DEUTSCH als Fremdsprache - DOC

Document Sample
DEUTSCH als Fremdsprache - DOC Powered By Docstoc
					        DEUTSCH als Fremdsprache
    Aktualisierte Fassung des methodisch-didaktischen Konzepts
der Deutschkurse für die tschechischen Beteiligungen der Energie AG

                        Datum: 09.10.2007

                       In Kooperation mit
                      Energie AG OÖ und
                     EDUCATION HIGHWAY
Inhaltsverzeichnis



GRUNDSÄTZLICHES ................................................................................................ 3

BLENDED-LEARNING KONZEPT ............................................................................ 7

INHALTE .................................................................................................................... 8

SCREENSHOT DER VIRTUAL CLASSROOM SOFTWARE EDUACADEMY ......... 9

LERNMATERIAL IM DETAIL .................................................................................. 10

DIE LEVEL IN ANLEHNUNG AN DAS EUROP. SPRACHENPORTFOLIO .......... 12

   Level A1 ................................................................................................................ 12
   Level A2 ................................................................................................................ 13
   Level B1 ................................................................................................................ 14
   Level B2 ................................................................................................................ 16

DIDAKTISCHE GRUNDSÄTZE ............................................................................... 18

LERNPLAN .............................................................................................................. 19

   Modul I .................................................................................................................. 19
   Modul II ................................................................................................................. 21
   Modul III ................................................................................................................ 23
   Modul IV .............................................................................................................. 255
   Modul V ............................................................................................................... 197
   Modul VI ................................................................................................................ 29
   Modul VII ............................................................................................................. 231
   Modul VIII ............................................................................................................ 233




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                                                       2
Grundsätzliches

Die Deutschkurse (Deutsch als Fremdsprache) werden in Form von Blended Learning
durchgeführt. Dies bedeutet, dass Präsenzveranstaltungen mit dem systematischen Einsatz
von E-Learning kombiniert werden. Dadurch ist es möglich, Die Vorteile der verschiedenen
Lernsysteme zu kombinieren.
Bezeichnend ist die Verknüpfung von „traditionellem Lernen im Klassenraum“ und Lernen mit
Unterstützung von Informations- und Kommunikationstechnologien.

Die Inhalte der Präsenzveranstaltungen sollen durch zusätzliche selbstständige (aber
betreute) Lerneinheiten gefestigt werden, jedoch auch neue Inhalte präsentiert werden.
Dadurch steht es den Lernenden innerhalb eines vorgegeben Rahmens frei zu entscheiden,
zu welchem Zeitpunkt und wie lange sie welche Lerninhalte wiederholen und nachhaltig
trainieren möchten.
Die Lerninhalte können jederzeit wieder abgerufen und wiederholt werden. Auch die
geplanten Kurse über die Virtual Classroom Software eduACADEMY werden in einem
Archiv abgelegt, auf das die Teilnehmer Zugriff haben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Betreuung der Teilnehmer auch zwischen den
Präsenzveranstaltungen. Somit kann eine ständige aktive Kommunikation zwischen den
Teilnehmern und den Trainern / Tutoren oder Tandem-Lernern aufrecht erhalten werden,
wodurch auch die Motivation und Identifikation für diesen Kurs gesteigert werden kann.

Diese Kommunikation kann via E-Mail stattfinden, wobei beim Tandem-Lernen der
Austausch in der jeweiligen Muttersprache erfolgen könnte. Dieses Tandem-Lernen erfolgt
unter Anleitung und gezielten Vorgaben/Aufgabenstellungen des Trainers.


Die Umsetzung dieses Konzeptes erfordert von den Teilnehmern ein hohes Maß an
Eigenmotivation. Diese kann durch extrinsische Motivation von Seiten Energie AG gesteigert
werden:

       Aufteilung Freizeit/Arbeitszeit
       Symbolische Kostenbeteiligung + Rückerstattung




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                    3
Methoden:      Blended Learning
               Tandem – Teaching
               Selbstlernphasen

Präsenzveranstaltungen / PV:              I. Einführung/Motivation     (1.Wo)       2 LE
                                          II. Aktivierung              (4.-6.Wo)    2 LE
                                          III. Resümee/Abschluss       (8.-10.Wo)   2 LE

E-Learning / EL:                      2 LE/Woche

Tandem – Teaching / TT                mind. 1x/Woche per E-Mail nach Trainer-Vorgabe oder
                                      eigenem Ermessen
                                      Voraussetzung: Liste mit E-Mail-Adressen

Selbstlernphasen / SL                 2 LE/Woche mit der CD-Rom Perfekt Deutsch für F1, F4
                                      und GK1
                                      sowie Archiv vom EDUACADEMY, Vokabelmappe,
                                      übersetztes Lernerlogbuch + Sprachkompass

Gemeinsames Lernen / GL               1 Aufgabe pro Kurs (Semester), die in der Gruppe gelöst
                                      werden muss

Zeitaufwand: 10 Wochen pro Modul, wöchentlich 4 Lerneinheiten (1 Modul = 40 LE)
Modul IV hat 11 Wochen pro Modul. Nach Einführung der Gruppenarbeit besteht ein Modul
aus 11 Wochen plus Prüfung, da die Teilnehmer eine Vorbereitung der Präsentation der
Gruppenarbeit benötigen. Die 11 Wochen wurden daher beibehalten.

Zeitplan pro Modul:

             1. 2.      3. 4.       5. 6.     7. 8.    9. 10.                  Prüfung
             Wo Wo      Wo Wo       Wo Wo     Wo Wo    Wo Wo
PV           2             2           PV        2        2 LE
             LE            LE          Linz      LE       Prüfungsvorbereitung
EL              2       2           2         2        2
                LE      LE          LE        LE       LE
SL           2  2       2  2        2  2      2  2     2  2 LE
             LE LE      LE LE       LE LE     LE LE    LE

Gesamt 40 Lerneinheiten/10 Wochen


Anzahl der Module: 6 (= 60 Wochen o. 240 LE)

Level: A1, A2, B1, B2

Ziel:
Nach Absolvierung aller acht Module von je 10 Wochen Dauer unter Berücksichtigung der
Ferien und der Urlaubszeit das Maturaniveau der ersten Fremdsprache.

Voraussetzungen für einen erfolgreichen Kurs-Abschluss:
Überprüfung der Kenntnisse nach jedem Modul, Ausstellung der Sprachzertifikate.

Ein schriftlicher Test (50 min.) und eine mündliche Prüfung (max. 10 min.) nach jedem
Modul.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                       4
Hausübungen und Anwesenheitspflicht:
Um den Lernerfolg zu sichern und Enttäuschungen bei der Prüfung zu vermeiden wurde für
alle Kurse eine Anwesenheitspflicht bei mindestens 8 (von 11) Kursen eingeführt.
Die Abgabe von mindestens 5 Hausübungen zählt ebenfalls zu den Prüfungspunkten.
Am Ende Ihres Deutschkurses findet eine Prüfung mit einem schriftlichen und einem
mündlichen Prüfungsteil statt. Wenn Sie diese Prüfung erfolgreich ablegen, erhalten Sie ein
offizielles Kursteilnahmezertifikat.
Sie können mit „ausgezeichnetem Erfolg“, „gutem Erfolg“ oder „Bestanden“ abschließen.
Alle ausgezeichneten Erfolge werden bei der Abschlussveranstaltung in Strobl prämiert.

Die Prüfung nach einem Deutschkurs-Semester setzt sich somit aus mehreren Teilen
zusammen, es liegt in Ihrer Eigenverantwortung, mit welchem Erfolg sie die Prüfung
abschließen möchten.

Die Wertigkeit der einzelnen Teile wurde wie folgt festgesetzt:

 Tätigkeit                                                         Punkte
 Abgabe von mindestens 5 Hausübungen                                    7
 Anwesenheitspflicht bei mindestens 8 Deutschkursen
 (von 11)                                                                7

 Abgabe der individuellen schriftlichen Arbeit
                                                                         6
 * Prüfung                                                              80
 GESAMT                                                                100


* Prüfungsnotenschlüssel:
70-80 Punkte:         Note 1
55-69 Punkte:         Note 2
40-54 Punkte:         Note 3
Unter 40 Punkte: Note 4

Von beiden Prüfungen (mündlich + schriftlich) müssen mindestens 50 % erreicht werden,
um die Prüfung positiv abzuschließen! Bei der mündlichen und bei der schriftlichen Prüfung
werden jeweils maximal 40 Punkte vergeben. Die Präsentation der Gruppenarbeit wird beim
Prüfungstermin stattfinden und mit maximal 6 Punkten in die mündliche Prüfung
eingerechnet.

Punkteschlüssel für das Zertifikat:

 Erfolg                                                            Punkte
 Ausgezeichneter Erfolg                                            90-100
 Guter Erfolg                                                       75-89
 Bestanden                                                          60-74

Sollte beim ersten Prüfungstermin nicht die nötige Punkteanzahl erreicht werden, wird ein
Ersatztermin angeboten, damit die Teilnehmer Gelegenheit haben, die Prüfung noch einmal
zu machen.
Für das Einsteigen in die weiterführenden Kurse wird ein Einstufungstest als



Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                     5
Entscheidungshilfe dienen. Die Lernpläne für Grundkurs I und II sowie Kurs A4 (Modul IV)
(die von Energie AG übersetzt und an die Teilnehmer übermittelt werden) sollen die TN
zusätzlich informieren und zur Selbsteinschätzung beitragen.

Überblick über die Module und die dazugehörigen Level:


GK1                 Grundkurs 1       Frühjahr         Modul I             A1
GK2                 Grundkurs 2       Herbst           Modul II            Anfänger
A3                  L 1-4             Frühjahr         Modul III
A4                  L 5-8             Herbst           Modul IV            A2
F1                  L 9-12            Frühjahr         Modul V             Leicht Fortg
F2                  L1-4              Herbst           Modul VI            B1
F3                  L5-8              Frühjahr         Modul VII           Fortg
F4                  L9-12             Herbst           Modul VIII          B2
                                                                           Fort



Folgender Zeitplan für die nächsten Kurse wird ins Auge gefasst:

Frühjahr     Herbst        Frühjahr 2006   Herbst               Frühjahr      Herbst
2005         2005                          2006                 2007          2007
             MI            M II            M III                M IV          MV
Pilot        M IV          MV              M VI                 M VII         M VIII
                                                                              1. Abschluss
*M = Modul


Die EL bzw. PVs für das Pilotprojekt finden etwa zwischen 16.00 und 18.00 Uhr statt.

Bei den Kursen im Herbst wird eine zweitägige Präsenzveranstaltung in Linz in der
Vorweihnachtszeit angeboten, um das Gelernte zu festigen, die Tandempartner persönlich
kennen zu lernen und die Teilnehmer zu motivieren.

Die Frühjahrskurse werden mit einer gemeinsamen Veranstaltung in Strobl abgeschlossen,
wo auch die Gruppenarbeiten präsentiert und prämiert werden. So wird der
Gemeinschaftsgeist optimal gefördert, die TN erhalten alle eine Urkunde über den
erfolgreichen Abschluss des jeweiligen Moduls.

Die Anmeldung der Teilnehmer zum Kurs erfolgt jeweils für ein Modul. Die Module sind
inhaltlich so standardisiert, dass jemand, der in einem beliebigen Semester ein Modul
abgeschlossen hat, in einem beliebigen späteren Semester, in dem das jeweils
nächsthöhere Modul angeboten wird, jederzeit wieder einsteigen kann.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                       6
Blended-Learning Konzept
Einsatz von mehr Präsenzphasen in allen drei Standorten!


Überblick über den Aufbau eines Kursmodules im blended-learning Konzept für die
Module I und II:


 PV       PV      EL      PV        EL   PV    EL   PV     EL     PV      PV      PR


PV= Präsenzveranstaltung
EL= E-Learning mit virtuellem Klassenzimmer
PR= Prüfung


Es werden hier bewusst 2 Präsenzveranstaltungen zu Beginn geplant, um die Anfänger
entsprechend vorzubereiten und aufzubauen.


Überblick über den Aufbau eines Kursmodules im blended-learning Konzept für die


Module III bis VIII:


  PV      EL      EL      PV        EL   EL    PV   PV     EL     PV      PV      PR


PV= Präsenzveranstaltung
EL= E-Learning mit virtuellem Klassenzimmer
PR= Prüfung


Es ist eine Konversationsveranstaltung in Österreich geplant, bei der die Teilnehmer ihr
Wissen sofort in die Praxis umsetzen können.
Vor der Prüfung wird eine Präsenzveranstaltung organisiert, um die Angst vor der Prüfung zu
nehmen und die Teilnehmer optimal auf die Prüfung vorzubereiten. Außerdem wird dieser
Zusatztermin zur Vorbereitung auf die Präsentation der Gruppenarbeit verwendet.


Bei beiden Konzepten sind zusätzlich zu den Präsenz- und E-Learningphasen 2 Einheiten
Selbstlernen pro Woche vorgesehen.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                      7
Inhalte:
Geschult werden die Fertigkeiten Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben mit besonderer
Betonung der soziokulturellen Aspekte der kommunikativen Kompetenz (Vermittlung durch
Trainer bei Präsenz/im eduACADEMY, themenbezogene Inhalte, E-Mails der Tandem-
Lerner, ab Level 2 Fachjargon)

Methodische Ansätze:
Kommunikativ/funktional.
Kognitiv-analytische und sprachvergleichende Aspekte im Vordergrund.

Lernmaterial:
    Archiv vom Virtual Classroom eduACADEMY mit einem Online-Wörterbuch und einer
     Vokabelmappe
    Software CD-Rom Deutsch Perfekt für F1 und F4 (für Level A1, A2, B1, B2)
    Sprachkompass Perfekt Deutsch mit Beispielen, Redewendungen,Grundwortschatz
     und Glossar
    Lernerlogbuch mit Tipps, Tricks und Landeskunde als persönliches Tagebuch mit
     Lernfortschritt
    Eine kleine Deutschmusik für F1
    Deutsch mit Lächeln + CD (Lektion 1-6 für Grundkurs I und II)
    Lieder- und Übungsbuch passend zur Audio-CD, Eine kleine Deutschmusik für F1

Überblick über die verwendeten Materialien in den einzelnen Kursmodulen:


                             Materialien des Trainers
A1         Grundkurs 1       Deutsch mit Lächeln + CD (Lektion 1-3)
                             Eine kleine Deutschmusik
                             Materialien des Trainers
A2         Grundkurs 2       Deutsch mit Lächeln + CD (Lektion 4-6)
                             Eine kleine Deutschmusik
           Lektion 1-4
A3
                             Perfekt Deutsch CD 1
A4         Lektion 5-8       Lernerlogbuch
                             Sprachkompass
F1         Lektion 9-12      Eine kleine Deutschmusik


F2         Lektion 1-4

                             Perfekt Deutsch CD 2
           Lektion 5-8
F3
                             Lernerlogbuch
                             Sprachkompass
F4         Lektion 9-12




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                               8
Screenshot der Virtual Classroom Software eduACADEMY:




Für die Organisation der E-Learning Kurse wird die Virtual Classroom Software
eduACADEMY verwendet.
Diese Software ermöglicht es, virtuell und interaktiv am E-Learning Kurs teilzunehmen.
Die E-Learning Kurse werden in einem Videostudio in Linz abgehalten und live über Internet
an die Teilnehmer gestreamt. Zusätzlich wird jeder Vortrag aufgezeichnet und archiviert, um
den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Vorträge auch später zeitunabhängig immer
wieder abzurufen und eventuell zu wiederholen.

Neben dem Videobild des Trainers wird auch der PC-Bildschirm des Trainers übertragen.
Um den Vortrag nicht nur passiv verfolgen zu können gibt es eine Reihe von Features, die
Interaktivität gewährleisten sollen. (weg vom passiven Zusehen hin zur aktiven Beteiligung)
Die interaktiven Elemente (einzelne Registerkarten) werden vor jedem Vortrag je nach
Bedarf und nach Absprache mit dem Trainer freigeschalten. Oben angeführter Screenshot
zeigt zu Demonstrationszwecken alle interaktiven Elemente an.
Neu ist die Erweiterung des Fragetools um vorgefertigte Buttons mit Rückmeldungen (z.B.
„bitte langsamer“): Dadurch haben die TN die Möglichkeit, schnell zu reagieren und keine
Zeit mit Eintippen zu verschwenden.
Zusätzlich wurde die Nachrichtenzeile vergrößert, sodass auch mehrere Sätze problemlos
eingegeben werden können und auf einen Blick sichtbar bleiben. Dadurch ist es auch
möglich, Übungen des Trainers zu bearbeiten und retour zu schicken.
Das interaktive Feature „Umfrage“ wird neu eingesetzt, damit die Trainerinnen von den
Teilnehmern Feedback in Echtzeit erhalten (Wie geht es euch, habt ihr alles verstanden,...)
und schneller darauf reagieren können. (inkl. Vorgefertigte Ja-Nein Antwortmöglichkeit)




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                      9
Lernmaterial im Detail:

Alle in den Deutschkursen angewendeten Materialien sind an das europäische
Sprachenportfolio angepasst und gewährleisten einen standardisierten
Sprachunterricht.




                 CD-ROM Perfekt! Deutsch für Anfänger (1) und Fortgeschrittene
                 (2):




       Lernsoftware-CD-ROM
       Lernerlogbuch
       Sprachkompass


Der komplette Sprachkurs (1 und 2) führt zur Niveaustufe B2 des Europäischen
Sprachenzertifikats (TELC).

Das Lernerlogbuch hilft bei der Planung des eigenen Lernwegs, liefert Tipps, Anregungen
und eigenständige Übungen.
Der Sprachkompass passt in jede Hemd- und Hosentasche und bietet Redewendungen und
die Hinweise für die wichtigsten Gesprächssituationen.

Systemanforderung
Pentium-PC (mind. 350 MHz); 32 MB Arbeitsspeicher; Soundkarte; Headset; Internetzugang
(optional); Windows 95, 98, Me, NT 4.0, 2000, XP

Lizenzen:
Home-Einzel-Lizenz

Preis: 29,95 € (wurde verbilligt)




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                 10
             Lehrbuch „Německy s úsměvem (Deutsch mit Lächeln)

Autorinnen:Dana Drmolová, Božena Homolková, Drahomíra Kettnerová, Lea Tesařová)
Fraus-Verlag Plzeň / Pilsen 2004
Der komplette Sprachkurs umfasst 22 Lektionen, die zum Niveau B 2 des Europäischen
Sprachzertifikats führen

Paket:
Lehrbuch 432 S., 22 Lektionen
Arbeitsbuch (Übungen, Hörübungen, Tests) 128 S.
2 CD á 78 min. ( Einleitungstexte der Lektionen, Ausspracheübungen, Hörübungen)
Schlüssel zu den Tests und weitere Informationen unter www.fraus.cz




               CD-ROM + Lieder- und Übungsbuch Eine Kleine Deutschmusik für
               Anfänger
Anhand von 24 deutschen Liedern auf einer Audio-CD sowie einem dazupassenden
Liederbuch wird die deutsche Sprache lustbetont auf musikalische Art und Weise geübt.
Beide Materialien sind für Anfänger, werden wegen der großen Beliebtheit bei den
Kursteilnehmern aber auch im Kurs A4 eingesetzt.


Lizenzen: Home-Einzel-Lizenz


Preis:
CD-ROM: 14,50 € exkl. Versand
Übungsbuch: 11,95 € exkl. Versand




Es wird nach derzeitigen Erhebungen mit ca. 18 TN für Grundkurs 1, 11 TN für F1 und 10 TN
für F4 insgesamt gerechnet.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                   11
Die Level in Anlehnung an das europäische Sprachenportfolio


Level A1


Fertigkeiten                        Ziele
Hören                               Verständnis bei langsamem Sprechen.
                                    Wegerklärung.
                                    Zahlen, Preise, Uhrzeiten.
Lesen                               Angaben zu Personen (Wohnort, Alter).
                                    Veranstaltungen (Ort, Beginn).
                                    Schilder im Alltag (Bahnhof, Rauchen verboten)
                                    Wichtigste Befehle eines Computerprogramms.
                                    Kurze Mitteilungen auf Postkartenv.
                                    Mitarbeitern(Grüße).
An Gesprächen teilnehmen            Sich vorstellen, einfache Gruß/Abschiedsformeln.
                                    Einfache Fragen/Antworten/Aussagen.
                                    Einkäufe.
                                    Bitten, Aufforderungen.
                                    Zeitangaben.
Zusammenhängendes                   Angaben zu meiner Person (Adresse, Telefon, Alter,
Sprechen                            Herkunft, Familie, Hobbys).
Strategien                          „Ich verstehe nicht“.
                                    „Bitte um Wiederholung“.
                                    „Sprechen Sie bitte langsamer“.
Schreiben                           Fragebogen zur Person.
                                    Glückwunschkarte.
                                    Notizzettel (z.B. Treffen vereinbaren).
                                    Einfache Sätze.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                   12
Level A2


Fertigkeiten                   Ziele
Hören                          Gesprächsthema erfassen.
                               Grundlegende Infos zu Personen, Familie, Einkaufen, Arbeit,
                               nähere Umgebung.
                               Langsame Tonaufnahmen über alltägliche Dinge.
                               Hauptaussagen der Fernsehsendungen (Ereignisse, Unfälle)
                               mit Bild unterstützt.
Lesen                          Einfache Zeitungsartikel mit klarer Gliederung.
                               Persönlicher Brief über Alltägliches.
                               Mitteilungen von Bekannten/Mitarbeitern („komme früher“, „wir
                               treffen uns dort“)
                               Info-Blätter: Freizeit, Ausstellungen.
                               Simple Gebrauchsanweisungen für Apparate (z.B. Telefone)
                               Kleinanzeigen zu Wohnungen, Autos, PCs).
                               Meldungen und einfache Hilfetexte im PC.
                               Kurze Erzählungen über vertraute Themen.
An Gesprächen                  Einfache Erledigungen (Post, Bank, Geschäfte).
teilnehmen                     Auskünfte im öffentl. Verkehr, Fahrkartenkauf.
                               Infos für eine Reise.
                               Essen/Getränke bestellen.
                               Einkäufe, Weg beschreiben mit Stadtplan.
                               Einladung, Entschuldigung.
                               Freizeitgestaltung.
Zusammenhängendes              Familie, Personenbeschreibung.
Sprechen                       Kurzer Bericht über ein Ereignis.
                               Ausbildung, Beruf.
                               Hobbys, Interessen.
                               Erfahrungen, Vergangenes.
Strategien                     Jemanden ansprechen.
                               Sich verständlich machen.
Sprachliche                    Auswendig gelernte Sätze und einzelne Ausdrücke.
Mittel/Qualität                Wortgruppen mit einfachen Verbindungselementen.
                               Korrekte Verwendung einfacher Satzmuster.
                               Ausreichender Wortschatz für Alltag.
Schreiben                      Kurze Notizen/Mitteilungen.
                               Beschreibung eines Ereignisses.
                               Alltag (Leute, Orte, Arbeit, Schule, Familie, Hobbys).
                               Ausbildung, Spezialgebiete.
                               Brief mit einfachen Formeln.
                               Zeitliche Abfolge.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                       13
Level B1


Fertigkeiten                        Ziele
Hören                               Längeren Gesprächen in Standardsprache folgen.
                                    Kurze Erzählungen mit eigenen Hypothesen.
                                    Radionachrichten über persönliche Interessen.
                                    Fernsehsendungen über vertraute Themen in
                                    Hauptpunkten.
                                    Gebrauchsanweisungen für alltägliche Dinge.
Lesen                               Wesentliches in kürzeren Zeitungsartikeln.
                                    Kommentare und Interviews zum aktuellen Thema.
                                    Erschließung unbekannter Wörter aus dem Kontext.
                                    Einfache Informationsbroschüren.
                                    Standardbriefe (von Geschäften, Vereinen, Behörden).
                                    Sachtexte mit mir bekannter Thematik.
                                    Amtliche Texte für die Öffentlichkeit (Verordnungen) in
                                    Hauptpunkten.
                                    Regelmäßige Korrespondenz mit Freunden.
                                    Handlung einer Erzählung mit Episoden.
An Gesprächen teilnehmen            Direkte Gespräche über bekannte Themen.
                                    Beteiligung an einer Diskussion (mit Einschränkungen).
                                    Bewältigung von Situationen beim Reisen.
                                    Detaillierte Wegbeschreibung.
                                    Gefühle zum Ausdruck bringen, auf andere reagieren.
                                    Ansichten und Meinungsaustausch.
                                    Zustimmung, höfliches Widersprechen.
Zusammenhängendes                   Geschichte erzählen.
Sprechen                            Erfahrungen, Gefühle, Reaktionen im Detail.
                                    Träume, Hoffnungen, Visionen.
                                    Ansichten, Pläne, Handlungen.
                                    Wiedergabe der Handlung eines Films/eines
                                    Buches/von kurzen Passagen aus schriftlichen Texten
                                    mit Ausdrücken/Struktur des Originaltextes.
Strategien                          Gehörtes wiederholen, um das Verständnis
                                    sicherzustellen.
                                    Bitte um Erklärung, genauere Ausführung.
                                    Ein einfacheres Wort verwenden, um „Verbesserung“
                                    bitten.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                     14
Fertigkeiten                        Ziele
Sprachliche Mittel/Qualität         Freisprechen mit Pausen ohne zu stocken.
                                    Weitergabe von einfachen Infos, meine Einstellung
                                    dazu.
                                    Ausreichender Wortschatz zu den meisten Themen des
                                    Alltags (Familie, Hobbys, Interessen, Arbeit, Reisen,
                                    aktuelle Ereignisse).
                                    Korrektes Ausdrücken in vertrauten Situationen.
Schreiben                           Einfache zusammenhängende Texte über versch.
                                    Themen meines Interessengebietes, meine Meinung
                                    dazu.
                                    Ein Text für eine Klubzeitung z.B. über eine Reise.
                                    Neuigkeiten im Brief erzählen, nach Ähnlichem fragen.
                                    Über ein Buch/Film/Konzert berichten.
                                    Gefühle ausdrücken.
                                    Auf Anzeigen antworten und Genaueres verlangen.
                                    Bekannten/Mitarbeitern per Fax/E-Mail Sachinfos
                                    mitteilen.
                                    Tabellarischer Lebenslauf.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                   15
Level B2


Fertigkeiten                        Ziele
Hören                               Verstehen im Detail (Standardsprache).
                                    Fachvorlesungen mit klarem Aufbau in meinem
                                    Interessengebiet.
                                    Radio- und Fernsehsendungen.
                                    Fachdiskussionen.
Lesen                               Artikel und Berichte über aktuelle Fragen mit
                                    Stellungnahmen.
                                    Fachtexte im Detail in meinem Interessengebiet.
                                    Andere Fachartikel mit Lexika.
                                    Fachkorrespondenz lesen und Wesentliches erfassen.
                                    Anwenden von Handbüchern.
                                    Motive und Konsequenzen im
                                    erzählenden/dramatischen Text erkennen.
An Gesprächen teilnehmen            Zwischen Sprecher und Hörer natürlich wechseln.
                                    Größere Mengen von Infos aus meinem Fachgebiet
                                    austauschen.
                                    Gefühle zum Ausdruck bringen.
                                    Persönlich Wichtiges hervorheben.
                                    Aktive Unterhaltung über Fachthemen.
                                    Vorschläge und Stellungnahmen in vertrauten
                                    Situationen.
                                    In Diskussionen argumentieren, kommentieren,
                                    erklären.
                                    Interview führen.
Zusammenhängendes                   Über viele Themen klar und im Detail berichten.
Sprechen                            Mündliche Zusammenfassungen von Nachrichten mit
                                    Stellungnahmen.
                                    Logisches Argumentieren.
                                    Standpunkte verteidigen.
                                    Vermutungen über Ursachen und Konsequenzen
                                    anstellen. Hypothesen.
Strategien                          Floskeln verwenden, um Zeit zum Nachdenken zu
                                    gewinnen.
                                    Hauptfehler im Gespräch bewusst vermeiden.
                                    Missverständnisse selbst ausräumen.
Qualität/Sprachliche Mittel         Länger und gleichmäßig sprechen, kaum Pausen.
                                    Infos im Detail zuverlässig weiterleiten.
                                    Ausreichender Wortschatz bei allgemeinen Themen/im
                                    Fachgebiet.
                                    Korrektes Verständigen, Selbstkorrektur von Fehlern,
                                    die zu Missverständnissen geführt haben.
Schreiben                           Aufsätze, Berichte, Referate im Fachgebiet detailliert
                                    und klar.
                                    Zusammenfassungen von Texten über allg. Themen.
                                    Infos aus versch. Quellen und Medien schriftlich
                                    zusammenfassen.
                                    Erörtern, Standpunkte verteidigen (Leserbrief).
                                    Über Ereignisse und Erlebnisse ausführlich schreiben.
                                    Kurze Inhaltsangabe zum Buch/Film.
                                    Einstellungen und Gefühle in Briefen zum Ausdruck



Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                     16
                                    bringen. Aktuelles Tagesgeschehen aus eigener
                                    Perspektive gewichten.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                   17
Didaktische Grundsätze:

Aufbau der LE:

    1. Phase: Zu Beginn der PV oder EL Durchgenommenes und Selbstgelerntes durch
       kurze Zusammenfassung wiederholen. Fragen der TN (=Teilnehmer) beantworten.
    2. Phase: Wiederholtes üben.
    3. Phase: Neuer Stoff. Fragen beantworten.

    PAUSE: 10 Min.

    4. Phase: Beispiele.
    5. Phase: Zusammenfassung. Ausblick auf die nächste Stunde.

Selbstlernphasen:
           In diesen Lerneinheiten üben die TN ihrem individuellen Tempo angepasst
             den bereits durchgenommenen Unterrichtsstoff (persönliche Notizen im
             Logbuch möglich) anhand der Unterrichtsmaterialien. Besonderes Augenmerk
             muss hier auf die Aussprache, Vokabeln und das Bewältigen von
             grundsätzlichen grammatikalischen Regeln gerichtet sein.
           Neue Inhalte werden nur von den Trainern vermittelt! Es ist daher wichtig,
             nach jedem Kapitel immer wieder zum Fragen auffordern und diese schnell
             und einfach beantworten.




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                18
Lernplan


Modul I


Wo            Thema                             Sprechintentionen                                      Grammatik
1  PV         Deutsche Aussprache und           Grußformeln - jn. begrüßen,                            Personalpronomen, Konjugation sein,
   1-2        Rechtschreibung                   sich und andere vorstellen,                            Konjugation regelmäßiger Verben im
              Lehrbuch L. 1                     seinen Wohnort nennen und andere danach fragen,        Präsens,
              Wie geht´s?                       nach dem Befinden fragen und                           Wortfolge im einfachen Satz und im
              Eine kleine Deutschmusik Nr. 4    diesbezüglich antworten                                Fragesatz
                                                Phrasen zum Thema                                      in + Stadt
     SL
     3-4
2    PV       Lehrbuch L. 1:                    Berufe - seinen Beruf sagen und andere danach          Bestimmter und unbestimmter Artikel,
     5-6      Noch ein Freund!                  fragen,                                                Adjektiv im Prädikat
              Sie sind aber neugierig!          Nationalität und Herkunft                              weitere Verben
              Eine kleine Deutschmusik Nr. 1    Höflichkeitsphrasen

     SL
     7-8
3    EL       Lehrbuch L. 2:                    Über seine Familie sprechen,                            Konjugation haben
     9-10     Unsere Familie                    Mitglieder der Familie, ihr Beruf, Geschwister, Kinder, Substantiva im Akkusativ
              Eine kleine Deutschmusik Nr. 10   Eigenschaften, verheiratet – ledig,                     Possessivpronomina
                                                sich bedanken, um etwas bitten                          er arbeitet als....
     SL
     11 -12
4    PV      Lehrbuch L. 2:                     über sein Hobby sprechen, nach dem Hobby anderer Grundzahlen
     13 - 14 Familie, Hobbys                    fragen, sein Alter nennen                        Negation nicht und kein
                                                                                                 Personalpronomina im 4. Fall
                                                                                                 Satzverbindnung ohne Konjunktion,
                                                                                                 Ausdruck des Futurs mittels Gegenwart
     SL
     15-16
5    EL       Lehrbuch L. 3                     Nach dem Weg fragen,                                   Lokaladverbien, Deklination der

Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                             19
     17-18    Wir fragen nach dem Weg            den Weg beschreiben                                  Substantiva nach dem unbestimmten und
              Eine kleine Deutschmusik Nr. 9     sich orientieren können,                             bestimmten Artikel, Präpositionen mit dem
                                                 Begriffe und Phrasen zur Orientierung,               Dativ
                                                 Lokalitäten und Richtungen benennen können
     SL
     19-20
6    PV       Lehrbuch L. 3                      Weitere Begriffe zur Orientierung,                   Wiederholung: Deklination der Substantiva,
     21-22    Wiederholung Orientierung in der   Lokaladverbien wiederholen und erweitern             Präpositionen mit Dativ
              Stadt                                                                                   Verwendung des Artikels
              Eine kleine Deutschmusik Nr. 20
     SL
     23-24
7    EL       Lehrbuch L. 3:                     Phrasen zum Thema Besuch,                            Modalverben müssen, können, dürfen
     25-26    Zu Besuch                          etwas anbieten, annehmen oder ablehnen,
              Eine kleine Deutschmusik Nr. 7     sich entschuldigen, nach Sprachkenntnissen fragen,
                                                 Modalität ausdrücken

     SL
     27-28
8    EL       Lehrbuch L. 3                      Ein einfaches Telefongespräch führen können,         Imperativ,
     29-30    Telefonieren, Kommunikation        eine SMS schicken,                                   Deklination der Interrogativpronomen
              Eine kleine Deutschmusik Nr. 8     Informationen im Internet aussuchen,
                                                 aus der Post Informationen erfragen
     SL
     31-32
9    PV       Wiederholung der Lektionen         Phrasen zum besprochenen Themen wiederholen,         Deklination der Personalpronomen
     33-34    1 – 3, Prüfungsvorbereitung        Personalpronomina in Phrasen verwenden, auf          Deklination wer, was
              Wieviel kostet....?                Personen hinweisen können oder über sie sprechen,
                                                 nach dem Preis fragen
     SL
     35-36
10   PV       Prüfung                            Test im Umfang von l. 1 - 3                          Wiederholung
     37-38    Lehrbuch L. 1 – 3                                                                       Grammatik L. 1 – 3
              Phrasen in den Liedtexten
     SL
     39-40



Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                             20
Modul II


Wo            Thema                      Sprechintentionen                        Grammatik
1  PV         Lehrbuch Lektion 4:        Nach Sprachkenntnissen fragen, über      Plural der Substantiva
   1-2        Unsere Deutschstunde       seine Sprachkenntnisse sprechen,         Modalverben wollen und sollen
              Sprachenlernen             Phrasen mit Modalverben, interkulturelle
                                         Unterschiede in der Verwendung von
                                         Modalverben

     SL
     3-4
2    PV       Lehrbuch Lektion 4         Über Zeitverhältnisse und Zeitplanung   Präpositionen mit dem Akkusativ,
     5-6      Zeitangaben                sprechen und danach fragen können,      Präpositionen bei Zeitangaben
                                         Wochentage                              unbestimmtes Subjekt man und es
     SL
     7-8
3    EL       Lehrbuch L. 4              Über seine Zeiteinteilung und seine     Zeitangaben mit Präpositionen,
     9-10     Mein Tagesprogramm –       Termine sprechen,                       Modalverben sollen und wollen
              meine Termine              einen Termin vereinbaren
              Eine kleine Deutschmusik
              Nr. 19
     SL
     11 -12
4    PV     Lehrbuch Lektion 5           Im Restaurant bestellen und zahlen,     Starke Verben im Präsens
     13-14 Guten Appetit!                seinenWunsch äußern können,             Modalverb mögen
                                         Speisekarte                             Das System der dt. Modalverben imVergleich
                                                                                 zum Tschechischen
     SL
     15-16
5    EL       Lehrbuch Lektion 5         Wortschatz rund um das Essen/Trinken    Starke Verben im Präsens
     17-18    Essen und Trinken -        Kochen                                  Modalverb mögen
              Fortsetzung                                                        Nebensätze mit dass
              Eine kleine Deutschmusik
              Nr. 11
     SL
     19-20

Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                          21
6    PV       Lehrbuch L. 5               über Preise sprechen, Preise            Maß- und Mengenangaben nach Zahlen
     21-22    Einkaufen                   vergleichen, Phrasen beim Einkaufen,    Adjektiva im Attribut
                                          reklamieren, zusätzliche Wünsche
                                          äußern

     SL
     23-24
7    EL       Lehrbuch L. 6               Wohnen – über seinen Wohnsitz / seine   Präpositionen mit dem Dativ und dem
     25-26    Karin und Horst ziehen um   Wohnung sprechen, jn. einladen,         Akkusativ
                                          Gefallen/ Nichtgefallen äüßern können   Konjugation wissen

     SL
     27-28
8    EL       Lehrbuch L. 6               Seine Wünsche bezüglich Wohnen          Adjektiva im Attribut – Fortsetzung
     29-30    Im Studentenwohnheim        sagen, nach einer Wohnung suchen /      es gibt + Akkusativ
              Eine kleine Deutschmusik    eine Wohnung mieten, ein Hotelzimmer    trennbare und untrennbare Vorsilben
              Nr. 17                      reservieren


     SL
     31-32
9    PV       Wiederholung L. 4 - 6       Besprochene Themen wiederholen und      Ordnungszahlwörter,
     33-34                                üben                                    Wiederholung Grammatik L. 4 - 6

     SL
     35-36
10   PR       Prüfung L. 4 - 6            Test
     37-38
     SL
     39-40




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                           22
Modul III


                       Wortschatz                Grammatik                      Stoff im Detail
1.     1– 2      E1    Anreden                   Personen „ich“ und „du“        Bestimmter und unbestimmter Artikel
Wo     PV              Grußformeln               Grundverben/Präsens            Personalpronomen
                       Verkehrsmittel            Fragen                         Grundformen von „sein“/“haben“
                                                 Verneinung mit „nicht“         Konjugation im Präsens „überlegen“, „sprechen“
        3- 4                                                                    Reflexivverben
       SL                                                                       Aussagesätze
2.      5- 6                                                                    Bejahen – Verneinen mit „nicht“
Wo     EL                                                                       Gegensätze
        7- 8                                                                    W-Fragen
       SL
3.     9 - 10    E2    Zeitangaben               Fragen                         Konjugation im Präsens „lesen“, „dürfen“, „wissen“
Wo     EL              Persönliche Beziehungen   regelm. und unregelm. Verben   Fragen/Antworten: ja, nein, doch
                       Freizeitbeschäftigungen   Temporale Angaben              Zeitangaben mit/ohne Präpositionen
       11-12                                                                    Aussagesätze mit Akkusativ (männlich
       SL                                                                       best/unbest)
4.     13-14
Wo     PV
       15-16
       SL
5.     17-18
Wo     EL
       19-20
       SL
6.     21-22     E3    Berufe                    Artikel                        M/F/N Akkusativ
Wo     EL              Arbeitsverhältnisse       Nominativ und Akkusativ        Plural der Substantive
                       Tageszeiten               Pluralbildung                  Briefe schreiben
                       Orte und Länder           Konnektoren und, aber, auch,
                                                 oder, denn
       23-24
       SL


Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                               23
7.     25-26
Wo     EL
       27-28
       SL
8.     29-30
Wo     SL
       31-32
       PV
9.      33-34    E4    Zahlen         mögen, wollen           Konjugation von „mögen“
Wo     PV              Preise         Artikel im Plural       Unbestimmte Artikel „ein/eine, kein/keine“
                       Lebensmittel   Verneinung mit „kein“   Verneinung mit „kein“ oder „nicht“
                       Maßangaben                             Indefinita „etwas – nichts“, jemand – niemand
        35-36                                                 einige Mengenangaben
       SL
10.     37-38
Wo     EL
       39-40
       SL




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                             24
Modul IV


                          Wortschatz                      Grammatik                     Stoff im Detail
1.    1-2        E5       Wo ist der Stadtpark?           Personen „du“ und „Sie“       Modalverben „können, müssen“
W     PV                  Wegbeschreibung                 duzen und siezen              Präpositionen mit Dativ, Akkusativ, Genitiv
o                         Ortsangaben                     können                        Alle Fälle der Substantive im Singular
                          Städte und Sehenswürdigkeiten   Wortstellung in Nebensätzen   Verben mit Dativ- und Akkusativobjekt
                                                          Dativobjekt                   Fälle der Personalpronomen
                                                          Präpositionen mit dem Dativ
                                                          Fragewörter
      3-4
      SL
2.    5-6
W     EL
o
      7-8
      SL
3.    9-10       E6       Was gibt’s zu berichten?        Das Perfekt - Bildung und     Das Modalverb „dürfen“
W     EL                  Verkehr und Reisen              Gebrauch                      Partizip II
o                         Eigenschaften                   Reflexivverben                Verben mit nicht abtrennbaren Präfixen –
                                                          dürfen, müssen                regelmäßig und unregelmäßig
                                                          dass-Sätze                    Das Perfekt mit „haben“
                                                          Geografische Namen            Das Perfekt mit „sein“
      11-12                                                                             Nebensätze mit „dass“
      SL
4.    13-14
W     PV
o
      15-16
      SL




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                       25
5.    17-18      E7       Wann fährt der Zug ab?      Trennbare Verben im Präsens        Verben mit trennbaren und nicht trennbaren
W     EL                  Um Informationen bitten     Stellung der Pronomen im Satz      Präfixen im Präsens
o                         Nachfragen                  Substantivierte Verben und         Imperativformen
                          Reisevorbereitungen         Adjektive                          Wortbildung
                          Über Urlaub berichten       Imperativ                          Sätze mit Dativ/Akkusativobjekten
                          Uhrzeit                     Deklinierte Personalpronomen
      19-20
      SL
6.    21-22
W     PV
o
      23-24
      SL
7.    25-26      E8       Wie geht’s?                 Trennbare Verben im Perfekt        Bedeutungsunterschiede bei Modalverben
W     EL                  Einladung                   Relativpronomen in allen Fällen,   Wortstellung im Satz
o                         Länder und Nationalitäten   Relativsätze (Bildung, Form)       Wiederholung des gesamten Lernstoffes
                          Essen und Trinken           Verlaufsform mit „gerade“          (Wortmittel, Rechtschreibung, Grammatik,
                                                      Stellung der Zeitbestimmung im     Satzlehre, Wortbildung)
                                                      Satz
                                                      Rektion der geläufigen Verben
                                                      Pronominaladverbien
                                                      E-Mail-Verkehr
      27-28
      SL
8.    29-30
W     PV
o
      31-32
      SL
9.    33-34
W     EL
o
      35-36
      SL
10.   37-38               Prüfungsvorbereitung
W     PV
o


Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                        26
      39-40
      SL
11.   Prüfung
W
o


Diktate und Ausspracheübungen können auch mit dem Vokabeltrainer geübt werden.




Modul V


                          Wortschatz                   Grammatik                      Stoff im Detail
1.    1-2        E9       Familie                      Nebensätze mit ob, wer, wann   Possessivpronomen als Vertreter (mein,
W     PV                  Charaktereigenschaften       und wo                         dein, sein)
o                                                      Futur I                        Zukunft I – Form, Gebrauch, Wortstellung
                                                       Possessivpronomen              Nebensätze mit weil, wenn (Wortstellung)
                                                       Genitiv                        Genitivattribut (der Bruder meines Vaters –
      3-4                                                                             der Bruder von meinem Vater)
      SL
2.    5-6
W     EL
o
      7-8
      SL
3.    9-10       E10      Wohnen                       Lokale Präpositionen           Präpositionen mit Dativ und Akkusativ
W     EL                  Farben und Formen            Deklination der Adjektive      an, auf, entlang, hinter, in neben, über, unter,
o                         Eigenschaften                Demonstrativpronomen           vor, zwischen
      11-12                                                                           Demonstrativpronomen der, die, das
      SL                                                                              Adjektive vor dem Nomen mit best. und
4.    13-14                                                                           unbest. Artikel/ mit Nullartikel Singular und
W     PV                                                                              Plural
o
      15-16
      SL

Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                     27
5.    17-18      E11      Fauna und Flora                  Modalverben im Konjunktiv II   Konjunktiv II und würde-Form: Form und
W     EL                                                   Höflichkeit: würde in Fragen   Gebrauch, bei Hilfs- und Modalverben
o                                                          Infinitivkonstruktionen        Infinitivkonstruktionen mit Verben, Adjektiven
                                                                                          + Verben, Nomen + haben
      19-20
      SL
6.    21-22
W     PV
o
      23-24
      SL
7.    25-26      E12      Datum                            Präteritum                     Verwendung des Präteritums oder des
W     EL                  Mahlzeiten                       Präteritum oder Perfekt        Perfekts
o                                                          Wortstellung im Nebensatz      Präteritum der regelmäßigen Verben
      27-28                                                                               Präteritum der unregelmäßigen Verben
      SL                                                                                  Hilfsverben und Modalverben im Präteritum
8.    29-30                                                                               Gruppenarbeit einteilen, vorbereiten,
W     PV                                                                                  korrigieren und präsentieren
o
      31-32
      SL
9.    33-34
W     EL
o
      35-36
      SL
10.   37-38               Vorbereitung der Gruppenarbeit
W     PV
o
      39-40
      SL
11.   41-42               Prüfungsvorbereitung
W     PV
o
12.                       PRÜFUNG
W
o


Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                         28
Modul VI


                          Wortschatz      Grammatik                     Stoff im Detail
1.    1-2        E1       Bewerbung       Infinitiv mit und ohne „zu“   Konjunktiv II der Modalverben und der
W     PV                  Lebenslauf      dass-Sätze und                Hilfsverben
o                         Arbeitswelt     Infinitivkonstruktionen       Infinitiv ohne zu
                                          um .... zu – damit            Infinitiv mit zu – nach Verben/Adjektiven +
      3-4                                                               Verben/nach Nomen + haben/ohne zu,
      SL                                                                anstatt zu, um zu - damit
2.    5-6
W     EL
o
      7-8
      SL
3.    9-10       E2       Musik           Funktion der Partizipien      Wortbildung: Nomen aus Adjektiven und
W     EL                  Theater         Zusammensetzungen             Verben
o                                         Demonstrativ- und             zusammengesetzte Substantive
                                          Relativpronomen               Partizipien als Attribut
      11-12                                                             Partizipialkonstruktionen
      SL
4.    13-14
W     PV
o
      15-16
      SL
5.    17-18      E3       Stadt           Konnektoren                   temporale Konjunktionen als, bevor, bis, seit,
W     EL                  Literatur       temporale Angaben             während
o                         Eigenschaften   Präteritum und                Hauptsatz und Nebensatz (eingeleitete NS)
                                          Plusquamperfekt               Hauptsätze mit Konjunktionen und,
      19-20                                                             entweder... oder, denn, aber
      SL                                                                Plusquamperfekt
6.    21-22                                                             Verben der Bewegung,
W     PV                                                                Zustandsveränderung und sein, bleiben,
o

Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                       29
      23-24                                                                            passieren bilden das Perf und das
      SL                                                                               Plusquamperf mit sein
7.    25-26      E4       Handwerk und Industrie           Komparativ und Superlativ   Adjektive durch Vorsilben (hochmodern)
W     EL                  Kauftätigkeit                    Vergleiche                  Komparation der Adjektive
o                         Geld                             Wortbildung: Adjektive      Vergleiche mit als/genauso ... wie/nicht so ...
      27-28                                                                            wie
      SL                                                                               Konjunktion je - desto
8.    29-30
W     PV
o
      31-32
      SL
9.    33-34
W     EL
o
      35-36
      SL
10.   37-38               Vorbereitung der Gruppenarbeit
W     PV
o
      39-40
      SL
11.   41-42               Prüfungsvorbereitung
W     PV
o
12.                       PRÜFUNG
W
o




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                      30
Modul VII


                          Wortschatz               Grammatik                 Stoff im Detail
1.    1-2        E5       Bank und Geld            Konjunktiv II             werden als Hilfsverb und Vollverb (Futur, Passiv,
W     PV                  Zahlen                   Reale und irreale         Konjunktiv II)
o                                                  Wunschsätze               Konjunktiv II und würde-Form (W)
      3-4                                                                    ohne anstatt eines wenn-Satzes
      SL                                                                     als ob
2.    5-6
W     EL
o
      7-8
      SL
3.    9-10       E6       Börse und Finanzen       Modalwörter               nahe Zukunft mit Präsens
W     EL                  Häuser und Hausbau       Gebrauch des Futurs mit   Futur mit werden – Prognosen, gute Vorsätze,
o                         Wohnungssuche            werden                    Versprechungen, Vermutungen, Aufforderungen
                                                                             modale Ausdrücke: vielleicht, möglicherweise,
      11-12                                                                  eventuell, es könnte sein, wahrscheinlich, sicherlich,
      SL                                                                     bestimmt, wohl
4.    13-14                                                                  Bedeutungen mit müssen/nicht müssen
W     PV
o
      15-16
      SL
5.    17-18      E7       Literatur                Wunschsätze               Irreale Wunschsätze
W     EL                  Im Kaffeehaus            Ausrufesätze              Ausrufe mit was für ein ... und welch ...
o                         Universität              selbständige Nebensätze   Ausrufe mit Nebensätzen
                          Charaktereigenschaften                             Modalpartikeln doch, aber, eigentlich, ja, denn
      19-20
      SL
6.    21-22
W     EL
o
      23-24
      SL

Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                            31
7.    25-26
W     PV
o
      27-28
      SL
8.    29-30      E8       Theater und Kultur               Redewiedergabe                  Indikativ und Konjunktiv
W     EL                  Dichter und Denker               Konjunktiv I und II
o                                                          Konjunktiv II (Vergangenheit)
                                                                                           Konjunktiv der Vergangenheit
      31-32
      SL
9.    33-34
W     PV
o
      35-36
      SL
10.   37-38               nur in Beroun
W     PV                  Vorbereitung der Gruppenarbeit
o                         in Budweis bereits am 2.4.
      39-40
      SL
11.   41-42               Prüfungsvorbereitung
W     PV
o
12.                       PRÜFUNG
W
o




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                          32
Modul VIII


                          Wortschatz                Grammatik                      Stoff im Detail
1.    1-2        E9       zwischenmenschliche       Präpositionalpronomen          Rektion der Verben
W     PV                  Beziehungen               Verben mit Präpositionen       kausale Angaben mit wegen, bei, aus, vor
o                                                   Kausale Angaben                Präpositionalpronomen (Adverb +
      3-4                                                                          Präposition): darüber, daran, hiermit, worauf
      SL
2.    5-6
W     EL
o
      7-8
      SL
3.    9-10       E10      Auto und Straßenverkehr   Passiv                         Gebrauch von Passiv
W     EL                                            Passiv mit Modalverben         Form von Passiv
o                                                   Passiv im Nebensatz            Passiv mit Modalverben
                                                    unpersönliches Subjekt „man“   Passiv im Nebensatz
      11-12                                                                        „man“
      SL
4.    13-14
W     PV
o
      15-16
      SL
5.    17-18      E11      Essen und Kochen          Aufforderungssätze             Imperativformen
W     EL                  Spezialitäten             Imperativ und Konjunktiv II.   Aufforderungssätze
o                                                   Kurzsätze mit Imperativ und    Aufforderungen mit „lassen“
                                                    Partizipien

      19-20
      SL
6.    21-22
W     PV
o


Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                  33
      23-24
      SL
7.    25-26      E12      Gesundheit                       Konditionalsätze        Konditionalsätze
W     EL                  Krankheit                        passivische Wendungen   Zweiteilige Konjunktionen
o                         Arzt                                                     Passiwische Wendungen
                          Medikamente
      27-28
      SL
8.    29-30
W     PV
o
      31-32
      SL
9.    33-34
W     EL
o
      35-36
      SL
10.   37-38               Vorbereitung der Gruppenarbeit
W     PV
o
      39-40
      SL
11.   41-42               Prüfungsvorbereitung
W     PV
o
12.                       PRÜFUNG
W
o




Pilotbericht Projekt Deutschkurse                                                  34

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:39
posted:3/2/2012
language:German
pages:34