gb_alpar_2007

Document Sample
gb_alpar_2007 Powered By Docstoc
					AlpAr fluG- und fluGpl AtzGesellschAf t AG
                      Geschäf tsbericht 2007
inhAltsVerzeichnis




                     	1       OrGAne

                     	2       OrGAniGrAMM

                     	3       2007 iM ÜberblicK

                     	4       luftVerKehr

                     	6       fluGhAfenbetrieb

                     	8       die AlpAr-beteiliGunGen

                     	9       fluGhAfenpArtner

                     12       fÖrderVereine

                     13       Offizielle eMpfänGe

                     13       AdMinistrAtiVes · finAnzielles

                     14       bilAnzstruKtur

                     15       bilAnz

                     16       erfOlGsrechnunG

                     17       AnhAnG zur JAhresrechnunG

                     18       GeWinnVerWendunG · bericht der reVisiOnsstelle

                     19       VerKehrsAusWeis

                     20       AusblicK




                     Alpar flug- und flugplatzgesellschaft AG · ch-3123 belp
                     tel. 031 960 21 11 · fax 031 960 21 12
                     www.alpar.ch · e-Mail: info@alpar.ch

                     Gestaltung:         bresil GrAfic, bösingen
                     bildmaterial:       titelseite: J. benesch
                                         rückseite: J. benesch
                                         innenseiten: Alpar, J. benesch
                     druck:              Jordi AG, belp
                                                                                                            OrGAne   1



AlpAr AG
Geschäftsbericht 2007
des VerWAltunGsrAtes
Verwaltungsrat
präsident                         * Fritz grossniklaus
                                    Vorsitzender der Geschäftsleitung der frutiger AG, thun
Vizepräsident                     * Dr. Beat Brechbühl
                                    fürsprecher, Kellerhals hess rechtsanwälte, bern
                                    Barbara egger-Jenzer
                                    regierungsrätin, bern
                                  * riccardo gullotti († am 4.12.2007)
                                    fürsprecher, bern                            (Austritt per 21.6.2007)
                                    Peter Hauser
                                    Kommandant lufttransportdienst
                                    des bundes, illnau                           (Eintritt per 21.6.2007)
                                    Jakob Heuscher
                                    direktor ubs AG, Muri
                                  * urs nagel
                                    flight Ops Manager der schweizerischen
                                    rettungsflugwacht (rega), zürich             (Austritt per 21.6.2007)
                                    Beat neuenschwander
                                    zentralpräsident Aero-club der schweiz, bellerive
                                    Dr. rolf Portmann
                                    portmann & portmann AG, bern
                                  * urs sieber
                                    eVp swissport international ltd., zürich
                                    ulrich sinzig
                                    direktor Aare seeland mobil AG, langenthal
                                    Dr. rudolf stämpfli
                                    Mitinhaber und Verwaltungsratspräsident der stämpfli AG, bern
                                    alexander tschäppät
                                    stadtpräsident von bern, bern

                                  * Mitglieder Vr-Komitee «flugverkehr»




gescHäFtsleitung
direktor                            charles riesen, belp
flughafenbetrieb/infrastruktur/
sicherheit                          Gottfried Gyger, Kirchberg
bodendienste                        heinz Kafader, belp
finanzen                            Martin leibundgut, belp



reVisionsstelle                     von Graffenried AG treuhand, bern
2   OrGAniGr AMM 20 07




                                                               Direktion
                                                           Vorsitzender der GL
                                                          Charles Riesen (CEO)*


                                                                        Streckennetzentwicklung
                                        Sicherheitsbeauftragter          AirBusiness Consultants
                                            Paul Geissbühler**               Daniel Steffen**


                                        Direktionssekretariat
                                             Marketing
                                           Ruth Neidhart**


                     Finanz-                           Flughafenbetrieb/
            und Rechnungswesen                     Infrastruktur/Sicherheit                          Bodendienste
            Martin Leibundgut (CFO)*                Gottfried Gyger (COO)*                           Heinz Kafader*
                    Stv. vakant                      Stv. Paul Geissbühler **                        Stv. Karin Braun



                                                                            Flughafenbetrieb/
                                                Infrastruktur                                            Passagierdienst/
                  Finanzbuchhaltung                                             Sicherheit
                                                Gottfried Gyger                                           Koordination
                                                                            Paul Geissbühler **

                                               Konzessionen/                      Betriebs-               Loadcontrol/
                      Controlling               Reglemente                        sicherheit            Aircraft Handling
                                                                                 Flugh. Sicher-
                                                Immobilien
                     Debitoren-/                                                heitsprogramm            Luftreisebüro/
                Kreditorenbuchhaltung                                                                    Welcome Desk
                                                  Neu-/
                                                                                 Notfallplan
                                                 Umbauten
                 Personalbuchhaltung             Mobilien/                                                   Lounge
                                                                                   SARPS
                                                  Geräte

                                                  Pisten-
                         EDV                                                    Zertifizierung          Notfallbetreuung
                                               verlängerung

                                                                                Betriebsdienste
                                                                                  David Gürtler
                Mandatsbuchhaltungen                                                                      Ramphandling
                                                                                    Op. Sicherheit

                   Gebühren/Tarife                                                    Rampdienst

                                                                                     Winterdienst

                 Informationszentrale                                                Betankungen

                                                                                      Feuerwehr

                      BM Parking                                                      Haustechnik

                                                                                         Garage
                 Rückwärtige Dienste
                                                                                      Umgebung




                                        ceO   chief executive Officer
                                        cfO   chief financial Officer
                                        cOO   chief Operating Officer
                                        *     Mitglied der Geschäftsleitung (Gl)
                                        **    Mitglied der betriebskoordination (bK)
                                                                                                                   20 07 iM ÜberblicK   3



allgeMeines                               2007 haben einige Anrainergemeinde-       als wichtigen Verkehrsinfrastrukturteil
Das Jahr 2007 verlief ohne grössere       behörden die Einladung auf den Flug-      und die Flugangebote der Leistungsträ-
Zwischenfälle und unfallfrei. Die Ge-     hafen angenommen, um sich vor Ort         ger einer breiten Öffentlichkeit näher-
samtflugbewegungen blieben weiter         über den Betrieb informieren zu las-      zubringen. Mit dem zweimal jährlich
auf tiefem Niveau und die Gesamt-         sen. Die Alpar AG hat ausserdem           erscheinenden Flugplan, den elektro-
passagierzahlen waren leicht rück-        Einsitz in der Kantonalen Luftfahrt-      nischen Newsletters und dem Airport-
läufig. Im Bereich Linienverkehr ist      kommission.                               Magazin wird regelmässig über den
die Stagnation auf die Einstellung der    Mit besonderem Engagement setzt sich      Berner Luftverkehr informiert. Dank
passagierstarken Destination London       die Alpar AG gegen die zusätzliche        guten Pressekontakten erscheinen
durch Darwin Airline zurückzufüh-         Auflagenflut ein. Sie steht dazu in en-   immer wieder redaktionelle Beiträge
ren, während im Charterbereich ei-        ger Verbindung mit dem Dachverband        über den Flughafen in den Medien.
nige Flüge zusammengelegt wurden.         Aerosuisse, dem Flugplatzverein und       Die bereits traditionelle Teilnahme an
Erfreulich ist, dass die Auslastung der   der Swiss International Airports Asso-    der Berner Ferienmesse, persönliche
einzelnen Flüge weiter gesteigert wer-    ciation (SIAA). Es gilt dabei vor allem   Kontakte, Referate, Direct-Mailings
den konnte.                               den Weg zur Verhältnismässigkeit auf-     und auch Inserate dienen einer konti-
Unmittelbar nach dem sehr erfreu-         zuzeigen – ohne den Luftfahrtgrund-       nuierlichen Öffentlichkeitsarbeit. Ein
lichen Abstimmungsresultat zum Kan-       satz «Safety first» zu verletzen. Der     besonderer Schwerpunkt wurde 2007
tonsbeitrag und dem folgenden Ver-        Fokus soll vermehrt auf situative Risi-   bei der Einführung der neuen Flug-
waltungsratsbeschluss wurden die          kobeurteilungen gelegt werden.            strecke Brüssel–Bern mit British Air-
Bauarbeiten für die Pistenanpassung       Die vielseitigen und partnerschaft-       ways gesetzt.
Phase 2 aufgenommen.                      lichen Unterstützungen durch die In-      Erneut konnte zahlreichen Besuche-
Die behördliche Auflagenflut un-          teressengemeinschaft Berner Luftver-      rinnen und Besuchern im Rahmen von
ter dem Aspekt von Safety und Secu-       kehr (IGBL), den Verein Pro Belpmoos      Flughafenführungen der Standort-
rity erfolgt in hoher Kadenz und mit      und den Berner Aero-Club sind sehr        faktor und Wirtschaftsmotor Flug-
kurzen Fristen. Diese zusätzlichen        wichtig und geschätzt.                    hafen nähergebracht werden. Im Jahr
Auflagen binden wesentliche Perso-                                                  2007 nahmen an 274 Führungen rund
nalressourcen und verursachen hohe,       MarKeting                                 4000 Personen teil (Vorjahr: 269 Füh-
kaum mehr überwälzbare Kosten. Im         Das Mandat für die Streckennetzent-       rungen mit 4400 Personen). Neu
Versuch, die wirtschaftliche Leistungs-   wicklung wurde auch im Jahr 2007 an       wurden in diesem Jahr jeden ersten
fähigkeit – insbesondere der Regional-    die Alpar-Tochterfirma AirBusiness        Samstag im Monat öffentliche Füh-
flughäfen – zu erhalten, wurden auch      Consultants erteilt. Während sich die     rungen angeboten, an denen auch in-
die Verbände aktiv.                       Charterflüge erfreulich entwickelten,     teressierte Einzelpersonen teilnehmen
Im Dezember 2007 verstarb der             konnten im Bereich der Linienflüge        konnten.
langjährige Verwaltungsrat Riccardo       noch keine wesentlichen Steigerungen      Die polyvalente Nutzung der Infra-
Gullotti nach schwerer Krankheit.         erzielt werden. Besonders hinderlich      struktur wurde weiter gefördert. So
Riccardo Gullotti wird als grosser        ist dabei, dass mit den beschränkten      fanden beispielsweise im Hangar 6
Förderer des Berner Luftverkehrs und      finanziellen Möglichkeiten des Flug-      zahlreiche Anlässe von Firmen und
Freund des Flughafens in dankbarer        hafens eine substanzielle Anschubhilfe    Vereinen statt. Die Palette reichte dabei
Erinnerung bleiben.                       bei neuen Strecken nur sehr bedingt       von kleineren Veranstaltungen bis zu
                                          möglich ist. Damit entsteht ein mar-      Grossevents mit 500 Personen. Beson-
uMweltscHutZ                              kanter Konkurrenznachteil gegenüber       dere Ereignisse wie die Rundflugtage
Die aktualisierte Lärmkurvenkarte         anderen Standorten.                       mit der Super Constellation lockten
zeigt erneut deutlich auf, dass in al-    Eine besondere Marketingaufgabe be-       viele weitere Besucher auf den Flug-
len Anrainergemeinden die Immis-          steht darin, den Flughafen Bern-Belp      hafen.
sionsgrenzwerte deutlich – und mit
Reservepotenzial – eingehalten wer-
den. Die Bauarbeiten für die Pisten-
anpassung werden unter besonderen
Umweltschutzauflagen durchgeführt.

aussenBeZieHungen
Die jährlichen Orientierungen des er-
weiterten Kreises von Anrainergemein-
den über den Betrieb und die Entwick-
lung des Flughafens tragen weiter zu
Akzeptanz und Verständnis bei. Auch
4   luft VerKehr




              luFtVerKeHr                                wurden ausserdem viele der im letzten      erfreulichen Geschäftsergebnis. Der
              (Texte teilweise durch die Fluggesell-     Sommer aufgestockten Verbindungen          starke Euro trug dazu bei, dass Sky
              schaften verfasst)                         in der Winterperiode fortgeführt. Die      Work Airlines attraktive Preise auf
                                                         angebotene Sitzplatzkapazität stieg        dem Markt anbieten konnte. Auch im
              BritisH airwaYs                            im Winter 2007/08 im gesamten Luft-        Jahr 2007 wurde die Dornier 328 (HB-
              Am 17. April 2007 eröffnete British        hansa-Streckennetz im Vergleich zum        AES) im Charter- und Linienverkehr
              Airways die Strecke Brüssel–Bern–          Vorjahreszeitraum um 5,7%. Dabei           eingesetzt. Im Rahmen des Charter-
              Brüssel. Geflogen wird mit modernen        wuchs der Europaverkehr um 4,0%            marktes erfreut sich dieses Flugzeug
              Flugzeugen des Typs Dornier DO 328         und die Interkontinental-Verbin-           vor allem für Eventreisen, Messeflüge,
              von Sun-Air. Die Strecke hat sich im       dungen um 6,5%. Das interkontinen-         Werksbesichtigungen, Kundenanlässe,
              Laufe des Jahres 2007 gut entwickelt.      tale Streckennetz wurde mit Fokus auf      Sportveranstaltungen usw. grosser Be-
                                                         Amerika und Asien erweitert. In Eu-        liebtheit und wird europaweit im Auf-
              Darwin airline                             ropa baute Lufthansa ihr Streckennetz      trag von verschiedenen internationalen
              Infolge einer geänderten Eigner-Stra-      nach Osteuropa weiter aus und er-          Brokergesellschaften eingesetzt.
              tegie, mit Ausrichtung nach Italien,       höhte zugleich die Frequenz für meh-       Während der Sommerchartersaison
              stellte Darwin Airline ab Mitte Jahr       rere Verbindungen zu Geschäftsreise-       2007 wurden wiederum die Desti-
              den Linienflugbetrieb auf der Stre-        zielen. Insgesamt 13 272 wöchentliche      nationen Elba, Tortoli (Sardinien) und
              cke Lugano–Bern–London City ein.           Lufthansa-Flüge sind für den Winter-       Figari (Korsika) für Aaretal Reisen
              Das Charterflugprogramm ab Bern-           flugplan vorgesehen, dies ist eine Stei-   angeboten. Flugoperationell blieb man
              Belp wurde unverändert mit hoher           gerung von 2,9% (Vorjahreszeitraum:        weitestgehend von technischen Aus-
              Zuverlässigkeit und geschätztem Ser-       12 908 Flüge). Davon fliegt Lufthansa      fällen verschont und konnte auch kurz-
              vice durchgeführt.                         jede Woche 12 208 Flüge auf inner-         fristig angemeldete und sehr dichte
                                                         deutschen und europäischen Strecken.       Programme reibungslos bewältigen.
              luFtHansa                                  Hinzu kommen 1064 interkontinen-           Im Jahr 2007 wurde ebenfalls inten-
              Das weltweite Streckennetz von Luft-       tale Flüge zu 42 Ländern auf drei Kon-     siv daran gearbeitet, die gewerbsmäs-
              hansa wurde zum Winterflugplan             tinenten.                                  sige Zulassung der fabrikneuen Dash
              2007/08, vom 28. Oktober 2007 bis          Insgesamt ist Lufthansa an den vier        8 Q400 für 72 Passagiere der Bombar-
              zum 29. März 2008, auf insgesamt           Schweizer Zielflughäfen Basel, Bern,       dier-Werke vorzubereiten. Das äusserst
              188 Ziele in 79 Ländern ausgebaut.         Genf, Zürich präsent und bietet im         leistungsfähige und auf Bern zuge-
              Die Fluglinie hat drei neue Ziele in ihr   Winterflugplan 2007/08 366 wöchent-        schnittene Turbopropflugzeug der mo-
              Winterprogramm aufgenommen: Or-            liche Flüge zwischen der Schweiz und       dernsten Generation wird Ende März
              lando, Karatschi und Lahore. Um ei-        Deutschland an. Die Verbindung Bern–       2008 ausgeliefert und führt zu einer
              nen möglichst stabilen Flugplan über       München wird weiterhin mit 18 wö-          markanten und langfristigen Erweite-
              das gesamte Jahr anbieten zu können,       chentlichen Flügen bedient. Weitere        rung des Charterangebots ab Bern. Im
                                                         235 Frequenzen pro Woche zwischen          Rahmen dieses Projekts zeichnet sich
                                                         der Schweiz und Deutschland werden         eine weitere gezielte Flottenanpassung
                                                         im Gemeinschaftsdienst mit Swiss an-       in den kommenden Jahren ab.
                                                         geboten.
                                                         Als eine der 17 Partnerfluggesell-         aaretal reisen ag
                                                         schaften der Star Alliance macht Luft-     Aaretal Reisen AG mit Sitz in Münsin-
                                                         hansa ihren Kunden auch das Stre-          gen bietet seit Jahren erfolgreich saiso-
                                                         ckenangebot des weltweit grössten          nale Charterflüge ab Bern-Belp an, im
                                                         Luftfahrtverbundes buchbar. Insge-         Jahr 2007 nach Elba, Korsika, Ibiza,
                                                         samt bietet die Star Alliance täglich      Sardinien (Olbia, Tortoli und Cagli-
                                                         mehr als 16 000 Flüge zu 855 Flug-         ari), Mallorca, Menorca sowie wäh-
                                                         zielen in 155 Ländern.                     rend des America’s Cup nach Valen-
                                                                                                    cia. Diese Destinationen wurden in
                                                         sKY worK airlines                          Zusammenarbeit mit Darwin Airline
                                                         Im vierten Betriebsjahr kann die in        (Sitz in Lugano) sowie mit dem Berner
                                                         Bern-Belp ansässige Sky Work Air-          Homecarrier Sky Work Airlines ange-
                                                         lines erneut eine positive Bilanz zie-     flogen. Zusätzlich waren Städteflüge
                                                         hen. Obwohl gegenüber dem Vorjahr          von Bern nach Amsterdam, Barcelona,
                                                         nicht die gleiche Stundenproduk-           Berlin, Budapest, Hamburg, Kopen-
                                                         tion erreicht wurde, führten eine ge-      hagen, London, München, Prag, Rom
                                                         schickte Einsatzplanung und flexible       und Wien mit Direktflügen (Darwin
                                                         Preisgestaltung wiederum zu einem          Airline) und Umsteigeverbindungen
                                                                                                                              luft VerKehr   




via München (Lufthansa) im Angebot.         Bern-Belp. Zur Pünktlichkeit und zum       1. September 2007 den ersten kom-
Wiederum war der Park&Fly-Service           erstklassigen und freundlichen Service     merziellen Interkontinentalflug zwi-
bei den Pauschalarrangements im Preis       an Bord von Sky Work Airlines gehen        schen Bern und Afrika. Nach knapp
inbegriffen; diese bequeme Dienst-          viele erfreuliche Rückmeldungen ein.       zwei Flugstunden setzte die schnelle
leistung wird von der Kundschaft sehr                                                  Saab 2000 von Darwin Airline auf
geschätzt. 16 Mitarbeiterinnen und          uniVersal Flugreisen                       dem Flughafen des kleinen, roman-
Mitarbeiter sorgten auch im Jahr 2007       Der Mallorca-Spezialist Universal          tischen Badeortes Tabarka auf. Die
für einen kompetenten und freund-           Flugreisen konnte 2007 sein 60-Jahr-       wöchentlichen Flüge bis Ende Okto-
lichen Service und für den Erfolg der       Jubiläum feiern. Über zwei Millionen       ber waren ein voller Erfolg, die Nach-
Firma. Neben Flügen ab Bern-Belp            zufriedene Gäste sind in dieser lan-       frage gross. Es versteht sich von selbst,
kann bei Aaretal Reisen das gesamte         gen Zeit mit dem erfolgreichen Tour-       dass Xenotours AG auch im Jahr 2008
weltweite Angebot der verschiedenen         operator nach Mallorca geflogen. Seit      die Direktflüge nach Tabarka weiter-
Reiseveranstalter gebucht werden.           drei Jahren bietet Universal neben         führen wird. Diesmal soll mit einem
                                            Zürich, Basel, Genf und Friedrichs-        modernen Regionalverkehrsflugzeug
cHiaPPa traVel ag                           hafen auch Abflüge ab Bern-Belp an.        mit 87 Sitzen geflogen werden, was
Chiappa Travel bietet als Korsika-Spe-      Diese Flüge mit der kleinen, aber fei-     einer Kapazitätssteigerung von 74%
zialist bereits seit 1989 Charterflüge ab   nen Darwin Airline sind eine reine Er-     entspricht.
Bern-Belp nach Figari im Süden von          folgsgeschichte. Die kurzen Eincheck-      Die angenehme Zusammenarbeit mit
Korsika an. Die Kundschaft schätzt die      zeiten und die familiäre Atmosphäre        dem Flughafen Bern-Belp, die hoch-
persönliche und familiäre Atmosphäre,       am Flughafen, die hohe Pünktlichkeit       zufriedene Kundschaft und eine rege
welche der Flughafen Bern-Belp bie-         und der freundliche Service an Bord        Nachfrage nach weiteren Angeboten
tet. Zusätzliche Pluspunkte, für den        von Darwin haben dazu geführt, dass        ab Bern haben den dynamischen Tu-
Start in die Ferien Bern-Belp zu wäh-       viele Kunden gar nicht mehr Ferien         nesienreiseveranstalter dazu bewo-
len, sind die kurzen Check-in-Zeiten,       buchen, wenn sie nicht ab «ihrem»          gen, ab Juli bis Oktober zusätzlich
die kurzen und übersichtlichen Wege,        Flughafen Bern-Belp reisen können.         eine wöchentliche Flugkette ab Bern
die günstigen Parkplätze, und dies al-      Für 2008 hat Universal die Flugkapa-       direkt zur Palmeninsel Djerba aufzu-
les ohne Hektik.                            zitäten ab Bern nochmals deutlich er-      legen. Die südliche Ferieninsel ver-
Chiappa Travel fliegt vom 17. Mai bis       höht und hofft so der grossen Nach-        spricht ideale Badeverhältnisse bis in
11. Oktober 2008 wiederum mit Sky           frage gerecht zu werden.                   die Weihnachtszeit. In knapp zweiein-
Work Airlines jeden Samstag ab Bern-                                                   halb Flugstunden ab Bern kann man
Belp nach Figari. Bereits bei den Be-       Xenotours ag                               die schönsten Strände am Mittelmeer
ratungsgesprächen und Buchungen             Xenotours AG, seit 25 Jahren auf Tu-       geniessen, jetzt sogar zu Preisen wie ab
überzeugen die Vorteile der Flüge ab        nesienreisen spezialisiert, lancierte am   Zürich, Basel oder Genf.
6   fluGhAfenbetrieb




                                                                                                  genkonformen Wehr- und Rettungs-
                                                                                                  einheit. Die periodischen Übungen
                                                                                                  waren schwerpunktmässig auf Ret-
                                                                                                  tungen sowie Brandbekämpfung an
                                                                                                  den Flugzeugen und Gebäuden aus-
                                                                                                  gerichtet. Dabei wurde ebenfalls der
                                                                                                  Einsatz mit Atemschutzgeräten geübt.
                                                                                                  Der weitgehend in Eigenregie durchge-
                                                                                                  führte Umbau des Fahrzeugs «Florian
                                                                                                  4» zu einem Rüstfahrzeug ist grössten-
                                                                                                  teils abgeschlossen. Zur Sicherstellung
                                                                                                  der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr-
                                                                                                  fahrzeuge werden zweimal wöchent-
                                                                                                  lich das Handling und die Funktions-
                                                                                                  tüchtigkeit überprüft. Im Berichtsjahr
                                                                                                  musste die Flughafenfeuerwehr für 27
                                                                                                  Einsätze (Vorjahr: 34) ausrücken resp.
                                                                                                  Einsätze leisten. Alle Einsätze verliefen
              FlugHaFenBetrieB                          Auflagen – insbesondere im Sicher-        ohne nennenswerte Schäden und waren
              AllGeMeines                               heitsbereich – werden zunehmend mit       meist vorsorglicher Art, das heisst, es
              Die Betriebsbereitschaft wurde im         behördlichen Betriebsüberwachungen,       kamen keine Personen zu Schaden und
              Berichtsjahr während 365 Tagen mit        Inspektionen und Audits belegt. Dieser    der Sachschaden hielt sich in Grenzen.
              35 290 Arbeitsstunden konzessions-        Paradigmenwechsel verlangt nach zu-       Im Zusammenhang mit der laufenden
              konform aufrechterhalten. Die Abtei-      sätzlichen Personalressourcen und ver-    ICAO-Zertifizierung des Flughafens
              lung Flughafenbetrieb, Infrastruktur      ursacht hohe Kosten ohne betriebswirt-    wurde die Mannschaft der Flughafen-
              und Sicherheit stellte mit zwei Ar-       schaftlichen Mehrwert. Die Flüge mit      feuerwehr mit neuen Brandschutzbe-
              beitsschichten den Betrieb sicher. Die    Handling der General und Business         kleidungen ausgerüstet. Ein Mitar-
              21 Fest- und 5 Teilzeitmitarbeitenden     Aviation entwickelten sich sehr gut       beiter absolvierte den Grundkurs bei
              (Vorjahr: 20 Fest- und 6 Teilzeitmitar-   und sind zu einem wichtigen Stand-        der Gebäudeversicherung Bern. Der
              beitende) gewährleisteten eine effizi-    bein des Flughafens Bern-Belp gewor-      Kommandanten-Rapport der schwei-
              ente Abfertigung der Luftfahrzeuge.       den. So erhöhte sich im Jahr 2007 die     zerischen Flughafenfeuerwehren fand
              Für den Wintercharterbetrieb (Mitte       Anzahl Handlings um mehr als 20%          am 6. und 7. Dezember 2007 im Flug-
              Dezember 2007 bis Ende März 2008)         auf 1089. Die Passagiere der Business     hafen Zürich statt.
              konnten erneut zusätzlich 16 Teil-        Aviation schätzen dabei den schnellen,
              zeitangestellte rekrutiert und einge-     effizienten und kundenfreundlichen        fluGzeuGAbfertiGunG/
              setzt werden. Der personelle Mehr-        Service der rund 25 Mitarbeitenden.       fluGzeuGenteisunG
              aufwand für die Sommercharterflüge        Die Umstellung auf E-Ticketing (pa-       Die Zugfahrzeugflotte der Metracs
              wurde ebenfalls mit Teilzeitangestell-    pierloses Fliegen) konnte durchgeführt    und die Ground Power Units (GPU)
              ten sichergestellt.                       werden. Nach den Vorstellungen der        wurden in der betriebseigenen Garage
                                                        IATA-Fluggesellschaften sollen per        überholt. Gut bewährt haben sich die
              bOdendienste                              Mitte 2008 sämtliche Papiertickets        im Jahr 2006 beschafften Gerätschaf-
              Diese Abteilung der Alpar AG deckt        weltweit verschwinden. Die effiziente     ten für den Bereich Flugzeug-Hand-
              sämtliche Teile des Ground Hand-          Koordination zwischen den Abtei-          ling. Das Flugzeugenteisungsfahrzeug
              ling ab. Sie besteht namentlich aus       lungen erlaubte es auch im Jahr 2007,     Ford/FMC wurde einem kompletten
              den Bereichen Operations Coordi-          die Vorteile des Flughafens Bern-Belp     Reengineering unterzogen und zu
              nation, Load Control, Passenger Ser-      – kurze Wege, einfache Verfahren so-      einem Dreitankfahrzeug (Wasser, ADF
              vices, Ramp Handling, Air Travel          wie kurze Check-in-Zeiten – weiter        Typ I, ADF Typ II) umgebaut. Mit
              Office und Welcome Desk.                  zu fördern.                               diesem Umbau können die gestiege-
              Die Herausforderungen an die ganze                                                  nen Ansprüche an die Enteisung der
              Organisation sind weiter gestiegen.       fluGhAfenfeuerWehr/                       Linienflugzeuge erfüllt werden. Die
              Die Massnahmen zur Qualitätssiche-        rettunGsdienste                           Enteisungen lassen sich somit im soge-
              rung wurden laufend den neusten Ent-      Die Aus- und Weiterbildung des Per-       nannten Ein- und Zwei-Step-Verfah-
              wicklungen in der Branche angepasst.      sonals sowie die Aktualisierung der       ren effizient und nach neustem Stand
              Durch gezielte Schulungen werden          technischen Einrichtungen und Mittel      der Technik durchführen. Diese Ver-
              die Mitarbeitenden auf ihre Einsätze      gehören zu den zwingenden Grundla-        fahren werden periodisch durch die
              vorbereitet. Die bisherigen und neuen     gen für die Sicherstellung einer aufla-   Fluggesellschaften vor Ort auditiert.
                                                                                                                   fluGhAfenbetrieb   7



Winterdienst                              Träger) erfolgte ab Oktober 2007. Im       Beleuchtungsanlagen sowie der Ver-
Im Berichtsjahr war die Räumungs-         Herbst 2007 wurde die Security Re-         sorgung der Rettungsdienste und der
equipe während 32 Stunden für Schnee-     stricted Area (SRA) für den Linien-        Überwachungsanlagen inklusive der
räumungen und Pistenenteisungen im        und Charterverkehr eingeführt (ein-        wesentlichen Hindernisbefeuerungen.
Einsatz. Für die Restenteisung der        geschränkter Sicherheitsbereich zum        In zweiter Priorität werden das Termi-
Piste wird umweltverträglicher dena-      Schutz der Luftfahrzeuge und Passa-        nal und die Einrichtungen in Passagier-
turierter Sprit verwendet. Dank effizi-   giere auf dem Vorfeld). Die jährliche      zonen mit Notstrom versorgt, in drit-
enter mechanischer Räumung wurden         Zertifizierung des Sicherheitspersonals,   ter Priorität die Flug-Nebenbetriebe
gesamthaft nur 350 Liter aufgetragen.     welches bei der Personenkontrolle und      wie Hangar und Catering, gefolgt von
Zur Flugzeugenteisung wurden 38           der Kontrolle des Handgepäcks sowie        den Werkstätten.
Stunden aufgewendet. Dabei wurden         des registrierten Gepäcks zum Einsatz      Das Gesuch für die Plangenehmigung
insgesamt 150 Flugzeuge enteist mit       kommt (Screener), wurde im Oktober         der Notstromanlage wurde am 15. Mai
einem Gesamtverbrauch von 31 449 Li-      2007 durch Mitarbeitende der Uni Zü-       2007 beim BAZL eingereicht und die
tern Enteisungsmittel. Das aufgetra-      rich im Auftrag der Aufsichtsbehörde       Inbetriebnahme der Anlage erfolgte
gene Enteisungsmittel wird gefasst, in    BAZL durchgeführt. Alle Mitarbeite-        am 13. Dezember 2007. Die Gesamt-
einem unterirdischen Reservoir gela-      rinnen und Mitarbeiter bestanden die       kosten für die Anlage werden rund
gert und mit Tankfahrzeugen geson-        Zertifizierung.                            CHF 280 000.– betragen.
dert entsorgt.                            Die Bewachung des Flughafenareals
                                          ausserhalb der Betriebszeit wurde auch     pistenAnpAssunG (sÜdOst 32)
sicherheit (sAfetY) –                     2007 durch die Nachtpatrouille (Hun-       Mit dem Spatenstich am 14. Juli 2007
icAO-zertifizierunG                       deteam) der Securitas AG, verstärkt        wurden die Bauarbeiten zur Pistenver-
Das Safety Management System (SMS)        durch die mobile Kapo, sichergestellt.     längerung Südost um 220 Meter plan-
für den gesamten Flughafen Bern-Belp      Die stetig wachsenden Anforderungen        mässig begonnen. Die Hartbelagspiste
wurde in einem Nachaudit per Ende         seitens der Aufsicht im Bereich Secu-      wird ab Mai 2008 eine Länge von to-
August 2007 durch das BAZL erneut         rity wirkten sich auch in diesem Jahr      tal 1730 Metern aufweisen. Viele ver-
auditiert. Die sehr aufwendige ICAO-      belastend auf das laufende Budget aus.     schiedene Faktoren – ökologische Bau-
Zertifizierung konnte noch nicht ab-      Unabhängig von den Flugbewegungen          begleitung, Arbeiten in Sicherheits-
geschlossen werden. Erneut befand         stieg der Aufwand infolge internatio-      zonen, Hindernisfreihalteflächen und
die Aufsichtsbehörde einige Teile der     naler und nationaler Vorschriften mas-     Schutzzonen des Instrumentenlande-
Infrastruktur- und organisatorischen      siv an. Dieser Trend wird sich – ohne      systems – beeinflussten den Fortschritt
Prozesse als nicht konform; diese Män-    entsprechende Korrekturen – auch           der Bauarbeiten, und die schlechten
gel sind bis Frühjahr 2008 zu beheben.    in den folgenden Jahren fortsetzen.        Wetterbedingungen mit starkem Re-
Mit einer Zertifizierung kann im Jahr     Die Konkurrenzfähigkeit wird wei-          gen und frühem Kälteeinbruch er-
2008 gerechnet werden. Die zusätz-        ter eingeschränkt. Offensichtlich sind     schwerten die Arbeiten zusätzlich.
lichen Auflagen und die stetig stei-      die ausländischen Flughäfen nicht alle     Der Zeitplan kann trotzdem einge-
genden Anforderungen seitens der          gleich rigoros reguliert.                  halten werden, sodass die verlängerte
Behörden binden wesentliche Perso-                                                   Piste termingerecht am 8. Mai 2008 –
nalressourcen und verursachen nicht       Bau/unterHalt/                             rechtzeitig für die Euro 08 – in Betrieb
übertragbare Zusatzkosten.                anPassungen                                genommen werden kann.
                                          nOtstrOMVersOrGunG
sicherheit (securitY)                     Im Rahmen der verifizierten Plange-
Bereits nach kurzer Zeit musste das       nehmigung zur Pistenverlängerung
eingeführte Airport-Security-Pro-         Südost erliess die Aufsichtsbehörde
gramm auf Weisung der Aufsichtsbe-        die Auflage, dass vor der Inbetrieb-
hörde umfassend überarbeitet werden.      nahme der verlängerten Piste der Flug-
Die Inkraftsetzung erfolgte per An-       hafen Bern-Belp mit einer Notstrom-
fang Mai 2007. Für die Kontrolle des      versorgung auszurüsten ist. Gemäss
registrierten, aufgegebenen Gepäcks       ICAO Annex 14 sind Beleuchtungen
musste eine neue Röntgenanlage be-        für Sichtflug- und Instrumentenpisten
schafft werden. Der Bereichsleiter Se-    mit einer Lichtwiederkehrzeit (Switch-
curity und sein Stellvertreter nahmen     over time) von weniger als 15 Sekun-
an periodischen Weiterbildungen auf       den auszustatten. Um diese Vorgabe
dem Flughafen Zürich teil. Die Ein-       einhalten zu können, musste eine sehr
führung eines behördlich verordneten,     leistungsfähige Anlage evaluiert wer-
obligatorischen Awareness-Trainings       den. Die nun installierte Notstroman-
für Flughafenausweis-Besitzer (Badge-     lage dient prioritär der Versorgung der
   die AlpAr-beteiliGunGen




              Die alPar-Beteiligungen                                                             konferenz RVK4 liegt nun beim Re-
                                                                                                  gierungsrat zum Entscheid über einen
               Alp-Air bern AG                         Aktienkapitalanteil Alpar:        97%      dreijährigen Versuchsbetrieb.
               Airbusiness consultants AG              Aktienkapitalanteil Alpar:        %
               bM dienste AG                           Aktienkapitalanteil Alpar:        97%      BM Dienste ag
               ets Airport Gmbh                        stammkapitalanteil Alpar:         0%      treibstOffe
                                                                                                  Im Berichtsjahr mussten keine aus-
                                                                                                  sergewöhnlichen Vorfälle im Zusam-
                                                                                                  menhang mit Treibstoffen vermerkt
              alP-air Bern ag                          und Businessflügen betraut. Für das        werden. Insgesamt wurden während
              Das Betriebsjahr konnte ohne nennens-    Jahr 2007 standen die Akquisition der      6175 Betankungen (+2,9% gegen-
              werte Zwischenfälle abgewickelt wer-     Linienflüge nach Brüssel, Gespräche        über dem Vorjahr) 449 124 Liter Av-
              den. Betrieblich wurde ein ähnliches     mit Lufthansa zum Ausbau des Flug-         gas (Treibstoff für Kolbenmotoren)
              Ergebnis wie im Vorjahr erreicht. In     plans nach München sowie die weitere       und 1 837 758 Liter Kerosin (Treib-
              Spitzenzeiten mussten Engpässe in der    Entwicklung neuer Charterflüge im          stoff für Düsentriebwerke) verkauft,
              Verfügbarkeit der Schulflugzeuge hin-    Sommer (Tabarka) und Winter (Edin-         total also 2 286 882 Liter Treib-
              genommen werden, im Normalbetrieb        burgh) im Zentrum der Aktivitäten.         stoff (Vorjahr: 2 518 615 Liter). Das
              reichte die um drei Bravos reduzierte    Mit diversen Airlines wurden umfas-        Betankungsteam, bestehend aus neun
              Flotte jedoch aus. Die Gesamtproduk-     sende Abklärungsgespräche für Flüge        Mitarbeitern, setzte 2007 insgesamt
              tion blieb mit den neun Flugzeugen im    nach der Fertigstellung der Pistenver-     4382 Stunden für Qualitätssicherung,
              Rahmen des Vorjahres.                    längerung geführt. Erstmals wurde          Unterhalt und Betankungen ein.
              Grosser Beliebtheit für die Schulung,    mit einer Beteiligung an der «ebace»
              aber auch im Eventbereich für Privat-    in Genf ein besonderes Augenmerk der       pArKplAtzbeWirtschAftunG
              personen erfreute sich der ALSIM-        Akquisition und Pflege von Business-       Aufgrund der günstigen Kostenstruk-
              Simulator. Obwohl wegen neuer eu-        jetkunden geschenkt, an der «Routes»-      turen konnten die Parkplatzgebühren
              ropäischer Vorschriften auf Taxiflüge    Konferenz in Stockholm wurden zu-          weiterhin auf sehr tiefem Niveau ge-
              verzichtet werden musste, blieb der      dem wichtige Kontakte zu weiteren          halten werden. Damit verfügt der
              Rundflugbetrieb mit 270 Stunden ähn-     Airlines geknüpft. Wichtige Bestand-       Flughafen Bern-Belp über einen wei-
              lich wie 2006, aber mit einer deutlich   teile der künftigen Arbeit für die Alpar   teren wichtigen Konkurrenzvorteil ge-
              besseren Auslastung.                     AG werden der Ersatz der Darwin-           genüber den Grossflughäfen.
              Die Flotte bestand 2007 aus drei AS      Airline-Linie nach London sowie die
              202 Bravo, zwei Cessna 172, zwei         weitere Entwicklung im Linienverkehr       FlugHaFenPartner
              Cessna 182 RG, einer Piper Archer II     nach der Pistenverlängerung sein.          AllGeMeine luftfAhrt und
              und einer Piper Dakota.                  Zusätzlich betreut die AirBusiness         fluGhAfennAhe betriebe
                                                       Consultants AG die Website und den
              airBusiness consultants ag               Newsletter der Alpar AG. Das von der       airMatec ag
              Die AirBusiness Consultants AG ist       AirBusiness Consultants AG ausge-          Im Berichtsjahr konnte eine gute Aus-
              als Tochterfirma der Alpar AG mit der    arbeitete Projekt «Öffentlicher Ver-       lastung verzeichnet werden. Seit Mitte
              Entwicklung des Streckennetzes und       kehrsanschluss Flughafen Bern-Belp»        2007 besorgt die auf dem Flughafen
              der Akquisition von Linien-, Charter-    zuhanden der Regionalen Verkehrs-          Bern-Belp beheimatete Wartungsfirma
                                                                                                  den Unterhalt an Embraer-Flugzeugen
                                                                                                  und seit Frühjahr 2007 ist Airmatec
                                                                                                  als Service Center für Diamond-Flug-
                                                                                                  zeuge zertifiziert. Während der Win-
                                                                                                  termonate konnten einige Aufträge für
              ZusaMMenFassung Der JaHresleistung alP-air Bern ag
                                                                                                  «Faceliftings», Avionic-Umbauten,
                                            Flugstunden         Flüge               Passagiere    Malerei, Interior, Motor- und Propel-
                                                                                                  lerwechsel durchgeführt werden. Be-
                                            2007 2006        2007 2006           2007 2006
                                                                                                  trieblich entsprach das Jahr 2007 den
               Gewerbsmässige flüge          270 264          337 292             843 73         budgetierten Erwartungen. Airma-
               privatschulung               1307 11        3009 3177            246 2         tec beschäftigt insgesamt neun fest-
               flugzeugvermietung           1154 130        1368 1696           1255 1309        angestellte sowie drei temporäre Mit-
               betriebsflüge                  22   16          28   2              9    7        arbeiter. Die Anstellung zusätzlicher
               total Motorflug              2753 21        4742 193           2353 2147        zertifizierter Flugzeugmechaniker ist
               simulator                     395 240                                              aufgrund des ausgedünnten Stellen-
                                                                                                  marktes anspruchsvoll geworden.
                                                                                                                 fluGhAfenpArtner   9



airPort-catering gMBH
Das Auftragsvolumen stieg gegen-
über dem Vorjahr leicht an. Darunter
fiel auch der Partyservice für externe
Grossanlässe. Dank dem erfreulich ge-
stiegenen Volumen konnte auch der
Personalbestand erhöht werden.

airPort taXi Blaser & co.
Im Jahr 2007 frequentierten 3805 (Vor-
jahr: 4934) Fahrgäste den Shuttle-
Betrieb zwischen dem Hauptbahn-
hof Bern und dem Flughafen Bern-
Belp. Bedingt durch den Umbau des
Bahnhofplatzes erfolgte die Abfahrt ab
Christoffelgasse. Der Rückgang an
Fahrgästen ist vor allem mit der Ein-
stellung der Strecke Bern–London
durch Darwin Airline zu erklären.

cirrus swiss eagle ag
Cirrus Swiss Eagle AG, ein im Exe-
cutive- und Air-Taxi-Bereich tätiges
Flugunternehmen, verzeichnete 2007
ein erfreuliches Jahr und konnte konti-
nuierlich ausbauen. Per Ende Jahr um-
fasste die Flotte zwei Cessna CJ, eine
Cessna Citation V Ultra, eine Cessna      nessjet der Welt bekannte Flugzeugtyp     den und an Bord gelegt. Der Flughafen
Citation X, eine Embraer Legacy 600       fliegt bei einer Spitzengeschwindigkeit   Bern-Belp ist dabei idealer Abflugs-
sowie eine Bombardier Challenger 604.     von 0,92 Mach (8% unter der Schall-       und Ankunftsort für die Bedürfnisse
Mit diesen sechs Flugzeugen konnte,       geschwindigkeit) 2800 Meilen weit         der Kundschaft. Die Firma DiaMair
neben der Erweiterung des Flug-           und bietet sechs Passagieren grosszü-     Ltd. beschäftigt zurzeit sechs Personen.
betriebs, auch ein diversifiziertes und   gig Platz. Cirrus Swiss Eagle ist mit     Im Jahr 2008 ist vorgesehen, für
breiteres Angebot für die Kundschaft      dieser modernen Flotte ein weltweit       das Flugzeug eine kommerzielle Zu-
bereitgestellt werden. Die Cessna CJ,     auf hohem Sicherheitsstandard operie-     lassung zu beantragen und mit Heimat-
ein moderner fünfplätziger Business-      rendes Flugunternehmen. Die Zahl der      basis Bern-Belp Businesscharterflüge
jet, ist mit ihrer Reichweite und einem   Mitarbeitenden konnte im Jahr 2007        für eine gehobene Kundschaft anzu-
ausgezeichneten Preis-Leistungs-Ver-      mehr als verdreifacht werden. Cirrus      bieten.
hältnis bei Europareisenden äus-          Swiss Eagle identifiziert sich klar mit
serst beliebt, ebenso die Citation V      dem Flughafen Bern-Belp, wo auch          Heliswiss scHweiZeriscHe
Ultra, welche dank der etwas grös-        ihre sechs Flugzeuge beheimatet sind.     HeliKoPter ag
seren Kabine sieben Passagieren be-       Die Aktivitäten der Firma widerspie-      Das Jahr 2007 war nicht nur geprägt
quem Platz bietet. Die Embraer Le-        geln sich denn auch im Firmenslogan       von unternehmerischen und betrieb-
gacy 600, die Businessjet-Version der     «From the heart of Switzerland».          lichen Herausforderungen, sondern
Embraer 135/145, bietet 13 Passa-                                                   vor allem von der Auseinanderset-
gieren Platz bei einer Reichweite von     DiaMair ltD.                              zung mit neuen und vielfach sinnlosen
2600 Meilen im weltweiten Einsatz.        Die Firma DiaMair Ltd. mit Sitz in        Vorschriften. Der administrative Auf-
In der Challenger 604, ebenfalls welt-    Fribourg betreibt seit 2003 am Flugha-    wand nimmt zum Teil bereits groteske
weit im Einsatz mit einer Reichweite      fen Bern-Belp eine 13-sitzige Embraer     Formen an. Obwohl als oberstes Ziel
von 3500 Meilen (z.B. Nonstop nach        Legacy im Privatauftrag. Der topmo-       der schweizerischen Aufsichtsbehörde
New York), finden 11 Passagiere gross-    derne Businessjet neuster Generation      mehr Sicherheit vorgeschützt wird,
zügig Platz. Als Ergänzung zu den         verkehrt ab Bern-Belp regelmässig         kann diese mit derartigen Massnahmen
Europa- und Langstreckenflugzeu-          nach europäischen, südamerikanischen      nicht verbessert werden. Der Personal-
gen wurde Ende 2007 als mittelgrosses     und fernöstlichen Destinationen. Da-      ausbildungsaufwand wird immer grös-
Flugzeug die Cessna Citation X an-        bei wird besonderer Wert auf Pünkt-       ser, qualifizierte Fachkräfte sind zu-
geschafft. Dieser als schnellster Busi-   lichkeit, Komfort und Service am Bo-      nehmend schwierig zu finden und es
10   fluGhAfenpArtner




              konzentrieren sich immer mehr Auf-         In der täglichen Operation stellt sich     MountainFlYers
              gaben auf immer weniger Personal. Die      teilweise der zur Verfügung stehende       Die Zahl der kommerziellen Erleb-
              Margen bleiben weiterhin schmal, da        Abstellplatz vor dem Bundeshangar als      nisflüge, Gruppenflüge und Taxiflüge
              beinahe alle Segmente stark umkämpft       Engpass dar. Gemischter Betrieb mit        wurde 2007 gegenüber dem Vorjahr
              sind. Die Rahmenbedingungen werden         Jetflugzeugen, Helikoptern und Klein-      fast verdoppelt. Mit attraktiven Stän-
              zunehmend schwieriger.                     flugzeugen bedingt immer wieder zu-        den an der BEA und weiteren Messen
              In diesem Umfeld ist das Finden von        sätzliche personelle Aufwendungen.         sowie mit externen Rundflügen konnte
              Synergien gefragt und innovatives          Mit der auf Anfang 2008 vorgesehenen       der Bekanntheitsgrad der Firma weiter
              Denken ist ein Muss. Motivierte und        Inbetriebnahme des zusätzlichen Si-        gesteigert werden.
              gut ausgebildete Mitarbeitende sind        cherheitstors zwischen dem Rega-Ge-        Zurzeit beschäftigt Mountainflyers
              der Schlüssel zum Erfolg. Besonders        bäude und der Bundesbasis kann nun         drei Mitarbeiter zu 100%, zwei zu
              erfreulich ist, dass in dieser nicht un-   auch den erhöhten Sicherheitsbestim-       50% und einen zu 30%. Dem anhal-
              bedingt einfachen Zeit und trotz wid-      mungen des Flughafens Bern-Belp und        tenden Boom bei der Ausbildung zum
              rigen Umständen der Neubau eines           somit den Vorgaben der Aufsichtsbe-        Helikopterpiloten konnte mit der Be-
              Hangargebäudes auf dem Belpmoos            hörde BAZL entsprochen werden.             schaffung eines weiteren Robinson
              realisiert werden konnte. Dies ver-                                                   RH22 Beta II entsprochen werden.
              schafft dem Flugbetrieb mehr Flexibi-      luFtwaFFe, Dienststelle                    Die Flotte besteht nun aus einem Jet-
              lität und erhöht die Standortattraktivi-   BelP                                       Ranger, einem Robinson RH44 und
              tät des Flughafens. Auch die erreichten    Die veränderten Anforderungen, wel-        zwei Robinson RH22.
              Umsätze sind im Grossen und Ganzen         che mit dem neuen Standort- und Ein-
              zufriedenstellend. Mit dem erwirt-         satzkonzept an die Dienststelle Belp       rega-Basis Bern
              schafteten Boden lässt sich vorsichtig     gestellt werden, wurden grösstenteils      1977 eröffnete die Rega ihre Berner
              optimistisch in die Zukunft blicken.       mit organisatorischen Umstellungen         Station in einer einfachen Baracke.
                                                         erreicht. Die verlängerten Einsatz-        Im Berichtsjahr konnte somit die Ba-
              luFtwaFFe, luFttransPort-                  zeiten (24 Stunden während 365 Tagen)      sis Bern-Belp ihr 30-Jahr-Jubiläum
              Dienst Des BunDes ltDB                     konnten mit einer personellen Aufsto-      feiern. Heute dominiert das bei der
              Das neue Standortkonzept hat sich im       ckung abgedeckt werden. Von den in         südöstlichen Flughafeneinfahrt gele-
              ersten Betriebsjahr gut bewährt. Erst-     Bern-Belp stationierten Mechanikern        gene, 1991 bezogene neue Gebäude.
              mals erfolgten alle Einsätze der Busi-     wurden total 373 Einsätze ausserhalb       An der Jubiläumsfeier erinnerte der
              nessjet-Flotte ab dem Heimatflughafen      der normalen Arbeitszeit geleistet. Der    Vorsitzende der Rega-Geschäftslei-
              Bern-Belp. Für die Flüge unter Aus-        Personalbestand umfasste 2007 sieben       tung, Ernst Kohler, in seiner Festrede
              nützung der maximalen Einsatzreich-        Mitarbeiter, zwei Durchdiener sowie        an die Anfänge von «Rega 3», der drit-
              weite der Falcon 50 musste aufgrund        eine Teilzeitangestellte. Ab Januar 2008   ten Rega-Basis nach Zürich und Basel.
              der zur Verfügung stehenden Pisten-        ist eine zusätzliche Stelle bewilligt.     Basisleiter Bruno Wiederkehr blickte
              länge teilweise ab einem anderen Flug-                                                zurück auf die Einsätze der Vergangen-
              hafen operiert werden. Dank der Pis-       MalBuwit ag, FligHt                        heit mit dem Bell 206 Jet Ranger und
              tenverlängerung werden in Zukunft          training center                            dem Bölkow BO 105 sowie auf den da-
              auch solch zeitaufwendige und unöko-       Der positive Trend des Jahres 2006         maligen Einsatz von Ärzten auf Ab-
              logische Verfahren wegfallen und die       setzte sich auch 2007 fort. Insbeson-      ruf aus dem Inselspital. Der Basisneu-
              Dienstleistung zugunsten der Passa-        dere der anhaltende Bedarf an Piloten      bau wurde unter anderem wegen seiner
              giere kann markant verbessert werden.      seitens diverser Fluggesellschaften er-    Wärmepumpenanlage und der Begrü-
              Durch den Verkauf des Learjet 35A          wies sich als eine effektive Herausfor-    nung des Flachdachs von der Flug-
              per November 2006 ergab sich eine          derung. Es waren vor allem Refreshers      hafengemeinde Belp 1995 mit einem
              Verlagerung gewisser Einsätze auf das      und Type Ratings, welche die Favo-         Umweltschutzpreis ausgezeichnet. Im
              eingemietete Flugzeug Beech 1900D,         ritenliste für den Wiedereinstieg ins      gleichen Jahr löste der Rettungsheli-
              welches ab Dübendorf operiert.             Cockpit anführten. Die Nachfrage           kopter Agusta A-109 die beiden bis-
              Mit den 12 Flächenflugzeugpiloten          nach Vollausbildungen hielt sich eher      herigen Helikopter ab. Im Jahr 2003
              und mit vier Helikopterpiloten er-         in Grenzen. 2007 wurden zwei vollbe-       schliesslich trat die Berner Einsatz-
              brachte der LTDB in Bern-Belp              setzte Pilotenkurse von Swiss Aviation     basis in ein neues Zeitalter der Luft-
              in etwa dieselben Einsatzzahlen            Training Ltd. unter der Leitung von        rettung ein: Ein Helikopter des Typs
              wie im Vorjahr. Zusammen mit der           Malbuwit AG in Bern durchgeführt.          Eurocopter EC 145 wurde Ende Juni
              Assistentin haben 15 Mitarbeitende ih-     Der vor einem Jahr in Betrieb genom-       2003 an die Berner Crew übergeben.
              ren Dienstort in Bern-Belp. Seit No-       mene Flugsimulator Elite Evolution         Schonungsvoll und auf dem schnellsten
              vember wird phasenweise auch ein           S923 FNPT II MCC stiess auf reges          Weg werden Patienten durch den auf
              Kaufmännisch Lernender der Luft-           Interesse und verzeichnete eine aus-       dem Flughafen Bern-Belp stationierten
              waffe beim LTDB ausgebildet.               gezeichnete Auslastung.                    Rega-Helikopter in das für die Be-
                                                                                                                fluGhAfenpArtner   11



handlung ihrer schwersten Verletzung      fenhofen (D) schneller, umfangreicher     fluGbeWeGunGen
geeignete Spital transportiert. Von den   und effizienter bedient werden kann.      Insgesamt fertigte die Flugsicherungs-
Luftrettern der Basis Bern – sie mel-     In Belp werden vorwiegend Flug-           stelle Bern-Belp 79 790 Flugbewe-
den sich am Funk mit dem Rufzeichen       zeuge der Typen Dornier 328 Turbo-        gungen ab (56 012 VFR und 23 778
«Rega 3» – wurden 2007 insgesamt 815      prop, Dornier 328 Jet, Bombardier         IFR; Tagesdurchschnitt: 218 Flüge;
Patienten geflogen (Vorjahr: 723). Den    Dash-8, Saab 340 und Cessna Cita-         Spitzentag: 25. Juli 2007 mit 436 Be-
grössten Anteil bildeten mit 442 Trans-   tion Executive Jets gewartet. Das rund    wegungen). Dies entspricht einer Ver-
portierten die Patienten von Primärein-   30-köpfige Team verfügt über die Zu-      kehrszunahme um etwa 7,5% gegen-
sätzen, das heisst Notfallpatienten,      lassungen JAR-145 und FOCA 164.           über dem Vorjahr.
welche durch die Rega an einer Un-        Zu den wichtigsten Kunden gehören
fallstelle medizinisch erstversorgt und   Sky Work Airlines, Cirrus Swiss           VerfAhrensAnpAssunGen
anschliessend in eine Klinik geflogen     Eagle, City Star Airlines, ScotAirways    Segelflug: Für das Jahr 2007 konnte
wurden. Innerhalb dieser Gruppe lag       und Air Alps Aviation.                    nach mehrjährigen Verhandlungen eine
der grösste Anteil der Einsätze nach                                                Lösung gefunden werden, welche im
wie vor bei den Verkehrsunfällen (156),   sHM swiss HelicoPter                      gleichen Rahmen in den künftigen Jah-
gefolgt von Arbeitsunfällen (108) und     Maintenance ag                            ren zum Einsatz kommt.
medizinischen Notfällen (95). Die Zahl    Die SHM blickt auf ein erfolgreiches      Instrumentenanflug ILS 34 Basel:
der Patienten von Sekundäreinsätzen,      Jahr 2007 zurück. Die Arbeitsaus-         Dieses neue Anflugverfahren, welches
bei denen verletzte oder kranke Men-      lastung war über das gesamte Jahr sehr    gewisse Einschränkungen für die In-
schen in einem kleineren Spital über-     gut. Leider musste der Bereich Mo-        strumentenflugverfahren für Bern mit
nommen und in ein medizinisches Zen-      torenwerkstatt geschlossen werden.        sich bringt, wurde nach mehrjähriger
trum überflogen wurden, belief sich im    Der tiefe Dollarkurs, der Weggang         Projektarbeit am 22. November in
Berichtsjahr auf 290. 253 Mal war der     des langjährigen Motorenmechanikers       Betrieb genommen.
rot-weisse Rega-Helikopter bei Dun-       und die Konkurrenzsituation führten
kelheit unterwegs.                        zu diesem Schritt. Zur Begleitung der     techniK
                                          Schwerlasthelikopter Kamov waren je-      Die Meteodatenaufbereitung wurde
restaurant ProPellerstÜBli                weils ein bis zwei Mechaniker im In-      modernisiert und aktualisiert. Seit
Am nordwestlichen Eingang zum             und Ausland unterwegs. 2007 konnten       Ende Oktober 2007 steht bei Nebel-
Flughafen gelegen, verzeichnet dieser     drei zusätzliche Mechaniker eingestellt   lagen ein automatisiertes Pistensicht-
Gastrobetrieb eine breite Stammkund-      werden.                                   messgerät zur Verfügung (RVR, Run-
schaft auch von ausserhalb des Flugha-                                              way Visual Range).
fens. Die Frischprodukte für die Zube-    sKYguiDe
reitung der beliebten Gerichte werden     Der Betrieb der Dienststelle Bern-Belp    sKY worK ag – BusinessJets
mehrheitlich aus der Region bezogen.      von Skyguide war im Jahr 2007 wiede-      2007 kann als erfolgreiches Jahr be-
Im Restaurantbetrieb sind sechs Per-      rum von verschiedenen Veränderungen       zeichnet werden. Nebst einem respek-
sonen vollamtlich tätig.                  geprägt.                                  tablen Umsatzwachstum (+15%) und
                                                                                    der erfolgreichen Markteinführung der
ruag aerosPace aircraFt                   pistenAnpAssunG                           Ende 2006 erworbenen Cessna Citation
serVices Bern-BelP                        Im Zuge der Pistenanpassung wurden        Bravo konnte auch der Stammkunden-
Die Integration des Standorts Bern-       auch seitens der Flugsicherung die Pro-   kreis erweitert werden. Zudem wurden
Belp in die RUAG Aerospace wurde          jektarbeiten aufgenommen. Dies be-        personelle und organisatorische Rah-
im vergangenen Jahr im Rahmen der         trifft im Speziellen die Abänderungen     menbedingungen geschaffen, um die
Initiative «OneAerospace» erfolgreich     der An- und Abflugverfahren, die tech-    Herausforderungen für das Jahr 2008
abgeschlossen. Damit hat die RUAG         nischen Anpassungen (ILS, DME usw.)       erfolgreich zu meistern. Die Flugzeug-
Aerospace die Voraussetzung geschaf-      und flugsicherungsspezifischen Ände-      flotte wird durch den Zuzug von zwei
fen, auch die zukünftigen Anforde-        rungen in diesem Zusammenhang.            weiteren Businessjets, davon eine wei-
rungen des zivilen MRO-Marktes                                                      tere Citation Excel (Midsize-Katego-
(Maintenance, Repair and Overhaul)        persOnAl                                  rie), eine Vergrösserung erfahren. Nach
zu erfüllen und die Geschäftstätig-       Am 1. Oktober 2006 nahmen zwei wei-       dieser gezielten Flottenerweiterung auf
keiten in diesem Bereich gezielt wei-     tere Flugsicherungsschüler die Ausbil-    insgesamt fünf Businessjets wird Sky
terzuentwickeln. Profitieren davon        dung für die Dienststelle Bern-Belp in    Work erneut eine Festigung der Or-
wird in erster Linie die Kundschaft,      Angriff. Somit sind im Moment fünf        ganisation anstreben.
die durch den Zusammenschluss der         Flugverkehrsleiter in der Ausbildung.     Auch wenn das Umfeld in der Allge-
fünf RUAG-Aerospace-Flugzeugun-           Die neuen Mitarbeiter sollten ihre Li-    meinen Luftfahrt aufgrund der un-
terhaltsbetriebe in Kloten, Lugano-       zenzen Mitte 2008 resp. Mitte 2009        zähligen neuen behördlichen Aufla-
Agno, Bern-Belp, Genf und Oberpfaf-       erhalten.                                 gen, der steigenden Grundkosten (v.a.
12   fluGhAfenpArtner · fÖrderVereine




               Treibstoff und Flughafengebühren)         kleinen Geschenk oder einem Artikel        interessenGeMeinschAft
               und der zunehmenden Konkurrenz            aus dem Taxfree Shop für Rück-             berner luftVerKehr iGbl
               immer anspruchsvoller wird, geht          reisende.                                  Die Gastgeber Adrian Amstutz, Präsi-
               Sky Work weiterhin von einem nach-        Die Verkaufsstelle verzeichnete            dent der IGBL, und Flughafendirektor
               haltigen und positiven Trend aus. Für     2007 einen positiven Trend, insbe-         Charles Riesen begrüssten am 31. Au-
               die kommenden Jahre kann mit einer        sondere im Foodbereich. Attraktiv          gust 2007 über 320 Mitglieder und Gäste
               steigenden Nachfrage im Business-         gestaltete sich auch das regionale         zum IGBL-Sommeranlass auf dem
               Aviation-Bereich gerechnet werden.        Angebot aus dem Gantrisch-Gebiet.          Flughafen Bern-Belp. Adrian Amstutz
               Das Unternehmen (inkl. Sky Work                                                      freute sich über die zahlreiche Teil-
               Airlines) wird im Jahr 2008 etwa 60       w.D. aViation                              nahme und dankte den Anwesenden
               Angestellte sowie 8 weitere Arbeits-      Seit April 2004 produziert W.D. Avi-       für die breit abgestützte Förderung
               kräfte auf Freelance-Basis oder im        ation im Auftrag der Ziegler Druck-        des Berner Luftverkehrs. Der Flug-
               Mandatsverhältnis beschäftigen.           und Verlags-AG, Winterthur, den re-        hafendirektor zeigte das aktuelle Ge-
                                                         daktionellen Teil des Fachmagazins         schehen auf und informierte über den
               toPDesK-Design                            «Cockpit». Das bereits seit 49 Jahren      Verlauf der Pistenanpassung. Vertreter
               Das am Flughafen Bern-Belp ansässige      erscheinende Blatt hat sich als Sprach-    der Fluggesellschaften und Reiseveran-
               Grafik-Unternehmen zeichnet für das       rohr der Schweizer Aviatikszene eta-       stalter präsentierten das umfangreiche
               Layout des grössten Schweizer Luft-       bliert. Über 70 Korrespondenten ste-       Angebot von und nach Bern-Belp.
               fahrtmagazins «Cockpit» verantwort-       hen weltweit in regelmässigem Kontakt      Peter Arengo-Jones erklärte, warum
               lich und gestaltet unter anderem das      mit der Redaktion am Flughafen Bern-       der erste Jumbolinoflug vor 25 Jahren
               Flughafen-Magazin und den Flugplan        Belp. Als Chefredakteur amtet Max          in Bern-Belp landete. Regierungs-
               von Bern-Belp.                            Ungricht.                                  präsident Urs Gasche unterstrich die
                                                         W.D. Aviation bietet zusätzlich Con-       volkswirtschaftliche Bedeutung des
               tower-restaurant                          sulting-Dienstleistungen im Bereich        Charter- und Linienverkehrs und
               Seit der Übernahme durch den neuen        Flugzeugkauf und -verkauf, Flugzeug-       dankte den Fluggesellschaften und
               Pächter im Herbst 2006 konnte der         versicherungen und Aviatik-Event-          Partnerfirmen für das grosse Engage-
               Bekanntheitsgrad des Tower-Restau-        Management an. Die Unternehmung            ment auf dem Flughafen Bern-Belp.
               rants kontinuierlich gesteigert werden.   ist auch am Schweizer Flugzeugher-
               Die Erweiterung des Angebots um Ta-       steller Swiss Light Aircraft mit Sitz in   iG OsKAr bider-hAnGAr
               gesmenus und individuell gestaltbare      Muri-Gümligen beteiligt.                   Im Zentrum der Aktivitäten stand im
               Abendanlässe findet bei Flughafen-                                                   Jahr 2007 die Publikumspräsentation
               mitarbeitenden, Firmen, Passantinnen      FÖrDerVereine                              des denkmalgeschützten Objekts am
               und Passanten zunehmend positiven         berner AerO-club bAec                      Europäischen Tag des Denkmals vom
               Anklang. Im Sommer des Berichts-          In neun aviatischen Tätigkeitsgrup-        8. September mit dem Thema «Holz in
               jahres wurde der Betrieb um eine Grill-   pen in den Sektoren Motorflug, Se-         der Architektur». Zahlreiche Personen
               station auf dem Tower-Vorplatz er-        gelflug, Ballonfahren sowie Modell-        liessen sich vor Ort über die Hangar-
               weitert.                                  flug sind über 550 Mitglieder tätig. Der   Besonderheiten und das Verlegungs-
                                                         BAeC ist die regionale Interessenver-      projekt orientieren, und die Medien
               Valora                                    tretung der Allgemeinen Luftfahrt, zu      berichteten ausführlich.
               K KiOsK, cAfÉbAr und                      der auch die Sicherstellung des fliege-
               tAXfree shOp                              rischen Nachwuchses zählt. Der zur         Verein prO belpMOOs
               Angefangen bei der Tageszeitung,          Tradition gewordene Ikarus-Jugend-         Der 1975 gegründete Verein Pro
               über das Wirtschaftsblatt, das kleine     tag findet jährlich grosses Echo und       Belpmoos zählte 2007 knapp 1000
               Geschenk, den belebenden Kaffee bis       ist ein Beitrag des BAeC zur gelebten      Mitglieder. Er setzte sich auch in die-
               zum grossen Los: Der «k kiosk» mit        Jugendförderung und zum Beginn             sem Jahr mit verschiedenen Massnah-
               Cafébar im Flughafen Bern-Belp war        fliegerischer Karrieren. Viele Aviatik-    men für die Weiterentwicklung und
               auch im Jahr 2007 die Service- und        karrieren begannen in einer Aero-          Akzeptanz des Flughafens Bern-Belp
               Verwöhnstation für Fluggäste, Besu-       Club-Sparte. Im Jahr 2007 verlieh der      ein. Im Vordergrund steht die PR-Ar-
               cherinnen, Ausflügler und das Perso-      BAeC den Förderungspreis an die            beit mit dem Ziel, die volkswirtschaft-
               nal des Flughafens. Der Kommerz-          Ballongruppe Bern, welche 2008 das         lichen Auswirkungen des Berner Flug-
               bereich ist für jeden Flughafen ein       50-Jahr-Jubiläum begehen kann. Als         hafens weiter bekannt zu machen. Der
               zentrales Serviceelement, sei es im       «Aviatiker des Jahres 2007» wurde          Verein möchte auch den Mitgliederbe-
               Foodbereich mit einem Sandwich            Heinz Tschannen für seine besonderen       stand weiter erhöhen und heisst neue
               für Ferienreisende, sei es im Bereich     Verdienste und Aktivitäten in Bern-        Mitglieder willkommen.
               Presse mit einer Wirtschaftszeitung       Belp mit dem Wanderpreis und einem
               für Geschäftsreisende, sei es mit einem   Diplom geehrt.
                                                                                AdMinistr AtiVes · finAnzielles · eMpfänGe   13



aDMinistratiVes iM                        Vergleich zum Vorjahr wie folgt aus:      beinhaltet die Vereinnahmung von er-
Verwaltungsrat                            Ertrag Landetaxen –1,8%                   brachten Leistungen im Zusammenhang
Der Gesamtverwaltungsrat behan-           Ertrag Passagiergebühren –7,6%            mit dem Rückbau von Sprengschächten,
delte seine Geschäfte in vier ordent-     Ertrag Handlinggebühren –3,2%             die Auflösung von nicht mehr benöti-
lichen Sitzungen. Das VR-Komitee          Der Betriebsertrag konnte, bedingt        gten Rückstellungen sowie eine Provi-
«Flugverkehr» fand sich ebenfalls zu      durch die Zunahmen im Handelsertrag       sionsleistung aus dem Jahr 2006.
vier Sitzungen zusammen. Am 25. Sep-      (+21,6%) und im übrigen Ertrag (+67%),    Nach Vornahme der Abschreibungen
tember 2007 tagten der Verwaltungs-       leicht überschritten werden (+0,8%).      in der Höhe von CHF 810 266.– kann
rat und die Geschäftsleitung an einer     Infolge der immer strenger werdenden      für das Geschäftsjahr 2007 ein Gewinn
ganztätigen Klausur.                      Sicherheitsvorschriften war und ist       in der Höhe von CHF 1736.– ausge-
Die 59. ordentliche Generalversamm-       der Flughafen mit überproportional        wiesen werden. Im Berichtsjahr wur-
lung der Aktionäre wurde am 21. Juni      ansteigenden Kosten konfrontiert.         den CHF 300 000.– in Sachanlagen und
2007 im Hangar 6 auf dem Flughafen        Die Zunahmen im Personalaufwand           CHF 1 830 000.– in Immobilien (Pi-
Bern-Belp durchgeführt. 156 Aktio-        (+7,1%) und im sonstigen Betriebsauf-     ste) investiert. Die Finanzierung er-
näre und zahlreiche Gäste nahmen da-      wand (+10,1%) sind grösstenteils auf      folgte aus eigenen Mitteln. Die getä-
ran teil. Von den total stimmberech-      die deutlichen Mehraufwendungen           tigten Amortisationen auf Hypotheken
tigten 81 816 Aktienstimmen waren         und die höheren Kosten infolge der ge-    und Darlehen beliefen sich auf CHF
53 087 Aktienstimmen oder 64,89%          stiegenen Sicherheitsauflagen zurück-     459 419.–. Der Eigenfinanzierungsgrad
des Aktienkapitals anwesend oder ver-     zuführen. Der ausserordentliche Ertrag    per 31.12.2007 betrug 60,39%.
treten.
                                          oFFiZielle eMPFänge 2007 auF DeM FlugHaFen Bern-BelP
Mutationen iM
Verwaltungsrat                             2. Februar        General filiberto cecchi, Kommandant des italienischen heeres
Anlässlich der 59. ordentlichen Ge-        11./12. Februar   dr. Ali larijani, sekretär des nationalen sicherheitsrates
neralversammlung traten die Herren                           der islamischen republik iran
                                           12. Februar       dr. Alfred Gusenbauer, bundeskanzler der republik
Riccardo Gullotti und Urs Nagel
                                                             Österreich
als Mitglieder des Verwaltungsrates zu-
                                           16. Februar       Admiral Giampaolo di paola, Generalstabschef der
rück. Neu in den Verwaltungsrat ge-                          italienischen streitkräfte
wählt wurde Herr Peter Hauser,             27.–29. März      Generalleutnant Jean-louis py, Kommandant der
Kommandant Lufttransportdienst des                           force d’Action terrestre, frankreich
Bundes.                                    19. april         ban Ki-Moon, Generalsekretär der unO
                                           20./21. april     hakan erik Gunnar syrén, Oberster befehlshaber
FinanZielles                                                 der schwedischen Armee
                                           4. Mai            fürst Albert ii., staatsoberhaupt von Monaco
Bedingt durch die Einstellung der
                                           4. Mai            dr. Wilhelm Molterer, Vizekanzler und finanzminister
Linienflüge nach London und Lugano                           der republik Österreich
nahmen die Linienbewegungen im             11. Mai           Anne-Grete strom-erichsen, Verteidigungsministerin
Vorjahresvergleich um rund 14,2% ab.                         von norwegen
Hingegen konten die Passagierzahlen im     11. Mai           park heung ryul, stabschef der Armee der republik Korea
Linienverkehr dank der erfreulichen        15. Mai           Georgios Vulgarakis, Kulturminister von Griechenland
Auslastung der Lufthansa-Flüge sowie       4. Juni           Günther platter, bundesminister für inneres der
der Eröffnung der Strecke Bern–                              republik Österreich
                                           4./5. Juni        dr. Ali larijani, sekretär des nationalen sicherheitsrates
Brüssel–Bern durch British Airways
                                                             der islamischen republik iran
annähernd auf Vorjahresniveau gehalten     7. Juni           dr. Alfred Gusenbauer, bundeskanzler der republik
werden. Im Charterverkehr wurden                             Österreich
die Vorjahreszahlen nicht erreicht.        12. Juni          Major General sverker Göranson, stabschef des
Sowohl bei den Passagieren wie bei den                       schwedischen heeres
Bewegungen ergaben sich Einbussen          28. Juli          sergey shoigu, Minister für Katastrophenhilfe von russland
von rund 26%.                              10. september     Karl Viktor erjavec, Verteidigungsminister der
Dank der Zunahme des Bedarfsverkehrs                         republik slowenien
                                           13. september     Massimo d’Alema, Aussenminister der republik italien
(+12%) hielten sich die Gesamtflug-
                                           25. september     Gabriel ignacio Garcia Morales, Vize-transportminister
bewegungen praktisch auf Vorjahresni-                        von Kolumbien
veau. Bei den Gesamtpassagierzahlen        23. oktober       dimitrij rupel, Aussenminister der republik slowenien
führte hauptsächlich die Einbusse im       8. november       Abdelmalek Guenaizia, Verteidigungsminister der
Charterverkehr zu einem Minus von                            republik Algerien
9,5%. Auf die Haupterträge im «Erlös       4. Dezember       traian basescu, präsident von rumänien
Flugplatzbetrieb» wirkte sich dies im
14   bilAnzstruKtur




               ProZentuale auFteilung Der aKtiVen               31.12.2007        31.12.2006
               flüssige Mittel                                      8.7%              1.9%
               Wertschriften                                        0.3%              0.4%
               forderungen                                          7.6%              .9%
               Vorräte                                              0.5%              0.6%
               Aktive rechnungsabgrenzungen                         0.9%              1.7%
               Übrige finanzanlagen                                 0.2%              0.2%
               beteiligungen tochterfirmen                          1.2%              1.4%
               einrichtungen                                        0.4%              0.%
               Maschinen/Geräte/Mobiliar/edV                        2.5%              0.6%
               flugzeuge/fahrzeuge                                  1.6%              1.0%
               immobilien                                          76.1%             2.%




               ProZentuale auFteilung Der PassiVen              31.12.2007        31.12.2006
               schulden/Verbindlichkeiten                          12.4%              .3%
               darlehen                                             7.1%              9.4%
               hypotheken                                          16.2%             20.7%
               rückstellungen                                       1.9%              1.%
               passive rechnungsabgrenzungen                        2.0%              2.3%
               eigenkapital                                        60.4%             7.%




               ProZentuale auFteilung Des aKtienKaPitals Von cHF 10 150 000.– Per 31.12.2007
                                                                Anzahl Aktien         in %
               unternehmen                                         39 713            39.1%
               privatpersonen                                      17 9            17.6%
               banken/Versicherungen                               20 236            19.9%
               swiss international Air lines                       14 066            13.9%
               Gemeinden/Kantone                                    6 049              6.0%
               Vereine                                              2 77              2.%
               Weitere fluggesellschaften                           1 000              1.0%
               total                                              101 500           100.0%
                                                                                 bilAnz   1



aKtiVen	                                           	   31.12.2007   31.12.2006
                                                          cHF          chf
umlaufvermögen
flüssige Mittel                                         1 495 344     23 10
Wertschriften                                              46 737      2 07
forderungen aus lieferungen und leistungen
– dritte                                                 837 079      910 64
– tochtergesellschaften                                    36 023       41 27
– Aktionäre                                                79 151       7 936
– delkredere                                             – 41 003     – 49 00
Andere forderungen
– dritte                                                 215 058      12 140
– tochtergesellschaften                                  190 168      209 646
Vorräte                                                   89 316       6 323
Aktive rechnungsabgrenzungen                             161 030      247 376
total umlaufvermögen                                    3 108 903    1 96 12
anlagevermögen
Übrige finanzanlagen                                       35 514       30 696
beteiligungen                                             212 000      212 000
einrichtungen                                              66 345       7 23
Maschinen, Geräte, Mobiliar, edV                          431 361       97 11
flugzeuge, fahrzeuge                                      272 172      14 02
immobilien                                             13 128 370   12 297 071
total anlagevermögen                                   14 145 762   12 60 760
total aktiven                                          17 254 665   14 46 942


PassiVen                                               31.12.2007   31.12.2006
                                                          cHF          chf
Fremdkapital
schulden aus lieferungen und leistungen
– dritte                                                1 030 230     396 213
– tochtergesellschaften                                    14 358     367 3
– Aktionäre                                               626 649     1 0
bankverbindlichkeiten                                           0      16 14
Andere kurzfristige Verbindlichkeiten
– dritte                                                  184 506      29 262
– tochtergesellschaften                                   279 154            0
hypotheken                                              2 790 000    3 070 000
darlehen
– dritte                                                 920 274     1 01 194
– bM dienste AG                                          306 000       34 00
rückstellungen                                           333 730       262 71
passive rechnungsabgrenzungen                            350 203       337 230
total Fremdkapital                                      6 835 104    6 303 617
eigenkapital
Aktienkapital                                          10 150 000     27 00
Gesetzliche reserven                                       84 000       79 000
reserve für eigene Aktien                                  25 600       37 920
Bilanzgewinn
Gewinnvortrag                                1 22
Jahresgewinn 2007                              1 736     159 961      10 90
total eigenkapital                                     10 419 561     43 32
total Passiven                                         17 254 665   14 46 942
16   erfOlGsrechnunG




     erFolgsrecHnung                                                       2007                               2006
                                                                           cHF                                chf
     handelsertrag                                                                   155 196                            127 663
     erlös flugplatzbetrieb                                   6 000 890                          6 12 72
     erlösminderungen flugplatzbetrieb                          – 45 178                           – 43 012
     total erlös flugplatzbetrieb                             5 955 712            5 955 712     6 109 60            6 109 60

     Übriger ertrag                                                                  442 840                            26 0
     total Betriebsertrag aus lieferungen und leistungen                           6 553 748                          6 02 60

     handelswarenaufwand                                                            – 77 369                           – 61 61
     Aufwand für drittleistungen flugplatzbetrieb                                  – 238 853                          – 16 6
     Aufwand zur leistungserstellung                                                  – 5 896                            – 2 074
     total aufwand für Material, waren und Dienstleistungen                        – 322 118                          – 20 791

     Bruttogewinn 1                                                                6 231 630                          6 21 17

     personalaufwand                                                              – 4 814 816                        – 4 496 260

     Bruttogewinn 2                                                                1 416 814                          1 7 7

     raumaufwand                                                                      – 53 914                           – 6 04
     unterhalt und reparatur mobile sachanlagen                                     – 163 851                          – 14 430
     fahrzeug- und transportaufwand                                                 – 232 002                          – 212 291
     Versicherungen, Abgaben und Gebühren                                           – 112 855                          – 11 994
     energie- und entsorgungsaufwand                                                  – 66 362                           – 1 46
     Verwaltungs- und informatikaufwand                                             – 521 802                          – 49 2
     Werbeaufwand                                                                   – 164 762                          – 11 740
     Übriger betriebsaufwand                                                          – 47 611                           – 39 400
     total sonstiger Betriebsaufwand                                              – 1 363 159                        – 1 237 911

     Betriebserfolg 1                                                                 53 655                            17 646

     Abschreibungen                                                                – 810 266                         – 1 029 940

     Betriebserfolg 2                                                              – 756 611                          – 12 294

     finanzertrag                                                                    103 636                              62 71
     finanzaufwand                                                                   – 36 247                           – 43 719
     total erfolg aus Finanzanlagen                                                    67 389                             1 2

     liegenschaftsertrag betrieblich                                               1 201 864                          1 221 39
     liegenschaftsaufwand betrieblich                                              – 683 238                          – 674 439
     total erfolg aus betrieblichen liegenschaften                                   518 626                            47 100

     Gewinne aus Veräusserung betrieblicher Anlagen                                     4 646                            36 764

     Betriebserfolg 3                                                              – 165 950                             90 422

     Ausserordentlicher ertrag                                                       182 472                              20 90
     Ausserordentlicher Aufwand                                                       – 2 250                           – 26 693
     total ausserordentlicher erfolg                                                 180 222                             –  7

     unternehmenserfolg vor steuern                                                   14 272                             4 634

     steueraufwand                                                                   – 12 536                           – 11 0

     unternehmensgewinn                                                                 1 736                            72 74
                                                                                            AnhAnG zur JAhresrechnunG                 17



                                                                                                         2007                2006
                                                                                                          cHF                chf
1. Verpfändete aktiven zur sicherung eigener Verpflichtungen
   immobilien im buchwert von                                                                          7 151 382          7 367 0
   zedierte forderungen
   – 60% der Mietzinseinnahmen terminal                                                                 128 179            126 7
2. gesamtbetrag nicht bilanzierter leasingverbindlichkeiten                                             140 073            19 171
3. Brandversicherungswerte der sachanlagen
   immobilien                                                                                      29 015 000            29 01 000
   Übrige sachanlagen/Vorräte                                                                       6 730 000             6 60 000
4. Verbindlichkeiten gegenüber Vorsorgeeinrichtungen
   in schulden aus lieferungen und leistungen enthalten                                                 124 142              3 30
5. Beteiligungen
   firma/sitz:    BM Dienste ag, Belp
   zweck:         erbringung von dienstleistungen aller Art
                  sowie handel mit treibstoffen, schmiermitteln
                  und artverwandten produkten
   Aktienkapital: chf 100 000.–                                                                            97%                97%
   firma/sitz:    airBusiness consultants ag, Belp
   zweck:         beratung, erbringung von dienstleistungen sowie
                  handel und Verkauf in den bereichen Allgemeine luftfahrt,
                  Verkehr, tourismus, edV und elektronik
   Aktienkapital: chf 100 000.–                                                                            58%                %
   firma/sitz:    alp-air Bern ag, Bern
   zweck:         erbringung von dienstleistungen, die mit dem flugverkehr
                  im zusammenhang stehen, insbesondere durchführung
                  von Alpen- und rundflügen sowie betrieb einer flugschule
   Aktienkapital: chf 100 000.–                                                                            97%                97%
   firma/sitz:    ets airport gmbH
   zweck:         betreiben von Gastronomie- und verwandten betrieben
   stammkapital: chf 20 000.–                                                                              50%                0%
6. genehmigte aktienkapitalerhöhung
   betrag der genehmigten Aktienkapitalerhöhung                                                         194 300           2 06 00
7. nettoauflösung stiller reserven                                                                      226 204            203 000

8. angaben über eigene aktien                      tiefstkurs   durchschnitt   höchstkurs     Anzahl          datum       buchwert
                                                                                                                               chf
   2006 anfangsbestand nominalwert chf 100.–                                                    91        1. Jan. 06       3 040
   Kauf                                                   40             40           40          2           Mai 06            0
   Kauf                                                   40             40           40          1           Juni 06           40
   Verkauf                                                70             7           0         –6          Aug. 06          –470
   realisierte buchgewinne aus Verkäufen                                                                                       230
   endbestand                                                                                   948      31. Dez. 06        37 920

                                                   tiefstkurs   durchschnitt   höchstkurs     Anzahl          datum       buchwert
                                                                                                                               chf
   2007 anfangsbestand nominalwert chf 100.–                                                     94       1. Jan. 07       37 920
   Kauf                                                    40            40           40           1         feb. 07            40
   Verkauf                                                 0            0           0         –10          Jan. 07         –00
   Verkauf                                                100           100          100         –10          Juni 07       –1 000
   Verkauf                                                 70            6          100         –24           Juli 07      –2 070
   Verkauf                                                 70            99          100        –26         Okt. 07       –26 30
   realisierte buchgewinne aus Verkäufen                                                                                    17 60
   endbestand                                                                                   640      31. Dez. 07        25 600
1   GeWinnVerWendunG · bericht der reVisiOnsstelle




                antrag Des Verwaltungsrates ÜBer Die                                     2007
                VerwenDung Des BilanZgewinnes 2007                                        cHF

                Gewinnvortrag vom Vorjahr                                              145 905
                Anpassung gesetzliche zuweisung reserve für eigene Aktien               12 320
                Jahresgewinn 2007                                                        1 736

                bilanzgewinn zur Verfügung der Generalversammlung                      159 961
                zuweisung an die gesetzliche reserve                                    – 1 000

                Vortrag auf neue rechnung                                              158 961




               BericHt Der reVisionsstelle an Die generalVersaMMlung
               Der alPar Flug- unD FlugPlatZgesellscHaFt ag

               Als Revisionsstelle haben wir die Buchführung und die Jah-     dass unsere Prüfung eine ausreichende Grundlage für un-
               resrechnung (Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang) der           ser Urteil bildet.
               ALPAR Flug- und Flugplatzgesellschaft AG für das am            Gemäss unserer Beurteilung entsprechen die Buchführung
               31. Dezember 2007 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.        und die Jahresrechnung sowie der Antrag über die Verwen-
               Für die Jahresrechnung ist der Verwaltungsrat verantwort-      dung des Bilanzgewinnes dem schweizerischen Gesetz und
               lich, während unsere Aufgabe darin besteht, diese zu prüfen    den Statuten.
               und zu beurteilen. Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen   Wir empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu geneh-
               Anforderungen hinsichtlich Befähigung und Unabhängig-          migen.
               keit erfüllen.
               Unsere Prüfung erfolgte nach den Grundsätzen des schwei-       Bern, 26. März 2008
               zerischen Berufsstandes, wonach eine Prüfung so zu pla-        von Graffenried AG Treuhand
               nen und durchzuführen ist, dass wesentliche Fehlaussagen
               in der Jahresrechnung mit angemessener Sicherheit erkannt
               werden. Wir prüften die Posten und Angaben der Jahres-
               rechnung mittels Analysen und Erhebungen auf der Ba-
               sis von Stichproben. Ferner beurteilten wir die Anwen-
               dung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die          Peter Geissbühler             Michel Zumwald
               wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung        dipl. Wirtschaftsprüfer       dipl. Wirtschaftsprüfer
               der Jahresrechnung als Ganzes. Wir sind der Auffassung,                                      Leitender Revisor
                                                                                                       VerKehrsAusWeis   19



Verkehrsausweis Flughafen Bern-Belp                         Flugbewegungen                   Flugpassagiere

                                                            2007        2006                 2007      2006

gewerbsmässiger luftverkehr
linien- und charterverkehr                                  3 910       4 696               88 978    9 402
transitpassagiere                                                                            2 272     4 661
rundflüge                                                     676         90                  989       767
taxiflüge und andere gewerbsmässige flüge                   5 604        01                5 648      20

total gewerbsmässiger luftverkehr                          10 190      10 304               97 887   109 110



nicht gewerbsmässiger luftverkehr
bundesflüge (inkl. ausländische flugzeuge)                  5 701        072                  166       140
privatflüge (inkl. segelschlepp)                           18 160      20 63                7 585     7 90
Andere nicht gewerbsmässige flüge                             297         119                   35         6
Motorflugschulung                                          11 711      11 001                  786       732
helikopterschulung                                          5 158       4 14                  155       179

total nicht gewerbsmässiger luftverkehr                    41 027      40 97                8 727      647



gesamter luftverkehr                                       51 217      1 279           106 614      117 77




Bewegungen und Passagiere nach Fluggesellschaften 2007
                                             Bewegungen   Passagiere      Bewegungen in %    Passagiere in %
British airways linien                              46       4 3                11.9%               .3%
Darwin airline linien und charter                 1 304      27 04                33.3%              29.7%
FlyBe linien und charter                            130       6 423                 3.3%               7.1%
lufthansa linien                                  1 60      4 73                43.0%              0.1%
sky work airlines charter                           24        9                 6.3%               6.1%
Diverse charter und ferryflüge                       6       1 4                 2.2%               1.7%
total                                             3 910      91 250               100.0%            100.0%
20   AusblicK




                Wenn Sie, sehr geehrte Leserinnen         Wien angeflogen. Dank privater Ini-      weise im öffentlichen Verkehr kaum
                und Leser, diesen Ausblick auf das        tiative wird auch ein neues Flugzeug,    entsprechende Vorsichtsmassnahmen
                Jahr 2008 zur Kenntnis nehmen oder        eine Dash 8-400 Q, ab Bern operie-       gefordert werden. Mindestens über die
                wenn dieser Bericht an der General-       ren. Die Euro 08 wird uns zusätzliche    Kostentragung für die von der Auf-
                versammlung vom 20. Juni 2008 zur         Starts und Landungen bringen, sodass     sichtsbehörde verordneten Auflagen
                Genehmigung beantragt wird, werden        die verlängerte Piste ihre Bewährungs-   muss diskutiert und eine neue Lösung
                einzelne Themen dieses Berichts schon     probe zu bestehen hat.                   gefunden werden.
                Geschichte sein.                          Zusammen mit Tourismusverant-            Wir von der Alpar AG freuen uns
                Heute freuen wir uns trotzdem auf die     wortlichen wollen wir das Incoming-      auf eine gemeinsame Weiterentwick-
                Fertigstellung der zweiten Phase der      Chartergeschäft im Sommer ausbauen.      lung unseres «Mösli». Für Ihre Unter-
                Pistenverlängerung. Mit einem Eröff-      Was mit den Wintercharterflügen und      stützung danken wir schon heute.
                nungsfest am 24. Mai 2008 wollen wir      80 000 Übernachtungen erreicht wer-
                dies mit der Öffentlichkeit, mit Behör-   den konnte, soll auch im Sommer an-      Bern-Belp, 11. Februar 2008
                den, Aktionären und Sympathisanten        visiert werden. Zudem hoffen wir auf
                unseres «Mösli» feiern. Nach jahrelan-    einen positiven Entscheid betreffend     Namens des Verwaltungsrates
                gen Anstrengungen, einem positiven        die Wiederaufnahme der Verbindung        Alpar Flug- und Flugplatzgesellschaft AG
                Volksentscheid und einer gelungenen       Bern–Lugano.
                Aktienkapitalerhöhung stellt dieser       Sorgen und zusätzliche Kosten verur-
                Schritt einen weiteren Meilenstein un-    sachen uns die immer strengeren und
                serer Unternehmung dar.                   zahlreicheren Auflagen bezüglich Sa-
                Freuen dürfen wir uns ebenso auf ein      fety und Security. Sicherheit wollen
                attraktives und vielfältiges Charter-     wir alle. Manchmal ist es aber schwer
                programm ab Bern. Neu werden die          nachvollziehbar, warum in der Luft-
                Destinationen Djerba und Monastir in      fahrt derart strenge Vorgaben einge-     Fritz Grossniklaus
                Tunesien, Preveza in Griechenland und     halten werden müssen und beispiels-      Verwaltungsratspräsident
GAllerY 20 07   21

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:6
posted:8/15/2012
language:
pages:24