PPT A2 B1 KMK Formation 2012 by t4BA617

VIEWS: 87 PAGES: 72

									        Pour permettre à vos
      élèves d’attester de leurs
          compétences …



               Pour les valoriser …
J. Maccarini                          Seite:   1
                Le Deutsches
                Sprachdiplom
            La certification A2-B1
                 de la KMK
                   (Kultusministerkonferenz)
       (conférence permanente des ministres de
   l'Éducation et des Affaires culturelles des Länder)




J. Maccarini ois                                         Seite:   2
A qui s‘adresse la certification A2-
       B1 de la KMK (DSD)?

           Le Deutsche Sprachdiplom
                   s‘adresse

               à des élèves étrangers

J. Maccarini                            Seite:   3
… à des élèves volontaires,
  avec l‘accord de leurs
          parents

   • âgés de 14 à16 ans
 • de 2nde des LGT et LP
• de 3ème (euro en priorité)



                               Seite:   4
                Des chiffres …


• proposée dans plus de 60 pays

• à plus de 850 collèges et lycées

• environ 50.000 candidats chaque année
  (dont 26.540 en France en 2011)


 J. Maccarini                             Seite:   5
       Nombre de candidats en France
 Une augmentation régulière du nombre de candidats

      2006               8 400 candidats inscrits

      2007              12 000 candidats inscrits     + 43 %

      2008              16 000 candidats inscrits     + 33,5 %

      2009              19 400 candidats inscrits     + 21 %

      2010              21 800 candidats inscrits     + 12,5 %

      2011              26 540 candidats inscrits     + 21,5 %



                                                          Seite:   6
      Dans l‘académie de Nancy-Metz


      • 67 LGT et LP (1202 candidats)

      • 117 collèges (2390 candidats)

               • 3592 candidats en 2011
                   (dont 2390 en collège)


J. Maccarini                                Seite:   7
ni
                                  Cadre européen de
                                  Référence en langues


• élaboré par le Conseil de l‘Europe et publié en 2001
• définit des niveaux de compétences (de A1 à C2)
• propose des références communes pour tous les enseignants en
  langue vivante et tous les élèves
• adopté en France par décret le 22 août 2005

     Justine Reichel-Jelic, Hans-Peter Jacht                 Seite:   8
      Certification A2/B1 en France:

• Organisme certificateur:      KMK / ZfA

• Organisation und Bewertung:   Education Nationale

• Formation des examinateurs:   Institut Goethe




                                                      Seite:   9
La certification, adossée au Cadre Européen de
  Référence en Langues, permet d‘attester des
niveaux A (utilisateur élémentaire), B (utilisateur
  indépendant) et C (utilisateur expérimenté) :

                     A                    B             C
               Elementare      Selbstständige    Kompetente
            Sprachverwendung Sprachverwendung Sprachverwendung


                A1         A2        B1       B2   C1       C2


                             DSD                DSD
                             A2/B1             B2/C1

Justine Reichel-Jelic, Hans-Peter Jacht                          Seite:   10
               Les compétences testées

         en réception                      en production
   Compréhension de                       Expression écrite
        l‘écrit

   Compréhension de                       Expression orale
        l‘oral


Justine Reichel-Jelic, Hans-Peter Jacht                       Seite:   11
  Une seule certification nationale


            Les mêmes épreuves pour tous

Niveau défini en fonction des points obtenus




Justine Reichel-Jelic, Hans-Peter Jacht    Seite:   12
L‘évaluation

Les élèves sont notés sur 96.

- 4 parties, chacune peut rapporter 25% des points.

- Les 4 parties sont évaluées à part égale.

- Pas de compensation entre les différentes parties


  J. Maccarini                                        Seite:   13
                     Seuils de réussite


                           réception          production
                          (CO et CE)          (EE et EO)
             A2                     8             8
DSD          B1                    14            12


                                          !
Justine Reichel-Jelic, Hans-Peter Jacht                    Seite:   14
                            Seuils de réussite
                                 B1 / A2


                       B1                            A2

Compr. écrite 14 pts                      Compr. écrite 8 pts
Compr. orale 14 pts                       Compr. orale 8 pts
Expr. écrite   12 pts                     Expr. écrite   8 pts
Expr. orale    12 pts                     Expr. orale    8 pts
    52/96 pts (4 x 24)                        32/96 pts (4 x 24)

Justine Reichel-Jelic, Hans-Peter Jacht
                                                                   Seite:   15
               Conditions de réussite



           Niveau B1                          Nivau A2
       Le niveau B1 est                       Le niveau A2 est
    considéré comme atteint               considéré comme atteint
             quand                            quand toutes les
    toutes les compétences                   compétences sont
         sont validées                            validées
         au niveau B1.                         au niveau A2.


Justine Reichel-Jelic, Hans-Peter Jacht                        Seite:   16
  Avantages de la certification de la KMK

• En cas de réussite au niveau A2 ou B1, délivrance d‘un
  diplôme

• Valeur juridique     pérenne,    reconnue    à   l‘échelle
  nationale

• Différenciation du profil linguistique selon les activités
  langagière ; en cas de réussite partielle, délivrance
  d‘une attestation de positionnement dans chaque
  activité langagière


                                                         Seite:   17
Certification nationale



      5 mars - 13 avril 2012
       lundi 26 mars (13h15 – 17h)




                                Seite:   18
      Durée des épreuves


Gesamtdauer schriftlich       =       170 Min. (+ 40‘)
Leseverstehen                         60 Min. (+ 10’)
                        Pause (10’)

Hörverstehen                          35 Min. (+ 10’)
                        Pause (10’)

Schriftliche Kommunikation            75 Min.


Mündliche Kommunikation =              15 Min.
                    .
                                                        Seite:   19
Seite:   20
               Des protocoles en ligne …
               pour entraîner vos élèves

             www.auslandsschulwesen.de/dsd
http://www.auslandsschulwesen.de/cln_100/nn_2141546/Auslandsschulwesen/Auslands
          schularbeit/DSD/Modellsaetze/DSDI__A2B1/node.html?__nnn=true




     J. Maccarini                                                        Seite:   21
                 Résultats nationaux – Réussite globale
        présentés    A2            B1          A2 + B1
2011    24 825       44,17 %       30,29%      74,49%       n + 11, 7
2010    21 827       40,88%        21,8%       62,76%       n - 9,5
2009    12 304       30,51 %       41,82 %     72,33 %      n


        Résultats nationaux par activité langagière A2 + B1
                 2007           2010          2011
       CO    53,73 %           28,53 %       46,04 %      + 17,5
       CE    72,79 %           43,82 %       42,08 %      - 1,74
       EO    80,30 %           54,30 %       71,96 %      + 17,6
       EE    67,73 %           45,98 %       64,16 %      +18,16
                                                                        Seite:   22
                                 Taux de réussite globale
                                  présentés                A2            B1          A2 + B1 NM
      Collège                           2390 él.          44,6 %     31,6%             76,4%

      Lycée                             1202 él.          44,7%      20,2%              65%

      Collège + lycée NM                3592 él.           45,2       30,4              75,6

      France                        26 540 él.             44,1       30,2             74,4%



                                 Taux de réussite par AL
                       A2                                 B1                            A2 + B1
       CE       CO          EE   EO         CE     CO          EE   EO        CE       CO      EE     EO

Lyc    58,4     47      24,4     13,9      30,8    45,5     64,6    80        89,2     92,5    89     93,9

C+L    44,8     44,6    20,7     18,9      40,1    47,6     67,5    74,8      84,9     92,2    88,2   93,7

F.     44,2     45,5    23,2     15,4       42     46       64,1    71,9      86,2     91,5    87,3   90,3




                                                                                                             Seite:   23
Irsheid 2009 – Berton & Dubois 2011
         70 min. (60 min. + 10 mn.)
           Stufe   Textsorte     Aufgabe             Anzahl
                                                     der Items


Teil 1     A2      Bericht,      Text mit 4 Lücken       4
                   sachlich      Überschrift ausw.       1
Teil 2     A2      8 Kurztexte   Zuordnung               4
Teil 3     A2/B1 Bericht         Richtig/falsch          5
Teil 4     B1      Narrativer    Multiple Choice         6
                   Text          Dreifachoption
Teil 5     B1      4 Kurztexte   Zuordnung               4
E

D

H
G
D




A




H




C
         45 minutes (35 min. + 10)
         Stufe   Textsorte             Aufgabe              Anzahl
                                                            der Items

Teil 1   A2      5 kurze               Multiple Choice          5
                 Alltagsdialoge        mit Dreifachoption
                 (2 écoutes)
Teil 2   A2      Nachrichten auf       Multiple Choice          4
                 Anrufbeantworter      mit Dreifachoption
                 (2 fois)
Teil 3   A2/B1 Interview, dialogisch   Richtig/falsch           5
               (2 fois)
Teil 4   B1    beschreibender Text     Multiple Choice          6
                 (2 fois)              Dreifachoption
Teil 5   B1      4 Gesprächs-          Zuordnung                4
                 ausschnitte
D

G

E

H
 Schriftliche Kommunikation A2/B1

Format              Textsorte    Input        Dauer

 Wiedergabe von    Diskussions- 4 Kurztexte, 75
Fremdmeinungen      beitrag für   3 Leitfragen Min.
 Bericht eigener   Schüler-
Erfahrungen         zeitung,
 Begründung        Internetforum
eigener Meinungen
      „ausführlich“ (« detalliert »): pas d’indication
    quant au nombre de mots, mais habituer les
    élèves à écrire des textes plus longs
   „nachvollziehbar“ :cohérence, articulateurs
   un plan (en 3 parties)
   Il faut en introduction une formule qui fasse
    référence au sujet
   un effort pour le lexique
   B1: abstrahieren können
   (hors-sujet = 0 Inhalt, non éliminatoire)
Aufgabe
               Critères d‘évaluation
1.   Gesamteindruck: attribuer les points sans y revenir
2.   Inhalt:
        sans indication du nombre de mots
        „Ausführlichkeit“, à préciser aux élèves
3.   Korrektheit:
Grammatik                          Orthografie u. Interpunktion
„mit wenigen Ausnahmen korrekt“: „korrekt“:
syntaxe globalement correcte,    très peu de fautes
rares fautes d‘accord, bonne
maîtrise des temps
               Critère: « Inhalt »
 Aucune exigence quant au nombre de mots, mais le sujet doit
      être traîté de manière approfondie („ausführlich“)
Wiedergabe        faire référence à la situation donnée
                  rédiger une phrase d‘introduction

                  la réponse aux 3 questions doit former un tout.

                  ne pas recopier ni citer entre guillemets

                  transposer à la 3ème personne

                  pas de simplification extrême

eigene            donner des précisions et des exemples
Erfahrungen       développer plusieurs aspects du thème proposé

eigene            généraliser
Meinung           faire apparaître clairement le point de vue

                  justifier son point de vue

                  donner des exemples

                  argumenter: moyens linguistiques pour justifier
    Critère : « sprachliche Mittel »
   Critère quantitatif: de quels moyens linguistiques
   dispose l’élève pour bien s’acquitter de la tâche?

        Wortschatz                     Strukturen
•richesse lexicale          •Diversité des structures:
•étendue du champ lexical       weil, dass, wenn, ob, als
                                passif
                                infinitive
                                relative
                                verbes de modalité
                                tournures (mir fällt auf, mir ist
                                es gelungen, ich kann mir nicht
                                vorstellen, es kommt darauf an)
           Critère : « Korrektheit »
          Grammatik              Orthografie u. Interpunktion


„mit wenigen Ausnahmen korrekt“: „korrekt“:
 syntaxe globalement correcte,  très peu de fautes
 rares fautes d‘accord, bonne
maîtrise des temps
                                            Grille d’évaluation
Bewertungskriterien Schriftliche Kommunikation – Niveaustufe A2/B1

Kriterium                        3 Punkte       B1                     2 Punkte         B1/A2                 1 Punkt        A2                       0 Punkte        unter A2

                                                                                                              Es liegen einfache Sätze vor, die
                                                                       Der Text ist zusammenhängend.
Gesamteindruck
                                 Der Text ist zusammenhängend und
                                 insgesamt flüssig zu lesen.
                                                                       Einige Textstellen lesen sich nicht
                                                                       flüssig.       A                                       B
                                                                                                              inhaltlich verbunden sind. Mehrere
                                                                                                              Textstellen lesen sich nicht flüssig.
                                                                                                                                                      Überwiegend unverbundene
                                                                                                                                                      Wendungen und Sätze.


                                                                       Die Aussagen werden weitgehend         Die Aussagen werden nur zum Teil
                                 Die Aussagen werden korrekt und                                                                                      Die Aussagen werden nicht korrekt
              - Wiedergabe
                                                C
                                 eigenständig wiedergegeben.
                                                                                      D
                                                                       korrekt und eigenständig
                                                                       wiedergegeben.                                         E
                                                                                                              korrekt und in Ansätzen
                                                                                                              eigenständig wiedergegeben.
                                                                                                                                                      bzw. gar nicht wiedergegeben.

                                                                       Die eigenen Erfahrungen, Ideen         Die eigenen Erfahrungen, Ideen          Die eigenen Erfahrungen, Ideen
                                 Die eigenen Erfahrungen, Ideen
Inhalt        - eigene
              Erfahrungen
                                 bzw. Gedanken werden detailliert
                                 und nachvollziehbar dargestellt.
                                                                       dargestellt.
                                                                                      F
                                                                       bzw. Gedanken werden knapp, aber
                                                                       insgesamt nachvollziehbar                              G
                                                                                                              bzw. Gedanken werden sehr knapp
                                                                                                              und teilweise nicht ganz
                                                                                                              nachvollziehbar dargestellt.
                                                                                                                                                                     H
                                                                                                                                                      bzw. Gedanken werden nicht
                                                                                                                                                      nachvollziehbar bzw. gar nicht
                                                                                                                                                      dargestellt.

                                 Die eigene Meinung wird ausführlich   Die eigene Meinung wird geäußert,      Die eigene Meinung wird deutlich,       Die eigene Meinung wird nicht
              - eigene Meinung
                                 begründet.                            aber nur knapp begründet.                                  I
                                                                                                              aber nicht begründet.                   geäußert.        J
                                                                       Der Wortschatz ist teilweise           Der Wortschatz ist begrenzt, reicht
                                                                       begrenzt, reicht jedoch aus, um        jedoch aus, um konkrete
                                 Der Wortschatz reicht aus, um sich                                                                               Der Wortschatz ist so begrenzt,
              - Wortschatz       zum Thema zu äußern. Ggf. werden
                                 Umschreibungen benutzt.                              K
                                                                       konkrete Alltagssituationen (z. B.
                                                                       eigene Erfahrungen) zu bewältigen.
                                                                       Ggf. werden Umschreibungen
                                                                                                                              L
                                                                                                              Alltagssituationen (z. B. eigene
                                                                                                              Erfahrungen) zu bewältigen.
                                                                                                              Gelegentlich werden falsche Wörter
                                                                                                                                                  dass er nicht ausreicht, um die
                                                                                                                                                  Aufgabe zu bewältigen.

Sprachl.                                                               benutzt.                               benutzt.
Mittel
                                 Die Strukturen reichen aus, um sich                                          Die Strukturen sind begrenzt und
                                 zum Thema zu äußern.                  Die Strukturen sind teilweise          reichen zum Teil nicht aus, um die
                                                                                                                                                      Die Strukturen sind so begrenzt,
              - Strukturen
                                               M
                                 Gelegentlich werden komplexe
                                 Strukturen verwendet (z. B.
                                 mehrgliedrige Hypotaxe, Passiv
                                                                                      N
                                                                       begrenzt, reichen jedoch aus, um
                                                                       konkrete Alltagssituationen (z. B.
                                                                       eigene Erfahrungen) zu bewältigen.
                                                                                                              Aufgabe zu bewältigen. Es werden
                                                                                                              überwiegend einfache Satzmuster
                                                                                                              (z. B. Parataxe, einfache Hypotaxe)
                                                                                                                                                      dass sie nicht ausreichen, um die
                                                                                                                                                      Aufgabe zu bewältigen.
                                 usw.).                                                                       verwendet.

                                                                                                              Einige einfache Strukturen werden
                                                                       Einfache Strukturen werden
                                 Die grammatischen Strukturen                                                 korrekt verwendet, allerdings zeigen    Auch wenn nur einfache Strukturen
                                                                       überwiegend korrekt verwendet. Bei
                                 werden mit wenigen Ausnahmen                                                 sich viele elementare Fehler z.B.       verwendet werden, ist der Text sehr
              - Grammatische
              Korrektheit
                                 korrekt verwendet. Diese
                                 Ausnahmen beeinträchtigen die
                                 Verständlichkeit nicht.
                                                                                      O
                                                                       der Verwendung komplexer
                                                                       Strukturen kommen Fehler vor, die
                                                                       die Verständlichkeit beeinträchtigen
                                                                                                                              P
                                                                                                              Zeitformen, Subjekt-Verb-
                                                                                                              Kongruenz. Es wird jedoch
                                                                                                              überwiegend klar, was ausgedrückt
                                                                                                                                                      fehlerhaft. Dadurch wird die
                                                                                                                                                      Verständlichkeit an einigen Stellen
                                                                                                                                                      beeinträchtigt.
                                                                       können.
Korrektheit                                                                                                   werden soll.

                                                                       Orthografie- und
                                                                       Interpunktionsfehler treten            Orthografie- und
                                                                                                                                                      Orthografie und Interpunktion sind
              - Orthografische
              Korrektheit
                                 Orthografie und Interpunktion sind
                                 korrekt.                                             Q
                                                                       gelegentlich auf und sind teilweise
                                                                       auf Einflüsse anderer Sprachen
                                                                       (Muttersprache und/oder
                                                                                                                              R
                                                                                                              Interpunktionsfehler treten häufig
                                                                                                              auf, jedoch wird die Verständlichkeit
                                                                                                              kaum beeinträchtigt.
                                                                                                                                                      so fehlerhaft, dass die
                                                                                                                                                      Verständlichkeit beeinträchtigt wird.
                                                                       Fremdsprachen) zurückzuführen.
Aufgabe               Impulse                  Dauer
Teil 1:               Kurzes Gespräch          4-5
Interaktion           (   Fragenkatalog)       Minuten

Teil 2:            Präsentation                5
Präsentation eines (mit Präsentations-         Minuten
vorbereiteten      materialien)
Themas
Teil 3:               Gespräch                 5
Interaktion           (themenbezogene          Minuten
                      weiterführende Fragen)
    « Mündliche Kommunikation »
2 enseignants :
 professeur examinateur formé (celui de
   l’élève)
       mène l’entretien
   professeur évaluateur formé (qui n’a pas
    l’élève)
       préside / pose aussi des questions
   délibération
       les deux proposent et justifient leur note
       en cas de désaccord, c’est le président du jury
        qui tranche
   planning de passage
   respecter le temps imparti
   agencement de la salle d’examen
   ne pas interrompre l’élève
   interrompre un texte appris par coeur
   limiter la prise de notes
   attitude bienveillante
   plusieurs semaines avant l’épreuve

   liste des thèmes / accord du professeur

   suivi du professeur
Persönliche Lebensgestaltung
 Persönliches Leben und Familienleben

 Essen und Trinken

 Wohnen und Nachbarschaft

 Freizeit und Ferien

 Sport und Hobbys

 Reisen



Schule und Ausbildung
 Schule und Schulalltag

 Schulprojekte (Schülerzeitung, Austauschprojekte …
Leben in der Gesellschaft
   Soziales Leben
   Stadtleben
   Kulturelle Aktivitäten
   Wetter und Jahreszeiten
   Umwelt und Natur
   Musik
   Medien und Kommunikation
   Wie hast du deinen letzten Geburtstag
    gefeiert? Erzähle!
   Was machst du normalerweise am
    Wochenende? Erzähle!
   Erzähle mir über deinen besten Freund/deine
    beste Freundin!
   Hast du ein Haustier? Erzähle mir darüber!
   Dein Lieblingsfach ist _____. Warum?
           Remarque préliminaire:

Niveau de langue: évaluation de la langue
parlée qui ne répond pas aux mêmes règles de
correction que la langue écrite.
  Critère : Réalisation de la tâche /
  Umsetzung der Aufgabenstellung
              Inhalt                             Präsentation
• lien personnel                      • complémentarité
• lien avec le monde germanique       • illustration
• aspects diversifiés (complexité)           qualité / taille
• expliquer, justifier(approfondir)          trop de texte?
• adressatenbezogen                          cohérence
Critère qualitatif

Grammatik                    Aussprache

• „gute Beherrschung“        •   „Aussprache verständlich“
  = syntaxe globalement           = malgré un accent
  correcte, rares fautes
  d‘accord, bonne maîtrise   • peu de mots mal prononcés
  des temps.
   Ne pas pénaliser sur deux critères.
    (sprachliche Mittel ≠ Grammatik)


  Faire la moyenne en cas de prestations
inégales entre la partie 1 (interaction) et la
   partie 2 (présentation) de l´épreuve.
                                                                      Bewertungskriterien für die mündliche Kommunikation - Stufenprüfung A2/B1
                                                               3 Punkte                                       2 Punkte                                     1 Punkt                                      0 Punkte
                                                                  B1                                           B1/A2                                         A2                                           < A2
                                              Der Wortschatz reicht aus, um sich zu den                                                   Der Wortschatz reicht aus, um sich in kon-

                                Wortschatz
                                                                                                                                                                                        Verfügt über einen elementaren Wort-
    sprachlicher Mittel

                                              Themen des eigenen Erfahrungsbereichs          Der Wortschatz reicht aus, um sich zu        kreten und vertrauten Alltagssituationen zu
                                                                                                                                                                                        schatz und einzelne Wendungen, um sich
      Verfügbarkeit




                                              (z. B. Schule, Familie, Freizeit) zu äußern.   vertrauten Themen zu äußern. Dabei treten    äußern. Greift dabei auch auf feste memo-
                                                                                                                                                                                        in konkrete Alltagssituation begrenzt äu-
                                              Er kann sich bei Wortschatzlücken manch-       gelegentlich Wortschatzlücken auf.           rierte Wendungen zurück.
                                                                                                                                                                                        ßern zu können.
                                              mal durch Umschreibungen helfen.

                                                                                                                                          Der Schüler verfügt über einfache Satz-
                                Strukturen




                                              Der Schüler verfügt über unterschiedliche      Der Schüler verfügt über eingeschränkte                                                    Verwendet überwiegend einfache Haupt-
                                                                                                                                          baumustern (Hauptsätze, Nebensätze)
                                              Satzbaumuster und Strukturen (z. B.            Variation von Satzbaumustern und Struktu-                                                  sätze und einfache Strukturen (z. B. Per-
                                                                                                                                          und einfache Strukturen (z. B. erweitertes
                                              Zeitkonzepte, Modalität).                      ren (z. B. Zeitkonzepte, Modalität).                                                       fekt, Modalverben).
                                                                                                                                          Spektrum an Ergänzungen).


                                                                                                                                                                                        Einzelne Aspekte des Themas werden
                                              Der Schüler präsentiert das Thema nach-                                                     Der Schüler ist in der Lage, einige Aspekte   dargestellt.
                                                                                             Der Schüler ist in der Lage, das Thema
                                              vollziehbar und strukturiert.                                                               des Themas darzustellen.
                               Inhalt




                                                                                             verständlich zu präsentieren.
Aufgabenstellung




                                                                                                                                                                                        Im Gespräch gelingt es ihm, einige Aspekte
 Umsetzung der




                                              Er zeigt im Gespräch durch Begründungen,                                                    Im Gespräch kann der Schüler zusätzliche      durch Beschreibungen und Beispiele zu
                                                                                             Der Schüler zeigt im Gespräch, dass er das
                                              Erklärungen und/oder Beispiele, dass er                                                     Beschreibungen und Erläuterungen zum          ergänzen.
                                                                                             Thema im Wesentlichen verstanden hat.
                                              das Thema gründlich durchdacht hat.                                                         Thema geben.
                               Präsentation




                                                                                             Der Vortrag nimmt an mehreren Stellen        Der Vortrag verweist manchmal auf das
                                              Die Integration von Vortrag und visuellem                                                                                                 Der Vortrag nimmt keinen Bezug auf das
                                                                                             auf das visuelle Material Bezug, jedoch      visuelle Material.
                                              Material gelingt durchgängig.                                                                                                             visuelle Material.
                                                                                             gelingt die Integration nicht durchgängig.
                                                                                                                                          Das eingesetzte Material beschränkt sich
                                              Das eingesetzte Material illustriert das                                                                                                  Das Material leistet keinen Beitrag zur
                                                                                             Das eingesetzte Material illustriert das     auf unzusammenhängende, aber zum
                                              Thema in angemessenem Umfang.                                                                                                             Illustration des Themas.
                                                                                             Thema in angemessenem Umfang.                Thema passende Einzelelemente.

                                              Der Schüler zeigt unter Berücksichtigung                                                    Der Schüler verwendet einige einfache
                                                                                                                                                                                        Der Schüler verwendet nur wenige einfa-
                                Grammatik




                                              der Merkmale gesprochener Sprache (z.B.        Der Schüler zeigt eine weitgehende Be-       Strukturen im Allgemeinen korrekt. Es
                                                                                                                                                                                        che Strukturen korrekt, macht insgesamt
                                              Ellipsen, Hauptsatzstellung bei Weil-          herrschung grammatischer Strukturen.         können systematisch-elementare Fehler (z.
                                                                                                                                                                                        zahlreiche systematische Fehler, die die
                                              Sätzen) eine gute Beherrschung gram-           Fehler beeinträchtigen die Kommunikation     B. Vermischung von Zeitformen, Subjekt-
                                                                                                                                                                                        Kommunikation erschweren.
                                              matischer Strukturen. Fehler beeinträch-       nicht.                                       Verb-Kongruenz) vorkommen. Die Verstän-
    Korrektheit




                                              tigen die Kommunikation nicht.                                                              digung kann beeinträchtigt werden.
                          Aussprache




                                                                                                                                          Die Aussprache ist im Allgemeinen klar        Die Aussprache weist einen so starken
                                                                                             Trotz Aussprachefehlern und eines merk-
                                              Die Aussprache ist trotz eines Akzents gut                                                  genug, um trotz eines merklichen Akzents      Akzent auf, dass es insgesamt mühsam
                                                                                             lichen Akzents ist die Aussprache im All-
                                              verständlich. Falsche Aussprache einzel-                                                    verstanden zu werden, doch manchmal           ist, den Schüler zu verstehen.
                                                                                             gemeinen klar genug, so dass der Schüler
                                              ner Wörter kann auftreten.                                                                  muss der Prüfer um Wiederholung bitten        Der Prüfer muss öfter um Wiederholung
                                                                                             verstanden wird.
                                                                                                                                          bzw. kooperieren.                             bitten.
   informer du format de l´épreuve
    responsables par établissement:
       photocopier
       vérifier le matériel
       reprendre tout le matériel en fin d´épreuve
   entraînement sur les „Strukturen“?
   prononciation?
   orthographe?
   note dans chaque activité langagière?
   une activité plus délaissée?

								
To top