Nervi craniales by 1v84q8Yp

VIEWS: 3 PAGES: 3

									N. oculomotorius (III):
- lateral des Sinus cavernosus
- durch Fissura orbitalis inferior in die Orbita
- noch vor Orbita  Ramus superior (rein motorisch) und Ramus inferior
- von Ramus inferior geht die Radix oculomotoria ab
- Ganglion ciliare in der Orbita
- Es ziehen rein: Radix oculomotoria (Umschaltung, parasympathisch), Radix sympathica, Radix
    nasociliares (sensible, Ast des N. nasociliares  N. ophthalmicus)
- Es zieht raus: Nn. ciliares breves (postganglionär parasympath. + sympath., sensible
- Störung: Lid hängt herab, nach außen/unten abgelenkt, Pupille weit  parasy. Anteil

N. trochlearis (IV):
- motorische Innervation des M. obliquus superior
- lateral des Sinus cavernosus
- zieht durch Fissura orbitalis superior
- Störung: nach innen/oben abgelenkt  Treppe!!

N. trigeminus (V):
- Trigeminuswurzel  Ggl. Trigeminale
- Radix sensoria und Radix motoria
N. ophthalmicus (V1):
- noch vor Eintritt in Orbita durch Fissura orbitalis superior in 3 Äste
- N. lacrimalis, N. frontalis, N. nasociliaris
- Austrittspunkt: Foramen supraorbitalis
- N. ethmoidalis antreior  N. nasociliaris durch Foramen ethmoidale anterius in vordere
     Schädelgrube und dann durch Lamina cribrosa in oberen Teil der Nasenhöhle
- Ähnlich N. ethmoidalis posterior, Schleimhaut der Nase und Nasennebenhöhlen
N. maxillaris (V2):
- durch Foramen rotundum in Fossa pterygopalatina
- Stamm zieht weiter durch Fissura orbitalis inferior in die Orbita
- Austrittspunkt: durch Canalis infraorbitalis aus Foramen infraorbitalis
- Ramus menigeus noch innerhalb des Schädels
- Rami ganglionares zum Ganglion pterygopalatinum
- N. zygomaticus, durch Fissura orbitalis inferior in die Orbita (Tränendrüse!)
- Rami alveolares superiores  Plexus dentalis superior
- N. infraorbitalis
N. mandibularis (V3):
- nimmt Radix motoria mit durch das Foramen ovale
- Ramus menigeus
- Stamm liegt in Fossa infratemporalis  Ganglion oticum
- Dort 2 Stämme, vorderer innerviert die Kaumuskulatur, hinterer läuft weiter
- N. alveolaris inferior  Plexus dentalis inferior verläßt Canalis mandibulae als N. mentalis, vor
     Eintritt in Kanal: Abgabe des N. myohyoideus
- Austrittspunkt: Foramen mentale
- N. lingualis, es lagern sich präganglionäre, parasympathische Fasern der Chorda tympani an, die
     so zum Ganglion submandibularis gelangen, außerdem lagern sich Geschmacksfasern der
     vorderen 2/3 der Zunge an, auch durch Chorda tympani
- N. auriculotemporalis, umschlingt A. meningea media, es laufen postganglionäre,
     parasympathische Fasern auf dem Ganglion oticum mit zur Parotis

N. abducens (VI):
- Im Sinus cavernosus
- Verläßt Schädel durch Fissura orbitalis superior
- innerviert motorisch den M. rectus lateralis
- Störung: nach innen abgelenkt, langer extraduraler-intrakranialer Verlauf
N. facialis (VII):
- Porus acusticus internus - Meatus acusticus internus - Canalis nervi facialis – Facialknie
     (Ganglion geniculi) – Foramen stylomastoideum
Verlauf und Abgabe im Canalis facialis:
- N. petrosus major: Facialknie – Hiatus n. petrosi majoris – Foramen lacerum – Canalis pterygoidei
     (hier. Zusammenschließung mit N. petrosus profundus (sympathisch) zum N. canalis pterygoidei)
     – Ganglion pterygopalatinum, Umschaltung der präganglionären, parasympathischen Fasern des
     N. petrosus major
- Aus dem Ganglion treten aus:
         - Rami orbitalis (Fissura orbitalis inferior)
         - Rami nasales posteriores superiores (Foramen sphenopalatinum): Schleimhaut, Ast: N.
              nasopalatinus (Canalis incisivus)  vorderes Drittel des Gaumenschleimhaut
         - Nn. Palatini (Canalis palatinus): N. palatinus major (Foramen palatinus major, harter
              Gaumen), Nn. palatini minores (Foramina palatini minores, weicher Gaumen), Ast im
              Canalis palatinus: Rami nasales posteriores inferiores
         - Ramus pharyngeus
- Alle austretenden Äste führen 1.) postganglionäre, parasympathische Fasern für: Tränen-, Nasen-
     , Gaumen- und Rachendrüsen 2.) postganglionäre, sympathische Fasern aus dem N. petrosus
     profundus 3.) sensible Fasern aus dem N. maxillaris über Rami ganglionares
- Nn. palatini enthalten auch noch Geschmacksfasern des Gaumens
- N. stapedius
- Chorda tympani: durch Paukenhöhle, durch Fissura sphenopetrosa, schließt sich N. lingualis an
     (dadurch laufen mit dem N. lingualis sensible und Geschmacksfasern zu den vorderen 2/3 der
     Zunge), zweigen wieder von N. lingualis ab zum Ganglion submandibulare, postganglionäre,
     parasympathische Fasern der Glandula sublingualis lagern sich dann wider dem N. lingualis an
     und ziehen so zur Drüse, postganglionäre, parasympathische Fasern der Glandula
     submandibularis gelangen über kleine Äste von dem Ganglion submandibulare zur Drüse
Zusammenfassung:
Tränendrüse: N. intermedius - N. petrosus major – Ganglion pterygopalatinum – N. zygomaticus - N.
lacrimalis – Drüse
Gaumendrüse: N. intermedius – N. petrosus major – Ganglion pterygopalatinum – Nn. palatini –
Drüse
Nasendrüse: N. intermedius – N. petrosus major – Ganglion pterygopalatinum – Nn. nasales
posteriores – Drüse
Glandulae sublingualis/submandibularis: N. intermedius – Chorda tympani – N. lingualis –
Ganglion submandibulare – (N. lingualis) – Drüse
Geschmacksfasern der Zunge, vordere 2/3: Geschmacksknospen – Chorda tympani – Ganglion
geniculi – N. intermedius
Geschmacksfasern des Gaumens: Geschmacksknospen – Nn. palatini – N. petrosus major –
Ganglion geniculi – N. intermedius

Verlauf und Abgabe im Bereich des Foramen stylomastoideum:
- N. auricularis posterior
Verlauf und Abgabe im Bereich des Gesichts:
- 2 Hauptstämme für die mimische Muskulatur

N. vestibulocochlearis (VIII):
- durch Meatus acusticus internus
- Pars vestibularis, mit Ganglion vestibulare (Gleichgewichtsorgan)
- Pars cochlearis, mit Ganglion cochleare (Gehörorgan, Schnecke)

N. accessorius (XI):
- Radices craniales und Radices spinales (durch Foramen magnum)
- Durch Foramen jugulare (dort kurze Vereinigung, dann wieder Zerfall)
- Kraniale Anteil als Ramus internus an N. vagus  Schlund- und Kehlkopfmuskulatur
- Spinaler Anteil als Ramus externus zum M. sternocleidomastoideus und M. trapezius
- Lähmung: Heben des Armes über Horizontale und Schlucken erschwert

N. hypoglossus (XII):
- Durch Canalis hypoglossus
- versorgt innere und äußere Zungenmuskulatur
- Radix superior ansae cervicalis lagert sich topographisch an
N. glossopharyngeus (IX):
- durch vorderen Teil des Foramen jugulare (Pars nervosa)
- innerhalb des Foramen jugulare Ganglion superius darunter Ganglion inferius
- Leitmuskel: M. stylopharyngeus
- N. tympanicus, sensible und präganglionäre, parasympatische Fasern, zweigt unter dem Foramen
    jugulare ab, dringt in Paukenhöhle, bildet hier den Plexus tympanicus (mit sympathischen Fasern),
    aus dem Plexus geht der N. petrosus minor hervor, dieser läuft zum Foramen lacerum,
    durchbricht es, tritt dann ins Ganglion oticum, dann postganglionäre Fasern zur Parotis, indem sie
    sich dem N. auriculotemporalis anlagern
- Verbindung des N. glossopharyngeus über N. tympanicus zur Parotis wir auch Jacobsonsche
    Anastomose genannt
- Ramus musculi stylopharyngei zum Leitmuskel
- Rami pharnygei zum Plexus pharyngeus in der Pharynxwand, versort Schlundschnürer und
    Rachenschleimhaut
- Rami tonsillares
- Rami lingualis für Zungengrund, Geschmacksfasern, Schleimhaut
- Ramus sinus carotici, Rezeptor für Blutdruck
Zusammenfassung:
Parotis: N. glossopharyngeus – N. tympanicus – Plexus tympanicus – N. petrosus minor – Ganglion
oticum – N. auriculotemporalis – Drüse
Geschmacksfasern des Zungengrunds: ????

N. vagus (X):
- überbrückt Lücke zwischen kranialen und sakralen Parasympaticus
- durch Foramen jugulare
- Ganglion superius und Ganglion inferius
- Innerviert Eingeweide bis zum Cannon-Böhmschen Punkt
- Ramus auricularis n. vagi, sensible
- Ramus meningeus, sensible
Halsteil:
- Rami pharyngei, bildet Plexus pharyngeus, obere Schlundschnürer, Mm. Palatoglossus,
    palatopharyngeus, uvulae, levator veli palatini, wichtiger Schlucknerv
- N. laryngeus superior, Ramus externus und internus, einige Geschmacksfasern für Epiglottis
- Rami cardiaci cervicales superiores et inferiores, zum Plexus cardiaci
Brustteil:
- N. laryngeus recurrens (Stimmnerv), gibt ab: Rami tracheales, oesophageales und N. laryngeus
    inferior (Endast)  Kehlkopfmuskeln
- Rami cardiaci thoracici, zum Plexus cardiaci
- Rami tracheales
- Rami pulmonalis, Plexus pulmonalis, beide kommunizieren
- Rami pericardiaci
- Rami oesophageales  Plexus oesophageales, beide Stämme
Bauchteil:
- nach Plexus oesophageales zu Truncus vagalis anterior und posterior
- Hiatus oesophageus
- Vorderfläche und Hinterfläche des Magens, dann wieder Aufzweigung....

								
To top