Zahlungsm�glichkeiten und Absicherung im Au�enhandel by 5LJ1hN1

VIEWS: 18 PAGES: 16

									 Zahlungsmöglichkeiten und
Absicherung im Außenhandel
     Dokumentenakkreditiv
Bei internationalen Warenlieferungen ist das
Dokumentenakkreditiv eine sichere Form der
Zahlungsabwicklung. Es ist die Anweisung
eines Käufers (Akkreditivsteller)an seine
Bank, eine Zahlung eines bestimmten
Betrages gegen Vorlage bestimmter
Dokumente (dazu gehören z. B.: original
Konnossement, Lieferrechnung des
Absenders, Ursprungszeugnis sowie original
Versicherungszertifikat), welche die
Versendung der Ware beweisen, an den
Verkäufer zu leisten.
          Vor- und Nachteile des
         Dokumentenakkreditives
• Zahlungssicherheit    •Die Unsicherheit bezüglich
  für den Exporteur     Qualität und tatsächlich
• Sicherung der         gelieferter Menge bleibt für
  Warenlieferung für    den Importeur bestehen
  den Importeur
                        •Verlust der Dokumente auf
• Spätere Zahlung
                        dem Postweg
  möglich
  (Lieferantenkredit)
                        •Wirtschaftliche Risiken
• Gegenakkreditiv
  (Zwischenhändler)     •Politische Risiken
          Dokumenteninkasso

   Zahlungsabwicklungs- und
    Zahlungssicherungsform im
    Außenhandel

   Vertragliche Verpflichtung einer Bank,
    Dokumente gegen Zahlung oder
    Akzeptierung eines Wechsels
    auszuhändigen
        Dokumenteninkasso
2 Arten
 Documents against payment
    - Dokumente werden gegen Zahlung
      ausgehändigt
Documents against acceptance
   - Dokumente werden gegen
      Akzeptierung eines Wechsels
      ausgehändigt
         Dokumenteninkasso
Documents against payment
• Sicher, da Zahlung vor Aushändigung der
  Dokumente erfolgte
Documents against acceptance
• nur Sicher bei Absicherung durch
  Bankaval, da nicht Gewährleistet ist, ob
  Konto des Importeurs bei Fälligkeit
  gedeckt ist
       Dokumenteninkasso
Ablauf
• Dok.Inka. Wird bei KV vereinbart
• Exp. reicht seiner Bank Inkassodokumente
  ein und erteilt Inkassoauftrag
• Bank des Exp. sendet Dokumente mit
  Inkassoauftrag an eine vom Importeur
  benannte Bank oder an eine
  Korrespondenzbank im Land des
  Importeurs
         Dokumenteninkasso
Ablauf
• Bank dem Importeur prüft Dokumente
• Importeur weist die Bank an, die Dokumente
  aufzunehmen und Zahlung zu leisten oder
  einen beigefügten Wechsel zu akzeptieren
• Aushändigung der Dokumente
• Versand der Waren
• Zahlung, Einlösung des Wechsels
Factoring
       Kosten sind abhängig von:
               Anzahl Kunden
             Anzahl Rechnungen
        Umfang der übernommenen
         Dienstleistung (Full-Service
      Factoring oder Inhouse-Factoring)
        Wird eine Kreditversicherung
        übernommen (Zwei-Vertrags-
      Modell oder Ein-Vertrags-Modell)

       Dekrederefunktion
                           Forfaitierung

        Vorteile für den Exporteur               Voraussetzung an Forderungen
•   schnelle liquide Mittel (durch Verkauf
    an Bank)                                 •   Mittel- oder langfristige Forderungen
•   Abgabe des Ausfallrisikos                •   Abstrakt ( d.h.vom Grundgeschäft
•   vollständige Bilanzentlastung (liquide       losgelöste Forderungen)
    Mittel statt Forderungen)                •   Schuldner muss von einwandfreier
•   vollständige Fremdfinanzierung               Bonität sein
    (keine Eigenmittel)                      •   Land (Sitz) der Bank des Importeurs
•   keine Deckung eines                          als international kreditwürdig
    Kreditversicherers erforderlich              angesehen
•   Erlöschen des Kursrisikos zum            •   Forderungen müssen abtretbar sein
    Zeitpunkt des Forderungsverkaufs         •   Forderungen müssen frei von Rechten
•   der Forfaiteur übernimmt die                 Dritter sein.
    Inkassofunktion
•   Finanzierungskosten niedriger als bei
    anderen Finanzierungsformen, da
    die Bonität des
    Forderungsschuldners i.d.R. besser
    ist als die des Forderungsverkäufers.
        Devisenoptionsgeschäfte
= Absichern von Wechselkursen bei Importen oder
  Exporten bei denen in Fremdwährung fakturiert
  wird.

• Vorteil:      - kein Risiko von
                  Kursschwankungen
                - feste Kalkulationsbasis

• Nachteil:     - Optionsprämie
                - keine Ausnutzung von
                  Kursgewinnen
      Devisenoptionsgeschäfte
             Exportfall
Wir verkaufen für 10.000 USD Ware nach Chile.
            Zahlungsziel 180 Tage.
Absicherung des Tageskurses von 1,30 €/USD

 „put“ da wir der Bank am Fälligkeitstag USD
  verkaufen!
       Devisenoptionsgeschäfte
              Exportfall
Auswirkungen
1. Am Fälligkeitstag liegt der Wechselkurs bei
   1,50 €/USD
   => Devisonoptionsgeschäft lohnend!

2. Am Fälligkeitstag liegt der Wechselkurs bei
   1,10 €/USD
   => Devisenoptionsgeschäft nicht lohnend!
           Devisenoptionsgeschäft
                 Importfall

         Wir kaufen von für 10.000 USD Ware.
               Zahlungsziel von 180 Tagen
        Wir sichern den Kurs von 1,30 USD/€ ab.



=> „call“ da wir am Fälligkeitstag USD von der Bank
  kaufen!
       Devisenoptionsgeschäft
             Importfall
Auswirkungen:
1. Am Fälligkeitstag liegt der Wechselkurs bei
   1,50 USD/€
   => Devisenoptionsgeschäft nicht lohnend!

2. Am Fälligkeitstag liegt der Wechselkurs bei
   1,10 USD/€
   => Devisenoptionsgeschäft lohnend!

								
To top