Realschule Meschede

Document Sample
Realschule Meschede Powered By Docstoc
					           Realschule Meschede



Universität Paderborn
WS 06/06
Kurs: Schulen in Städten und Dörfern
Dozent: Hr. Briese
Referenten: Nadine Strutzberg, Johannes Muckel
Schultyp und Schulgröße

●   Zusammen mit dem Städtischen Gymnasium und der
    St.Walburga Hauptschule gehört sie zum August-Macke-
    Schulzentrum
●   Gegründet wurde sie durch den Beschluss des Rates der
    Stadt Meschede vom 28. Juli 1964.
●   Die Realschule hat ca. 550 Schüler, die sich wie folgt
    aufteilen:
●   Stufe 05: 4 Klassen mit 109 Schülern
    Stufe 06: 4 Klassen mit 110 Schülern
    Stufe 07: 3 Klassen mit 94 Schülern
    Stufe 08: 4 Klassen mit 101 Schülern
    Stufe 09: 4 Klassen mit 98 Schülern
    Stufe 10: 3 Klassen mit 77 Schülern
Schulumfeld und Einzugsbereich:
●   Direkt neben der Realschule gibt es eine Hauptschule
    und in geringer Nähe auch ein Gymnasium.
●   Das Einzugsgebiet beschränkt sich auf Meschede.




Schulweg und Schülertransport:

●   Der Schulweg ist teilweise nur für Fußgänger nutzbar
    und bietet damit eine bessere Sicherheit.
●   Schulbusse stehen für die Schüler zur Verfügung.
Sozialstruktur:
●       1/3 der Schüler sind türkisch Stämmig, weil es im nahen
        Einzugsgebiet eine Firma gibt, die vermehrt türkische
        Arbeiter beschäftigt. Daher wohnen in dem Gebiet rund um
        die Schule und die Firma die Familien der Arbeiter.



Zusammenarbeit mit anderen Schulen:
    ●    Da die Hauptschule direkt neben der Realschule ist, hat
         man sich auf eine gleiche Schulordnung geeinigt.
Schulentwicklung/ Zukunftsperspektive:
●   Schülerzahlen sind rückläufig
●   Es gibt zudem in Meschede eine zweite Realschule.
●   In naher Zukunft wird davon ausgegangen, dass die Schüler
    der beiden Realschulen zusammengelegt werden



Außerschulische Partner:
●   Vereine können am Nachmittag und am Abend in den
    Turnhallen trainieren.
●   Auch für Sportstudenten stehen die Hallen zur Verfügung.
Spender& Sponsoren:
●   Es gibt einen Förderverein der Eltern.
●   Dieser Verein spendet auch neue Möbel (für z.B.
    Aufenthaltsräume)




Politische Aktivitäten der Lehrer:

●   Ein Lehrer ist Ratsmitglied, ein anderer im Kreis der
    Vorsitzenden beim Bürgermeister.
Kooperationen:
●   Die Schule arbeitet mit dem Arbeitsamt und dem BIZ
    zusammen. Es werden also auch Tagesausflüge zu dem BIZ
    angeboten.




Förderverein:
●   Es gibt einen Förderverein, der den Schülern hilft sich selbst
    zu organisieren. Außerdem bietet der Förderverein
    Lerngruppen nach der Schulzeit an.
Schulbau:
●   Seit August 2000 stehen 4 neue Klassenraüme zur Verfügung,
    die auf den Balkonen im Mittel- und Obergeschoss entstanden
    sind.
●   Unter der Aula des Schulzentrums entstanden durch Um- bzw.
    Ausbau zwei weitere Klassenräume für die Realschule.




Schulsportanlagen:
●   Die Schule ist ausgestattet mit einer Dreifachturnhalle und
    einer normalen Turnhalle.
●   Ein Schwimmbad für den Schwimmunterricht befindet sich in
    naher Umgebung.
Programme:
●   Das neue „Lehrerraumprinzip“
    Seit dem 6. Juni 2005 hat die Schule ein neues Schulsystem.
    Das System funktioniert folgendermaßen: Es ist nicht mehr
    so, dass die Lehrer in die Klassenräume der Schüler
    kommen, sondern dass die Schüler jede Stunde in einen
    anderen Klassenraum zu den Lehrern gehen.

●   Informatik für Mädchen:
                     In der Jahrgangsstufe 9 und 10 führt die
    Schule diese Arbeitsgemeinschaft durch

●   Internet – AG:
                           In der Internet-Arbeitsgemeinschaft
    lernen die Schüler nach einer ersten Einführung in HTML
    Internetseiten zu erstellen.
    Zudem werden sie in die technischen Aspekte der
    Vernetzung eingeführt. 12 Arbeitsplätze stehen den Schülern
    zur Verfügung.
●   Mädchenförderung
                      Schwerpunkte der Mädchenförderung in
    den Jahrgangsstufen 8/9/10: - Selbstverteidigung und
    Selbstbehauptung in der Wahlpflicht AG Judo. -
    Körpererfahrung und Körpersprache durch Tanzen,
    Bewegen, Darstellen im Sportunterricht. - Selbstwertgefühl,
    Kommunikation, Identitätsfindung im Bereich
    Berufswahlorientierung (Kommunikations-
    Bewerbungstraining)

●   Jungenförderung
                  Schwerpunkte der Jungenförderung in den
    Jahrgangsstufe 8/9/10 : -Sensibilisierung für Emotionen,
    Schwächen und Stärken, -Umgang mit Frusttrationen und
    Agressionen, -Körpererfahrung durch Phantasie- und
    Vertrauensübungen und Spiele -Persönlichkeitsstärkung
    durch kritische Reflexion der Geschlechterrolle im Bereich
    Berufswahlorientierung
●   Schulpartnerschaft
                         Seit dem Schuljahr 1994/1995 besteht
    eine Schulpartnerschaft zwischen der Städtischen
    Realschule Meschede und dem Collége Jules Valles in Le-
    Puy Frankreich.Pro Schuljahr findet für unsere Schüler des 9
    fs Kurs eine einwöchige Fahrt nach
    Le-Puy statt. Im Gegenzug kommen die französischen
    Partnerschüler ebenfalls für eine Woche nach Meschede.
    Grundsätzlich gilt, dass alle Schüler des 9 fs Kurses an dem
    Austausch als Bestandteil einer verpflichtenden
    Schulveranstaltung teilnehmen.Die Schüler werden in den
    Familien ihrer französischen Parnter/innen untergebracht;
    ebenso wird beim Gegenbesuch verfahren.

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:7
posted:6/20/2012
language:
pages:12