SABANES-OXLEY ACT by 43017A

VIEWS: 5 PAGES: 16

									  SARBANES-OXLEY ACT

   Gesetzliche Vorgaben zur
 Prozessdokumentation für an
US-Börsen notierte Unternehmen

              Sabine Borup

     TOBA-Premiere in Wuppertal 16.12.2005


              Sarbanes – Oxley Act
                  Inhaltsübersicht

1.   Hintergründe
2.   Reaktion: Sarbanes – Oxley Act
3.   Geltungsbereich
4.   Wesentliche Inhalte
5.   Regelungsbereiche des internen Kontrollsystems
6.   COSO- Rahmenkonzept für das IKS
7.   MIC-Tool des SAP
8.   Rechtsvergleich mit Deutschland & EU



                      Sarbanes – Oxley Act
               Hintergründe



„Enron–Debakel:
 Größte Insolvenz der US-Geschichte“
                                        manager magazin, 30.11.2001



„Bilanzbetrug bei Worldcom weitet sich aus“
                                                    FAZ, 10.06.2002




                 Sarbanes – Oxley Act
               Hintergründe

    Unmittelbar:
Vermögensvernichtung                Mittelbar:
                              Rückzug der Investoren
                                 vom Kapitalmarkt

         Misstrauen gegen
    börsennotierte Unternehmen

                         Schärfere Gesetze
                       von Investoren gefordert


                 Sarbanes – Oxley Act
       Reaktion: Sarbanes – Oxley Act

• Verabschiedung am 25. Juli 2002 durch US-
  Kongress
• Namensgeber und Autoren:
  Paul S. Sarbanes & Michael G. Oxley

• Ziele:
    Vertrauen der Anleger in Rechnungslegung
     wiederherzustellen
    Schutz der Anleger

                    Sarbanes – Oxley Act
                   Geltungsbereich

• In- & ausländische Unternehmen
• gelistet an den US-Börsen
• Inkrafttreten: 30. Juli 2002

• Beispiele für deutsche betroffene Unternehmen:

   Allianz                   BASF
   E.ON                      Bayer
   Siemens                   Telekom



                        Sarbanes – Oxley Act
                 Wesentliche Inhalte

 Abschnitt I

• Aufsichtsgremium (PCAOB = Public Company
  Accounting Oversight Board) als Prüfungs- und
  Überwachungsorgan für die Abschlussprüfung

• Registrierungspflicht für Wirtschaftsprüfer

• Standards für Prüfungen & Testate



                       Sarbanes – Oxley Act
                 Wesentliche Inhalte

Abschnitt II

Bestimmungen zur Unabhängigkeit
der Wirtschaftsprüfer

 – Katalog verbotener Dienstleistungen des Wirtschaftsprüfers
 – Regelungen zur personellen Unabhängigkeit des Wirtschaftsprüfers
     - Wechsel des leitenden Wirtschaftsprüfers nach spätestens 5
       Jahren
     - Cooling-Off Period


                            Sarbanes – Oxley Act
                    Wesentliche Inhalte

Abschnitt III
Verantwortlichkeiten der Unternehmen
 - Audit Committee
 - Kontrollen & Verfahren für korrekte Veröffentlichungen
   (auch nicht-finanzielle)
   Beispiele für Offenlegungspflichten:
      Auftragsrückstand
      Rechtstreitigkeiten
      Entscheidung über Zulässigkeit eines Geschäfts
 - Eidesstattliche Bestätigung der Wirksamkeit durch CEO & CFO
   (Bewertung)

                              Sarbanes – Oxley Act
                 Wesentliche Inhalte

 Abschnitt IV

• Einrichtung, Pflege & Überwachung eines IKS für
  Finanzberichterstattung
  Einige wesentliche interne Kontrollen:
    Auswahl & Anwendung angemessener
      Rechnungslegungsstandards
    Vorbeugung, Identifizierung & Nachweis von Unterschlagungen

• Bericht über wirksames IKS mit Testat durch
  Abschlussprüfer

                         Sarbanes – Oxley Act
                Wesentliche Inhalte

Abschnitte V-XI

• Sonstige Regelungen
  (keinen direkten Einfluss auf das Management)
  – zu Strafvorschriften
  – Erstellung von Studien
  – Regelungen bzgl. Finanzierung und Befugnisse der SEC



                           Sarbanes – Oxley Act
            Regelungsbereiche des IKS
                                                            nach IDW PS 260
                           Internes
                         Kontrollsystem


    Internes Steuerungssystem            Internes Überwachungssystem


      Prozessintegrierte                        Prozessunabhängige
      Überwachungsmaßnahmen                     Überwachungsmaßnahmen


Organisatorische
                                                Interne
Sicherungs-           Kontrollen                                sonstige
                                                Revision
maßnahmen
                         Sarbanes – Oxley Act
    COSO - Rahmenkonzept für das IKS

• COSO: Committee of Sponsoring Organizations
        of the Treadway Commission

   Erstellte 1992 einen Bericht (COSO-Report), indem
    das interne Kontrollsystem anhand von Zielkategorien
    und diesen zugeordneten Komponenten dargestellt
    wird

• Benutzung von SEC empfohlen



                     Sarbanes – Oxley Act
COSO - Rahmenkonzept für das IKS



                                    Zuordnung von
                                  Zielkategorien und
                                    Komponenten
                                      nach COSO




           Sarbanes – Oxley Act
            Das MIC-Tool der SAP


• Unterstützung für die Umsetzung der
  Anforderungen aus Sec. 302. 404 SOA von
  SAP- Anwendung Management of Internal
  Controls (MIC)

   - Umfasst Dokumentation, Beurteilung und
     Test interner Kontrollen
   - Integriert das COSO-Rahmenwerk


                    Sarbanes – Oxley Act
  Rechtsvergleich mit Europa und Deutschland

• Entwurf der 8. EU-Richtlinie
• Bilanzrechtsreformgesetz
  Gesetz zur Einführung internationaler Rechnungslegungsstandards
  und zur Sicherung der Qualität der Abschlussprüfung

• Entwurf eines Bilanzkontrollgesetzes
  Gesetz zur Kontrolle von Unternehmensabschlüssen

• Maßnahmekatalog der Bundesregierung zur
  Stärkung der Unternehmensintegrität und des
  Anlegerschutzes
                         Sarbanes – Oxley Act

								
To top