Endokarditisprophylaxe empfohlen: by 6286qGT

VIEWS: 8 PAGES: 2

									                                   ENDOKARDITISPROPHYLAXE
EINGRIFFE FÜR DIE EINE ENDOKARDITISPROPHYLAXE EMPFOHLEN WIRD:

- Eingriffe am Zahn, die gingivale oder mukosale Blutungen induzieren, inkl. professionelle Zahnhygienisierung
und Scaling / Zahnsteinentfernung
- Tonsillektomie und Adenoidektomie
- Chirurgie der gastrointestinalen Mukosa und der oberen Respirationstraktmukosa
- starre Bronchoskopie
- Sklerotherapie bei Ösophagusvarizen
- Dilatation des Ösophagus
- Gallenblasenchirurgie
- Zystoskopie, Bougierung der Urethra
- Blasenkatheterisierung, wenn eine Harnwegsinfektion vorliegt
- Urogentialtrakchirurgie, inkl. Prostatachirurgie
- Inzision und Drainage von infizierten Geweben
- vaginale Hysterektomie
- vaginale Entbindung, die durch Infektion kompliziert ist

EINGRIFFE FÜR DIE EINE ENDOKARDITISPROPHYLAXE NICHT EMPFOHLEN WIRD:

- Zahnbehandlungen, die keine Blutungen induzieren (z. B. normale Zahnfüllung)
- intraorale Injektion oder Lokalanästhesie
- endotracheale Intubation
- flexible Bronchoskopie mit oder ohne Biopsie (ggf. Prophylaxe bei Hochrisiko)
- Herzkatheterisierung (Prophylaxe bei Hochrisiko empfohlen)
- gastrointestinale Endoskopie (ggf. Prophylaxe bei Hochrisiko)
- Sectio caesaria
- bei Abwesenheit von Infektion: Blasenkatheterisierung, unkomplizierte vaginale Entbindung,
Insertion+Entfernung von intrauterin Devices, Laparoskopie (ggf. Prophylaxe bei Hochrisiko)


HERZERKRANKUNGEN FÜR DIE EINE ENDOKARDITISPROPHYLAXE EMPFOHLEN WIRD:

Hohes Risiko:
- künstliche Herzklappen
- vorausgegangene Endokarditis
- angeborene Vitien mit Zyanose (insbesondere M. Fallot)
- VSD
- Chirurgisch hergestellte systemisch-pulmonale Shunts

Mittleres Risiko:
- offener Ductus arteriosus
- Aortenklappenvitien
- Mitralklappenvitien
- Mitralklappenprolaps mit Regurgitation
- Trikuspidalklappenerkrankungen
- hypertrophisch obstruktive Kardiomyopathie
- bicuspide Aortenklappe oder klazifizierte Aortenklappe
- degenerative Klappenerkrankungen des älteren Patienten
- Coarctatio aortae
- Chirurgisch reparierte intrakardiale Läsionen mit residualen hämodynamischen Abnormalitäten
- Chrirurgisch reparierte intrakardiale Läsionen mit minimaler oder ohne residuale hämodynamische
Abnormalität, weniger als 6 Monate postoperativ
HERZERKRANKUNGEN FÜR DIE EINE ENDOKARDITISPROPHYLAXE NICHT EMPFOHLEN WIRD:

Sehr geringes oder kein Risiko
- Pulmonalklappenstenose
- Mitralklappenprolaps ohne Insuffizienz
- Trikuspidalinsuffizienz ohne strukturelle Klappenabnormalitäten
- isolierter ASD vom secundum Typ
- Herzschrittmacher und implantierte Defibrillatoren
- Chrirurgisch reparierte intrakardiale Läsionen mit minimaler oder ohne residuale hämodynamische
Abnormalität, mehr als 6 Monate postoperativ
- Z. n. Bypass-Op
- vorangegangenes rheumatisches Fieber ohne valvuläre Dysfunktion
- Mitralklappenprolaps ohne Mitralinsuffizienz



Durchführung der Endokarditisprophylaxe bei dentalen und oralen Eingriffen sowie Eingriffen am
oberen Respirationstrakt und Ösophagus

Standard                                    Amoxicillin, 2 g oral 1 h vor dem Eingriff

bei Penicillinallergie                      Clarithromycin, 0,5 g oral 1 h vor dem Eingiff
                                            oder
                                            Clindamycin, 600 mg oral 1 h vor dem Eingriff

orale Medikation nicht möglich              Ampicillin, 2 g i.m. oder i.v. 30 min vor dem Eingriff

orale Medikation nicht möglich,             Clindamycin, 600 mg i.v. 30 min vor dem Eingriff
Penicillinallergie



Durchführung der Endokarditisprophylaxe bei gastrointestinalen und urogenitalen Eingriffen

Hochrisiko                                  Ampicillin, 2 g i.v. + Gentamicin 1,5 mg kg KG
                                            (nicht über 120 mg) i.v. 30 min vor dem Eingriff;
                                            nach 6 Stunden 1 g Ampicillin i.v. oder 1 g Amoxicillin
                                            oral

Hochrisiko, Penicillinallergie              Vancomycin, 1 g i.v. über 1 h, 1 h vor dem Eingriff

Alternative bei mittlerem Risiko/           Amoxicillin, 2 g oral 1 Stunde vor dem Eingriff
Eingriffe mit niedrigem Risiko

								
To top