4313 hno klausur

Document Sample
4313 hno klausur Powered By Docstoc
					Ohr

Sechs/fünf Komplikationen einer akuten Otits media?
Mastoiditis
entzündl. Fazialisparese
Labyrinthitis
Nervenausfälle
Durchbruch in d. Pyramidenspitze (Periostitis)
entzündl. Sinus-sigmoidius-Thrombose otogene SepsisHirndruck (intrakranieller Abfluß venös)

Schläfenbeinosteomyelitis
Menigitis
Hirnabszeß


Therapie d. akuten Otitis media?
Sofortige Antibiose 7-10 d z.B. Amoxicillin/Ciprofloxacin
(bei Nichtansprechen Wechsel innerhalb von 48 h auf Aminopenicillin (+Cavulansäure), (Tetrazyclin)
Paracetamol
Antiphlogistika
Analgetika
abschwellende Nasentropfen z.B von Olynth
Nasenspülungen
Bettruhe, Wärme
evtl Parazentese


Schalleitungsschwerhörigkeit (Kind 3 Jahre), Trommelfell radiär injiziert, retardiert, nicht transparent:
Diagnose, Therapie, Komplikationen bei Nichteingreifen?
Otitis media
Seromukotympanon

Chron. Otitis media: Ambus defekt; welche Form der Tympanoplastik?
TypIII (TypII?)

Was ist eine Tympanoplastik TypIII (Prinzip)?
Tympanoplastik mit Schalldrucktransformation!
Rekonstruktin der Schalleitungskette,bzw. der Schallübertragung ohne Hebelwirkung (Ossikuloplastik)
körpereigenes Material, biologisches,, künstl. Prothesen (Gold, Titan, Kunststoff, Keramik), Reste der
Ossikula verwenden!
Schalldrucktransformation zw. TF und ovalem Fenster (abhängig vom Zerstörungsgrad)

Stabes intakt:                         PORP (Verbind. zw. Stabesköpfchen u. TF/Hammergriff)
Stabes weg/Fußplatte erhalten: TORP (Stabeserhöhung)
Fußplatte weg/fixiert:         Fenster neu konstruieren

Unterschied zw. Tympanoplastik TypI + TypIII?
Typ I:
Myringoplastik (Rekonstruktion des TF)
freies Transplantat (Temporalisfaszie, Perichondrium, Ohrknorpel, dünne Knochenscheibchen9
Haftung durch Oberflächenspannung oder Fibrinkleber
80% anschließend TFverschluß

TypIII: s.o.

Welche Empfehlung bei komb. Schwerhörigkeit (Schalleitungsanteil 30dB) + zentraler
Trommelfellperforation?
Tympanoplastik I (Myringoplastik)
evtl. zusätzl. Hörgerät

3 häufigste Formen des peripheren Schwindels?
3 häufigsten Schwindelformen d. peripheren Vestibularorgans (%)?
M. Meniere
Ausfall des Vestibularorgens
Neuropathie vestibularis
benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel BPLS


Chron. Mukotympanum beim Kleinkind. Therapievorschlag?
Ca. 30% aller Kinder leiden an einem Mucotympanum. Ursache, Diagnose, Therapie?
Urs.: Tubenverschluß  in Pauke entsteht Unterdruck (ungenügende Belüftung + Resorption d. Luft)

D:
Weber + Rinne
Anamnese
TF-Inspektion (Gefäßinjektion, retrahiert?)

große Rachenmandel
katharrhal. Erkrankung Nase/Nasenrachenraum
entzündl. SH-Schwellung
Septumdviation
Muskelfunktionsstörungen (M. tensor veli palatini, M. levator veli palatini)
Muschelschwellung
Malignom
Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Für Belüftung sorgen, Urs. für Verschluß behandeln, Sekret entfernen:
Adenotomie
Schleimhautabschwellung
Parazentese
Tympanoplastik, da bei Komplikation (Kalkeinlagerung - Paukensklerose) die Gehörknöchelchen
versteifen können
Drainage zur Belüftung
Tubendurchblasen
Wärme (Exudationsresorption)
Septum-OP

Herpes Zoser oticus: Diagnose, Therapie, Prognose Komplikationen
D: klin. Untersuchung

endogen / exogene Reinfektion mit neutrophen Varizella-Zoster-Virus
Neuralgischer Schmerz
retrocochleäre Innenohrschwerhörigkeit (neg Recruitment)
Erythem + Bläschen im Gehörgang und Ohrmuschel ( D: Isolation Typ des Bläscheninhalts)
evtl. Lymphadenitis
Fieber, leicht

Kompl.:
Gehörverlust
Hirnnervenbeteiligung (5, 8, 9, 10)
Liquorveränderung (Leukos, Eiweiß)
Schwindel zur betr. Seite / Drehschwindel
Nystagmus zur Gegenseite (N. vestibularis)
evtl. periphere Fazialisparese
Enzephalititis

Therapie:       Aclovir i.v. (Virustatika)
                Antiphlogistika
                Vit. B
                elektr. Fazialisbehandlung

Prognose:       bei raschem Therapiegewinn recht gut, Bläschen können folgenlos abheilen;
                40% Gehörverlust
Was ist das Charakteristische an einem Cholesteatoms?
benigner Tu
genetisch od. erworben (TFverletzung)
ortsfremdes verhorntes Plattenepithel (geschichtete Hornlamellen) in Knochenräumen od.
TFretraktionstasche
übermäßiges WT in dieser Matrix (gelblich, schuppend)
schwarz-braune Krusten
evtl Gehörgangspolypen
Knochenzerstörung:        osteoklast.-entzündlicher Prozeß
                          durch Enzymproduktion
                          hinten oben, Nähe TF
häufig gleichzeitige Infektion (gram-neg., anaerob fötide Ohrsekretion)


Angeborene Taubheit (2 Jahre) Rehabilitationsmaßnahme?
Cochlear Implant: Was ist das? Wann indiziert?
Kind: basale bakterielle Meningitis ... führt zu Labyrinthitis mit Ertaubung. Rehabilitation
Innenohrprothese bei cochleärem Schaden
Cochlear Implant, wenn Hörnerv stimulierbar (Prüfung durch elektr. Messung)
Einpflanzung von 22 Reizelektroden ins Innenohr und 1 neutralen Elektrode ins Mastoid
am Körper des Pat: „Sender“/Empfänger
Falls nicht intakt: Gehörlosenschule, Lippenlesenlernen,
sonst: Hörgerät
         Hörtraining
         Hirnstammimplantat

Angeborene Cochlear-Hypoplasien: 3 Formen?

Kombination: gut pneumat. Mastoid +Schalleitungsschwerhörigkeit. Erkrankung?
Schwerhörigkeit des äußeren Gehörgangs
Cerumen obturans
Gehörgagsatresie, -stenose
Otitis media


Schalleitungsschwerhörigkeit: wo kann genau d. Schaden liegen (4 Formen)?
Akuter Vestibularisausfall: Symptome? Prognose? Klin. Bild (nach 3 Tagen, 3Wo.,3 Mo.)?
plötzlich eintretender Drehschwindel
Nystagmus zur gesunden Seite
Nausea
Erbrechen
veg. Symptome (Schwitzen, Durchfall)
Fallneigung zur kranken Seite

30%     Restitutio, Nerv erholt sich
70%     kompletter Ausfall  Kompensation durch Gehirn  ebenfalls Restitutio

3 d:    Ausfallnystagmus zur gesunden Seite
3Wo:    evtl. Erholungsnystagmus zur kranken Seite
3Mo:    Besserung der Schwindelsymptomatik
        zentrale Kompensation
        evtl. noch Provokationsnystagmus


Tragusdruckschmerz u. Schmerz bei Zug an d. Ohrmuschel: Erkrankung?
Otitis externa circumscripta - Gehörgangsfurunkel


Otitis externa maligna: Erreger, Begleiterkrankung, Diagnostik, Therapie?
Pseudomonas aeroginosa
chron. Mittelohrentzündung
Allergie
Stoffwechselkrankheit (Diabetes + Alter)

Prognose: schlecht, unbehandelt Tod (Menigitis, Sepsis)

st. Schmerzen
schlechter AZ
granulierende Otitis
Schläfenbeinarrosion
Hirnnervenausfälle
fötide Eiterung
Gehörgangsschwellungevtl. Knochennekrose

D:       CT
         Anamnese
         Röngen
         Blutzucker
         Immunstatus
         Szinti
         audiolog. Messungen
         Abstrich
         Entzündungsparameter


Therapie:        Antibiose (Mezlozillin, Ciprofloxacin)
                 OP
                 Diabeteseinstellung


Morbus Meniére: Symptomentrias?
Anfallsweise Drahschwindel
Tinnitus
Innenohrschwerhörigkeit (pos. Recruitment) v.a. tiefe und mittlere Frequenzen Taubheit
Druckgefühl im Inneren des Ohres
Spontannystagmus zur kranken Seite
Übelkeit, Erbrechen


Otosklerose: welches Ossikel betroffen? Therapie?
Stabes fixiert am ovalen Fenster mit Fußplatte
Überschußbildung der knöchernen Labyrinthkapsel (lokale Knochen stoffwechselerkrankung,
enzymat. Beeinflußt)
Stabesplastik



Usher-Syndrom: was ist das?
autosomal-rez
Kongenital
frühe Manifestation
fortschreitende Innenohrschwerhörigkeit
Vestibularisstörungen


ALPORT-Syndrom
autosomal-rez./dom.
x-chromosomal
ca 20. LJ

Trias:   Glomerulonehritis / Niereninsuffizienz
         fortschreitende Innenohrschwerhörigkeit (bilateral)
         Augenfehlbildungen
MdE-Satz: einseitige/beidseitige Taubheit?
Minderung der Erwerbsfähigkeit

eiseitige Taubheit:     10-20%
beidseitige Taubheit:   80-100%
Hörrest beidseits       80-90%
Kehlkopfverlust:        50-70%

Welche endocochleären Potentiale kennen Sie?

Mertz-Recruitment: was ist das?
Begriff aus der Stapediudreflextechnik
bei zunehmendem Hörverlust verkleinert sich d. Abstand zw. Hörschwelle und Stapediusreflexschwelle
Haarzellschaden (kochleäre Hörstörung)

normal:                        85-90 dB
Innenohrschwerhörigkeit:       20.30 dB


Frequenzselektionstheorie des Corti-Organs, Wanderwellentheorie
Hörorgan wird durchSchallwellen gereitzt
Luft TF  Gehörknöchelchen  Perilymphe  Volumenverschiebung Auslenkung d.
Basilarmembran  Wnderwelle in Richtung Helikotrema  Anwachsen der Amplitude  räumliche
hohe Frequenz




Nase

Sinusitis ethmoidales b. Kleinkind (5Jahre). Typische u. häufigste Komplikation? Krankheitsbild?
Diagnose? Therapie? 3 Formen bei orbitaler Kompl.?
Dickes zugeschwollenes Auge (Visus-, Motilitätsverlust)
Durchbruch d. Entzündung durch Lamina papyracea in Orbita-Höhle

D: NMR

Therapie:       abschwellende Nasentropfen
                Antibiose
Koml.:
Orbitaödem
Lidödem
Periostitis
subperiostaler Abszeß
Orbitaphlegmone
Schmerz
Protrusio bulbi
Fieber
reduzierter Allgemeinzustand
Meningitis
Epiduralabszeß
Hirnabszeß
Sinus-cavernosus-Thrombose
zusätzl. Rhinitis mit behinderter Nasenatmung und Sekretabfluß
evtl. Kopfschmerz (bes. beim Bücken)


Chron. Sinusitis: Ursachen für die Ausbildung
genetisch-konstitutionell
herabgesetzte Heilungstendenz der Schleimhaut
mesotympanale TFperforation, die nicht spontan zuheilt  chron. Enzünd. (auch ohne E.zeichen!)
rez. Chron. Entz.  Stenosen
anatom. Besonderheiten (Pneumatisation, Größenverhältnisse: erbl. zu kleine Ausführungsgänge der
NNH
gestörte Tubenfunktion
abhg. Vom Erreger (Art, Pathogenität, Virulenz, Reistenz)


Komplikationen einer akuten Sinusitis frontalis?
Osteomyelitis  Stirnbeinosteomylitis
HirnabszeßDurchbruch in d. frontale Region des Gehirns
Durchbruch in andere Nebenhöhlen u. evtl. Orbita  Subperiostalabszeß, Orbitaphlegmone
evtl. Sinus-cavernosus-Thrombose


OPprinzip bei chron. Pansinusitis?
Eröffnung und endoskopische Ausräumung aller betroffenen Nebenhöhlen
Drainage


Gibt es einen Lokus minoris resistentiae i.Bereich d. Nebenhöhlensystems, der zur chron. Sinusitis
prädestiniert?
Mittlerer Nasengang


Idealer Nasenwinkel (junger Mann, junge Frau)
Mann: 90-100°
Frau: 100°

Was ist eine ästhetische Einheit? Zeichnen Sie diese für die Nase!
Narben sind weniger deutl. sichtbar, wenn bei der Naht von Gsichtshautverletzungen Spannungslinien
berücksichtigt werden.
Kommt es zu größeren Weichteildefekten im Gesichtsbereich, so müssen bei dem Defektverschluß
die ästhetischen Einheiten (Ohr, Auge, Kinn ...) bedacht werden - ansonsten resultiert ein kosmetisch
unbefriedigendes Ergebnis.


AdenoCa d. Nase + Nasennebenhöhlen: Bei welchem Beruf Berufskrankheit?
Holzarbeiter:
Staub von Eichen- und Buchenholz
Ca häufig im Bereich mittl. Nasenmuschel (1.Aufprallsituation)

(Feinstaub: Aspest  Larynx Plattenepithel-Ca)




Mund/Rachen

Zenker Divertikel (klin. Symptome, Diagnose, 2 Therapiemöglichkeiten, minimal-invasive
Therapiemöglichkeit?)
Dysphagie, Regurgitation, Globusgefühl, Fötor ex ore
Anamnese, Breischluck, (Ösophaguskopie)
Abtragung von außen durch Hautschnitt am Vorderrand M. sternoclaidomastoideus / Durchtrennung
des pars fundiformis des M. cricopharyngeus (Myotomie)
endoskopische Durchtrennung des unteren Muskelanteils - des M. constr. Cricopharyngeus mittels
Laser od. Laparoskopiewerkzeug (nimmt den Druck und die Schwelle weg)


Parotistumor: 5 häufigste Pathologien?
4 maligne Parotistumoren?
5 Parotistumoren (bös- u. gutartig)
80% der Speicheldrüsen-Tu

gutartig:
Pleomorphes Adenom 85%
Monomorphes Adenom, z.B. Zystadenolymphom 15%
(Onkozytom)

bösartig:
Azinuszell-Tu
Mukoepidermoid-Tu 30%
adenoidzyst. Ca (Zylindrom) 35%
Adeno-Ca (undifferenz. Ca) 10%


Halsknoten: nach welchen Kriterien erheben Sie den Befund?
exakte Lokalisation
Verschieblichkeit
Größe
Konsistenz
Anamnese (Vorerkrankungen)
bildgebende Verfahren
Alter des Patienten

HL-Schwellung einseitig. 10 DDs!
Tastbarer HL in Bereich d. Gefäßscheide:5 DDs!
Tumor im parapharyngealen Raumes: 3 Pathologien - Knoten unter M. sternoclaidomastoideus
Glomus-Tu
Vagus-Neurinom
Lipom
Schilddrüse
Tbc
Submandibularis-Tu
mal. Lymphom
Toxoplasmose
Metastase
lat. Halszyste (Schwellung über Nacht, Halsschmerz)
Tu vom inneren Blatt der Carotis
Mononukleose
HIV
Tonsillitis
Lues
Diphterie


Therapie und Prognose eines T1-Stimmbandkarzinoms?
Befall einer (a), oder beider (b) Stimmlippen
Chondrektomie (Entfernung d. Stimmlippe + M. vocalis) od. Teiresektion mit Laser
endolaryngeal (Laserchirurgie: Abtragung bis zum Zungenbein)
extralaryngeal über Thyreotomie (vertikale Spaltung des Schildknorpels)

Prognose: gut, da fühzeitiges Bemerken der Heiserkeit, wenig regionale LK  späte Metstasierung
5-J-ÜR
Glottis-:       70-90 %
Supra-:         35-50 %
Sub-:           unter 15 %


60-jährig. Mann: Heiserkeit sei 5 Wo. Verdachtsdiagnose? Diagnost. Maßnahmen? Therapie?
Larynx-Ca (Stimmlippen-Ca)
D:      Stroboskopie - endoskop. Untersuchung der St.lippen
        evtl. Sono + CT des Halses wg. Lymphknoten

T1:   s.o.
(T2:  frontolat. Kehlkopfteiltesektion)
T2+3: Larygektomie + Neck dissection

Empfehlung:     Rauchen
                Alkohol
                Arbeiten in kanzerogener Luft


Unterschied zw. akuter Epiglottitis und einem Pseudokrupp?

Pseudokrupp: (subglottisch)                      akute Epiglottitis: (Epiglottis)

1-3 J.                                          2-6J.
bellender Husten                                 Husten,aber fulminanter Verlauf: st Schmerz
Mundtrockenheit                                 Speichelfluß
Fieber (kann fehlen)                            Fieber 38°
inspir. Stridor                                 inspir. Stridor
Atemnot                                         Atemnot - rasch zunehmend
Heiserkeit (gerötete St.bänder)           Dysphagie
dicke subglott. Wülste                          hochrote ödemat. Schwellung Epiglottis, Glottis,
                                                Aryknorpelregion
                                                kloßige Sprache
                                                st. Krankheitsgefühl



Zungen-Ca, 2cm Durchmesser, tastbarer Halslymphknoten. Therapie?
Prim. RadioChemotherapie
Teilresektion der Zunge wenn genügend Sicherheitsabstand in das Gewebe eingehalten werden kann
Neck dissection
Nachbestrahlung


Ulcus am weichen Gaumen. Diagnose + DD (3)?
Tbc
Plattenepithel-Ca
Aphten
Lues


Mandelentzündung: vergrößert, flächenhaft grau belegt, reduz. Allgemeinzustand, HL-Schwellung.
Verdachtdiagnose + Begründung +DD?
Infekt. Mononucleosis: DD
Flächenhafte grau weißl. Belegte u. vergrößerte Tonsillen mit Foetor. Diagnose, DD?
Mononucleosis

DD:
Diphterie, prim. Zytomegalivirus, Toxoplasmose, akutes retrovirales Syndrom (HIV-Infektion)
(Angina Tonsillaris, Tonsillen-Ca?????)

Diphterie
DD: Soor, akute Tonsillitis, Mononucleose


Akute Tonsillitis: 3 Komlikationen
Peritonsillarabszeß
tonsillogene Sepsis
Retropharyngealabszeß (v.a. bei Kindern)
Recurrensparese: Symptome einseitig + beitseitig?
einseitig:   heisere Sprache
zweiseitig:  Atemnot
             Stridor


T1-LarynxCa: Prognose? Therapie?
T1-KehlkopfCa (d. Glottis, d. Supraglottis): Lage, Ausdehnung, 5-Jahre-ÜR (%)? T1-T4!
5-Jahres-ÜR (glottisches Ca.,supraglottisches Ca, subglottisches Ca) im Stadium T2?

               T1              T2
glottisch:     90%             50%
Sub-:          60%             30%
Supra-: 20%              10%


Subglottische Trachealstenose: operatives Vorgehen?
Bei Kindern:  Pseudokrupp: Cortison, Ca 2+, Sauerstoff, Luftanfeuchtung
sonst:        operative Stenosebeseitigung
              Tracheostoma


Glomus-Jugulare-Tumoren nach Fisch: Klasse C+D? ???

(Laryngo-)/Tracheomalazie
genetisch od. erworben
Stabilitätsverlust der Trachea
Erweiterung der Knorpelspangen
Druck von außen z.B. Struma
oder Entzündung der Trachealwand

Klinik: Stridor
        Husten
        evtl. Synkope?

D:     Rö-Thorax
       Bronchoskopie

Theraopie:     Trachealplastik
               Trachelquerresektion (bei kurzer Malazie)




Sonstiges

Gerinnungsstörung, wo kann grundsätzlich der Defekt liegen? (4)
Faktor fehlt/defekt: Hämophilie A +B (Faktor 8/9)
Inhibitor fehlt: Protein C Mangel
Fibrinolyse überaktiv: Faktor 12 Mangel
allgem. Faktorenmangel bei D/C

spontane Blutungen im SH-Bereich:
plasmatisch:   Faktor 5-Leiden, Hämophilie A/B; unter Macumar-Therapie: Quick unter 10
               (Blutungen an der Zunge)
vaskulär:      Angiopathie, M. Rene-Osler (genet.: kl. Gefäße mit Mikroangiopathien“kl.
                Hämangiome“ + Nasenbluten)
korpuskulär     Thrombopenie (Petechien)


Blow-Out-Fraktur: Augenbeweglichkeit in welche Richtung eingeschränkt? Neurolog. Defizit?
Therapie? Klin. Untersuchung? Operat. Konzept? Diagnose? Sportarten, die dazu führen?
(= isolierte Orbitabodenfraktur)

plötzl. Gewalteinwirkungen auf den Bulbus
Druckanstieg
Orbitabodeneinbruch + Orbitafett über dünnster Stelle über dem Sinus maxillaris in die Kieferhöhle

Enophtalmus
Doppelbilder
engeschränkte Bulbusbeweglk. nach oben- Drehung nicht mgl. (M. rectus inf. eingeklemmt)
Ausfall N. infraorbitalis (2.Trigeminusast) im Orbitaboden laufend - infraorbital. Sensibilitätsverlust

D:
CT
Traktionstest (passive Beweglichkeit d. Bulbus)
aktive Beweglichkeit
Abtasten des Jochbeins, der Orbitaränder
Fragen nach Doppelbildern, Sensibilitätsstörungen

Therapie:       Bulbusanhebung + Unterlegen v. dünner Knorpelscheibe, (od. keine Therapie)
                Zugang Sinus maxillaris

Baseball
Tennis
Sqash
Fußball ...


20 Möglichkeiten, die zu einer peripheren Fazialisparese führen?
Tbc
Lues
Borrellose
Mononucleose
Polio
Mumps
Melkersson.Rosenthal-Syndrom
M. Fischer
Akustikusneurinom
Parotis-Tu
Schnittverletzung über Parotis (na.OP)
Otitis media
Cholesteatom
Mastoiditis
LabyrinthitisFraktur
Glomus-Tu
Ödem
Verminderte Gefäßversorgung
Trauma (Felsenbeinquer- u. längsfraktur)
Heerford-Syndrom
Zoster oticus
idiopathisch (Bell-Pänomen)


Fazialdiagnostik?
Schirmer (Tränensekretion)
Stapediusreflex
Gustometrie
Elektrmyographie bei Fkt.prüfung im OP


Gradenigo-Syndrom: Symptome?
=Pyramidenspitzensyndrom

Trigeminussymtome (Reizung, Neuralgie)
Abduzensparese (Doppelbilder)
Ohrsymptome
evtl. Ausfälle von Hirnnerven (7+8) - Occulomotoriusparese (gelegentl.)

Kawasaki-Syndrom: was ist das?
=mukokutanes Lymphknotensyndrom
im Kindesalter auftretend
diffuse Vaskulitis
Fieber
Haut- u. Schleimhautmanifestation
Halslymphknotenschwellung
Herzbeteiligung in ¼ der Fälle (!!) Myokarditis, u./od. Koronariitis
bakterielle Ätiologie vermutet - noch kein Erreger isoliert


Nystagmus: Untersuchung mit Frenzel-Brille. Vorteile dieser Brille?
Brille mit 18 Dioptrien
Vermeidung von Blickfixierung
beleuchtet


Blickrichtungsnystagmus


Frakturverlauf bei lat. Mittelgesichtsfraktur. Diagnostik? Therapie?
=latero-frontale Fraktur (Escher + Le-Fort III)
Frakturlinie:    von lateral über Augenhöhlendach zur Stirnhöhle
                 Jochbogen, Orbitarand, und -boden

D:      CT
        seitl. Röngen a.p.

Therapie:       Reposition
                evtl. Mikroplattenversorgung

sichere Zeichen:         Liquorrhö
                         Pneumocephalus
                         Austritt von Hirnubstanz

unsichere Zeichen:       Brillenhämatom
                         Monokelhämatom
                         Blutung nasal/pharyngeal
                         Hirnnervenläsion (Rich-, Seh-, Augenmotilitätsstörungen)

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:127
posted:4/28/2012
language:Latin
pages:11