E-Stoffebezeichnungen, ihre Bedeutung und Inhalte by jB88R98

VIEWS: 24 PAGES: 52

									Anbei ein interessanter Bericht betreff.:
 Exxx - STOFFE    (LEXIKON)
 .                                                Quellenangabe:
 .                                                CHANCEN, Nr.10
 .                                                vom Okt. 1987
 Lebensmittel-Zusatzstoffe (E xxx)
 =================================
 -- Heute gibt es rund 5.000 Zusatzstoffe. Etliche davon schaden uns.
    CHANCEN fordert das Verbot der gefaehrlichsten.
    In dieser Zusammenstellung finden sie die wichtigsten Stoffe und
    ihre Nebenwirkungen. --

                                       Zusammengestellt von Udo Pollmer
 ------------------------------------------------------------------------
> Gegen die mit einem Doppelsternchen ( ** ) gekenzeichneten Zusatzstoffe
> liegen so viele Verdachtsmomente vor, dass sie vom Markt genommen werden
> sollten.
 ------------------------------------------------------------------------
 .
 SAUERUNGSMITTEL, SAUREREGULATOREN
 =================================
 Sauerungsmittel sollen Lebensmitteln nicht nur einen angenehmen sauren
 Geschmack verleihen, sie dienen auch als Konservierungsmittel. Manche
 Sauerungsmittel wirken als Stabilisatoren oder als Backtriebsmittel,
 andere als Geliermittel, wieder andere als Wirkungsverstaerker von
 Anti-Oxidantien oder gar als Emulgatoren.
 Saureregulatoren erlauben es, den Sauregrad eines Lebensmittels auf
 einen exakten Wert einzustellen. Hierzu zaehlen vor allem sogenannte
 Puffersubstanzen (Phosphate, Citrate), aber auch Laugen und Sauren.
 Eine namentliche Kennzeichnung der Stoffe ist laut Lebensmittel=
 r e c h t nur m a n c h m a l erforderlich.
 .
 .
   E 260 Essigsaure
   E 261 Kaliumacetat
   E 262 Natriumacetat
   E 263 Calciumacetat
 Naturessig ist ein uraltes und voellig harmloses Konservierungsmittel.
 Die Essigsaure (E 260) und ihre Salze (Acetate) werden heute aber
 synthetisch erzeugt, zum Beispiel durch Oxidation von Leichtbenzin.
 Wichtig fuer die Herstellung von Kunstsauer. Damit laesst sich ein
 wertgemindertes "Sauerteig" - Brot fabrizieren, das oft nicht eimal
 deklariert werden muss.
 Natuerliche Essigsaure wird im Unterschied zur synthetischen meisst
 als "Weinessig" oder "Obstessig" deklariert.
 .
   E 270 Milchsaure
   E 325 Natriumlactat
   E 326 Kaliumlactat
   E 327 Calciumactat
 Die Zusatzstoffe Milchsaure und ihre Salze (Lacata) werden mikrobio=
 logisch aus Staerke gewonnen. Dabei entstehen zwei verschiedene Arten
 von Milchsaure: die L-Form und die D-Form. Das Lebensmittelrecht
 erlaubt beide Formen ohne entsprechende Einschraenkung, obwohl Klein=
 kindern die Faehigkeit zum Abbau der D-Milchsaure fehlt.
 Dadurch kann es zur Uebersauerung des Blutes (Acidose) kommen.
 .
   E 290 Kohlendioxid
 Treibgas, Aufschaeummittel und Konservierungsstoff. Harmlos, auch in
 der Atemluft enthalten.
 .
   E 296 Apfelsaure
   E 350 Natriummalat
  E 351 Kaliummalat
  E 352 Calciummalat
Die Apfelsaure kommt in vielen Fruechten vor.
Auch hier giebt es eine L- und eine D-Form. Fuer Lebensmittel darf
sowohl die natuerliche L-Form als auch die synthetische D-Form verwendet
werden. Die Apfelsaure und ihre Salze (Malate) wird auf chemischem Weg
aus Fumarsaure (E 297) gewonnen.
.
   E 297 Fumarsaure
Natuerliches Stoffwechselprodukt vieler Lebewesen, das jedoch
industriell in grossen Mengen synthetisiert wird. Zugleich ein begehrter
Rohstoff zur Kunststoffherstellung.
.
   E 330 Zitronensaure
   E 331 Natriumcitrat
   E 332 Kaliumcitrat
   E 333 Calciumcitrat
Die Zitronensaure kommt in vielen Fruechten vor (u.a. im Zitronensaft)
und ist in geringerer Koncentration sogar ein natuerlicher Bestandteil
jeder menschlichen Zelle. Bei Zufuhr groesserer Mengen von E 330 vermag
jedoch der Darm mehr Schwermetalle und Radionuklide aufzunehmen.
Als Zusatzstoff wird E 330 und seine Salze (Citrate) von Mikroben aus
Zucker erzeugt oder durch Behandeln von Dichlor-Aceton mit Blausaure
und Zyankali.
.
   E 334 Weinsaure
   E 335 Natriumtartrat
   E 336 Kaliumtartrat
   E 337 Natrium-Kaliumtartrat
   E 353 Metaweinsaure
   E 354 Calciumtartrat
Weinsaure ist ein natuerlicher Stoff, der meist aus Weinrueckstaenden
gewonnen wird, indem man Weinstein (E 336) mit Kalkmilch (E 526) und
anschliessend mit Schwefelsaure (E 513) versetzt.
Im Gegensatz zu E 270 und E 296 ist Weinsaure nur in der harmlosen
und natuerlichen L-Form erlaubt.
.
   E 338 Ortophosphorsaure
   E 339 Natrium-Orthophosphate
   E 340 Kalium-Orthophosphate
   E 341 Calcium-Orthophosphate
   E 343 Magnesium-Orthophosphate
   E 450a Natrium-Kalium-Diphosphate
   E 450b Natrium-Kalium-Triphosphate
** E 450c Natrium-Kalium-Polyphosphate
   E 540 Calcium-Diphosphate
** E 543 Natrium-Calcium-Polyphosphate
** E 544 Calcium-Polyphosphate
Die Verbindungsklasse der Lebensmittel-Phosphate umfasst Stoffe mit
hoechst unterschiedlichen Eigenschaften. Sie gehoeren zu den umstri=
ttensten Zusatzstoffen, obwohl sie nicht die bedenklisten sind.
Zwar gelten sie alle "von Amts wegen" als voellig harmlos, aber bereits
der Tatbestand, dass sich E 341 in n i e d r i g e r Konzentration
als wirksames Schaedlingsbekaempfungsmittel gegen Kornkaefer und Motten
bewaehrt hat, wiederlegt diese Behauptung.

Bislang ist noch umstritten, ob Phosphate bei empfindlichen Kindern
impulsives Verhalten (Hyperaktivitaet) ausloesen koennen.
Polyphosphate koennen den Calciumstoffwechsel des Menschen nachteilig
veraendern. In Kombination mit anderen Zusatzstoffen - den "modi=
fizierten Staerken" (siehe Verdickungsmittel)- treten bei der Ratte
Verkalkungen des Beckens auf. Sie erhoehen die Schaedlichkeit von
Schwermetallen, indem sie deren Aufnahme durch den Darm erleichtern.
.
  Phosphate koennen zahlreiche Verunreinigungen enthalten.
In Japan vergifteten sich in den fuenfziger Jahren mehrere tausend
Kleinkinder durch erhoehte Arsenrueckstaende in einem Phosphatzusatz.
Zur Zeit wird die Wirtschaftlichkeit einer Urangewinnung aus Phosphaten
geprueft. Dazu muesste allerdings zuvor das enthaltene Cadmium entfernt
werden. Bisher ist neben dem Arsengehalt (max. 3 mg/kg) aber nur der
Fluorrueckstand (max. 50 mg/kg) gesetzlich begrenzt.
.
    E 500 Natriumcarbonate
Soda, Natron; Verwendung in Backpulver und Brausepulver, als Saure=
regulator fuer Sauglingskost und Sauermilchkaese.
Fuer den Erwachsenen harmlos. Fuer Kleinkinder sollte die zusaetzliche
Natriumfracht (Natrium ist der problematische Bestandteil des Koch=
salzes) mit beruecksichtigt werden.
.
    E 501 Kaliumcarbonate
Pottasche; traditionelles Treibmittel fuer Lebkuchen. Zugelassen zur
Behandlung von Kakao und als "Saureregulator" bei der Gewinnung von
"Wuerze" mittels E 507. Daneben wird es zur Schnelltrocknung
von Rousinen verwendet, indem man damit die natuerliche Wachsschicht
der Trauben entfernt.
Bei Beschraenkung der Anwendung als Triebmittel fuer fuer Backwaren
unbedenklich.
.
    E 503 Ammoniumcarbonate
Hirschhornsalz; zur Herstellung von Lebkuchen und Amerikanern gebrauch=
lich. Es ist das Ammoniaksalz der Kohlensaure (E 290). Freies Ammoniak
ist ein Zellgift, in chemisch gebundener Form jedoch unschaedlich.
Waerend beim unmitelbaren Verzehr schaetlich, wird das Ammoniak beim
Backen weitgehend ausgetrieben. Sofern die Anwendung auf Lebkuchen
beschraenkt wird, kann dieser traditionelle Zusatzstoff akzeptiert
werden.
.
    E 504 Magnesiumcarbonate
Magnesiumcarbonat wird zum Aufschluss von Kakao und zur Trinkwasserauf=
bereitung verwendet. Daneben ist es als Fuellstoff fuer Kaugummi und als
und als Antiklumpmittel fuer Speisesalz zugelassen.
.
    E 507 Salzsaure
Vor allem fuer die Zuckergewinnung bestimmt, aber auch zur Gewinnung von
"Wuerze" durch das chemische Aufloesen (Saurehydrolyse) von Eiweiss. Da
in der fertigen "Wuerze" keine Saurekonzentrationen vorliegen, die
Veraechtzungen moeglich erscheinen lassen, ist eine unmittelbare
Gefaehrdung auszuschliessen. Jedoch ist durch chemische Reaktionen mit
den Inhaltsstoffen der "Wuerze" die Bildung unbekannter Stoffe moeglich.
.
    E 508 Kaliumchlorid
Haerter fuer bestimmte Geliermittel, Kochsalzersatz.
.
    E 509 Calciumchlorid
Haerter fuer bestimmte Geliermittel, Enthaerter von Brauwasser zur Bier=
herstellung. Als Zusatz zur Kaesereimilch wird die Eiweissausbeute
erhoeht.
.
    E 510 Ammoniumchlorid
Salmiak; problematischer Zusatzstoff. Sowohl am Tier wie auch am
Menschen wurden zahlreiche Nebenwirkungen beobachtet: Knochenschaeden
und Veraenderungen von Blutbild, Nebenschilddruesen und Nebennieren=
rinde. Menschenversuche mit Schwangeren (!) ergaben Gewichtsverlust,
Erbrechen, Appetitlosigkeit und als bedenkliches Krankheitsbild Hyper=
ventilation.
Neben "Salmiakpillen" auch zur Trinkwasseraufbereitung zugelassen.
Bei Trinkwasser wurde der Ammoniakrueckstand auf 0,6 mg/l Wasser
begrenzt.
.
   E 513 Schwefelsaure
Nur zur Aufbereitung von Trinkwasser und zur Zuckerherstellung zuge=
lassen. Nebenwirkungen sind eine reine Dosisfrage: Erst bei hoher
Konzentration koennen Veraechzungen auftreten. Dies ist aber in der
Praxis so gut wie ausgeschlossen.
.
   E 514 Natriumsulfat
Glaubersalz. In der Medizin wird Natriumsulfat als starkes Abfuehrmittel
eingesetzt, bei Lebensmitteln dient es zur Einstellung von Farbstoffen.
.
   E 516 Calciumsulfat
Gips; Stabilisator fuer Brot und eingesetzt zur Steuerung der Gelier=
eigenschaften von bestimmten Verdickungsmitteln. Daneben auch als
Farbstoff geeignet und zur Behandlung von Brauwasser zugelassen.
.
.
SAUERUNGSMITTEL, SAUREREGULATOREN
=================================
Sauerungsmittel sollen Lebensmitteln nicht nur einen angenehmen sauren
Geschmack verleihen, sie dienen auch als Konservierungsmittel. Manche
Sauerungsmittel wirken als Stabilisatoren oder als Backtriebsmittel,
andere als Geliermittel, wieder andere als Wirkungsverstaerker von
Anti-Oxidantien oder gar als Emulgatoren.
Saureregulatoren erlauben es, den Sauregrad eines Lebensmittels auf
einen exakten Wert einzustellen. Hierzu zaehlen vor allem sogenannte
Puffersubstanzen (Phosphate, Citrate), aber auch Laugen und Sauren.
Eine namentliche Kennzeichnung der Stoffe ist laut Lebensmittel=
r e c h t nur m a n c h m a l erforderlich.


  E 524 NATRIUMHYDROXID
Natronlauge; wird speziell zum Eintauchen von Brezeln verwendet (daher
auch der Name "Laugen" - Gebaeck), wird zusaetzlich zum Aufschliessen
von Kakau, zur Trinkwasseraufbereitung und zum Entbittern von Olieven
eingesetzt. Auch die Gewinnung von "Wuerze" durch Aufloesen von Eiweiss
mit Natronlauge ist moeglich und zulaessig.

  E 525 KALIUMHYDROXID
Kalilauge; erforderlich zur Herstellung von Instant-Tee. Gelegentliche
Verwendung beim Aufschluss von Kakao und zur Gewinnung von "Wuerze" aus
Eiweissrueckstaenden.

  E 526 CALCIUMHYDROXID
Geloeschter Kalk, Kalkmilch; vorgesehen zum Einlegen und Konservieren
von Eiern, zur Herstellung von kuenstlichem "Eier" - Eiweiss aus Milch,
zum Kalken von Muskatnuessen, zur Waesserung von Stockfisch und zur
Behandlung von Brauwasser bzw. Bier.

  E 527 AMMONIUM
Ammoniak; darf zur Behandlung von Kakao und Trinkwasser verwendet
werden. Als freier Stoff ausgesprochenes Zellgift. Siehe unter E 503.

  E 529 CALIUMOXID
Gebrannter Kalk; zur Trinkwasseraufbereitung.

  E 530 MAGNESIUMOXID
Bittererde; Trennmittel fuer Waffelblaetter, Rieselhilfsstoff fuer
pulverfoermige Lebensmittel und Zusatz zum Tabak zur Verbesserung der
Glimmfaehigkeit.
   E 674 GLUCONSAURE
 Der Zusatzstoff Gluconsaure ist lebensmittelrechtlich gar kein "Zusatz=
 stoff". Gluconsaure kommt in geringer natuerlich im Honig vor. Sie dient
 neben ihrer Verwendung als Rostschutzmittel in Spraydosen auch als
 Sauerungsmittel fuer Limonaden.

   E 675 GLOCONO-DELTA-LACTON
 In Backpulver als Triebmittel, in Wurst als Umroetebeschleuniger
 (siehe E 250), in Backfuellungen, Fischhalbkonserven und Pudingpulver
 als Saureregulator verwendet. In geringer Menge sicherlich harmlos.

   E 678 CALCIUMGLUCONAT
 Salz der Gluconsaure (E 675); Rieselhilfsstoff.


 VERSCHIEDENE ZUSATZSTOFFE
 =========================
** E 250 NATRIUMNITRIT
** E 251 NATRIUMNITRAT
** E 252 KALIUMNITRAT
 Nitrate und Nitrite sind weitverbreitete Umweltgifte. Dennoch darf dem
 Schinken zur Umroetung, also zur Erzielung einer kochstabilen roten
 Poekelfarbe, etwa zehnmal soviel Nitrat zugesetzt werden, wie im Trink=
 wasser maximal als Rueckstand erlaubt ist.
 Das giftige Nitrit, das zur Umroetung von Wurstwaren verwendet wird,
 darf nur mit Salz vermischt (Nitritgehalt: 5 Prozent) gehandelt werden.
 Nitrate (E 251, E 252) werden ausserdem als Konservierungsmittel fuer
 Schnittkaese und zur Reifung von Anochsen (spezielle Fischprodukte)
 eingesetzt.
 Im Koerper koennen Nitrate in Nitrit umgewandelt werden. In der Folge
 kann das Nitrit zusammen mit anderen Lebensmittelbestandteilen im Magen=
 saft und im Darm zu krebserzeugenden Nitrosaminen reagieren.
 Akut schaedlich sind Nitrite fuer Kleinkinder. Sie blockieren deren
 Sauerstofftransport im Blut, so das Blausucht

   E 420 SORBIT
 Fuer Diabetiker geeigneter Zuckeraustauschstoff und Weichhaltemittel
 fuer Suesswaren. Ab etwa 50 Gramm pro Tag kann Durchfall auftreten.
 Sorbit wird als "zahngesunde" Suesse vermarktet. Dies ist unzutreffend,
 denn auch Sorbit kann Karies verursachen, nur nicht so stark wie Zucker.

   E 535 NATRIUMHEXACYANOFERRAT
   E 536 KALIUMHEXACYANOFERRAT
 Gelbes Blutaugensalz; verbessert die Rieselfaehigkeit von pulver=
 foermigen Lebensmitteln wie Speisesalz. Die darin gebundene Blausaure
 kann nur in Gegenwahrt starker Sauren freigesetzt werden. Die Magensaure
 oder Essiggurken sind dafuer zu schwach.


  "E 605" PARATHION
 k e i n !! Zusatzstoff. "E 605" ist der alte Handelsnahme fuer das
 Insektenvernichtungsmittel Parathion. Es hat nichts mit den E-Nummern
 fuer Lebensmittel-Zusatzstoffe zu tun.


   E 920 CYSTEIN
   E 921 CYSTIN
 Mehlbehandlungsmittel. Als "Antischnurrmittel" fuer Keks-Teige erlaubt
 es eine praezise Einstellung von Form und Groesse von Keksen und somit
 eine schnellere automatische Verpackung. Dem Baecker ermoeglicht
 Cystein/Cystin die Aufarbeitung ueberalterter Teige.
 Daneben ist Cystin/Cystein ein Grundstoff zur Aromaerzeugung (vor allem
 fuer Roestaromen).
 Cystein /Cystin wird aus Schweineborsten oder Menschenhaaren gewonnen.


 FARBSTOFFE
 ==========
 .. werden zum Faerben und Verschoenern von Lebensmitteln und deren Ober=
 flaechen verwendet. Sie sollen fuer ein "appetitanregendes" und somit
 verkaufsfoerderndes Aussehen sorgen. Sie koennen den Verbraucher
 taueschen, indem sie z. B. den Eindruck "Frucht" erwecken.
 Einsatzgebiete: vor allem Suesswaren, Limonaden, Puddings, Eis, Likoere,
 aber auch Magarine, Kaese und Fischerzeugnisse.

   E 100 KURKUMIN
 Natuerlicher Farbstoff der Gelbwurzel; traditioneller Bestandteil von
 Currypulver. Wird auch synthetisch hergestellt.

   E 101   LACTOFLAVIN
   E 101a RIBOFLAVIN-5-PHOSPHAT
 Vitamin B2; natuerliche Bestandteile vieler Lebensmittel, werden aber
 fast nur synthetisch hergestellt.    Unbedenklich.

** E 102 TARTRAZIN
 Kuenstlicher Stoff; gehoert unter den Zusatzstoffen zu den haufigsten
 Allergieausloesern.
 Seine Verwendung ist in vielen europaeischen Staaten stark eingeschrenkt
 , nur mit ausdruecklichem Warnhinweis erlaubt oder generell verboten.

   E 104 CHINOLINGELB
 Kuenstlicher Stoff; chemisch nahezu identlisch mit "Solvent Yelow 33",
 das fuer Kriegszwecke (Nebelkerzen, Rauchbomben) verwendet wird.

   E 110 GELBORANGE
 Kuenstlicher Stoff; loesst gelegentlich Allergien aus und gilt als
 vergleichsweise harmlos.

   E 120 COCHENILLE
 Auch "Echtes Karmin" genannt. Extrakt aus den befruchteten und
 getrockneten Weibchen der Scharlach-Schildlaus. Chemisch nahe verwandt
 mit der hochgiftigen Antikrebsdroge Doxorubizin. Natuerliches
 Cochenille besitzt ebenfalls eine schwache Antikrebswirkung, weist aber
 auch in geringem Umfang einige Nebenwirkungen des Doxorubizins auf.

   E 122 AZORUBIN
 Risikopotenzial nicht abschliessend geklaehrt. Im Tierversuch wurden in
 hoeherer Dosierung zahlreiche verschiedene Nebenwirkungen (Blutbild,
 Lungenfunktion, Lymphsystem, Bauchspeicheldruese) beobachtet.

** E 123 AMARANT
 Kuenstlicher Stoff; relativ oft an Alergien beteiligt. Erhoeht im
 Tierversuch die Anfaelligkeit gegenueber Virusinfekten. (Der
 synthetische Farbstoff Amarant hat nichts mit dem gleichnamigen
 "Inkakorn", dem essbaren Samen einer Meldenart, zu tun.)

   E 124 COCHENILLEROT A
 Kuenstlicher Stoff, der relativ selten Allergien verursacht. Faerbte
 das Fell von Versuchstieren bei Dauergabe rosa.

** E 127 ERYTHROSIN
 Kuenstlicher Stoff; verursacht im Tierversuch Stoerung der Nerven=
 funktion. Wird bei hyperkinetischen Kindern als eine Ursache fuer deren
 unkontrollierte Impulsivitaet diskutiert. Verdachtsmomente fuer eine
 Beeinflussung der Schilddruese erhaerten sich.
  E 131 PATENTBLAU V
  E 132 INDIGOTIN I
Der fruehere Krebsverdacht fuer beide Stoffe hat sich als gegenstandslos
erwiesen. Sie gelten als relativ harmlos.

  E 140 CHLOROPHYLLE A UND B
Natuerliche Farbstoffe des Blattgruens; werden durch Extration von
Luzerne, Brennesel oder Gras gewonnen.

  E 141 KUPFERKOMPLEXE DER CHLOROPHYLLE
Aus Chlorophyll hergestellt, wobei das Magnesium durch Kupfer ersetzt
wird. Risikofaktor fuer Patienten mit Wilson-Syndrom. Eine Erhoehung der
Kupferzufuhr erscheint allgemein nicht wuenschenswert.

  E 142 BRILLIANTSAUREGRUEN
Kuenstlicher Stoff. Versuche an Nagetieren weisen relative Harmlosigkeit
aus.

  E 150 ZUCKERCOULEUR
Wird durch Erhizung von Zucker mit Ammoniak oder Schwefeldioxid
gewonnen. Dabei entsteht in geringer Menge bedenkliches Methylimidazol.

  E 151 BRILLIANTSCHWARZ BN
Kuenstlicher Stoff; schraenkt die Aktivitaet der Verdauungsenzyme ein.
Die wenigen Tierversuche geben jedoch keinen Hinweis auf gravierende
Nebenwirkungen.

  E 153 CARBO MEDICINALIS VEGETABILIS
Medicinische Kohle bzw. Russ; durch Verkokung von Pflanzenabfaellen
gewonnen. Durch einen speziellen Herstellungsprozess ist es moeglich,
die Bildung von Benzypren und verwanter Substanzen praktisch voll=
staendig zu vermeiden. Nur dann unbedenklich.

  E 160a CAROTIN
Natuerlicher Farbstoff aus Karotten oder Palmoel. Wird industriell
synthetisch hergestellt. Kann im Koerper in Vitamin A umgewandelt
werden. Unbedenklich.

  E 160b BIXIN, NORBIXIN, ANNATO, ORLEAN
Natuerlicher Farbstoff, der aus den Samenkrusten des Annattostrauches
gewonnen wird. Unbedenklich.

  E 160c CAPSANTHIN / CAPSORUBIN
Natuerlicher Farbstoff aus der Paprikaschote. Unbedenklich.

  E 160d LYCOPIN
Farbstoff der roten Tomate. Wird sowohl als Tomatenpulver eingesetzt als
auch synthetisch hergestellt. Unbedenklich.

  E 160e APO-8-CAROTINAL
  E 160f APO-8-CAROTINSAUREETHYLESTER
Kommen in Gemuese, Obst und Leber vor; sie werden jedoch industriell
synthetisch hergestellt.

  E 160a-f XANTHOPHYLLE
Natuerliche Farbstoffe; kommen in zahlreichen Pflanzen vor. Koennen
auch synthetisch hergestellt werden. Unbedenklich.

** E 160g CANTHAXANTHIN
 Vorkommen in den Organen des Flamingos. Wird synthetisch hergestellt.
  Verwendung in Braunungspillen wegen Augenschaeden verboten. Vom Bundes=
 gesundheitsamt als "riskanter Wirkstoff" bezeichnet.
  E 162 BEETENROT BETANIN
Natuerlicher Farbstoff aus der Wurzel der roten Ruebe.

  E 163 ANTHOCYANE
Natuerliche Farbstoffe aus den Schalen der roten Weintrauben, Holunder
oder Preisselbeeren.

  E 170 CALCIUMCARBONAT
Kreide; unbedenklich. Fuellstoff fuer Kaugummi und Saureregulator fuer
Quark.

  E 171 TITANDIOXID
Mineralisches Picment; auf eventuelle Nebenwirkungen hin kaum
untersucht.

  E 172 EISENOXIDE UND HYDROXIDE
  E 579 EISENGLUCONAT
Es werden offiziell keine Nebenwirkungen erwartet.   Aussagefaehige
Untersuchungen liegen jedoch nicht vor.

  E 173 ALUMINIUM
Bei der Alzheimer-Krankheit vermeidbares Risiko.

  E 174 SILBER
  E 175 GOLD
Silber gild in hoher Dosis als schaedlich. Gesundheitliche Nachteile
 sind jedoch nicht zu erwarten, da der hohe Preis die Anwendung auf ein
Minimum beschraenkt.

  E 180 RUBINPIGMENT BK
Kunstlicher Azofarbstoff. Mangels ausreichender Untersuchungen ist kein
abschliessendes Urteil moeglich.


.
KONSERVIERUNGSSTOFFE
====================
..Verlaengern die Haltbarkeit von Lebensmitteln, indem sie den mikro=
biellen Verderb (z. B. Schimmelbildung) hinauszoegern. Sie erleichtern
damit gleichzeitig eine hygienisch nachlaessige Verarbeitung.
Einsatzgebiete: Fischprodukte aller Art, Schnittbrot, Fruchtsaft=
getraenke, Limonaden, Backwaren, Salate, Magarine, Salatsossen, Wein,
Trockenfruechte, Bananen, Zitrusfruecte, Trockengemuese, Zucker u. a.
.
.
   E 200 Sorbinsaure
   E 201 Natriumsorbat
   E 202 Kaliumsorbat
   E 203 Calciumsorbat
   Die Sorbinsaure und ihre Salze gelten als unbedenklich, da sie im
   gesunden Koerper wie Fettsauren abgebaut werden. Sie koennen den
   Eigengeschmack z. B. von Brot beeintraechtigen.
.
** E 210 Benzoesaure
** E 211 Natriumbenzoat
** E 212 Kaliumbenzoat
** E 213 Calciumbenzoat
   Die Benzoesaure und ihre Salze verursachen relativ haufig Allergien
   (Asthma , Nesselsucht). Benzoesaurehaltige Lebensmittel wie Fischsalat
   nicht an Katzen verfuettern, da fuer diese schon 5 Promille toetlich
   sein koennen.
    In Kombination mit E 220 - e 2O7 zeigen sich verstaerkte
Nebenwirkungen.
 .
 ** E 214 Parahydroxybenzoesaureethylester
 ** E 215 PHB-Ethylester, Natriumsalz
 ** E 217 PHB-Propylester, Natriumsalz
 ** E 218 PHB-Methylester
 ** E 219 PHB-Methylester, Natriumsalz
    PHB-Ester sind haufig Verursacher von Allergien. Sie wirken gefaess=
    erweiternd und wurden von Wissenschaftlern als wirksames Betaubungs=
    mittel fuer Froesche vorgeschlagen. Ihre krampfloesende Wirkung
    uebertrifft die des Natriumsalzes der Benzoesaure um mehr als das
    Hundertfache. Bei hoeherer Dosis verlangsamt sich das Wachstum von
    Ratten.
 .
 ** E 220 Schwefeldioxid
 ** E 221 Natriumsulfit
 ** E 222 Natriumhydrogensulfit
 ** E 223 Natriumdisulfit
 ** E 224 Kaliumdisulfit
 ** E 226 Calciumsulfit
 ** E 227 Calciumhydrogensulfit
    Schwefeldioxid und Sulfite, die Schwefeldioxid freisetzen, koennen zu
    Kopfschmerzen und Uebelkeit fuehren (besonders nach Weinkonsum). Sie
    zerstoeren Vitamin B und koennen bei empfindlichen Personen Asthma=
    anfaelle ausloesen. Schwefeldioxid ist ein typisches Umweltgift, das
    ursaechlich am Waldsterben und an der Entstehung von Pseudokrupp
    mitbeteiligt ist.
 .
 ** E 230 Biphenyl
 ** E 231 Orthophenylphenol
 ** E 232 Natriumorthophenylphenolat
 ** E 233 Thiabendazol
    Pilztoetende Substanzen bei Zitrusfruechten und Bananen. Foerdern im
    Tierversuch Blasenkrebs, vor allem im Zusammenwirken von E 232
    und E 233. E 233 ist ein Arzneimittel, das gleichzeitig in der Land=
    wirtschaft als Pestizid eingesetzt wird. Oft sind nur die Einwickel=
    papierchen von Zitrusfruechten mit diesem Mittel impraegniert.
 .
    E 236 Ameisensaure
    E 237 Natriumformiat
    E 238 Calciumformiat
    Die Ameisensaure und ihre Salze koennen im Koerper abgebaut werden;
    sie sind erst in groesseren Dosen bedenklich.
 .
 ** E 280 PropionsauYA ** E 281 Natriumpropionat
 ** E 282 Calciumpropionat
 ** E 283 Kaliumpropionat
    Die Propionsaure ist in Spuren natuerlicher Bestandteil von Lebens=
    mitteln. Sie verursacht schon in relativ geringer Maenge bei Ratten
    Krebs des Vormagens.
    Fuer den Menschen angeblich ohne Belang, da dieser keinen Vormagen
    besitzt ( A u f f a s s u n g d e s B u n d e s g e s u n d =
     h e i t s a m t e s ).
 .
 ** Hexamethylentetramin
    Arzneimittel gegen Gicht und Harnwegsinfektionen; Vulkanisations=
    beschleuniger und Grundstoff zur Sprengstoff-Herstellung.
    Wirkt im Lebensmittel als Formaldehyd-Abspalter; dient daneben zur
    Scenung. Anwendung auf besstimmte Kaesesorten beschraenkt.
 .
 .
 ** Natamycin
     Bewaehrtes Antibiotikum gegen Mundfaule, Fusspilz und Geschlechts=
     krankheiten.
     Wird als Arzneimittel relativ gut vertragen. Durch seinen Einsatz in
     der Lebensmittelindustrie zur Behandlung von Kaeserinde muss eine
     Resistensbildung und damit eine zunehmende Wirkungslosigkeit bei der
     Krankheitsbekaempfung befuerchtet werden.
.
     ANTIOXIDANTIEN
     ==============
    ..erhoehen die Haltbarkeit. Sie blockieren die Reaktion von Luftsauer=
     stoff mit Lebensmittelbestandteilen und zoegern so den chemischen
     Verderb hinaus. Sie ergaenzen damit die Wirkung von Konservierungs=
     mitteln die den mikrobiellen Verderb unterdruecken.
     Einsatzgebiete: Trockensuppen, Pulversossen, Kartoffelerzeugnisse,
     Kaugummi, Magarine, Oele, Backwaren, Eis, Marzipanmasse u. a.
.
     E 300 L-Ascorbinsaure
     Auch als "Vitamin C" bekannt. Das syntetisch hergestellte Vitamin
     wird in der Regel nicht zur Vitaminierung zugesetzt, sondern fuer
     technologische Zwecke, wie die Verlaengerung der Haltbarkeit, oder
     um die Wasseraufnahme von Brotteig zu erhoehen.
     Als Zusatz zu Mehl umstritten: Bei sehr hohen Temperaturen, z. Bs.
     beim Backen, zersetzt sich Ascorbinsaure zu Threonsaure, die
     Vitamin-C -Mangel verursachen kann.
.
     E 301 Natrium-L-Askorbat
     E 302 Calcium-L-Askorbat
     Salze der Ascorbinsaure (E 300). E 301 foerdert im Gegensatz zum
     natuerlichen Vitamin-C experimentell erzeugten Blasenkrebs.
     Bei starker Erhitzung auch Threonsaurebildung moeglich.
     Deklaration: "Ascorbinsaure".
.
     E 304 6-Palmitoyl-L-Ascorbinsaure
     Durch chemische Reaktion von E 300 mit Palmitinsaure hergestellt.
     In dieser Verbindung kann die ansonsten nur wasserloesliche Ascorbin=
     saure auch Fetten zur Erhoehung der Haltbarkeit beigemengt werden.
     Deklaration: "Ascorbinsaure".
.
     E 306 Tocopherole
     ^atuerlicher Vitamin-E -Extrakt; soll vor allem die Haltbarkeit von
     Speiseoelen und Mcgarienen erhoehen. Ein Uebermass (Vitaminpraepara=
     te) verursacht gelegentlich Fissuren an den Lippen, foerdert die
     Thromboseneigung und traegt zu Fruchtbarkeitsstoerungen bei.
.
     E 307 Alpha-Tocopherol
     E 308 Gamma-Tocopherol
     E 309 Delta-Tocopherol
     Naturidentische, also labormaessig hergestellte Vitamin-E -Kompo=
     nenten. Beurteilung wie E 306.
.
** E 310 Propylgallat
** E 311 Octylgallat
** E 312 Dodecylgallat
   Propylgallat erwies sich fuer Sauglinge als lebensbedrohlich
   (Blausucht).
   Im Tierversucd beeintraechtigen Gallate die Infektabwehr.
   Typische Allergene, insbesondere E 311.
.
** E 320 Butylhydroxyanisol (BHA)
** E 321 Butylhydroxytoluol (BHT)
   Synthetische Stoffe; koennen Ueberempfindlichkeit und Allergien
   hervorrufen.
   Eine krebsfoerdernde, aber nicht krebsausloesende Wirkung wird
   di3kutiert.
   Im Tierversuch traten Veraenderungen der Infektabwehr auf.
.
.
VERDICKUNGSMITTEL
=================
..muessen in der Regel nicht namentlich gekennzeichnet werden. Auch die
Angabe der E-Nummer ist nicht erforderlich. Meist genuegt die Bezeich=
nung "Verdickungsmittel" oder "Stabilisator". Einige Verdickungsmittel
gelten juristisch nicht als Zusatzstoffe, andere wiederum duerfen nicht
"Verdickungsmittel" gekennzeichnet werden. Eine Erkennung der tatsaech=
lich eingesetzten Verdickungsmittel ist fuer den Verbraucher kaum
moeglich.
Diese Stoffe werden nicht nur zum Verdicken und Gelieren verwendet,
sondern dienen vorzugsweise zum Strukturieren von Lebensmitteln, also
der praetziesen Einstellung eines bestimmten "Mundgefuehls" bzw.
"Kaueindrucks" beim Verzehr.
Einsatzgebiete: Gelees, Puddinge, Konfitueren, Kaesezubereitungen,
Fleischzubereitungen, Mischgetraenke, Diaetprodukte, Eis und Suesswaren
aller Art.
.
.
    E 400 Alginsaure
    E 401 Natriumalginat
    E 402 Kaliumalginat
    E 403 Ammoniumalginat
    E 404 Calciumalginat
Wird aus Braunalgen gewonnen. Alginate koennen sich mit den Spurenele=
menten verbinden, so das deren Aufnahme durch den Darm behindert wird.
Zusaetzlich kann die Eiweisverdauung beeintraechtigt werden.
.
    E 405 Propylenglykolaginat
Alginsaure (E 400) die mit Propylenglykol gekoppelt wurde. Propylen=
glykol ist eine wichtige Ausgangssubstanz zur Herstellung von Kunst=
harzen und wird auch als Desinfektionsmittel verwendet. Im Koerper
entsteht wieder freies Propylenglykol und Alginsaure.
.
.
    E 406 Ager Ager
Wird aus Rotalgen durch Heisswasserextraktion gewonnen. Im Tierversuch
wurde eine Verschlimmerung von bereits bestehenden Darmkrebsen
beobachtet. Eine fettreiche Ernaehrung hob diese Wirkung wieder auf.
Beurteilung unsicher.
.
    E 407 Carragen
Wird aus Rotalgen durch Behandlung mit Alkoholen, wie z B. Methanol
gewonnen. Diese Alkohole sind im Carragen auf 1% begrenzt.
Bei Darmbeschwerden wird zur Vorsicht geraten:
Bei Ratten, Meerschweinchen und Kaninchen wurden Entzuendungen und
Geschwuere im Darm festgestellt.
Verschiedentliche Veraenderungen im Immunsytem.
.
    E 410 Johannisbrotkernmehl
Gemahlene Samen der Fruechte des Johannisbrotbaumes, die entweder einer
Behandlung mit Schwefelsaure oder einer Roestung unterzogen wurden.
Senkt den Cholesterinspiegel und kann die Eiweissausnutzung etwas
verringern. Altbewaehrtes Abfuermittel.
.
    E 412 Guarkernmehl
Extrakt aus dem Samen der giftigen Guarpflanze. Die Kerne enthalten an
schaedlichen Stoffen Blausaure, Fluoressigsaure, Trypsininhibitoren und
toxische Globuline.
Nach Angaben der Hersteller waere eine vollstaendige Reinigung des
Guargummis unwirtschaftlich.
Das Lebensmittelrecht erlaubt im fertigen Gummi ueber 10% sonstige Be=
Standteile der Guarpflanze.
.
     E 413 Traganth
Getrocknete Gummiabsonderung einer asiatischen Pflanze namens Astraga=
lus. Bei Dauerkonsum kann die Entgiftungsfaehigkeit der Leber beein=
traechtigt werden.
.
     E 414 Gummi arabicum
Getrocknete Gummiabsonderung verschiedener Akazien.
Schaedigte im Tierversuch das Herz (Entkoppelung der oxidativen
Phosphorylierung).
Beim Menschen werden gelegentlich Allergien beobachtet.
.
     E 415 Xanthan
Von Mikroorganismen (Xanthomonas) aus Zuckern produzierter Gummi, der
mit Isopropanol ausgewaschen wird. Es duerfen keine lebensfaehigen
Bakterien von Xanthomonas im Endprodukt vorliegen. Als problematisch
gelten jedoch jene Naehrstoffe, die zur "Fuetterung" der Bakterien
dienen und die bis ins fertige Xanthan verschleppt werden.
.
     E 460 Cellulose
Wird aus verholzten Pflanzenteilen gewonnen, indem die Cellulose durch
Enzyme aufgespalten wird. Als Unbedenklich eingestuft.
.
     Modifizierte Staerke:
Lebensmittelrechtlich sind enzymatisch modifizierte Staerken und
physikalisch modifizierte keine "modififiezierten Staerken", sondern
lediglich "Staerke". Das Verdikungsmittel Staerke darf seinerseits nicht
als "Verdickungsmittel" deklariert werden. Als "modifizierte Staerken"
duerfen und muessen nur die chemisch modifizierten Staerken deklariert
werden.
In Verbindung mit einer phosphatreichen Ernaehrung (z. B. E 339 - E 343,
  E 450) erzeugen sie im Tierversuch Kalkablagerungen im Becken.
.
.
EMULGATOREN
===========
.. sind Stoffe, die mit Wasser und Oel mischbar machen oder Luft mit
Eiweiss. Sie erhoehen die maschinelle Belastbarkeit von Rohstoffen und
erlauben als Konstinenzbildner die Einstellung geschmaklicher Eigen=
schaften wie Saemigkeit, Schaumigkeit oder Cremigkeit.
Ihre Zusammensetzung und Funktion aehnelt denen der Waschmittel. Als
Deklaration genuegt die Angabe "Emulgator" oder "Stabilisator" ohne
Nennung des tatsaechlich verwendeten Stoffes.
Baeckereien und Konditoreien, die regelmaessig von Emulgatoren Gebrauch
machen, sind auch von dieser Deklarations-"Pflicht" ausgenommen.
Einsatzgebiete: Backwaren, Suesswaren, Desert- und Cremespeisen,
Magarine, Broetchen, Suppen, Wurst u. a.
.
     E 322 Lecithine
Natuerlicher Stoff; aus Soja- oder Rapsoel gewonnen.
Er darf jedoch enzymatisch (Hydrolyse) veraendert werden.
.
     E 422 Ammoniumphosphatide
Werden in der Regel aus teilweise hydriertem Rueboel gewonnen, das mit
Ammoniak behandelt wurde.
.
     E 470 Natrium-, Kalium- und Calciumsalze der Speisefettsauren
Speisefettsauren sind natuerliche Bestandteile der Fette. Sie werden
mit Laugen versetzt, um ihnen die Eigenschaften von Seifen zu verleihen.
.
    E 471 Mono- und Diglyceride von Speisefettsauren
In Fetten, insbesondere in verdorbenen Oelen, natuerlich vorkommende
Fettspaltprodukte. Die Grundbausteine sind in jedem Falle natuerlichen
Ursprungs.
.
    E 472 a-f Mono- und Diglyceride von Speisefettsauren, verestert
               mit organischen Sauren
Ausgangsstoffe sind E 471, die man beispielsweise mit Weinsaure, Essig=
saure oder Milchsaure reagieren laesst.
Nicht ganz lupenrein, da z. B. nicht nur die voellig unbedenkliche
L-Milchsaure (E 270) verwendet werden darf, sondern auch die fuer Klein=
kinder unerwuenschte D-Milchsaure.
.
    E 475 Polyglycerinester von Speisefettsauren
Kuenstlich zusammengesetzter Stoff aus urspruenglich natuerlichen Aus=
gangssubstanzen.
Emulgatoren, auch natuerliche, sind sehr wirksame Substanzen fuer
biologische Systeme.
Sie sollten deshalb nicht wahllos Lebensmitteln zugesetzt werden.
Die toxikologischen Prueffungen von Emulgatoren sind recht duerftig,
stammen haufig vom Hersteller selbst, und sind nicht selten unver=
oeffentlicht. Bei den ueblichen Tests (wie Sterblichkeit, Krebshaufig=
keit, Organgewichte, Fortpflanzug) wurden meist keine auffaelligen
Nebenwirkungen beobachtet. Emulgatoren sollen aber bei Darmerkrankungen
und bei Allergien eine Schluesselrolle spielen: Sie veraendern die Ober=
flaeche der Darmschleimhaut, koennen in etwas erhoehter Konzentration
Zellen aufloesen und machen so den Darm durchlaessig fuer allergieaus=
loesende Narungsbestandteile, Rueckstaende oder Zusatzstoffe (sogenannte
Persorption).
Der Umfang dieses Prozesses ist noch unerforscht, ebenso seine Bedeutung
fuer Darmkranke. Die Zulassungspolitik bei den Emugatoren erfolgte in
der Bundesrepublik vergleichsweise zurueckhaltend.
Leider sind ueber Ausnahmegenehmigungen verbotene Stoffe in Einzel=
faellen ganz legal im Verkehr.
.
.
VITAMINE
========
.. sind lebensnotwendige Stoffe, die schon in Spuren ausserordentlich
wirksam sind.
Deshalb ist nicht nur ein Mangel nachteilig, auch eine masslos ueber=
triebene Zufuhr durch Vitaminprodukte kann unerwartete Nebenwirkungen
zeigen.
Obwohl in Deutschland kein Vitaminmangel herrscht, der nicht durch eine
vernuenftige Ernaehrung ohne weiteres ausgeglichen werden koennte,
duerfen die meisten Vitamine (bis auf Vitamin A und D) in beliebiger
Menge zugesetzt werden.
.
    Provitamin A (Carotin)
Der Koerper wandelt Carotin in Vitamin A um. Eine erhoehte Zufuhr ist
jedoch unproblematisch, da nicht mehr Vitamin A gebildet wird als
erforderlich. Im uebrigen siehe unter Farbstoffe E 160 a-g.
.
    Vitamin B1
Eine ueberhoehte Aufnahme kann Nervositaet und Kopfschmerzen zur Folge
haben.
.
    Vitamin B2
Auch bei voellig ueberzogenem Konsum keine Nebenwirkungen bekanntge=
worden. Siehe unter Farbstoffe E 101 und E 101a.
.
    Vitamin B6
Bei einer voellig ueberhoehten Zufuhr traten beim Menschen Bewegungs=
stoerungen, Taubheitsgefuehl in den Gliedmassen und pyschische
Beschwerden auf.
Daneben werden intensiv Beobachtungen diskutiert, denen zufolge der
Verzaehr von Vitamin-B2-Praeparaten durch Schwangere conterganaehnliche
Missbildungen verursacht haben soll.
.
    Vitamin B12
Bei Ueberkonsum nur geringe Nebenwirkungen beobachtet.
Eine Foerderung der Thromboseneigung wird fuer moeglich gehalten.
.
** Niacin
Niacin-Vergiftungen durch unsachgemaess vitaminierte Lebensmittel sind
dokumentiert. Die Symptome waren vor allem Gelbsucht, schwere Leber=
schaeden und Hautausschlaege mit brennenden Roetungen.
.
    Vitamin C
Siehe unter Antioxidantien E 300 - E 304.
.
    Vitamin E
Siehe unter Antioxidantien E 306 - E 309
.
.
AROMASTOFFE, GESCHMACKSVERSTAERKER, SUESS-STOFFE
================================================
.. geben den Nahrungsmitteln Geruch und Geschmak, unterdruecken
Geschmacksfehler und lassen sie immer gleich schmecken.
Sie koennen den Genusswert erhoehen, aber auch zu uebermaessigem
Verzehr anregen.
Unverzichtbar sind diese Substanzen vor allem bei Produckten, die aus
geschmacklich schlechten Rohstoffen oder mit aromaschaedigenden Ver=
fahren hergestellt wurden.
Einsatzgebiete: praktisch alle verarbeiteten Lebensmittel.
.
    Natuerliche Aromastoffe
Werden aus natuerlichen Ausgangsstoffen extrahiert; zum Beispiel:
Vanilleextrackt, Orangenschalenessenz, Zedernoel.
.
    Naturidentische Aromastoffe
Sind natuerlichen Aromastoffen chemisch gleich; werden aber kuenstlich
hergestellt; zum Beispiel: Vannilin, Menthol, Zitral.
Sie unterscheiden sich dennoch von natuerlichen Aromen:
Ein natuerliches Aroma besteht aus einer vielfaeltigen Mischung unter=
schiedlichster Aromastoffe, naturidentische Aromen sind Einzelsub=
stanzen.
.
    Kuenstliche Aromastoffe
Kommen in der Natur nicht vor, werden kuenstlich hergestellt; zum
Beispiel: Aethylvanilin, Methylcoumarin, Resorcindimethylaether.
.
** E 620 Glutaminsaure
** E 621 Natriumglutamat
** E 622 Kaliumglutamat
** E 623 Calciumglutamat
** E 625 Magnesiumglutamat
Geschmacksverstaerker; koennen bei empfindlichen Menschen das "China-=
Restaurat-Syndrom" ausloesen: Schlaefendruck, Kopfschmerzen, Steifheit
im Nacken.
Bei Ratten Fortpflanzungsstoerungen und Lernschwierigkeiten bei den
Nachkommen.
Erhoehen zusaetzlich die Fresslust. Sie unterdruecken Fehlgeschmack und
tauschen den Verbraucher ueber die tatsaechliche Qualitaet der Lebens=
mittel.
.
.
    E 627 Natriumguanylat
    E 628 Kaliumguanylat
    E 631 Natriumninosinat
    E 632 Kaliumninosinat
Geschmacksverstaerker; werden vom Menschen zu unerwuenschter Harnsaure
umgewandelt. Im Tierversuch jedoch harmlos, da es Ratten und Mause -im
Gegensatz zum Menschen- zum unbedenklichen Allantonin umwandeln koennen.
.
** Aethylmaltol
Kuenstlicher Geschmacksverstaerker, speziell fuer gesuesste Produckte
(Schokowaren, Kuchen, Desserts etc.).
Die wenigen durchgefuehrten Tierversuche lassen ein Risiko
bei bestimmten Blut-Erkrankungen (Thalassaemie) moeglich erscheinen.
.
    Cyclamat
Kuenstlicher Suess-Stoff, urspruenglich als Rostschutzmittel verwendet.
Wird von manschen Menschen zu Cyclohexylamin umgewandelt.
Dieses ist auch als Schaedlingsbekaempfungsmittel bekannt.
Im Tierversuch schaedigt Cyclohexylamin Hoden und Spermien.
.
    Saccharin
Kuenstlicher Suess-Stoff; Vorsicht bei Blasenerkrankungen oder bei
Arzneimitteleinnahme.
Saccharin schaedigt im Zusammenhang mit bestimmten Medikamenten bzw.
einigen Umweltgiften die Blasenschleimhaut.
Problematisch fuer Uebergewichtige. Saccharin foerdert eine Gewichts=
zunahme staerker als Zucker!
Deshalb fuer Abnehmwillige ungeeignet.
.
** Aspartame
Suess-Stoff aus zwei synthetisch hergestellten Aminosauren.
Problematisch fuer PKU-Patienten (angeborener Enzymdefekt). Setzt beim
Gesunden geringe Mengen an Methanol frei.
Aspartame steht in dringendem Verdacht, vor allem bei gleichzeitigem
Suesswarenkonsum, das Nervensystem zu beeintraechtigen, indem es zum
Beispiel bei empfindlichen Personen ein verstaerktes Angstgefuehl her=
vorruft.



            E-Stoffebezeichnungen, ihre Bedeutung und Inhalte
           ---------------------------------------------------

      E 100 - K U R K U M I N
      ---------------------------------------------------------
      Farbstoff der Kurkuma(Gelbwurz)wurzel wird auch synthetisch
      hergestellt
      Orangegelber Farbstoff
      In fertigen Reisprodukten, Curry, Senf, Margarine
      Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt
      Im Tierversuch am Schwein wurden Nebenwirkungen auf die
      Schilddrüse beobachtet

      E 101 - L A C T O F L A V I N (Riboflavin)
      ---------------------------------------------------------
      Kann aus Bierhefe gewonnen werden wird auch synthetisch hergestellt
      natürlicher gelber Farbstoff
      Zugelassen für alle Lebensmittel
      Häufig in Mayonaisen, Süßigkeiten, Suppen, Pudding, Käse
      Entspricht dem wasserlöslichen Vitamin B 2
      Überschüsse werden mit dem Urin ausgeschieden
       E 101a - R I B O F L A V I N - 5 - phosphat
       ---------------------------------------------------------
       Wird aus Riboflavin gewonnen
       natürlicher gelber Farbstoff
       Zugelassen für alle Lebensmittel
       Häufig in Mayonaisen, Süßigkeiten, Suppen, Pudding, Käse
       Entspricht dem wasserlöslichen Vitamin B 2
       Überschüsse werden mit dem Urin ausgeschieden

       E 102 - T A R T R A Z I N
       ---------------------------------------------------------
       künstlicher Azofarbstoff Tartrazin ist der am häufigsten
       verwandte Farbstoff
       Gelber Farbstoff
       Auch in Kapseln von Medikamenten und Vitaminen
       Ab 10.10.92 nur noch für Kräuter- und Gewürzbranntweine und
       -liköre zugelassen
       Empfindliche Menschen reagieren mit Allergien. Besonders
       anfällig sind Asthmatiker und jene, die kein Aspirin vertragen
       Typische Reaktionen sind Nesselsucht und Atembe-schwerden.
       Mutagene Effekte müssen noch erforscht werden

       E 104 - C H I N O L I N G E L B
       ---------------------------------------------------------
       Sythetischer 'Kohlenteer'-Farbstoff
       mattgelber Farbstoff
       Süßigkeiten, Räucherfisch
       Kann Allergien auslösen
       In den USA für Lebensmittel verboten

       E 106 - R I B O F L A V I N-5-phosphat
       ---------------------------------------------------------
       wird synthetisch aus Riboflavin gewonnen
       gelber oder orangegelber Farbstoff
       Käse, Süßigkeiten
       entspricht dem wasserlöslichen Vitamin B2
       Überschüsse werden mit dem Urin ausgeschieden

       E 110 - G E L B O R A N G E     S
       ---------------------------------------------------------
       künstlicher Azofarbstoff
       gelber Farbstoff
       Orangensaft, Marzipan, Aprikosenmarmelade, Cremespeisen
       Lachsersatz, Kunsthonig, Kaugummi, Obstkonserven
       Alle Azofarben können bei empfindlichen Menschen Alle
       gien auslösen. Auswirkung z.B. Schwellung der Blutgefäße,
       Erbrechen und Magenverstimmung sowie Hautauschlag

        E 120 - E C H T E S K A R M I N (Cochenille)
        ---------------------------------------------------------
        Natürlicher Farbstoff aus Eiern und Fetten der Scharlach-
Schildlaus.
        Enthält etwa 10% Karminsäure; wird chemisch verändert
        Roter Farbstoff
        in alkoholischen Getränken
        sehr teuer, daher meist ersetzt durch E 124
        Kann Allergien auslösen

       E 122 - A Z O R U B I N
       ---------------------------------------------------------
       Synthetische Azofarbe
       Roter Farbstoff
       Eis,Obstkonserven, Süßigkeiten, braune Soßen, Paniermehl
kann wie alle Azofarbstoffe Allergien auslösen
Abbauprodukt reagiert mit roten Blutkörperchen

E 123 - A M A R A N T H
---------------------------------------------------------
Synthetischer Azofarbstoff
kirschroter Farbstoff
Obstkonserven, Konfitüren, Fertigsuppen, Süßigkeiten
Urticaria (Hautausschlag) kann hervorgerufen werden
löst relativ häufig Allergien aus
Wird auch zur Kosmetikfärbung verwendet.
Darf in den USA nicht mehr eingesetzt werden

E 124 - C O C H E N I L L E R O T     A
---------------------------------------------------------
Synthetischer Azofarbstoff
Roter Farbstoff
Geleespeisen, Süßigkeiten, Lachsersatz, Dressings
kann wie alle Azofarbstoffe Allergien auslösen
Auch zur Kosmetikfärbung zugelassen In Schweden und
Norwegen verboten

E 127 - E R Y T H R O S I N
---------------------------------------------------------
Synthetischer Azofarbstoff hergestellt durch Jodierung von
Fluorescein
Roter Farbstoff
Seit 1992 nur noch für Obstkonserven mit Kirschanteil,
kandierte Kirschen und Cocktailkirschen zugelassen
Erythrosin enthält pro Gramm 577 mg Jod! Bei Veranlagung
besteht Gefahr von Hyperthyreose (überaktive Schilddrüse)
Kann unter Einfluß von Sonnenlicht zu Hautreizungen führen

E 131 - P a t e n t b l a u      V
---------------------------------------------------------
Synthetische Azofarbe
dunkler, blauvioletter Farbstoff zusammen mit Tartrazin
(E 102) entsteht grüne Farbe
Süßigkeiten, Gelee-Speisen, Fertiggerichte aus Fleisch
Allergische Reaktionen können auftreten
Patentblau V ist ein Diagnosemittel der Medizin
Der Stoff wird allerdings kaum resorbiert und somit fast
vollständig wieder ausgeschieden

E 132 - I N D I G O T I N I (Indigo-Karmin)
---------------------------------------------------------
Synthetische Azofarbe
Indigo wurde bis etwa 1900 natürlich hergestellt
Blauer Farbstoff
Zuckerwaren, Geleespeisen, Bisquits, Likör
Kunstspeiseeis
kann Allergien auslösen
Indigotin I ist ein Nierendiagnostikum
Bekannt wurde Indigo durch seine Verwendung bei der
Färbung von Jeans-Stoffen

E 140 - C H L O R O P H Y L L E a + b
---------------------------------------------------------
Natürliches Blattgrün
wird meist aus Luzerne, Gras und Brennesseln gewonnen wird
auch synthetisch hergestellt
Grüner Farbstoff
in Flüssigkeit konservierte grüne Gemüse und Früchte
       wird im Körper wie Gemüse-Blattgrün verwertet
       keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt

        E 141 - Kupferhaltige Komplexe der CHLOROPHYLLE
und CHLOROPHYLLINE
        ---------------------------------------------------------
        chemisch verändertes Blattgrün, bei dem Magnesium durch
        Kupfer ersetzt wird
        Grüner Farbstoff
        Liköre, Gelee- und Cremespeisen
        naß konservierte grüne Gemüse Süßwaren, Fertigdesserts
        E 141 wird kaum vom Körper aufgenommen
        evtl. bedenklich für Menschen mit Wilson-Syndrom

       E 142 - B R I L L A N T S Ä U R E G R Ü N (Lisamingrün)
       ---------------------------------------------------------
       Synthetische Azofarbe
       Grüner Farbstoff
       Erbsen in Dosen, Pfefferminzgelee und -soße, Paniermehl
       kann wie alle Azofarben Allergien auslösen
       Allerdings wird dieser Stoff kaum resorbiert und damit
       fast vollständig wieder ausgeschieden

       E 150 - Z U C K E R K U L Ö R
       ---------------------------------------------------------
       Herstellung durch Erhitzen von Zucker (Caramel)
       Meist aber mit Ammoniak, Sulfit oder Natronlauge
       chemisch umgesetzer Zucker
       dunkelbrauner Farbstoff
       Aus der Deklaration geht die Art der Gewinnung leider
       nicht hervor!
       für alle Lebensmittel zugelassen
       dunkles Brot, Gebäck, Pudding, Zuckerwaren, Fertigsuppen
       Cola-Getränke
       ohne Chemikalienzusatz hergestellt ist Zuckerkulör ein
       alltäglicher Nahrungsbestandteil, ansonsten bedenklich
       (Darmkrampf bei Menschen, Krebs beim Tier)

       E 151 - B R I L L A N T S C H W A R Z     BN
       ---------------------------------------------------------
       Synthetischer Azofarbstoff
       Schwarzer Farbstoff
       Deutscher Kaviar, Geleefrüchte
       Wachsüberzug von Käse
       Kann Allergien auslösen
       Beeinträchtigt Aktivität der Verdauungsenzyme

       E 153 - CARBO MEDICINALIS VEGETABILIS
       ---------------------------------------------------------
       Pflanzenkohle - wird durch unvollständige Verbrennung
       pflanzlicher Materialien gewonnen
       Schwarzer Farbstoff
       Marmeladen, Gelees, Fruchtsaftkonzentrate
       kann (selten!) schädliches Benzpyren enthalten
       in der Medizin als Mittel gegen Durchfall verwandt

       E 160 - C A R O T I N O I D E
       ---------------------------------------------------------
       Extrakte verschiedener Pflanzen (siehe E160a bis E160f)
       wird vielfach auch synthetisch hergestellt
       Farbstoff mit orangegelber Tönung
       Wird im Körper in Vitamin A umgewandelt. Überschuß
       Vitamin A kann Leber und Nieren schädigen.
Damit die Farbe dauerhaft erhalten bleibt, müssen
Anti-oxidationsmittel zugesetzt werden.

E 160a - alpha- beta- gamma- C A R O T I N
---------------------------------------------------------
Extrakte natürlicher pflanzlicher Pigmente besonders Möhren,
Hagebutten, Orangen und Tomaten
Heute überwiegend synthetisch hergestellt
Orangegelber Farbstoff
Margarine, Kuchenmischungen, Butter
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt
Carotin ist die Vorstufe des Vitamin A, in das es vom Körper
umgewandelt wird

E 160b - BIXIN, NORBIXIN (Annatto, Orlean)
---------------------------------------------------------
Farbstoff aus dem Extrakt von Samen des Annattobaumes
heute z.T. synthetisch hergestellt
Pfirsichgelber Farbstoff
Margarine, Butter, Schnittkäse, Pudding
kann Allergien auslösen

E 160c - C A P S A N T H I N (Capsorubin)
---------------------------------------------------------
Farbstoff der roten Paprikaschote wird häufig synthetisch
hergestellt
Orangeroter Farbstoff
Schmelzkäse
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 160d - L Y C O P I N
---------------------------------------------------------
Natürlicher Extrakt von Tomaten meist synthetische Herstellung
Roter Farbstoff
Ketchup
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 160e - beta-Apo-8'-C A R O T I N A L
---------------------------------------------------------
natürlicher Pflanzenextrakt aber chemisch verändert
Orangegelber Farbstoff
Mayonnaise, Soße
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 160f - beta-Apo-8'-CAROTINSÄUREETHYLESTER
---------------------------------------------------------
natürlicher Pflanzenextrakt aber chemisch verändert
Orangeroter Farbstoff
Soßen, Suppen
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 161 - X A N T H O P H Y L L E
---------------------------------------------------------
natürliche Farbstoffe, die in vielen Pflanzen vorkommen
sehr oft synthetische Herstellung
organgefarbener Farbstoff
Seelachs- und Tomatenprodukte
Gelten in den geduldeten Mengen als unbedenklich, was
aber für höhere Konzentrationen nicht mehr zutrifft.
Farbstoff ist wenig stabil, deshalb müssen Antioxidationsmittel
zugesetzt werden.

E 161a   -   F L A V O X A N T H I N
---------------------------------------------------------
Farbstoff der grünen Blätter einer Butterblumenart
es handelt sich um ein Carotinoid-Pigment
Gelber Farbstoff
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 161b - L U T E I N
---------------------------------------------------------
Farbstoff eines Pflanzenpigmentes Ist auch im Eigelb enthalten
Gelblicher Farbstoff
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 161c - K R Y P T O X A N T H I N
---------------------------------------------------------
Pflanzenextrakt aus bestimmten Nachtschattengewächsen
Auch in Orangenschalen, Eidotter und Butter
Gelber Farbstoff
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 161d - R U B I X A N T H I N
---------------------------------------------------------
Pflanzenextrakt der Hagebutte
Gelber Farbstoff
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 161e - V I O L A X A N T H I N
---------------------------------------------------------
Pflanzenextrakt aus gelben Stiefmütterchen
Gelber Farbstoff
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 161f - R H O D O X A N T H I N
---------------------------------------------------------
natürliches Carotinoid-Pigment kommt in Pflanzen nur in
kleinen Mengen vor
Gelber Farbstoff
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 161g - C A N T H A X A N T H I N
---------------------------------------------------------
häufiger Caritinoid-Farbstoff wird auch künstlich hergestellt
Orangeroter Farbstoff
Futtermittel zum Gewinnen "natürlicher" Dotterfarbe
Seit 1992 nur noch für Kuchenverzierungen und kandierte
Früchte zugelassen
Bräunungspillen mit Canthaxanthin wurden verboten, weil
dieser Stoff zu kristallinen Ablagerungen in der Netzhaut
führt. Als Lebensmittelfarbstoff ist die Dosierung
aber sehr gering

E 162 - B E T A N I N                          (Beetenrot)
---------------------------------------------------------
Farbstoffextrakt aus der Wurzel der roten Rübe
Purpurroter Farbstoff
Ochsenschwanzsuppe, Konfitüre
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 163 - A N T H O C Y A N E
---------------------------------------------------------
Farbstoffextrakt aus Beeren, Gemüse, Obst wird dem Zellsaft
entnommen
roter bis blauer Farbstoff
Süßigkeiten, Brausen, Konfitüren
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 170 - C A L C I U M K A R B O N A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral - Kalk, Kreide -
Festigungsmittel
Zugelassen nur für die Oberfläche von Marzipan,
kandierten Früchten, Süßigkeiten
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 171 - T I T A N D I O X I D
---------------------------------------------------------
unlösliches Pigment des Minerals Ilmenit
weißer Farbstoff für Oberflächen
Marzipan, Kaugummi, kandierte Früchte
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
Allerdings Zunahme von Tumoren im Tierversuch.
Allgemein zu wenig erforscht.

E 172 - E I S E N O X I D E und -H Y D R O X I D E
---------------------------------------------------------
mineralisches Pigment natürlich vorkommend
gelber, roter, brauner, schwarzer Farbstoff
Zugelassen für Masse und Oberfläche von Marzipan,
Süßigkeiten, kandierten Früchten
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 173 - A L U M I N I U M
---------------------------------------------------------
mineralisches Pigment häufig, sehr reichlich in Bauxiterz
silbergrauer Farbstoff
Zugelassen nur für Oberflächen von
Dragees, Süßigkeiten, etc.
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt
Gesunde Nieren scheiden Aluminium rasch aus evtl. schädlich
bei Menschen mit Alzheimer Krankheit

E 174 - S I L B E R
---------------------------------------------------------
mineralisches Pigment
metallischer Oberflächenfarbstoff
für alle Lebensmittel zugelassen
Überzüge von Dragees, Verzierung von Konfekt
Kann im Gewebe abgelagert werden
Blockiert Funktion zahlreicher Enzyme
Im Tierversuch Eingriffe auf das Immunsystem

E 175 - G O L D
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Metall
Matellischer Oberflächenfarbstoff
zugelassen für alle Lebensmittel
Überzüge von Dragees, Danziger Goldwasser
Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt

E 180 - R U B I N P I G M E N T
---------------------------------------------------------
künstlicher Azofarbstoff
Roter Farbstoff
Nur für Überzüge von Käse zugelassen
Azofarbstoff!
wird verdächtigt, Allergien auszulösen
E 200 - S O R B I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
kann aus Früchten der Eberesche gewonnen werden
wird meist synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von Hefen und Schimmelpilzen
Fertigsalate, Margarine, Konfitüre, Weine
verpacktes Brot
wird im Körper als Reinstubstanz wie natürliche Fettsäure
abgebaut
kann Allergien (Hautreizungen) auslösen sehr reaktionsfreudig
mit anderen Zusatzstoffen

E 201 - N A T R I U M S O R B A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Sorbinsäure, die natürlich oder synthetisch
hergestellt sein kann
Konservierungsstoff
tiefgekühlte Pizza
keine schädlichen Wirkungen bekannt
sehr reaktionsfreudig mit anderen Zusatzstoffen und in
diesem Zusammenhang noch zu wenig erforscht

E 202 - K A L I U M S O R B A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Sorbinsäure, die natürlich ist oder synthetisch
gewonnen wurde
Konservierungsstoff
tötet Pilze und Keime
Salatsoßen, Milchprodukte
keine schädlichen Wirkungen bekannt
sehr reaktionsfreudig mit anderen Zusatzstoffen und in
diesem Zusammenhang noch zu wenig erforscht

E 203 - C A L C I U M S O R B A T
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Sorbinsäure, die natürlichen Ursprungs
ist oder synthetisch hergestellt wurde
Konservierungsstoff
tötet Pilze und Keime
Joghurt, Milchprodukte
keine schädlichen Wirkungen bekannt
sehr reaktionsfreudig mit anderen Zusatzstoffen und in
diesem Zusammenhang noch zu wenig erforscht

E 210 - B E N Z O E S Ä U R E
---------------------------------------------------------
kommt in vielen Beeren natürlich vor wird meist synthetisch
hergestellt
Konservierungsstoff
tötet Pilze und Keime
Fruchtjoghurt, Kaffee-Extrakt, Pickles, Soßen
belastet die Leber; reagiert mit E 222
löst relativ häufig Allergien aus wie z.B. Hautausschläge und
Magenreizungen
In Hunde- und Katzenfutter verboten!

E 211 - N A T R I U M B E N Z O A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Benzoesäure, die meist synthetisch hergestellt
wird
Konservierungsstoff
tötet Pilze und Keime
Salatsoße, Margarine, Sojasoße, Orangensaft
kann relativ häufig Allergien auslösen
wie Atembeschwerden und Hautausschlag

E 212 - K A L I U M B E N Z O A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Benzoesäure, die meist synthetisch hergestellt
wird
Konservierungsstoff
tötet Pilze und Keime
Soßen, Fruchtsäfte
kann relativ häufig Allergien auslösen wie Asthma u
Nesselsucht

E 213 - C A L C I U M B E N Z O A T
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Benzoesäure, die meist synthetisch hergestellt
wird
Konservierungsstoff tötet Pilze und Keime
Fruchtsäfte, Soßen, Fruchtmark
kann recht häufig Allergien auslösen
(Asthma, Nesselsucht)

E 214 - p-HYDROXIBENZOESÄUREETHYLESTER
---------------------------------------------------------
wird aus Benzoesäure hergestellt
Konservierungsstoff
tötet Pilze und Keime
Kaffee-Extrakt, Würzmittel, Fruchtsäfte, Trockenfrüchte
Marzipan, Marinaden
schon geringe Mengen beeinträchtigen den Geschmack von
Nahrungsmitteln. Löst relativ häufig Allergien aus wie
z.B. Taubheitsgefühle im Mund und Hautreizungen
Arzneimittel mit PHB-Ester weisen auf Allergiegefahr hin

E 215 - p-HYDROXOBENZOESÄUREETHYLESTER-NATRIUMVERBINDUNG
---------------------------------------------------------
wird aus Benzoesäure hergestellt
Konservierungsstoff
tötet Pilze und Keime
Kaffee-Extrakt, Würzmittel, Fruchtsäfte, Trockenfrüchte
Marzipan, Marinaden
schon geringe Mengen beeinträchtigen den Geschmack von
Nahrungsmitteln. Löst relativ häufig Allergien aus wie z.B.
Taubheitsgefühle im Mund und Hautreizungen Arzneimittel
mit PHB-Ester weisen auf Allergiegefahr hin

E 216 - p-HYDROXIBENZOESÄURE-n-PROPYLESTER
---------------------------------------------------------
wird aus Benzoesäure hergestellt
Konservierungsstoff wirkt antibiotisch
Kaffee-Extrakt, Pickles, Saltsoßen, Trockenfrüchte
schon geringe Mengen beeinträchtigen den Geschmack von
Nahrungsmitteln. Löst relativ häufig Allergien aus wie z.B.
Taubheitsgefühle im Mund und Hautreizungen Arzneimittel mit
PHB-Ester weisen auf Allergiegefahr hin

E   217   - p-HYDROXIBENZOESÄURE-n-PROPYLESTER-Natriumverbindung
-----------------------------------------------------------------
wird aus Benzoesäure hergestellt
Konservierungsstoff
wirkt antibiotisch
Kaffee-Extrakt, Würzmittel, Fruchtsäfte, Trockenfrüchte
schon geringe Mengen beeinträchtigen den Geschmack von
Nahrungsmitteln. Löst relativ häufig Allergien aus wie
z.B. Taubheitsgefühle im Mund und Hautreizungen
Arzneimittel mit PHB-Ester weisen auf Allergiegefahr hin

E 218 - p-HYDROXIBENZOESÄUREMETHYLESTER
---------------------------------------------------------
wird aus Benzoesäure hergestellt
Konservierungsstoff
wirkt antibiotisch
Kaffee-Extrakt, Snacks, Fruchtsäfte, Trockenfrüchte
schon geringe Mengen beeinträchtigen den Geschmack von
Nahrungsmitteln. Löst relativ häufig Allergien aus wie
z.B. Taubheitsgefühle im Mund und Hautreizungen
Arzneimittel mit PHB-Ester weisen auf Allergiegefahr hin

E 219 - p-HYDROXIBENZOESÄUREMETHYLESTER-Natriumverbindung
-----------------------------------------------------------
wird aus Benzoesäure hergestellt
Konservierungsstoff
wirksam gegen Pilze und Hefen
Kaffee-Extrakt,Fertigsalate, Fruchtsäfte, Trockenfrücht
schon geringe Mengen beeinträchtigen den Geschmack von
Nahrungsmitteln. Löst relativ häufig Allergien aus wie
z.B. Taubheitsgefühle im Mund und Hautreizungen
Arzneimittel mit PHB-Ester weisen auf Allergiegefahr hin

E 220 - S C H W E F E L D I O X I D
---------------------------------------------------------
kommt natürlich vor
wird aber aus Schwefel und Gips hergestellt
Konservierungsstoff
wirkt antioxidierend und bleichend
Wein, Himbeersirup, Fruchtsalat, Trockenfrüchte
zerstört Vitamin B1 und Folsäure
reizt Magen-Darm-Kanal, kann Kopfschmerz verursachen ruft
evtl. Anfälle bei Asthmatikern hervor
Umweltgift, verursacht Waldsterben und Pseudokrupp

E 221 - N A T R I U M S U L F I T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
wirkt antibiotisch
konservierter Eidotter
gefährlich für Asthmatiker
reizt Magen-Darm-Kanal
Natriumsulfit ist ein Fixiermittel in der Fotografie!

E 222 - N A T R I U M H Y D R O G E N S U L F I T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
Bleichmittel
kann für Asthmatiker gefährlich sein
reizt Magen-Darm-Kanal

E 223 - N A T R I U M D I S U L F I T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
Antioxidationsmittel
Fertigsalate, fertiges Kartoffelpüree,
eingelegter Rotkohl
kann für Asthmatiker gefährlich sein
zerstört Vitamin B1 - Magenreizungen und allergische
Hautreaktionen sind möglich

E 224 - K A L I U M D I S U L F I T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
Schwefeltabletten zur Hausweinherstellung
beendet in Brauereinen die Gärung
Asthmatiker können empfindlich reagieren
Kopfschmerzen und Magenreizungen sind möglich

E 226 - C A L C I U M S U L F I T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
Festigungsmittel
Apfelwein
alle Sulfite können Asthmatikern gefährlich sein
Vitamin B1 wird zerstört Magenreizungen treten häufig auf

E 227 - C A L C I U M H Y D R O G E N S U L F I T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
verhindert Zweitgärung
Bier (in Deutschland nicht erlaubt)
kann Asthmatikern gefährlich sein
zerstört Vitamin B1 kann zu Magenreizungen führen

E 228 - K A L I U M H Y D R O G E N S U L F I T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
kann Asthmatikern gefährlich sein und Anfälle auslösen
zerstört Vitamin B1 und Folsäure kann zu Magenreizungen
führen und Kopfschmerzen bewirken

E 230 - B I P H E N Y L
---------------------------------------------------------
entsteht durch Hitzebehandlung von Benzol wird synthetisch
hergestellt
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von Pilzen
Zitronat, Orangat, Oberflächen von Zitrusfrüchten
nicht ausreichend erforscht
Übelkeit etc. nicht ganz auszuschließen

E 231 - O R T O P H E N Y L P H E N O L
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
Pilzhemmend, Antibakteriell
Orangat, Zitronat, Oberflächen von Zitrusfrüchten
toxiologische Wirkung nicht ausreichend erforscht
allergische Reaktionen können nicht ausgeschlossen werden

E 232 - NATRIUMORTHOPHENYLPHENOLAT
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt riecht nach Seife
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von Pilzen
Zur Behandlung der Schalen von Zitrusfrüchten
toxiologische Wirkung nicht ausreichend erforscht

E 233 - T H I A B E N D A Z O L
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von Pilzen
Oberflächen von Schalen der Zitrusfrüchte
Bananen (Keine Kennzeichnungspflicht!)
toxiologische Wirkung nicht ausreichend erforscht
E 233 ist ein Arzneimittel, das auch als Pestizid
verwendet wird

E 236 - A M E I S E N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
kommt natürlich im Körper der Ameisen vor wird aber
synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
antibakterielle Wirkung
Sauerkonserven (außer Sauerkraut)
wirkt auf der Haut stark ätzend
wurde früher als harntreibendes Mittel eingesetzt
Kleine Mengen werden im Körper abgebaut, große Mengen
sind giftig

E 237 - N A T R I U M F O R M I A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Ameisensäure diese wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
Fruchterzeugnisse, die zu Fruchtsaftgetränken
industriell weiterverarbeitet werden
wirkt harntreibend

E 238 - C A L C I U M F O R M I A T
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Ameisensäure diese wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
Fruchterzeugnisse, die industriell zu Fruchtsäften
weiter verarbeitet werden
wirkt harntreibend

E 239 - H E X A M E T H Y L E N T E T R A M I N
---------------------------------------------------------
wird auch als Arzneimittel gegen Gicht und Harnwegsinfektionen
eingesetzt
Wirkt als Formaldehydabspalter
Käse
Arzneimittel sollten als Lebensmittelzusatzstoff eigentlich
nicht verwendet werden

E 249 - K A L I U M N I T R I T
---------------------------------------------------------
wird aus Kaliumnitrat gewonnen durch chemische oder
bakterielle Einwirkung
Konservierungsstoff
Pökelsalz verhindert Entstehung des 'Botulismus'-Bakteriums
gepökelte Fleischprodukte, Schnittkäse,
Fischprodukte
Nitrite bilden kleine Mengen Nitrosamine
Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen u.a. möglich
E 250 - N A T R I U M N I T R I T
---------------------------------------------------------
wird aus Natriumnitrat gewonnen durch chemische oder
bakterielle Einwirkung
Konservierungsstoff
Pökelsalz verhindert Entstehung des 'Botulismus'-Bakteriums
gepökelte Fleischprodukte, Schnittkäse
Nitrite bilden kleine Mengen Nitrosamine
Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen u.a. möglich

E 251 - N A T R I U M N I T R A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral - Chilesalpeter -
Konservierungsstoff
Pökelsalz
Schinken und Schinkenspeck. Käse, Fleisch
kann in Nitrit umgewandelt werden, das Nitrosamine bildet
Nitrite können das Blut deoxidieren

E 252 - K A L I U M N I T R A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral - Salpeter wird meist künstlich
hergestellt
Konservierungsstoff
Pökelsalz
gepökeltes Fleisch, Wurst
Reaktionen wie Schwindel,Erbrechen, Bauchschmerz möglich
kann zu Nitrit (Nitrosamine) reduziert werden

E 260 - E S S I G S Ä U R E
---------------------------------------------------------
Naturprodukt
Säuerungsmittel
Bakterienhemmend, ab Gehalt von 5% Bakterientötend
Pickles, Salatsoßen
wird vom Körper ohne Probleme verwertet

E 261 - K A L I U M A C E T A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Essigsäure
Puffermittel
erhält natürliche Farbe von Pflanzen und tierischen Produkten
wird durch Urin rasch ausgeschieden

E 262 - N A T R I U M D I A C E T A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
speziell als antibiotischer Hemmstoff
Brote und Gebäck
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 263 - C A L C I U M A C E T A T
---------------------------------------------------------
Kalziumsalz der Essigsäure
Konservierungsstoff
verhindert Wachstum von Schimmelpilzen
fertige Käsekuchenmischung, Schnellgeliermittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 270 - M I L C H S Ä U R E
---------------------------------------------------------
Naturstoff
wird von Milchsäurebakterien produziert
Konservierungsstoff
Aromastoff und Säuerungsmittel
Getränke mit Kohlensäure, Konfekt, Dressings, fertige
Salate
wird im Körper ohne Probleme abgebaut

E 280 - P R O P I O N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
Fettsäure, natürlich vorkommend wird durch Fermentation
gewonnen
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von gewissen Pilzen durch Störung von
deren Stoffwechsel
Fertiger Pudding, Backwaren, Milchprodukte
wird im Körper wie natürliche Fettsäure abgebaut
(laut einer Broschüre des Verlags "Öko-Test" auf Grund
krebsartiger Veränderungen an Ratten im Tierversuch 1988
für die Bundesrepublik verboten)

E 281 - N A T R I U M P R O P I O N A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Propionsäure
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von gewissen Schimmelpilzen
Backwaren, Milchprodukte
wird im Körper wie natürliche Fettsäure abgebaut
(laut einer Broschüre des Verlags "Öko-Test" auf Grund
krebsartiger Veränderungen an Ratten im Tierversuch 1988
für die Bundesrepublik verboten)

E 282 - C A L C I U M P R O P I O N A T
---------------------------------------------------------
Calciumverbindung der Propionsäure
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von Schimmelpilzen, antibiotisch
Milcherzeugnisse, Backwaren
wird im Körper wie natürliche Fettsäure abgebaut
(laut einer Broschüre des Verlags "Öko-Test" auf Grund
krebsartiger Veränderungen an Ratten im Tierversuch 1988
für die Bundesrepublik verboten)

E 283 - K A L I U M P R O P I O N A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Propionsäure
Konservierungsstoff
hemmt Wachstum von Schimmelpilzen
Backwaren, Milcherzeugnisse, Fertigpudding
wird im Körper wie natürliche Fettsäure abgebaut
(laut einer Broschüre des Verlags "Öko-Test" auf Grund
krebsartiger Veränderungen an Ratten im Tierversuch 1988
für die Bundesrepublik verboten)

E 290 - K O H L E N D I O X I D
---------------------------------------------------------
Natürliches Gas
entsteht auch durch Photosynthese der Pflanzen
Konservierungsmittel
Gefriermittel
Sprudelgetränke, schäumende Getränke
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 300 -   L - A S C O R B I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
natürliches Vorkommen in vielen Früchten und Gemüsen
wird meist halb-synthetisch hergestellt
Antioxidationsmittel
entspricht Vitamin C
Limonaden, Marmeladen, Kondensmilch
Brot (allerdings zersetzen hohe Backtemperaturen E300 zu
Threonsäure = Vitamin-C-Mangel im Tierversuch)
wird im Körper wie Vitamin C verwertet
große Mengen Vitamin C können medizinische Tests verfälschen

E 301 - N A T R I U M - L - A S C O R B A T
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestelltes Salz der Ascorbinsäure (Vitamin C)
Antioxidationsmittel
Wurstwaren
wird im Körper als Vitamin C verwertet
hohe Temperaturen erzeugen Threonsäure (s. E 300)
Deklaration lautet "Ascorbinsäure"

E 302 - C A L C I U M - L - A S C O R B A T
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestelltes Salz der Ascorbinsäure (Vitamin C)
Antioxidationsmittel konserviert die Fleischfarbe
Fertiggerichte
wird im Körper als Vitamin C verwertet
hohe Temperaturen erzeugen Threonsäure (s. E 300)
Deklaration lautet "Ascorbinsäure"

E 304 - 6-PALMITOYL-L-ASCORBINSÄURE
---------------------------------------------------------
synthetisiert aus E300 und Palmitinsäure
Antioxidationsmittel Konservierungsmittel für Farbstoffe
Wurstwaren, Hühnerbrühe (Würfel)
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Deklaration "Ascorbinsäure"

E 306 - stark TOCOPHEROLHALTIGE Extrakte natürlichen Ursprungs
------------------------------------------------------------------
Extrakte aus Sojaöl, Keimen, Mais, grünen Blättern im Vakuum
destilliert - entspricht Vitamin E Antioxidationsmittel
Pflanzenöle
wird im Körper wie Vitamin E verwertet

E 307 - synthetisches ALPHA-TOCOPHEROL
---------------------------------------------------------
synthetisch
Vitamin E
Antioxidationsmittel
Wurstwaren
wird im Körper wie Vitamin E verwertet

E 308 - synthetisches GAMMA-TOCOPHEROL
---------------------------------------------------------
synthetisch
Vitamin E
Antioxidationsmittel
wird im Körper wie Vitamin E verwertet

E 309 - synthetisches DELTA-TOCOPHEROL
---------------------------------------------------------
synthetisch
Vitamin E
Antioxidationsmittel
wird im Körper wie Vitamin E verwertet

E 310 - P R O P Y L G A L L A T
---------------------------------------------------------
synthetisch
Antioxidationsmittel
für Öle und Fette
pflanzliche Öle und Fette, Margarine, Kaugummi
Magenbeschwerden möglich. Lösen vielleicht Allergien aus
Evtl. wird dem Körper Eisen entzogen
Für Säuglingsnahrung verboten!

E 311 - O C T Y L G A L L A T
---------------------------------------------------------
synthetisch
Antioxidationsmittel
Kartoffelerzeugnisse, Knabbergebäck
toxiologische Wirkung nicht ausreichend erforscht
Magenbeschwerden u.a. möglich.
Lösen vielleicht Allergien aus.
Evtl. wird dem Körper Eisen entzogen
Für Säuglingsnahrung verboten!

E 312 - D O D E C Y L G A L L A T
---------------------------------------------------------
synthetisch
Antioxidationsmittel
getrocknete Suppen, Kaugummi, Marzipan
toxiologisch nicht ausreichend erforscht
Magenbescherden u.a. möglich.
Lösen vielleicht Allergien aus. Evtl. wird dem Körper Eisen
entzogen Für Säuglingsnahrung verboten.

E 320 - B U T Y L H Y D R O X I A N I S O L (BHA)
---------------------------------------------------------
synthetisch
Antioxidationsmittel
für Öle und Fette
Süßigkeiten, Rosinen, Streichkäse, Margarine, Butter
Fertigsuppen, Erdnußerzeugnisse
kann Allergien auslösen
hebt Cholesterinspiegel
Bei erhöhter Aufnahme Leberbeeinträchtigung vermutet
Reichert sich im menschlichen Fettgewebe an

E 321 - B U T Y L H Y D R O X I T O L U O L (BHT)
---------------------------------------------------------
synthetisch
Antioxidationsmittel für Öle und Fette
Erdnüsse, Kartoffelchips, Bratfette, Pflanzenöle
Kaugummi
kann Allergien auslösen
Hautrisse bei hier empfindlichen Menschen bei regelmäßigem
Verzehr Anreicherung im Fettgewebe sowie bei erhöhter Aufnahme
Leberbeeinträchigung möglich

E 322 - L E C I T H I N
---------------------------------------------------------
Extrakt aus tierischen und/oder pflanzlichen Teilen Lecithin
ist in allen lebenden Zellen enthalten
Antioxidationsmittel, Emulgator
Schokolade, Konfekt, Desserts
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 325 - N A T R I U M L A C T A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Milchsäure
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel Säureregulator
Käse, Konfekt
wird im Körper ohne Probleme verwertet

E 326 - K A L I U M L A C T A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Milchsäure
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel Puffermaterial
wird im Körper ohne Probleme verwertet

E 327 - C A L C I U M L A C T A T
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Milchsäure
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel Puffermaterial,
Festigungsmittel
fertiges Schaumgebäck
wird im Körper ohne Probleme verwertet

E 330 - C I T R O N E N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
kommt natürlich in Zitronen und anderen Zitrusfrüchten vor
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel Trennmittel,
Aromaträger
Eiscreme, Wein, Marmeladen, Gelees, Käse, Backwaren
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 331a - N A T R I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Citronensäure Synthetisch, aber naturidentisch
steigert Wirkung anderer Antioxidationsmittel Emulgator,
Trennmittel, verhindert Klumpenbildung
Käse, Eiscreme, Süßigkeiten, Schwarzwälder Kirschtorte
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 331b - di - N A T R I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Citronensäure Synthetisch, aber naturidentisch
steigert Wirkung anderer Antioxidationsmittel Emulgator,
Trennmittel, verhindert Klumpenbildung
Käse, Eiscreme, Süßigkeiten, Schwarzwälder Kirschtorte
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 331c - tri - N A T R I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Citronensäure Synthetisch, aber naturidentisch
steigert Wirkung anderer Antioxidationsmittel Emulgator,
Trennmittel, verhindert Klumpenbildung
Käse, Eiscreme, Süßigkeiten, Schwarzwälder Kirschtorte
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 332a - K A L I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Citronensäure Synthetischer, aber naturidentischer
Stoff
Antioxidationsmittel
Puffermaterial, Emulgator
Kondensmilch, Marmelade mit reduziertem Zuckergehalt
keine schädlichen Wirkungen bekannt
E 332b - tri - K A L I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Citronensäure Synthetischer, aber naturidentischer
Stoff
Antioxidationsmittel
Puffermaterial, Emulgator
Backwaren, Knabberartikel, Käse und Süßwaren
keine schädlichen Wirkungen als Zusatzstoff
bei therapeutischen Dosen können allergische Hautreaktionen und
Mundgeschwüre auftreten

E 333 - C A L C I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Citronensäure
Antioxidationsmittel Säuerungsmittel, Trennmittel
Sprudel, Käse, Konfekt
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 334 - W E I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
natürliches Vorkommen in Weintrauben entsteht als Nebenprodukt
bei der Weinherstellung
Antioxidationsmittel
Säuerungsmittel, Trennmittel
Marmelade, Sprudel
wird im Körper ohne Probleme verwertet

E 335 - N A T R I U M T A R T R A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Weinsäure
Antioxidationsmittel
Emulgator, Trennmittel
Konfekt, Marmelade
wird im Körper ohne Probleme verwertet

E 336 - K A L I U M T A R T R A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Weinsäure
Säuerungsmittel, Triebmittel
Zitronengebäck, Kuchenmischungen
wird im Körper ohne Probleme verwertet

E 337 - N A T R I U M - K A L I U M T A R T R A T
---------------------------------------------------------
Doppelsalz der Weinsäure
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel Emulgator,
Stabilisator
Fleisch- und Käsewaren
wird im Körper ohne Probleme verwertet

E 338 - O R T H O P H O S P H O R S Ä U R E
---------------------------------------------------------
anorganische Säure
erhöht die Wirksamkeit anderer Antioxidationsmittel
Säuerungsmittel, Würzmittel
gekochte Wurstwaren, Käse
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 339a - N A T R I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Puffermittel
Wurstwaren, gekochtes Fleisch,
Käsekuchen-Mischung
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 339b - di-N A T R I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Puffermittel
Nahrungsmittel mit Margarine-Zusatz
gekochtes Fleisch
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 339c - tri-N A T R I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Puffermittel
Wurstwaren, gekochtes Fleisch, Schinken,
Schmelzkäse
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 340a - K A L I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Puffermittel, Emulgator
Gelee in Fertiggebäck
Tortenguß
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 340b - di - K A L I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Puffermittel, Emulgator
milchfreie Kaffeeweißer
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 340c - tri-K A L I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Puffermittel, Emulgator
milchfreie Kaffeeweißer
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 341a - C A L C I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Emulgator
Backpulver, Fertiggebäck
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!
E 341b - di-C A L C I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Emulgator
Kuchenmischungen
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 341c - tri-C A L C I U M O R T H O P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Orthophosphorsäure wird synthetisch gewonnen
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel
Emulgator
Kuchenmischungen
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut im Skelett!

E 400 - A L G I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
Extrakt verschiedener Braunalgenarten
Geliermittel, Emulgator, Stabilisator Verdickungsmittel
Eiscreme, Pudding, Gelee
keine toxischen Wirkungen bekannt
soll die Verfügbarkeit einiger Mineralstoffe verringern und
behindert so z.B. die Eisenaufnahme des Körpers

E 401 - N A T R I U M A L G I N A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Alginsäure diese ist ein Extrakt aus Braunalgen
Emulgator, Stabilisator
Verdickungsmittel
Eiscreme, Pudding, Schnittkäse, Desserts
keine toxischen Wirkungen bekannt
Soll die Verfügbarkeit einiger Mineralstoffe verringern und
behindert so z.B. die Eisenaufnahme des Körpers

E 402 - K A L I U M A L G I N A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Alginsäure diese ist ein Extrakt aus Braunalgen
Emulgator, Stabilisator
Geliermittel
Eiscreme, Pudding
keine toxischen Wirkungen bekannt
Soll die Verfügbarkeit einiger Mineralstoffe verringern und
behindert so z.B. die Eisenaufnahme des Körpers

E 403 - A M M O N I U M A L G I N A T
---------------------------------------------------------
Ammoniumsalz der Alginsäure diese ist ein Extrakt aus Braunalgen
Emulgator, Stabilisator
Verdickungsmittel
Eiscreme, Pudding
keine toxischen Wirkungen bekannt
Soll die Verfügbarkeit einiger Mineralstoffe verringern und
behindert so z.B. die Eisenaufnahme des Körpers

E 404 - C A L C I U M A L G I N A T
---------------------------------------------------------
Calciumsalz der Alginsäure diese ist ein Extrakt aus Braunalgen
Emulgator, Stabilisator
Verdickungsmittel, Geliermittel
Eiscreme, künstliche Sahne
keine toxischen Wirkungen bekannt
Soll die Verfügbarkeit einiger Mineralstoffe verringern und
behindert so z.B. die Eisenaufnahme des Körpers

E 405 - P R O P Y L E N G L Y K O L A L G I N A T
---------------------------------------------------------
Propylenglykolester der Alginsäure diese ist ein Extrakt aus
Braunalgen
Emulgator, Stabilisator
Verdickungsmittel
Gewürzdressings, fertige Salate, angemachter Hüttenkäse
keine toxischen Wirkungen bekannt
Soll die Verfügbarkeit einiger Mineralstoffe verringern und
behindert so z.B. die Eisenaufnahme des Körpers

E 406 - A g a r - A g a r
---------------------------------------------------------
Extrakt aus Meeralgen
Geliermittel, Stabilisator
Verdickungsmittel
Eiscreme, Joghurt, Käse, Tortenguß
toxiologisch nicht ausreichend untersucht
Agar-Agar wird nicht verdaut negativer Einfluß im Tierversuch

E 407 - C A R R A G E E N
---------------------------------------------------------
wässriger Extrakt aus Rotalgen
Geliermittel, Emulgator
Verdickungsmittel
Eiscreme, Feingebäck, Sahnespray, Salatdressings
toxiologisch nicht ausreichend untersucht
verringert Verfügbarkeit der Mineralstoffe und hemmt
Eiweißverdauung im Magen Darmgeschwüre im Tierversuch

E 410 - J O H A N N I S B R O T K E R N M E H L
---------------------------------------------------------
aus Samen des Johannisbrotbaums
Geliermittel, Emulgator, Stabilisator
Ersatz für Kakao
fertige Salate, ital. Eis, Milchprodukte, Kaugummi
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Allerdings ist Johannisbrotkernmehl ein altbewährtes
Abführmittel.

E 412 - G U A R K E R N M E H L
---------------------------------------------------------
aus Samen der Guarpflanze
Verdickungsmittel
Masselieferant für Diätprodukte
fertige Salate, Päckchensuppen, Fruchtgetränke, Eiscrem
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Die Guarpflanze ist giftig; ihre Kerne enthalten versch.
toxische Stoffe (z.B. Blausäure)
Rückstände hiervon in E412 sind nicht auszuschließen

E 413 - T R A G A N T H
---------------------------------------------------------
getrocknete Gummiabsonderung asiatischer Gewächse aus der
Leguminosen-Familie
Verdickungsmittel
Emulgator, Stabilisator
Schmelz- und Streichkäse, Aromen für Fleischwaren
Salatdressings
toxiologisch nicht ausreichend untersucht
soll Eiweißverdauung hemmen steht in Verdacht, Allergien
auszulösen

E 414 - G U M M I A R A B I C U M
---------------------------------------------------------
getrocknete Gummiabsonderung von Bäumen aus der Familie der
Schmetterlingsblütler
Verdickungsmittel
Emulgator, Stabilisator
Kuchenmischungen, Kaugummi, Schwarzwälder Kirschtorte
toxiologisch nicht ausreichend untersucht
soll Eiweißverdauung hemmen kann Allergien auslösen

E 415 - X A N T H A N
---------------------------------------------------------
wird aus Bakterienkulturen gewonnen, die in kohlehydratreichen
Nährlösungen wachsen
Verdickungsmittel
Emulgator, Stabilisator
Salatmayonnaise, Soße, Suppe, süße Pickles
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 420 - S O R B I T
---------------------------------------------------------
Zuckeralkohol
kommerziell aus Glukose synthetisch gewonnen
Ersatz für Glyzerin, Zuckeraustauschstoff, Stabilisator und
Feutigkeitslieferant
Diabetikerprodukte, Karamellen, Konfekt
kann in Mengen ab 50 Gramm pro Tag zu Durchfall führen
wird in geringen Mengen aber gut vertragen
Auch Sorbit kann Karies verursachen, aber weniger stark als Zucker

E 421 - M A N N I T
---------------------------------------------------------
Zuckeralkohol
kommt natürlich im Holz von Nadelhölzern vor
Zuckeraustauschstoff, Feutigkeitslieferant
Diabetikerprodukte, Süßigkeiten, Eiscreme
kann in größeren Mengen zu Durchfall führen
wirkt schon bei 10 bis 20 Gramm pro Tag abführend
Überempfindlichkeitsreaktionen nicht auszuschließen

E 422 - G L Y C E R I N
---------------------------------------------------------
kommt natürlich in vielen Pflanzenzellen vor Nebenprodukt
bei der Herstellung von Seifen und Fettsäuren
Lösungsmittel, Süßmittel Feuchtigkeitslieferant
Likör, Konfekt
toxiologisch nicht ausreichend erforscht
große Mengen können Kopfschmerz und erhöhten Blutzuckerspiegel
erzeugen

E 440a - P E K T I N E
---------------------------------------------------------
natürliches 'Zement'mittel zwischen pflanzlichen Zellwänden;
gewonnen aus Zitrusfrüchten und Äpfeln
Emulgator, Geliermittel
wirkt vor allem im sauren Bereich
Konfitüre, Gelee, Fleischwaren in Aspik, Obstkuchen
keine schädlichen Wirkungen bekannt
E 440b - A M I D I E R T E P E K T I N E
---------------------------------------------------------
chemisch verändertes Pektin, das ein natürliches'Zement'mittel
zwischen pflanzlichen Zellwänden ist
Emulgator, Geliermittel
Stabilisator, Verdickungsmittel
Gelierzucker, Gelierhilfen
keine schädlichen Wirkungen bekannt

E 450a - NATRIUM- und KALIUMDIPHOSPHATE
---------------------------------------------------------
Salze der Phosphorsäure
Emulgator
Puffer- und Sperrmittel
Kutterhilfsmittel bei Wurstherstellung
zuviel Phosphat bei gleichzeitigem Calcium-Mangel
begünstigt Kalkarmut im Skelett

E 450b - NATRIUM- und KALIUMTRIPHOSPHATE
---------------------------------------------------------
Salze der Phosphorsäure
Emulgator
Texturierungsmittel
Dosenwürstchen, Käse, Kondensmilch
zuviel Phosphat bei gleichzeitigem Calcium-Mangel
begünstigt Kalkarmut im Skelett

E 450c - NATRIUM- und KALIUMPOLYPHOSPHATE
---------------------------------------------------------
Salze der Phosphorsäure
Emulgator
Stabilisator, Sperrmittel
gefrorene Fischprodukte, Käse
zuviel Phosphat bei gleichzeitigem Calcium-Mangel
begünstigt Kalkarmut im Skelett Polyphosphate können
Verdauungsprobleme bewirken

E 460 - Mikrokristalline C E L L U L O S E
---------------------------------------------------------
mikroskopisch kleine Kristalle aus Pflanzenfasern
Dickungsmittel und Masselieferant
Käsezubereitungen, eßbare Wursthäute, Brot
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Cellulose ist unverdaulich (Ballaststoff)

E 461 - M E T H Y L C E L L U L O S E
---------------------------------------------------------
mikroskopisch kleine Kristalle aus Pflanzenfasern,
chemisch verändert
Dickungsmittel, Bindemittel und Masselieferant
Brot, Speiseeis, Milchprodukte
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Cellulose ist unverdaulich (Ballaststoff)

E 466 - CARBOXIMETHYLCELLULOSE
---------------------------------------------------------
mikroskopisch kleine Kristalle aus Pflanzenfasern, chemisch
verändert
Dickungsmittel, Stabilisator und Masselieferant
sterilisierte Sahne, Tomatensoße, Schmelzkäse
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Cellulose ist unverdaulich (Ballaststoff)
E 470 - NATRIUM- KALIUM- CALCIUMSALZE der Speisefettsäuren
------------------------------------------------------------
gewonnen aus Speisefetten oder destillierten Speisefettsäuren
Emulgator
verhindert Klumpenbildung
Kuchenmischungen, Schwarzwälder Kirschtorte
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 471 - MONO- und DIGLYCERIDE von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
gewonnen aus Speisefetten
Normales Verdauungsprodukt
Emulgator und Stabilisator
Backwaren, Würste, Desserts, Eis
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 472a - MONO- und DIGLYCERIDE von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
chemisch modifiziertes Speisefett hergestellt aus Essigsäure
Emulgator und Stabilisator
Käsekuchenmischung, Dessertaufguß
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 472a - MONO- und DIGLYCERIDE von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
chemisch modifiziertes Speisefett hergestellt aus Milchsäure
Emulgator und Stabilisator
Käsekuchenmischung, schaumiges Dessert
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 472c - MONO- und DIGLYCERIDE von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
chemisch modifiziertes Speisefett hergestellt aus Citrinensäure
Emulgator und Stabilisator
Käsekuchenmischung, fertiger Dessertaufguß
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 472d - MONO- und DIGLYCERIDE von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
chemisch modifiziertes Speisefett hergestellt aus Weinsäure
Emulgator und Stabilisator
Cremespeisen, fertiger Dessertaufguß
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 472e - MONO- und DIGLYCERIDE von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
chemisch modifiziertes Speisefett hergestellt aus Weinsäure
Emulgator und Stabilisator
Mischungen für Schokoheißgetränke, Backwaren
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 472f - MONO- und DIGLYCERIDE von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
chemisch modifiziertes Speisefett hergestellt aus Essigsäure
und Weinsäure
Emulgator und Stabilisator
Margarine, Knabberprodukte, Feingebäck
keine schädlichen Wirkungen bekannt
werden im Körper problemlos abgebaut

E 475 - POLYCLYCERINESTER von Speisefettsäuren
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestellt
Emulgator und Stabilisator
Kuchenmischungen, Puddings, Feingebäck
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Diese Stoffe können im Körper nicht abgebaut werden und
werden wieder ausgeschieden

E 1414 - Acetyliertes DISTÄRKEPHOSPHAT
---------------------------------------------------------
Stärkeverbindung
wird synthetisch hergestellt
Deklaration als "modifizierte Stärke"
Dessert, Füllungen, Knabberartikel
Stoff weitgehend unbedenklich
Im Tierversuch bei phosphatreicher Ernährung Kalkablagerungen
im Becken

E 1420 - S T Ä R K E A C E T A T
---------------------------------------------------------
Stärkeverbindung
wird synthetisch hergestellt
Deklaration als "modifizierte Stärke"
Dessert, Füllungen, Knabberartikel
Geleeartikel
Stoff weitgehend unbedenklich
Im Tierversuch bei phosphatreicher Ernährung Kalkablagerungen
im Becken

E 1422 - Acetyliertes DISTÄRKEADIPAT
---------------------------------------------------------
Stärkeverbindung
wird synthetisch hergestellt
Deklaration als "modifizierte Stärke"
Dessert, Füllungen, Knabberartikel
Cremes, Geleeartikel
Stoff weitgehend unbedenklich
Im Tierversuch bei phosphatreicher Ernährung Kalkablagerungen
im Becken

107 - G e l b 2G
---------------------------------------------------------
Azofarbstoff
wird synthetisch hergestellt
gelber Farbstoff für Lebensmittel
Alle Azofarben können Allergien hervorrufen
Vor allem Asthmatiker und aspirinempfindliche Menschen sind
gefährdet

128 - R o t 2G
---------------------------------------------------------
Azofarbstoff
wird synthetisch hergestellt
roter Farbstoff für Lebensmittel
Produkte aus gekochtem Fleisch, Wurstwaren
Alle Azofarben können Allergien hervorrufen
Vor allem Asthmatiker und aspirinempfindliche Menschen sind
gefährdet
133 - B R I L L A N T B L A U     FCF
---------------------------------------------------------
Azofarbstoff
wird synthetisch hergestellt
blauer Farbstoff für Lebensmittel mit Tartrazin zusammen
grüne Farbe
eingedoste Erbsen
Alle Azofarben können Allergien hervorrufen
Vor allem Asthmatiker und aspirinempfindliche Menschen
sind gefährdet

154 - B R A U N     FK
---------------------------------------------------------
Mischung aus Azofarbstoffen
wird synthetisch hergestellt
brauner Farbstoff für Lebensmittel
Geräucherter Hering
Alle Azofarben können Allergien hervorrufen
Vor allem Asthmatiker und aspirinempfindliche Menschen
sind gefährdet

155 - B R A U N     HT
---------------------------------------------------------
Azofarbstoff
wird synthetisch hergestellt
brauner Farbstoff für Lebensmittel
Alle Azofarben können Allergien hervorrufen
Vor allem Asthmatiker und aspirinempfindliche Menschen
sind gefährdet

234 - N I S I N
---------------------------------------------------------
antibiotische Substanz
entsteht beim Wachstum eines Bakteriums
Konservierungsmittel
eingedoste Lebensmittel, Käse
keine schädlichen Wirkungen bekannt

262 - N A T R I U M A C E T A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Konservierungsstoff
speziell als antibiotischer Hemmstoff
Brote und Gebäck
keine schädlichen Wirkungen bekannt

296 - A P F E L S Ä U R E - L oder DL
---------------------------------------------------------
L-Form in Äpfeln und vielen anderen Früchten
DL-Form wird chemisch hergestellt
Aromastoff und Säuerungsmittel
Kartoffelchips, Orangensaft (kalorienreduziert)
keine schädlichen Wirkungen bekannt

297 - F U M A R S Ä U R E
---------------------------------------------------------
natürliche organische Säure, für kommerziellen Einsatz
synthetisch hergestellt
Aromastoff und Säuerungsmittel
fertige Käsekuchenmischung
keine schädlichen Wirkungen bekannt
343 - MAGNESIUM-ORTHOPHOSPHATE
---------------------------------------------------------
Magnesiumsalz der Orthophosphorsäure
erhöht Wirkung anderer Antioxidationsmittel Emulgator
Calcium und Phosphat stehen in engem Zusammenhang
Phosphatüberschuß mit Calciummangel führt zu Kalkarmut
im Skelett!

350 - N A T R I U M M A L A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz der Apfelsäure
Puffermittel
Die Apfelsäure und ihre Salze werden auf chemischem Weg
aus E 297 gewonnen
Es sind keine schädlichen Wirkungen bekannt

351 - M O N O - K A L I U M M A L A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz der Apfelsäure
Puffermittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

352 - CALCIUMMALAT + CALCIUMHYDROMALAT
---------------------------------------------------------
Calciumsalze der Apfelsäure
Puffermittel, Festigungsmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

353 - M E T A W E I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
wird aus Weinsäure hergestellt
Trennmittel
Wein
keine schädlichen Wirkungen bekannt

354 - C A L C I U M T A R T R A T
---------------------------------------------------------
Salz der Weinsäure nur in der L-Form erlaubt
Trennmittel
keine schädlichen Wirkunge bekannt

355 - A D I P I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
organische Säure vieler lebender Zellen für kommerzielle
Zwecke synthetisch hergestellt
Aromastoff, Säuerungsmittel
Triebmittel in Backpulvern
keine schädlichen Wirkungen bekannt

363 - B E R N S T E I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
Natürlich in Fossilien, Flechten, Pilzen für kommerzielle
Zwecke künstlich hergestellt
Säure
keine schädlichen Wirkungen bekannt

370 - H E P T O N O L A C T O N
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Säure, Trennmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

375   -   N I C O T I N S Ä U R E   (Niacin)
---------------------------------------------------------
natürliches Vorkommen in vielen Lebensmitteln wird für
kommerzielle Zwecke synthetisch hergestellt
Farbschutz
Frühstücksflocken, Brot
Niacin ist ein Vitamin der B-Gruppe (B3)
große Mengen greifen vermutlich den Herzmuskel an
vorübergehende Hitzewallungen sind möglich

380 - T R I A M M O N I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
wird aus Citronensäure hergestellt
Emulgator, Puffermittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

381 - F E R R I A M M O N I U M C I T R A T
---------------------------------------------------------
wird aus Citronensäure hergestellt
Eisenpräperat für dietätische Verwendung
Eisentabletten
keine schädlichen Wirkungen bekannt

385 - CALCIUMDINATRIUMETHYLENDIAMIN
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Sperrmittel
alkoholische Getränke, Salatdressing
es ist möglich, daß die Aufnahme von
Spurenelementen beeinträchtigt wird

430 - POLYOXIETHYLEN (8) STEARAT
---------------------------------------------------------
wird aus Fettsäuremolekülen hergestellt
Stabilisator, Emulgator
Backwaren
Menschen mit allergischen Hautreaktionen
können empfindlich reagieren

431 - P O L Y O X I E T H Y L E N S T E A R A T
---------------------------------------------------------
wird aus Fettsäuren hergestellt
Emulgator
Menschen mit allergischen Hautreaktionen
können empfindlich reagieren

432 - P O L Y S O R B A T     20
---------------------------------------------------------
wird aus Sorbit hergestellt
Emulgator, Stabilisator
keine schädlichen Wirkungen bekannt

433 - P O L Y S O R B A T     80
---------------------------------------------------------
wird aus Sorbit hergestellt
Emulgator, Stabilisator
keine schädlichen Wirkungen bekannt

434 - P O L Y S O R B A T     40
---------------------------------------------------------
wird aus Sorbit hergestellt
Emulgator, Stabilisator
Fertige Kuchenmischungen
keine schädlichen Wirkungen bekannt
436 - P O L Y S O R B A T     65
---------------------------------------------------------
wird aus Sorbit hergestellt
Emulgator, Stabilisator
keine schädlichen Wirkungen bekannt

442 - A M M O N I U M P H O S P H A T I D
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Emulgator, Stabilisator
Kakaoprodukte, Schokoladenprodukte
keine schädlichen Wirkungen bekannt

476 - POLYCLYCERINPOLYRICINOLEAT
---------------------------------------------------------
wird aus Rizinusöl hergestellt
Emulgator, Stabilisator
keine schädlichen Wirkungen bekannt

491 - S O R B I T M O N O S T E A R A T
---------------------------------------------------------
wird aus Stearinsäure hergestellt
Emulgator, Stabilisator, Glasurmittel
fertige Kuchenmischungen
keine schädlichen Wirkungen bekannt

492 - S O R B I T A N T R I S T E A R A T
---------------------------------------------------------
wird aus Stearinsäure hergestellt
Emulgator, Stabilisator
keine schädlichen Wirkungen bekannt

493 - S O R B I T A N M O N O L A U R A T
---------------------------------------------------------
wird aus Laurinsäure hergestellt
Emulgator, Stabilisator, Schaumverhinderer
keine schädlichen Wirkungen bekannt

494 - S O R B I T A N M O N O - O L E A T
---------------------------------------------------------
wird aus Ölsäure hergestellt
Emulgator, Stabilisator
keine schädlichen Wirkungen bekannt

495 - S O R B I T A N M O N O P A L M I T A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Öllöslicher Emulgator, Stabilisator
keine schädlichen Wirkungen bekannt

500 - NATRIUMCARBONAT + HYDROCARBONAT      (Soda, Natron)
---------------------------------------------------------
Hydrocarbonat wird synthetisch hergestellt Natriumcarbonat
natürlich in Salzwasser
Base
Kochsalz, Pudding in Dosen
Back- und Brausepulver Säureregulator in Säuglingskost
in kleinen Mengen keine schädlichen Wirkungen bekannt
Große Mengen können den Darm angreifen sowie zu Verdauungs-
und Kreislaufschwierigkeiten führen

501   -   KALIUMCARBONAT + HYDROCARBONAT      (Pottasche)
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Base, Alkali
Backtriebmittel,
Kakao, Rosinen-Schnelltrocknung
keine schädlichen Wirkungen bekannt

503 - AMMONIUMCARBONAT (Hirschhornsalz) AMMONIUMHYDROCARBONAT
---------------------------------------------------------------
Ammoniaksalz der Kohlensäure (E 290)
wird synthetisch hergestellt
Puffermittel
Backpulver (Hirschhornsalz)
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Ammoniumhydrocarbonat reizt Magenschleimhaut

504 - M A G N E S I U M C A R B O N A T        (Magnesit)
---------------------------------------------------------
natürliches mineralisches Vorkommen
erzeugt Rieselfähigkeit, Säureregulator
Puderzucker, Kochsalz, Eiscreme, Butter
Kakao, Füllstoff für Kaugummi
keine schädlichen Wirkungen bekannt

507 - S A L Z S Ä U R E
---------------------------------------------------------
natürliches Vorkommen, z.B. Magensäure für kommerzielle
Zwecke synthetisch hergestellt
Säure
keine schädlichen Wirkungen der Salzsäure als Leben
mittelzusatzstoff bekannt

508 - K A L I U M C H L O R I D
---------------------------------------------------------
natürliches Vorkommen in Salzablagerungen
Geliermittel, Salzersatz
Salzersatz, vor allem für dietätische Lebensmittel
Große Mengen können Darmgeschwüre hervorrufen
ständige Einnahme kann Magengeschwüre verursachen

509 - C A L C I U M C H L O R I D
---------------------------------------------------------
kann aus natürlichen Salzlaken hergestellt werden
Sperrmittel, Festigungsmittel
Rotkohl eingelegt, Kidney-Bohnen in Dosen
keine schädlichen Wirkungen bekannt

510 - A M M O N I U M C H L O R I D             (Salmiak)
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Aromastoff, Nährstoff für Hefen
kann Säuregehalt des Urins herabsetzen Leber- oder
nierengeschädigte Menschen sollten diesen Stoff meiden
Zur Trinkwasseraufbereitung zugelassen, hier ist der
Rückstand auf 0,6mg/l Wasser begrenzt

511 - M A G N E S I U M C H L O R I D
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Härtungsmittel
in sehr, sehr hohen Dosen Schleimhautreizungen möglich
ansonsten unbedenklich
513 - S C H W E F E L S Ä U R E
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Säure
Glukosesirup, Modifizierung von Särke,
Trinkwasseraufbereitung
Schwefelsäure ist giftig!
Die in der Praxis auftretenden Mengen sind aber wohl
unbedenklich gering

514 - N A T R I U M S U L F A T             (Glaubersalz)
---------------------------------------------------------
kommt natürlich vor
Verdünnungsmittel Einstellung der Farbstoffe
Natrium wirkt auf den Wasserhaushalt des Körpers ein
in geringen Mengen keine schädlichen Wirkungen Glaubersalz
ist ein starkes Abführmittel

515 - K A L I U M S U L F A T
---------------------------------------------------------
kommt natürlich vor
Salzersatz
Salzersatz für dietätische Nahrungsmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

516 - C A L C I U M S U L F A T                    (Gips)
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral
Festigungsmittel, Hüllmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

518 - M A G N E S I U M S U L F A T           (Epsomsalz)
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommend
Festigungsmittel, dietätisches Ergänzungsmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

524 - N A T R I U M H Y D R O X I D         (Natronlauge)
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Lösungsmittel für Farbstoffe, Base
Marmelade, Konserven, Laugengebäck
keine schädlichen Wirkungen bekannt

525 - K A L I U M H Y D R O X I D
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Base
Kakaoerzeugnisse
Instant-Tee
außer in starker Verdünnung stark ätzend
erzeugt dann Schmerzen in Mund, Kehle, Magen und sorgt für
Anschwellung und Ablösung der Schleimhäute

526 - C A L C I U M H Y D R O X I D
---------------------------------------------------------
wird aus Kalkstein chemisch hergestellt
Festigungsmittel, Neutralisierungsstoff
Kakaoerzeugnisse, Käse, Knabbereien
keine schädlichen Wirkungen bekannt

527 - A M M O N I U M H Y D R O X I D
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Alkali, Lösungsmittel für Farben
Kakaoerzeugnisse
Trinkwasser-Behandlung
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Nur als freier Stoff starkes Zellgift

528 - M A G N E S I U M H Y D R O X I D
---------------------------------------------------------
wird aus Magnesiterz gewonnen
Alkali
Kakaoerzeugnisse
keine schädlichen Wirkungen bekannt

529 - C A L C I U M O X I D                     (Ätzkalk)
---------------------------------------------------------
wird aus Kalkstein hergestellt
Alkali
einige Kakaoerzeugnisse
Trinkwasser-Aufbereitung
keine schädlichen Wirkungen bekannt

530 - M A G N E S I U M O X I D
---------------------------------------------------------
kommt natürlich vor
Alkali, verhindert Zusammenbacken
einige Kakaoerzeugnisse
keine schädlichen Wirkungen bekannt

535 - N A T R I U M F E R R O C Y A N I D
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
verhindert Zusammenbacken
starke Bindung von Eisengruppe mit Cyanidgruppe
daher nur geringe Giftwirkung

536 - K A L I U M F E R R O C Y A N I D (gelbes Blutlaugensalz)
-----------------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
verhindert Zusammenbacken
einige Weine
starke Bindung von Eisengruppe mit Cyanidgruppe
daher nur geringe Giftwirkung

540 - D I C A L C I U M D I P H O S P H A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt kommt als Mineral auch natürlich vor
mineralischer Ergänzungsstoff, Triebmittel
Knabbereien, einige Käsesorten
Magen-Darm-Kanal nimmt nur wenig dieses Stoffes auf
daher wohl nur geringe Gefährlichkeit

541 - N A T R I U M A L U M I N I U M P H O S P H A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Emulgator (basisch), Triebmittel für Mehl (sauer)
fertige Kuchenmischungen
Natrium wirkt auf den Wasserhaushalt des Körpers ein
in geringen Mengen keine schädlichen Wirkungen bekannt

542 - Eßbare K N O C H E N P H O S P H A T E
---------------------------------------------------------
Tierknochen, durch Dampfextraktion entfettet
mineralischer Ergänzungsstoff, verhindert Zusammenbacken
Füllmittel bei der Tablettenherstellung
keine schädlichen Wirkungen bekannt

544 - C A L C I U M P O L Y P H O S P H A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
verhindert Separation bei Schmelzkäse, Emulgator
Käse
angeblich sollen Polyphosphate die
Verdauung stören können

545 - A M M O N I U M P O L Y P H O S P H A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Emulgator, Wasserbindungshilfsmittel
Käse
angeblich sollen Polyphosphate die Verdauung stör
können

550 - N A T R I U M S I L I K A T
---------------------------------------------------------
Salz der natürlich vorkommenden Kieselsäure
verhindert Zusammenbacken, Verdickungsmittel
Knabbereien
keine schädlichen Wirkungen bekannt

551 - K I S E L S Ä U R E                (Siliziumdioxid)
---------------------------------------------------------
das am weitesten verbreitete gesteinsbildende Mineral
verhindert Zusammenbacken, Verdickungsmittel
Knabbereien
keine schädlichen Wirkungen bekannt

552 - C A L C I U M S I L I K A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral
verhindert Zusammenbacken, Glasurmittel
Salz, Puderzucker, Süßigkeiten, Bestäubung bei Kaugummi
Überzugsmittel bei Reis
keine schädlichen Wirkungen bekannt

553a - M A G N E S I U M S I L I K A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommend (z.B.Meerschaum)
verhindert Zusammenbacken, Trennmittel, Glasurmittel
Salz, Puderzucker, Süßigkeiten, Bestäubung bei Kaugummi
Überzugsmittel bei Reis
keine schädlichen Wirkungen bekannt

553b - T A L K U M
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral
Überzugmittel, Trennmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

554 - A L U M I N I U M N A T R I U M S I L I K A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral
Trennmittel
abgepackte Nudeln
keine schädlichen Wirkungen bekannt
556 - A L U M I N I U M C A L C I U M S I L I K A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommendes Mineral
Trennmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

558 - B E N T O N I T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommend, möglicherweise ein Zerfallsproduktvon
Vulkanasche
Trennmittel, Schönungsmittel
für Wein und Apfelwein (wird ausgefällt)
keine schädlichen Wirkungen bekannt

559 - K A O L I N
---------------------------------------------------------
natürliche Vorkommen
Trennmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

570 - S T E A R I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
natürliche Fettsäure wird auch synthetisch herrgestellt
Trennmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

572 - M A G N E S I U M S T E A R A T
---------------------------------------------------------
aus Stearinsäure synthetisiert
Trennmittel, Emulgator
Süßigkeiten, durch Pressen geformt
keine schädlichen Wirkungen bekannt

574 - G L U C O N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestellt
Säure, Sperrmittel
fertige Kuchenmischungen
keine schädlichen Wirkungen bekannt

575 - G L U C O N O - D E L T A - L A C T O N
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestellt
Säure, Sperrmittel
Fleischwaren, fertige Kuchenmischungen
keine schädlichen Wirkungen bekannt

576 - N A T R I U M G L U C O N A T
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestellt
Sperrmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

577 - K A L I U M G L U C O N A T
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestellt
Sperrmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

578 - C A L C I U M G L U C O N A T
---------------------------------------------------------
synthetisch hergestellt
Sperrmittel, Festigungsmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

579 - E I S E N G L U C O N A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Färbungsmittel das seltsamerweise nicht als Farbstoff gilt
zum Schwärzen von Oliven zugelassen
keine schädlichen Nebenwirkungen bekannt

620 - G L U T A M I N S Ä U R E
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommende Aminosäure
Salzersatz, Geschmacksverstärker
keine schädlichen Wirkungen bekannt
bei empfindlichen Menschen Kopf- und Magenschmerzenmöglich

621 - N A T R I U M G L U T A M A T
---------------------------------------------------------
natürlich vorkommend in einer Seetangart kommerziell aus
Weizenkleber o.a. hergestellt
Geschmacksverstärker
Fertigsnacks, Fertigsuppen, Schweinefleischwurst
in Babynahrung verboten!
kann Kopfschmerz, Schwindel u.a. verursachen

622 - K A L I U M G L U T A M A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Geschmacksverstärker, Salzersatz
natriumfreie Würzmittel
führt gelegentlich zu Durchfall, Erbrechen u.a.
wird bei Gesunden schnell mit Urin ausgeschieden

623 - C A L C I U M G L U T A M A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Geschmacksverstärker, Salzersatz
Diätnahrung
nicht für Kleinkinder unter 12 Wochen
ansonsten keine schädlichen Wirkungen bekannt

625 - M A G N E S I U M G L U T A M A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Geschmacksverstärker
Fertiggerichte
Glutamate nicht für Kleinkinder einsetzen
Empfindliche Menschen können Kopf- oder Magenschmerzen
bekommen
ansonsten problemlos

627 - N A T R I U M G U A N Y L A T
---------------------------------------------------------
Natriumsalz einer verbreiteten Nukleinsäure wird kommerziell
synthetisch hergestellt
Geschmacksverstärker
Kartoffelknabberprodukte
nicht für Babys und Kleinkinder
nicht für Purinstoff-Empfindliche (Gichtkranke) ansonsten
keine schädlichen Wirkungen bekannt

628 - K A L I U M G U A N Y L A T
---------------------------------------------------------
Kaliumsalz einer verbreiteten Nukleinsäure wird kommerziell
synthetisch hergestellt
Geschmacksverstärker
keine schädlichen Wirkungen bekannt

631 - N A T R I U M I N O S I N A T
---------------------------------------------------------
Dinatriumverbindung, kann z.B. aus Fleischextrakt hergestellt
werden
Geschmacksverstärker
Kartoffelknabberprodukte
nicht für Babys und Kleinkinder
nicht für Purinstoff-Empfindliche (Gichtkranke) ansonsten keine
schädlichen Wirkungen bekannt

632 - K A L I U M I N O S I N A T
---------------------------------------------------------
Dikaliumverbindung
Geschmacksverstärker
keine schädlichen Wirkungen bekannt
Nicht für Purinstoff-Empfindliche geeignet, da der Stoff
im Menschen zu Harnsäure umgewandelt wird

635 - NATRIUM-5'-RIBONUCLEOTID
---------------------------------------------------------
Mischung aus Dinatriumguanylat und Dinatriuminosinat
Geschmacksverstärker
Kartoffelpuffer, gefrorene Kroketten
nicht für Babys und Kleinkinder
nicht für Purinstoff-Empfindliche (Gichtkranke) ansonsten
keine schädlichen Wirkungen bekannt

636 - M A L T O L
---------------------------------------------------------
Naturstoff in gewissen Pflanzen und -produkten wird chemisch
gewonnen
Aromamittel
Brot und Kuchen schmecken wie frisch gebacken
keine schädlichen Wirkungen bekannt

637 - E T H Y L M A L T O L
---------------------------------------------------------
wird chemisch aus Maltol gewonnen
Geschmacksstoff (süß)
keine schädlichen Wirkungen bekannt
man diskutiert ein Risiko für Thalassämie-Kranke

900 - D I M E T H Y L P O L Y S I L O X A N
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Schaumverhinderer. wasserabstoßend
Marmeladen; bei diesem Stoff dürfen zusätzlich
1000mg/kg Formaldehyd verwandt werden
keine schädlichen Wirkungen bekannt

901 - B I E N E N W A C H S
---------------------------------------------------------
Natürliches Vorkommen in Bienenwaben
Trennmittel, Poliermittel
Lösungsmittel für Lebensmittelfarben
keine schädlichen Wirkungen bekannt

902   -   C A N D E L I L L A W A C H S
---------------------------------------------------------
Pflanzliches Wachs von der Blattoberfläche mexikanischer
Wolfsmilchgewächse
Trennmittel, Poliermittel
Bäckereierzeugnisse
keine schädlichen Wirkungen bekannt

903 - C A R N A U B A W A C H S
---------------------------------------------------------
Natürliches Vorkommen der brasilianischen Wachspalme
Glasiermittel, Poliermittel
nur für Zuckerwaren und Schokoladenkonfekt zugelassen
keine schädlichen Wirkungen bekannt

904 - S C H E L L A C K
---------------------------------------------------------
wird aus der Schildlaus gewonnen
Glasiermittel
Süßigkeiten, Tortendekorationen
keine schädlichen Wirkungen bekannt

905 - P A R A F F I N Ö L
---------------------------------------------------------
gesättigter Kohlenwasserstoff
Glasiermittel, Versiegelungsmittel
Trockenfrüchte, Kaugummi, Zitrusfrüchte
größere Mengen können zu
Durchfall und Analreizung führen

906 - B E N Z O E - H A R Z
---------------------------------------------------------
Harz des Benzoe-Baumes
Überzugsmittel
keine schädlichen Wirkungen bekannt

907 - Mikrokristalline W A C H S E
---------------------------------------------------------
mikrokristalline Kohlenwasserstoffe
Polier- und Trennmittel
Kaugummi, Festigungsmittel für Tablettenüberzüge
keine schädlichen Wirkungen bekannt

920 - L-CYSTEIN und L-CYSTEINHYDROCHLORID
---------------------------------------------------------
wird chemisch hergestellt
Mehlbehandlungsmittel
Mehl (nicht Vollkornmehl)
keine schädlichen Wirkungen bekannt

921 - L-CYSTIN
---------------------------------------------------------
wird chemisch hergestellt
Mehlbehandlungsmittel
Mehl (nicht Vollkornmehl)
keine schädlichen Wirkungen bekannt

924 - K A L I U M B R O M A T
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Oxidationsmittel, zum Bleichen von Mehl
Brot (das Bleichen von Mehl ist in der BRD verboten)
kann Bauchschmerzen, Erbrechen u.a. verursachen
925 - C H L O R
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Bleichmittel, Konservierungsstoff
Mehl (das Bleichen von Mehl ist in der BRD verboten)
Chlor ist ein sehr starkes Reizmittel!

926 - C H L O R D I O X I D
---------------------------------------------------------
wird synthetisch hergestellt
Mehlbehandlungsmittel
Mehl
keine schädlichen Wirkungen bekannt

								
To top