Pressehandout GENIA by 8yn4uU4

VIEWS: 4 PAGES: 9

									               Gemeinschaftliche
          Entwicklungspartnerschaft für
              Nachhaltigkeit und
              Innovation auf dem
                 Arbeitsmarkt




Handout zum Pressegespräch am 15.September 2005
Hintergrundinformationen zum EU Programm

Die EU Gemeinschaftsinitiative EQUAL fördert innovative
Methoden und Konzepte gegen Benachteiligungen auf dem
Arbeitsmarkt und unterstützt die berufliche Integration
benachteiligter Personengruppen in den Arbeitsmarkt. Im
Vordergrund des vom Europäischen Sozialfonds (ESF)
kofinanzierten Programms stehen auch die Schaffung neuer
Arbeitsplätze und die Verbesserung der Bedingungen für
lebensbegleitendes Lernen.


Eingebettet in die Europäische Beschäftigungsstrategie
engagiert    sich    EQUAL    in     den    Themenfeldern
Beschäftigungsfähigkeit,                 Unternehmergeist,
Anpassungsfähigkeit,     Chancengleichheit     und     im
Themenbereich Asylbewerberinnen und Asylbewerber.


Die Umsetzung der von EQUAL vorgegebenen Ziele erfolgt in
Netzwerken, den so genannten Entwicklungspartnerschaften.
Diese Projektverbünde setzen sich aus verschiedenen
Einzelakteuren einer Region oder eines Sektors zusammen.



Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit koordiniert
EQUAL mit einer Laufzeit von 2000 bis 2007.
Auf einen Blick


GENIA ist ein Zusammenschluss der bestehenden
Entwicklungspartnerschaften SIMBA, Oldenburg, und iKK,
Osnabrück. Qualifizierungen u.a. zu Managementwissen, zu
Fremdsprachen, zu interkulturellen Kompetenzen wurden für
ArbeitnehmerInnen     und     Arbeitssuchende   sowie     für
mittelständische Unternehmen von 2002 bis 2004 entwickelt
und      erprobt.   Differenzierte    Kompetenzen    fließen
dementsprechend in GENIA ein.



Projektlaufzeit vom 01.01.2005 – 31.12.2007

4,9 Mio. € Projektvolumen mit einer EU Förderung von 42 %

14 Partner aus Weser-Ems mit unterschiedlichen Aufgaben und
Profilen

Transnationale Partner in Tschechien, Italien und
Großbritannien

Vor-Ort Unterstützung durch Kammern, Sparkassen,
Wirtschaftsförderungen, etc.
Ziele und Zielgruppen


Die grundsätzlichen Ziele von GENIA richten sich auf
individuelle und passgenaue Qualifizierungen, auf die
Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, auf die Beratung von
mittelständischen Unternehmen und auf eine gemeinsame
Akkreditierung von Lernabschlüssen.


Zielgruppen können daher ein sehr unterschiedliches
Wissensprofil aufweisen. Die Angebote und Leistungen von
GENIA wenden sich sowohl an Menschen ohne Schul- und
Berufsausbildung      bis    hin zu   Arbeitnehmern   mit
Hochschulabschluss, die sich auf internationalem Level
weiterqualifizieren möchten.

Um sowohl den unterschiedlichen Bedarfen der Zielgruppen als
auch den regionalen Bedürfnissen gerecht werden zu können,
arbeiten die Projektpartner von GENIA in bedarfsorientierten
Themenfeldern:

   A. Anschluss an die Wissensgesellschaft
   B. Wissenstransfer Wissenschaft – Wirtschaft
   C. Wandel in Betrieb und Gesellschaft
Projektbeispiele

Berufliche Eingliederung von Jugendlichen
Jugendliche ohne Schulabschluss oder Ausbildungsplatz
durchlaufen ein individuelles Assessment, um deren
Fähigkeiten und Neigungen definieren zu können. In
Kooperation mit Berufsschullehrern, Arbeitsberatern und
Psychologen wird ein Ausbildungsplan mit konkreten
Praxisphasen in der Wirtschaft erarbeitet.


Qualifizierung graduierter Zuwanderer
In modularisierten einjährigen Studienabschnitten können
Hochschulzugangberechtigte           mit       und       ohne
Migrationshintergrund      an    international   ausgerichtete
Managementkurse teilnehmen und diese mit einem
anerkannten MBA – Abschluss abschließen. Die Anzahl der
Module und damit die Dauer der Qualifizierung ist von den
Teilnehmer frei definierbar. Die Kurse sind auch
berufsbegleitend zu belegen.


Lebenslanges Lernen
Unternehmen müssen sich auf die Anforderungen einer
globalisierten Wirtschaft in einem erweiterten Europa einstellen.
Sowohl Mitarbeiter in Betrieben als auch derzeit
Arbeitssuchende          können         nach        individuellen
Qualifikationsniveau und –bedarfen zu den Themen
Außenwirtschaft,      interkulturelle    Kompetenzentwicklung,
Management, etc. in passgenauen Maßnahmen geschult
werden.
Partner und Projekte

Gesamtkoordinierung:
Euro Info Centre an der Fachhochschule Osnabrück
Friedrich Uhrmacher       0541 - 9692924

transnationale Koordinierung:
Universität Oldenburg
Ina Grieb          0441 – 7984419

Evaluierung:
Institut für Psychologische Diagnostik Oldenburg
Dr. Petra Muckel 0441 - 77223



Anschluss an die
Wissensgesellschaft

•Internationaler Bund, Osnabrück          INTEGRA – Kompetenztraining für
Ludger Wortmann 0541 – 358950             Migrantinnen und Migranten

                                          Eingliederung von Zugewanderten
•Deutsches Rotes Kreuz, Aurich
Bernd Tobiassen 04941 – 604888

•Ländliche Erwachsenen Bildung e.V.,      Berufliche Orientierung Jugendlicher
Bad Zwischenahn
Uwe Tatzko        04403 - 628500

•ABÖE e.V., Osterholz-Scharmbeck       Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Dieter Heinrich          04791 - 57500
Wissenstransfer Wissenschaft
– Wirtschaft

•Universität Oldenburg                  Integration höher qualifizierter
Winifred Schulz - Kaempf                Zuwanderer
0441 - 7984009

•Zentrum für wiss. Weiterbildung,       Mit Kompetenz ans Ziel
Oldenburg
Margit Reuter       0441 – 7984286

•NWA e.V., Osnabrück
c/o•Fachhochschule Osnabrück            Qualifizierung graduierter Zuwanderer
Prof. Volker Gehmlich  0541 –
9692022
Daniela DeRidder 0541 - 96922965        Kompetenz und Orientierung durch
                                        Mentoring
Wandel in Betrieb und
Gesellschaft
•Arbeit und Leben gGmbH
Heiko Schlatermund      0541 – 338070 Migrationsförderung in der Früherziehung

•Stadt Osnabrück,•Büro für
Friedenskultur,                         Qualifizierung für den Arbeitsmarkt Kultur
Magret Poggemeier 0541 - 323 2322

Stadt Osnabrück, Fachbereich Personal
und Organisation                        Saubere Leistung
Karin Detert 0541 – 3234141

•Eurocon GmbH, Osnabrück
Volker Derlicki  0541 - 4046543         Lebenslanges Lernen
Weitere Informationen:




Euro Info Centre
an der Fachhochschule Osnabrück


Friedrich Uhrmacher
Albrechtstr. 28a
D – 49076 Osnabrück

##49 – (0)541 – 969 2924
eubuero@fh-osnabrueck.de
www.fh-osnabrueck.de/eic

www.equal-GENIA.de
(ab Oktober 2005)

								
To top