ProBiotic Dr Scholz by f9rqf3

VIEWS: 22 PAGES: 5

									                        ProBiotik
           Außergewöhnliche Eigenschaften eines NEM


• Biodiversität (fünf Bakterienstämme, ein Pilz)
   –   Lactobacillus acidophilus (Milchsäure, Vitalstoffe)
   –   Lactobacillus plantarum (Wasserstoffperoxid)
   –   Lactobacillus rhamnosus (antiinflammatorische)
   –   Bifidobacterium bifidum bzw. longum (immunprotektiv)
   –   Saccharomyces boulardii (Hefepilz, immunprotektiv)
• Darreichungsform
   –   Kapsel (Pulver)
   –   Laktosefrei
   –   Hohe Konzentration (ca. 3 Milliarden lebenfähige Bakterien)
   –   Aminosäure L-Glutamin


                                                                 HM3 2006
                          ProBiotik
          Außergewöhnliche Eigenschaften eines NEM

• Zellkommunikation (Resonanz, Rauschen)
  – Pilze (Entoderm)
  – Bakterien (Entoderm, Mesoderm)
• Homöostase
  – Säure-Basen-Haushalt, (Milchsäure)
  – Zucker- Fettstoffwechsel (Resonanz)
  – Zellstoffwechsel - indirekt(NO-Gas, Abwehr, Durchblutung)
  – ECM - (Transport, Puffer, Abwehr, Kommunikation)

• Immunsystem (LTT, >550)
  – Gewebeabwehr (Antikörpersystem Th1/Th2, sIgA)
  – Zellabwehr - indirekt (siehe oben)
• Bioverfügbarkeit (Nahrung/NEM)
• Darmflora
                                                                HM3 2006
  Gesundheitsprobleme
Durch Darmveränderungen

Der Tod liegt im Darm




                          HM3 2006
                         Durch Milchsäurebakterien wird



      ProBiotik
Ein natürliche Schutz
 Für unseren Darm!




                        ProBiotik
                         Serum lactis




                                                          HM3 2006
       Individuelle NEM-Empfehlung
           Synergie durch Kombination
Maximol     (Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Bewegung - Präbiotika)
• Homöostase (Säure-Basen-Haushalt, Zuckerstoffwechsel)
• Zellstoffwechsel (NO-Gas, Abwehr, Durchblutung - CLT)
• ECM (Transport, Puffer, Abwehr, Kommunikation)
Noni   (Abwehr, Allergie, Antiox)
• Immunmodulation (Th1/Th2, höchste Stimmulanz – LTT)
• Antioxidanz (Fruchtturbo, Polyphenole, ORAC)
• Kommunikation (Energie- und Informationslieferant –
  Wildpflanze)
ProBiotik    (Darm, Immun, Allergie, Stoffwechsel - Probiotika)
•   Darmsanierung (Biodiversität, höchste Bakterienmenge)
•   Bioverfügbarkeit (Nahrungs- und NEM-Aufnahme)
•   Immunmodulation (sIGA, L-Glutamin, Th1/Th2)
•   Kommunikation (Verbesserung von Resonanz und Rauschen
    durch Keimblattverwandtschaft – Ento-und Mesoderm)
                                                                    HM3 2006

								
To top