    ersetzen. Alternativ dazu gibt es zwei so genannte U-Plus-Lehrer, die
    überwiegend in der 5. bis 7. Klasse eingesetzt werden. In diesen
    Vertretungsstunden sollen sie mit Deutsch-Arbeitsheften unterrichten, ab der 8.
    Klasse mit Mathe-Arbeitsheften
-   Frau Brieske: Geld für das Konzept „verlässliche Schule“ gibt es nur für die 5. bis
    7. Klassen
-   Kritik einiger Elternbeiräte: Viel Unterrichtsausfall auch ohne Krankheiten der
    Lehrer. Schüler der 9. Klasse haben oft weniger Unterricht als Schüler der 5.
    Klasse. Vorschlag: Druck machen bei der Stadt für mehr Geld, um Ausfälle zu
    kompensieren. Genau das scheint aber hoffnungslos. Eltern fordern SEB-
    Vertreter dennoch auf, im Stadtelternbeirat und im Elternbeirat des Landes
    Hessen Druck zu machen, um Situation zu verbessern.
-   Frau Brieske: Schule hat in etwa 30.000 Euro pro Schuljahr zur Verfügung, um
    Bücher und Computer zu kaufen und instand zu halten,( die Fortbildung der
    Lehrer zu bezahlen (40 Euro pro Stelle pro Schuljahr) und die Vertretung für
    Ausfallstunden zu finanzieren. „Wenn eine Grippewelle kommt, reicht das Geld
    nicht mehr für Ersatzlehrer.“
-   Frau Brieske: SEB sollte bei der Stadt Druck machen für eine „Lehrer-
    Feuerwehr“ (professionelle Aushilfelehrer)
-   FAZIT: Vorstand greift das Thema auf, sammelt Fakten und Zahlen über
    Unterrichtsausfälle und wird gemeinschaftlich mit der Schulleitung einen Weg
    suchen das Thema weiter zu gestalten. .
4) Stand von Bauvorhaben
-   Neue Turnhalle ist fertig und freigegeben, Fahrten in andere Turnhallen sind
    (eigentlich) nicht mehr nötig
-   Insgesamt stehen damit 3 Turnhallen zur Verfügung, Gymnastik-Halle erhält
    2012 neue Fassade
-   Dächer von Pausenhalle und Verwaltungsgebäude werden im Herbst erneuert
-   Wassereinbruch durch verstopfte Dachrinnen in Fachräumen hatte nur geringe
    Schäden zur Folge: Von 130 neuen PC wurden „nur“ drei beschädigt
-   Künftig sollen zweimal im Jahr Regenrinnen gereinigt werden
-   Mensa soll laut Plan ab Mai 2012 umgebaut und auf 220 Plätze sowie eine
    zweite Ausgabe vergrößert werden. Angrenzende Klassenräume werden verlegt,
    Arbeiten mit Lärm sollen erst in den Sommerferien durchgeführt werden
-   Eine zweite Cafeteria ist geplant, Finanzierung aber noch unklar
-   Neue Fahrradständer im Oberstufenhof sind geplant


5) Umgang mit neuen Medien
-   Schulungsmaterial wird erarbeitet und schrittweise an die Klassen weitergeleitet


6) Verkehrssituation
-   Nur etwa zehn Prozent der Schüler/Eltern ist bereit, das Auto stehen zu lassen
    und den Bus zu nutzen. Thema ist aber nicht abgeschlossen, zumal eine
    Sanierung der anliegenden Käthe-Kollwitz-Straße ansteht. Schule will sich dafür
    einsetzen, dass Fahrradweg auf jeden Fall erhalten bleibt (und nicht zugunsten
    einer verkehrsberuhigten Straße verschwindet).
-   Susanne Schaaf setzt sich mit dem Ortsbeirat in Verbindung, um für
    regelmäßiges Streuen bei Eis und Schnee auf der Brücke über die A 66 zu
    sorgen.


7) Elternkritik
-   Auch am Tag des „Abistreichs“ sollten nicht alle Toiletten geschlossen sein, um
    Papier-Chaos zu verhindern.
-   Über dem Vertretungsplan auf der Homepage sollte das aktuelle Datum
    eingepflegt werden


8) Bitte des Vorstands
-   Sollte es schnell umsetzbare Ideen zum Angleich der Homepage des SEBs
    geben bitte per Mail an vorstand@seb-liebig.de senden.


9) Wahlen für den neuen Vorstand


-   Zur Wahlen stehen als Vorsitzende Heike Schemmer-Schlapp und als
    Stellvertreter Axel Stephan
-   Wahl der Vorsitzenden: 31 gültige Stimmen, 29 mal Ja, 2 Enthaltungen
-   Wahl Stellvertreter: 31 gültige Stimmen, 30 mal Ja, 1 Enthaltung
-   Wahl erweiterter Vorstand. Kandidaten
       o Ute Kühn, hat 3 Kinder an der Schule und kümmert sich schon seit
          längerem um die Organisation der Feste an der Schule
       o Katrin Seifarth, hat 1 Kind an der Schule und würde sich um die
          Korrespondenz des SEB kümmern
       o Walther Reinmold, 1 Kind an der Schule, würde sich um die E-News des
          SEB kümmern
-   Alle Kandidaten werden ohne Gegenstimme gewählt


10) Am 4. Oktober steht die Wahl der Schulkonferenz an
-   Themenvorschlag: Vorstand fragt nach einem offiziellen Statement, ob es eine
    einheitliche Lösung für Klassenfahrten geben könnte, vor allem für 9. Klassen
-   Interner Vorschlag: Abschlussfahrten für 9. Klasse eigenständig organisieren,
    insofern die Klasse dies möchte und auch selbst in die Hand nimmt. Tipp:
    Klassenlehrer schon zu Beginn der 9. Klasse auf das Thema ansprechen
Vorgezogene TOP

TOP 001 Erklärung des Schulhausverwalters

Der Schulhausverwalter erklärt, dass Elternabende 14 Tage im Voraus anzumelden sind. Dies
gelte auch, wenn diese im Internet angekündigt seien, aus der Ankündigung im Internet lasse
sich nicht die direkte Anmeldung des Elternabends beim Schulleiter schlussfolgern.

Die beiden Schulhausverwalter bitten darum, die Elternabende möglichst an definierten
Wochentagen (z. B. letzter Montag im Monat) durchzuführen. Welche Tage dies sein werden,
wird der SEB mit der Schulleitung klären.

TOP 002 Ehemaligenfest am 18.09.2010

Der Personalratsvorsitzende Herr Kramm – Abendroth bittet herzlich um Kuchenspenden für
das Fest. Ggf. mögen die Elternbeiräte in ihren Klassen nachfragen.


TOP 1 Verabschiedung des Protokolls der letzte SEB Sitzung

Das Protokoll der letzten SEB Sitzung wird einstimmig angenommen.


TOP 2 Vorstellung der neuen Schulleiterin

Frau Sabine Brieske ist die neue Schulleiterin der Liebig-Schule. Am 03.09.2010 wurde sie in
ihr Amt eingeführt. Frau Brieske leitete bisher den Fachbereich III am Heinrich – von – Gagern –
Gymnasium in Frankfurt und studierte die Fächer Biologie und Chemie.

Die Schulleiterin erklärte, sie habe als Mutter von zwei (mittlerweile erwachsenen) Kindern und
als Lehrerin nach wie vor die Vision einer Schule, die Kinder und Jugendliche gerne besuchen
und die Lernen ohne Notendruck ermöglicht. Hierfür werde sie sich einsetzen und bittet um
aktive Unterstützung seitens der Elternschaft.

Der SEB begrüßt Frau Brieske und dankt Herrn Kleinschmidt sowie dem gesamten Team um
die Schulleitung, insbesondere dem Sekretariat für die gute Zusammenarbeit in der
Interimsphase.

Ebenfalls bedankt sich Herr Kleinschmidt für die gute Zusammenarbeit.


TOP 3 Stand der Renovierungen, Ausbau der Mensa

Die Situation in der Mensa spitzt sich zu, zumal der Jahrgang 5 sechszügig ist. Die lt. Dr. Kexel
vorhandenen Umbaupläne werden derzeit vom Stadtschulamt wegen
Finanzierungsschwierigkeiten nicht umgesetzt. Übergangslösungen sind nicht praktikabel.
Auch sind die Dächer des Schulgebäudes wieder undicht. Dies betreffe nach Herrn
Kleinschmidt diesmal nicht nur das Dach der Turnhall, sondern auch das Dach über den frisch
renovierten Fachbauten.
Ebenso unbefriedigend sei seitens der Elternschaft und des Personalrats die Sportsituation.
Weder Kinder noch Lehrer/innen hätten noch eine Pause, in der sie etwas essen könnten, da in
den Bussen das Essen verboten sei und die Pause für die Busfahrt zur Turnhalle und zurück
genutzt werde.

Der SEB beschließt, die Situation so nicht hinzunehmen. Bis zu den Herbstferien soll in den
Bauausschusssitzungen gemeinsam mit dem Bauamt eine zügige und befriedigende Lösung
gefunden werden, andererseits wird der SEB an die Öffentlichkeit gehen. Eine gemeinsame
Aktion mit dem Personalrat ist angedacht.

Gleiches gilt für den Umgang mit der Toilettenhygiene. Die Toiletten werden derzeit einmal
täglich geputzt. Dies kann angesichts der Tatsache, dass rund 1200 Menschen die Schule bis
zu 11 Stunden täglich besuchen (und damit eben auch die Toilettenanlagen) nicht genügen.
Auch hier ist die Stadt Frankfurt als Schulträger aufgefordert, zu handeln.

TOP 4 e-news, Newsletter des SEB

Die e-news Redaktion bittet um Unterstützung. Viele der „alten Hasen“ seien nicht mehr im
Team, daher die dringende Bitte, die „Stellenbeschreibung“ (Anhang) an die Eltern der Klasse
weiterzuleiten. Im Übrigen sind alle Mitglieder der Schulgemeinde aufgerufen, den newsletter
mit Nachrichten und Neuigkeiten oder Aufrufen, Mitteilungen u. ä. zu füllen.

TOP 5 Pflege der Homepage

Der SEB beschließt die Pflege der Hompepage nicht – wie ursprünglich geplant – Herrn
Thomas Friedrich für 50,- €/mtl., sondern Herrn Felix Irwahn, Mitglied des SEB zu überlassen.
Herr Irwahn wird die Pflege kostenlos betreiben.

TOP 6 Mitarbeit in den Fachbereichskonferenzen

 Der SEB bittet Eltern, die nicht mehr in den Schulgremien mitarbeiten, dies mitzuteilen, damit
diese von den Listen gestrichen werden können. Sollten Eltern, die noch in den Gremien
mitarbeiten, keine Einladungen zu den Sitzungen erhalten oder gar keine Sitzungen stattfinden,
möge dies bitte dem SEB Vorstand kommuniziert werden, damit dieser entsprechend handeln
kann.


TOP 7 Aktionsplan des SEB

Der Aktionsplan des SEB (siehe Homepage) wird in folgenden Punkten ergänzt/verändert:


Die Aktionen Nr. 1 – 5 des Aktionsplans sind fortlaufend und sollen so beibehalten werden.

Aktion Nr. 6 – Elternpatenschaften für Eltern der 5. Klassen – diese Aktion wird für überflüssig
gehalten, da der SEB Vorstand Ansprechpartner ist, insofern wird die Aktion wieder gestrichen.

Aktion 7 – Organisation von Vorträgen

Dies soll so beibehalten werden. Der nächste Vortrag soll – wie im vergangenen Jahr – ein
Vortrag zum Thema Umgang mit Neuen Medien sein, den dankenswerter Weise wieder Herr
Christoph Peters mit Frau Katrin Seifert für das 2. Halbjahr organisieren wird.
Aktion 8 – Trinken im Unterricht

Die Aktion wird gestrichen, da sich die SchuKo dem Thema erneut annehmen wird.

Aktion 9 – Erträge der Einschulungsfeier des vergangenen Jahres

Der Beschluss wird gefasst, dass über die Verwendung des Geldes (Einrichtung des
Schülerraums) der SEB gesamt entscheiden wird.

Aktion 10 – Einführung der Bildungsstandards für Hessen ab dem SJ 2011/12

Frau Brieske erklärt, dass Hessen nach den Richtlinien der Kultusminister Konferenz der
Länder aus dem Jahr 2002 nunmehr ebenfalls Bildungsstandards auf den Weg gebracht hat.
Diese legen – anders als die bisherigen Lehrpläne - fest, welche Kompetenzen eine
Schülerin/ein Schüler am Ende der Sekundarstufe I nachweisen muss. Die Inhalte anhand
derer die Kollegien arbeiten seien jedoch den Schulen frei gestellt. So werde eine Schule auf
dem Lande gewiss andere Inhaltsschwerpunkte setzen als eine Stadtschule.
(vgl. auch Extra-Newsletter Mai 2010)

Die Elternschaft äußert Bedenken, wie der Umzug eines Kindes und/oder die Vorbereitung der
Lernenden auf das Landesabitur funktionieren soll.

Hieran wird noch zu arbeiten sein.

Aktion 11 und 12 bleiben so bestehen

Aktion 13 – Emailadressen der Lehrkräfte,

Die Eltern empfinden es als teilweise nicht zumutbar, dass einige Lehrerinnen und Lehrer ihre
Email-Adressen nicht zumindest den Elternbeiräten zugänglich machen. Frau Brieske wird den
Wunsch der Eltern an das Kollegium herantragen. Vorläufig soll in diesen Fällen bitte der
Kontakt per Email über das Sekretariat poststelle.liebigschule@stadt-frankfurt.de gehalten
werden.


TOP 8 Verschiedenes

Bezüglich der auf diversen Veranstaltungen eingenommenen Beträge , die dem Schülerraum
zugeordnet wurden, haben die Eltern beschlossen, dass im Falle von Unstimmigkeiten
bezüglich der Verteilung der Gelder für die Liebig-Lounge , die SV bezügllch der
Entscheidungen befragt werden soll .
Das Votum der SV soll dann bei der Verwendung der Gelder ausschlaggebend sein .



Ende der Veranstaltung: 21:55 Uhr


______________
Claudia Wolff, stellvertretende Elternbeirätin Klasse 6e

								
To top