OCR Document by eEDv5N0

VIEWS: 0 PAGES: 5

									Szerzői névmutató

Annerose Diehl     Ehrenamtliche Helferin des Schwarzen Kreuzes, Leiterin des Helferkreises
Frankfurt

Otfried Junk       Pastor, Schulungsreferent im Schwarzen Kreuz

Burghart Jackel           Oberregierungsrat im Justizvollzugsdienst, V orsitzender des Schwarzen
Kreuzes

Kornelia Niedt     Dipl.-Psychologin, Suchtkrankentherapeutin,        ehrenamtliche     Helferin    im
                   Schwarzen Kreuz
Hartmut Schaffer   Geschaftsführer des Schwarzen Kreuzes

Lutz Stemberg      Pfarrer in der Justizvollzugsanstalt, leitendes Mitglied des Schwarzen Kreuzes

Hartmut Witt       Pfarrer in der Justizvollzugsanstalt, stellvertretender V orsitzender des Schwarz en
                   Kreuzes
Irodalomjegyzék

Aus der Fülle des Materials greifen wir folgende Titel zur Vertiefung dieses Grundkurses heraus:

Kaiser/Kerner/Schöch: Strafvollzug - Ein Studienbuch
C.F. Müller Juristischer Verlag, Heidelberg 1983
(= Uni-Taschenbücher UTB Nr. 706) (516 8.)
           Das Buch informiert knapp aberkompetent und gut lesbar über Begriffe und Grundfragen des
           Strafvollzugs einschlieBlich seiner Geschichte und Reform. Auch gut als Nachschlagewerk
           verwendbar.

Schwind/Böhm (Hg.): Strafvollzugsgesetz Walter de Gruyter Verlag, Berlin 1983 (676 8.)
          Das Standardwerk enthalt neben dem vollstandigen Text des Strafvollzugsgesetzes
          ausführliche Kommentare und Beispiele. Empfehlenswert für alle, die sich intensiver mit der
          rechtlichen Gestaltung des Vollzuges auseinandersetzen möchten.

Diakonisches Werk (Hg.): Straffällig...
Zu bestellen beim Diakonischen Werk der EKD, Offentlichkeitsarbeit, Postfach 10 11 42, 70010 Stuttgart
(144 S.)
            Das Heft möchte durch Informationen und Anstöße helfen, den Abstand zu den Menschen
            hinter Gittern zu verringern. Es ist leicht zu lesen und erganzt den Grundkurs ausgezeichnet,
            da es alle Bereiche der Straffälligenhilfe anspricht.

Bandell, Dieter u. a.: Hinter Gittern. Wir auch? Verlag Moritz Diesterweg, Frankfurt 1985 (174 8.)
           Das Buch wurde von Vollzugspraktikern geschrieben. Sie beschreiben den Strafvollzug aus
           der Sicht der Bediensteten, aus ihrem Berufsalltag heraus. Es ist gut lesbar und hilft, die
           fremde Welt des Vollzugs und die Probleme der Bediensteten begreifen zu lernen.

Herget, Wolfgang: Leben im Knast - Die unbekannte Welt von Santa Fu
Rasch und Röhring Verlag, Hamburg 1984 (1688.)
          Das Leben in Haft wird durch Selbstzeugnisse der Bewohner von "Santa Fu", der
          Justizvollzugsanstalt Hamburg, erhellt. Zu Wort kommen Inhaftierte, Bedienstete, Helfer. Das
          Buch ist reich bebildert, dadurch etwas teurer. Es weckt Verstandnis für alle in der Ju-
          stizvollzugsanstalt beteiligten Personenkreise und ist leicht lesbar.

Arbeitsmappe für freiwillige Mitarbeiter im Strafvollzug und in der Entlassenenhilfe
Zu beziehen über die Berliner Stadtmission, Lenaustr. 4, 12047 Berlin
           Die Berliner Stadtmission ist seit vielen Jahren engagiert in der Straffalligenhilfe tätig. Diese
           "Bausteine zur Information" setzen zwar Berliner Verhältnisse voraus, sind aber für alle
           ehrenamtlichen Helfer sehr lehrreich da praxisbezogen. Die Mappe enthält auch Mustertexte
           für Inhaftierte vor der Entlassung (Anträge, Briefformulierungen usw.), die bei der Betreuung
           Inhaftierter sehr hilfreich werden können.

Jentsch, Werner: Schreiben befreit - Einführung in die Briefseelsorge R. Brockhaus Verlag, Wuppertal
           1981 (140 S.)
           Dieses Taschenbuch hat zwar nicht den Strafvollzug vor Augen, aber es führt in wichtige
           Fragestellungen im Zusammenhang mit seelsorgerlichen Briefwechseln ein. Neben
           Grundsatzfragen bringt der Verfasser Praxishilfen und Fallbeispiele, die leicht auch für
           seelsorgerliche Briefwechsel im Strafvollzug umgesetzt werd en können.
Jentsch, Werner:     Der     Seelsorger     -   Beratungen,    Bezeugen,     Befreien      Brendow
           Verlag, Moers 1982 (348 S.)
           Ein Studienbuch für alle, die sich um Seelsorge mühen. Nicht zum schnellen Durchlesen,
           sondern zum intensiven und dann auch gewinnbringenden Durcharbeiten. Es werden auch
           andere Seelsorgemodelle sowie Angebote der Psychotherapie vorgestellt und auf ihr Für und
           Wider befragt, so daß dieses Buch auch Ausgangspunkt weiterer Beschaftigung mit dem
           Thema Seelsorge sein kann.

Schwarzes Kreuz (Hg.): Menschen ohne Schlüssel- Zur Geschichte der Gefangenenseelsorge
Zu bestellen über die Versandbuchhandlung des Schwarzen Kreuzes, Jägerstr. 25A, 29221 Celle (57 SJ
            Das Heft enthält Bilder und Texte zur Geschichte der Gefangenenseelsorge und hilft so dem
            ehrenamtlichen Mitarbeiter, seinen eigenen Standpunkt besser zu verstehen und einzuordnen.
            Von Augustinus bis Fliedner und Wiechern werden Menschen kurz vorgestellt, die der
            Gefangenenseelsorge wichtige Impulse gaben.

Zu Fragen der Suchtkrankenhilfe verweisen wir auf die umfangreiche Literatur des Blaukreuz-Verlages
Wuppertal, Freiligrathstr. 27,42289 Wuppertal.

Alle angesprochenen Titel erhalten Sie, soweit die Bezugsquelle nicht direkt genannt wurde, über die
Versandbuchhandlung des Schwarzen Kreuzes, Jägerstr. 25A, 29221 Celle oder über jede andere
Buchhandlung.
Forrásjegyzék (képek, szövegek)

Deckblatt:    Bild von Carlos Freixa, Wuppertal, in: Wolfgang Burgstaller, Hermann Josef Immekus,
          Gott im Gefangnis: Gebete bei Brot und Wein; Padligur, Hagen 1988, 5.155

Studieneinheit I

S.2:          Bild zum Thema "Mauem"; aus: Gerd Zimmerschied, ziegel als gestaltendes element,
         interbuch, Berlin 1961, Danemark, Bild-Nr. 98
S. 5.    Hans Fallada, Reff zur Entlassung; aus: Hans Fallada, Wer einmal aus dem Blechnapf frißt,
         Rowohlt, Berlin 1934, (Rororo- TB Ausgabe)
S.20:    Wolfgang Burgstaller, Hermann Josef Immekus, Wer schließt auf?; in: Wolfgang Burgstaller,
         Hermann Josef Immekus, Gott im Gefängnis: Gebete bei Brot und Wein, Padligur, Hagen
         1988,5.61 1.
5.20:    Bild von Carlos Freixa, Wuppertal, in: Wolfgang Burgstaller, Hermann Josef Immekus, Gott im
         Gefangnis: Gebete bei Brot und Wein, a.a.O. 1988, S. 60
5.21:    Balthasar Gareis, Aus den Akten eines Jugendschöffengerichtes; aus: Balthasar Gareis,
         Frühkindheit, Erziehung und Jugendkriminalitat; Goldmann, München 1974, S. 156 ff.

Studieneinheit II

S.2:     Bild zum Thema "Hilfe" von Carlos Freixa, Wuppertal, in: Wolfgang Burgstaller, Hermann
         Josef Immekus, Gott im Gefangnis: Gebete bei Brot und Wein; a.a.O. 1988, S. 46

S. 5:    Ingeborg Eisermann, Wir hier drauBen sind so unglaublich arrogant u.; in: Wolfgang Herget,
         Leben im Knast: 5elbstzeugnisse; [d. unbekannte Welt von 5anta Fu)IWolfgang Herget. Rasch
         und Röhring, Hamburg 1984, 1. Auf!., S. 31 ff.
S.24:    "Einschatzbogen"; aus: M. Dietrich, Psychotherapie/Seelsorge/Biblisch-therapeutische
         Seelsorge, Hanssler, Neuhausen 1987, S. 78
S.25:    Petrus Ceelen, Siebenmal vorbestraft; aus: Petrus Ceelen, Hinter Gittern beten, Verlag Herder,
         Freiburg i. Br., 4. Auflage 1981, S.46 f.


Studieneinheit III

5.5:     Ute Vos, Eine Nische im Knast; aus: Nicht sitzenlassen: Gefangnisseelsorge in der Gruppe,
         hrsg. von Peter Diekmann u. a., Lutherisches Verlagshaus, Hannover 1989, 5.39 ff.
5.18:    EIlen Stubbe, Auch die Seelsorger nehmen etwas mit ... Beispiel eines Seelsorgekontaktes; in:
         hrsg. von Gudrun Diestel u. a., Kirche für Gefangene, Kaiser, München 1980, S. 140 f.


Studieneinheit IV

S.2:     Bild zum Thema "Abhängigkeit"; aus: Wolfgang Dietrich, Exemplarische Bilder,
         Burckhardthaus-Laetare, Gelnhausen-Berlin-Stein/Mfr. 1980, Bild-Nr. 123
S.12:    Albin Esser (Hrsg.) u. a., Lexikon Medizin, Ethik, Recht, Herder, Freiburg 1989, S.1119f.
S.13:    Statistik zum Thema "Suchtgefahrdung", Zahlen - Daten - Fakten, Familienkalender des
         Blaukreuz-Verlags, Wuppertal1988, S. 65 f.
S.14:    K. Dömer/U. Plog, "I"en ist menschlich", Psychiatrie-Verlag, Rehburg-Loccum 1978, 5.177 f.
S.15:     Schaubild nach Jellinek, Glatt und Rotter, Krankheitsverlauf des Alkoholismus und
          GesundungsprozeB, Familienkalender des Blaukreuz-Verlags, a.a.O. 1988, 5.78/79
5.19:     K. Dömer/U. Plog, "Irren ist menschlich", Psychiatrie-Verlag, a.a.O. 1978,5. 166
5.22:     H.-D. Stark, Sexualität und Freiheitsstrafe; aus: Vorgánge Nr. 47/48, 19. Jg. 1980, 5.148
5.22:     Günter Suttinger, Sexualprobleme und Freiheitsentzug; aus: Dietrich Rollmann (Hrsg.),
          Strafvollzug in Deutschland, Rscher Bücherei 841, Frankfurt 1967, 5.109
5.23:     Günter Suttinger, Sexualprobleme und Freiheitsentzug; aus: Dietrich Rollmann (Hrsg.),
          5trafvollzug in Deutschland, a.a.O. 1967,5.111


Studieneinheit V

5.2:       Bild zum Thema "Strafe_ aus: Wolfgang Dietrich, Exemplarische Bilder, a.a.O. 1980, Bild-Nr.
           126
5.7:5.8: 5.9: 5.10: 5.11: 5.11: 5.12: Eberhard Schmidhäuser, Vom Sinn der Strafe; Vandenhoeck &
           Ruprecht, Göttingen 1971, 2. Aufl.7


Studieneinheit VI

S.1:      Bild (Deckblatt) zum Thema "Entlassung"; Entwurf von Gerhard Juchem, Hrsg.
          Evangelisch-katholische Plakataktion, Frankfurt
5.2:      Bild zum Thema "Entlassung"; Schwarzes Kreuz Gefangenenmission e. V., Celle
5.5:      Gedicht; aus: Petrus Ceelen, Hinter Gittern beten, a.a.O. 1978, S. 70b
5.5:      Bild von Carlos Freixa, Wuppertal, in: Wolfgang Burgstaller, Hennann Josef Immekus, Gott im
          Gefangnis: Gebete bei Brot und Wein; a.a.O. 1988, S. 140
5.6:      Die Entlassung; aus: Ratgeber für Gefangene, Verlag Schwarze Seele, Berlin

								
To top