Oracle Data Guard - PowerPoint by malj

VIEWS: 16 PAGES: 18

									Oracle
Data Guard
Für die Bankenlösung
Avaloq
Michele Waeber, Bank Vontobel
AG
michele.waeber@vontobel.ch
Martin Wunderli, Trivadis AG
martin.wunderli@trivadis.com
                                          Slide 2




Agenda

 Einleitung

 Avaloq Architektur

 Rahmenbedingungen

 HA Varianten

 Implementation

 Umsetzung spezieller HA Anforderungen

 Ausblick auf 10g
                                                                   Slide 3




Vorstellung Bank Vontobel AG

 Vontobel ist eine international ausgerichtete Schweizer Privatbank.
  Sie ist spezialisiert auf das Vermögensmanagement
  anspruchsvoller privater und institutioneller Kunden.
  Vontobel konzentriert seine Kernkompetenzen aus Private
   Banking,
  Investment Banking und Asset Management & Investment Funds
   zum
  Nutzen seiner Kunden und Kooperationspartner in allen Facetten
   des
  Vermögensmanagements.

 Raiffeisen als drittgrösste Bankengruppe der Schweiz gehört zu
  den führenden Schweizer Retailbanken.

 Die Raiffeisen-Gruppe bietet seit 2004 an allen ihren Standorten in
  der Schweiz exklusiv Anlagedienstleistungen von Vontobel an.
                                                                 Slide 4




Vorstellung Trivadis AG

 Trivadis ist ein im DACH Raum tätiges
  Dienstleistungsunternehmen für Design, Entwicklung und Betrieb
  von Datenbank-zentrierten Gesamtlösungen (Oracle RDBMS,
  Microsoft SQL Server, IBM DB2, MySQL).

 Mehr als 480 Mitarbeiter an 12 Standorten, http://www.trivadis.com
  - Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, München, Stuttgart
  - Wien
  - Baden, Basel, Bern, Lausanne, Zürich

 Kennzahlen 2006
  - Konsolidierter Umsatz CHF 86 Mio / EUR 55 Mio
  - Mehr als 500 Kunden in mehr als 1500 Projekten
  - Über 120 Service Level Agreements, über 5'000
    Schulungsteilnehmer
  - Forschungs- und Entwicklungsbudget: CHF 4.5 Mio / EUR 2.8
    Mio
                                                                 Slide 5




Produkt Avaloq

 Das Avaloq Banking System ist ein das ganze Banking
  umfassendes Produkt.
  Es liefert sämtliche Werkzeuge zur individuellen Realisation
  aktueller und zukünftiger Marktleistungen von Retail-, Kommerz-,
  Privat- und Universalbanken.

 Avaloq wird als Corebanking-Applikation für die Raiffeisen
  Wertschriften-Abwicklung eingesetzt.

 Die Bank Vontobel setzt für ihre eigenen Kunden vorläufig jedoch
  weiterhin ihr Mainframe System ein. Diese beiden Systeme sind
  also vollständig getrennt.
  Per 1.1.2009 soll Avaloq auch für Vontobel-Kunden zum Einsatz
  kommen.
                                                                               Slide 6




           Historie

               Einführung Avaloq 2.2                           Einführung Avaloq
                    für Raiffeisen                                für Vontobel
        Produktions-
         umgebung
Architektur-                                    Release 2.5
 entscheid                        Release 2.4   (Oracle 10g)




April 06   Juni 06 Oktober 06          Mai 07    Mitte 08            1.1.09
                                                                                                 Slide 7




    Wertschöpfungskette



Raiffeisen                                                                          Raiffeisen
                                              Abrechung
                 Geschäfts-   Settlement                  Erstellung   Führung    Druck
   Erteilung                                  Abschluss                                     Buch-
                 abschluss    gegenüber                    Kunden-     Kunden-   Kunden-
 Börsenauftrag                                                                             haltung
                 am Markt     Depotstelle                 Abrechung     depots    output
                                            Kundendepot

                                      Bank Vontobel




                 Wertschriften-Steuerungs-
                      und Prozessdaten
                                                                 Slide 8




Avaloq Architektur

            Die Architektur basiert auf einer Client-Software-
            Komponente, welche sich über ein TCP/IP-
            basierendes proprietäres Protokoll auf den Avaloq
            Dämon verbindet.

            Dieser wiederum verbindet sich via Oracle Net auf
            die Datenbank.

            Weiter sind diverse Software Interfaces
            angeschlossen, wie z.B. für Messaging, File Delivery
            und Printer Queues.
            Der Avaloq Dämon und die Datenbank befinden sich
            im hier vorliegenden Fall auf dem gleichen Server,
            wobei die Datenbank die Hauptrolle spielt, da ein
            Grossteil der Business-Logik in SQL und PL/SQL
            implementiert ist.
                                                     Slide 9




        Rahmenbedingungen 1/2


OS:
Solaris 8

Oracle:
Release 9i
                                           RZ1
                                          D37   B3




Avaloq:
Release 2.2



Luftlinie:             2.86km
Leitungslänge Weg 1:   ca. 4.5km
Leitungslänge Weg 2:   ca. 9 km
                                   RZ2
                                    K22
                                                                       Slide 10




Rahmenbedingung 2/2

Betriebsmodi                    Online             Batch / (Offline)

Zeitraum                       Mo – Fr 7:00 – 18:00 Mo – Fr 18:00 – 7:00
                                                    Fr 18:00 – Sa
Max. Ausfallzeit   Operational 1h                   2h
pro Incident
                  Katastroph                      12 h
                  e
Max. Datenverlust Operational                    Keiner

                   Katastroph                    Keiner
                   e
Verfügbarkeit                  99,3 % =             98,6% =
(durchschnittlich pro Quartal) 1,5h pro Monat       3.0h pro Monat
                                                           Slide 11



Hochverfügbarkeits-
Bewertungskriterien

 Service Hochverfügbarkeit
  - Ausfall des gesamten Servers
  - Ausfall einer Lokation

 Daten Hochverfügbarkeit
  - Ausfall des Storage der Datenbank (SAN)
  - Avaloq Softwarefehler wie z.B. logisch falsche Daten
  - Menschliche Fehler wie z.B. drop tablespace
  - Datenbankkorruptionen (durch Oracle RDBMS Software,
    Hardware Fehler etc.)
                                                              Slide 12




Data Guard Konzept

 RZ1                                                  RZ 2

    Primary
                                               Standby
   Database
                                               Database




                                   Standby
                                   Log Files      Archived
            Local                                 Log Files
          Archiving




   Online
  Log Files



                          Log Transport:
                         Either via ARCH
                      or via LGWR process
                                   Slide 13




Stretched Cluster Konzept



     RZ1                    RZ 2




           Prodcutio
           n
           Database
                                                                             Slide 14
                                                                                        K
Hochverfügbarkeits-Varianten                                                            (
            Variante   Stretched   Stretched    Data Guard     Data Guard
Kriterium
Abgedeckte
                        Cluster       RAC      Max. Protect.   Max. Avail.
                                                                                        K
Szenarien



                                                                                        B
                                                                                        S
                                                                                        K
                                                               Slide 15




Der Entscheid

 Obwohl einige der Gründe für einen Stretched Cluster zutrafen,
  hat die Bank Vontobel sich für Data Guard entschieden
 Der erste produktive Avaloq Anwender mit Data Guard, aber voll
  supported durch Avaloq und mit viel Erfahrung im Data Guard
  Umfeld
                                                                      Slide 16




Netzauslastung




 Bandbreitenbedarf von 7MByte/s (56Mbit/s) bei Redo-Generierungsrate
  von maximal 12GByte/h bei einer dediziert zugewiesenen Bandbreite von
  1Gbit/s
 Bei der synchronen Übertragung Verlangsamung der Batch Jobs um
  weniger als 10%, Beeinflussung Online Betrieb nicht spürbar
 Verzögerte Applizierung der Redo Logs von einer Stunde: Im Falle einer
  Umschaltung können 12GB in ca. 16min recovered werden.
                                                                 Slide 17




Ausblick auf 10g

 Produktiv ging das Projekt mit Avaloq 2.2 auf Oracle 9i im Oktober
  2006
 Die Migration auf 2.4 erfolgt ein halbes Jahr später im Mai 2007
 Avaloq 2.5 ist für Juni 2008 geplant, mit Oracle 10g

 Zentraler Punkt bei der Migration auf Oracle 10g wird die
  möglichst vollständige Automatisierung des Failovers. Kernpunkt
  ist dabei der Einsatz eines Observers an einem dritten Standort




                    Primary           Standby
                                                                Slide 18




Fazit

 Erster produktiver Data Guard Anwender mit Avaloq

 Stabile und performante Lösung

 Aber die Datenbank ist nicht alles: Filesysteme und IP Adressen




Fragen?

								
To top