WBO Teil IV

Document Sample
WBO Teil IV Powered By Docstoc
					Dillenburg
4. Kaltblut-Fahrturnier im Hessischen Landgestüt -
Bundeswettbewerb für Kaltblutpferde und IGZ Hessen-Cup
02.-03.10.2010                                      BV

Veranstalter : RFC Landgestüt Dillenburg e.V. 6504822 , RFV Dillenburg und
Interessengemeinschaft Zugpferde - Landesverband Hessen

Nennungsschluss: 04.09.2010
Nennungen an:
Karl-Heinrich Schneider
Hohlweg 7
63654 Büdingen
Tel.: 06042 7188 oder 0178/6278008
k-h.schneider@online.de

Richter: Wolfgang Benschus, Manfred Heinz
Parcourschef/in: Wolfgang Benschus
Turnierleitung: Stefan Schwarz

Vorläufige ZE
Sa.: 1,2,6,7,11,12
So.: 3,4,5,8,9,10,13,14,15

Besondere Bestimmungen
- Die Ausrüstung der Pferde und der Teilnehmer muss den Grundsätzen der
  Unfallverhütung, des Tierschutzgesetzes und ggf. der Straßenverkehrsordnung
  entsprechen.
- Einsätze/Nenngelder sind der Nennung als Verrechnungsscheck beizufügen oder auf
  folgendes Konto zu überweisen: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG, Kto.-Nr. 7320701,
  BLZ 50661639.
- Nennungen ohne Einsätze/Gelder und unvollständige Nennungen werden nicht
  angenommen.
- Die Nennung erfolgt nur schriftlich auf dem dazugehörigen Anmeldeformular per Post
  an die angegebene Nennungsanschrift.
- Der Nennung ist eine Kopie des Abstammungsnachweises und der gültigen
  Influenzaimpfung für jedes Pferd beizufügen.
- Nennungen nach Nennungsschluss werden nur berücksichtigt, wenn noch Startplätze frei
  sind.
- Fahrer und Beifahrer erhalten mit der Anmeldebestätigung eine vorl. Zeiteinteilung.
- Prüfungen können am Turniertag noch nachgemeldet werden.
- Um den Ablauf zu beschleunigen ist die Meldestelle - Frau Gerlinde Müller - am Freitag,
  den 1.10. von 19.00 - 21.00 Uhr unter folgender Telefon-Nr. 02771-21885 oder
  0178/4013622 zu erreichen.
- Weitere Informationen erhalten Sie unter www.igz-hessen.de und über die Turnierleitung
  Herr Stefan Schwarz, Luisenstr. 3, 35080 Bad Endbach, Tel.: 06464/6462 oder
  0151/14013250, E-Mail: stefan.schwarz@go4more.de

Fahrer/Beifahrer:
- Bei Teilnehmern an Fahr-WB, die im laufenden Kalenderjahr noch nicht 14 Jahre alt
  werden, muss mind. ein Beifahrer im laufenden Kalenderjahr 18 Jahre alt werden und im
  Besitz des DFA IV oder höher sein.
- Beifahrer im Fahr-WB müssen minds. 14 Jahre alt sein.
- Fahrerwechsel während des WB ist ausgeschlossen und führt zur Disqualifikation des
  Teilnehmers.

Kleidung:
- Angemessene, zweckmäßige Turnierkleidung für Fahrer und Beifahrer wird vorausgesetzt.
- Das Tragen eines Drei- bzw. Vierpunkthelms nach DIN EN 1834 ist für Fahrer und
  Beifahrer beim Gelände-Hindernisfahren und beim Kegel-Hindernisfahren Pflicht.
- Der Veranstalter setzt voraus, dass die Teilnehmer mit einer evtl. Video-
  u./o.Fernsehaufzeichnung einverstanden sind und dass sie Werbung von Sponsoren an
  Kutsche oder Kleidung akzeptieren.

Pferde:
- Startberechtigt sind alle Kaltblutpferde, 4jähr.u.älter, mit Abstammungsnachweis und
  Equidenpass. Zusätzlich sind alle Kaltblutpferde ohne Abstammungsnachweis mit
  typischem Rassemerkmal und einem Mindesgewiecht von 600 kg mit Equidenpass
  startberechtigt.
- Alle Pferde mit typischem Rassemerkmal und einem Mindesgewicht von 600 kg mit
  Equidenpass.
- Jedes Pferd darf pro Tag nur einmal starten.
- In den Zugleistungs-WB wird eine Einteilung in Gewichtsklassen vorgenommen:
  leichte Klasse <700 kg, schwere Klasse > 700 kg. Hat mind. ein Pferd vom
  Zweispänner/Vierspänner >700 kg, wird das Gespann in die schwere Klasse eingestuft.
- Die teilnehmenden Pferde müssen über einen Equidenpass mit ordnungsgemäßer
  Dokumentation der Influenzaimpfungen verfügen.
- Alle Pferde müssen durch ihre Halter über eine gültige Haftpflicht vefügen.

Anreise und Unterbringung:
- Anreise am Freitag, 1.10. nur nach telefonischer Absprache mit der Turnierleitung möglich.
- Boxen stehen im Landgestüt bzw. im Stallzelt zur Verfügung. Bitte rechtzeitig anmieten.
  Ansprechpartner ist Karl-Heinrich Schneider (s.o.)
- Unterbringung im Gestüts-Internat in begrenztem Umfang möglich. Bitte rechtzeitig
  anmieten. Ansprechpartner ist ebenfalls Karl-Heinrich Schneider (s.o.).

Kutsche:
-Es muss mjt einer geeigneten 2-achsigen Kutsche gefahren werden.

Ausrüstung der Pferde:
-Generell gilt, jegliche Ausrüstung muss passend, dem WB-Zweck angemessen und in
 ordnungsgemäßem Zustand sein.

Prüfungen:
- Die vorgegebene Startfolge bei der Dressur hat für alle Prüfungen des Turniers seine
  Gültigkeit und wird nicht mehr verändert.
- Die Mehrfachnutzung der gleichen Kutsche bitte unbedingt bei der Nennung kenntlich
  machen und noch einmal bei der Anmeldung an der Meldestelle darauf hinweisen.
- Während des Turniers sind Änderungen in der Startfolge nicht mehr möglich.

IGZ-Hessen-Cup
Die der IGZ-Hessen-Cup ergibt sich durch Addition der Punkte aus den
WB 5 für Einspänner aus den WB 1-4
WB 10 für Zweispänner aus den WB 6-9
WB 15 für Vierspänner aus den WB 11-14
nach dem Punktesystem "Starter +1/-1" im Verhältnis 1:1:1:1 und wird als
IGZ-Hessencup ausgetragen.

Teilnehmerkreis
Alle Kaltblutfahrer LK 1-6,0 bundesweit gem. Besondere Bestimmungen

1. Dressurfahr-WB Kl.E (E)
- Einspänner -
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO analog 712 A; Aufgabe: FE1
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: U

2. Zugleistungs-Wettbewerb (E)
- Einspänner -
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO; Aufgabe: Es muss ein Schlitten mit Last (1-
Sp. ca. 250kg, 2-Sp. ca. 500kg, 4-Sp. ca.750 kg) über eine Strecke von ca. 200 m gezogen
werden. Die Strecke muss komplett im Schritt absolviert werden. In der Hälfte der Strecke
zwischen den Kegeln anhalten und 10 Sekunden stehen. Erneut anziehen. Eine andere
Gangart führt zur Disqualifikation.
Kein Peitschengebrauch. Bewertet wird das Verhalten des Gespannes beim Anspannen vor
den Schlitten, die Zugmanier, die Weite und die Zeit.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: G

3. Gelände-Hindernisfahren für (E)
Einspänner Kl. E
Pferde: 5j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO , Anforderungen: Voraussetzung hierfür ist,
dass am Vortag die Dressur-WB gefahren und mit einer Wertnoten von 5,0 beendet wurde.
Der Start im "Tal Tempe" ist mit einer Aufwärmphase von ca. 1400 m, Gangart beliebig und
ohne Zeitvorgabe zu erreichen. Bitte rechtzeitig abfahren - Startzeit berücksichtigen um
pünktlich vor Ort zu sein. Die zu fahrende Geländestrecke ist ca. 3000m lang und hat 2 feste
und ein Wasserhindernis. Die durchschnittlich zu fahrende Geschwindigkeit wird bei ca. 10-
14 km/h liegen. Diese richtet sich nach den Witterungsverhältnissen am Turniertag und wird
bei der Fahrerbesprechung bzw. Streckenbesichtigung bekannt gegeben.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: Q

4. Kegel-Hindernisfahren (E)
- Einspänner - Kl. E
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO , Anforderungen: Es gilt einen bestimmten
Parcours in einer vorgebenen Zeit zu absolvieren. Die Breite der Kegel/Pylonen richtet sich
nach der Spurbreite der Kutsche. Diese wird vorher vermessen. Auch kann ein festes
Hindernis eingebaut sein. Der Parcours darf erst kurz vor der Prüfung besichtigt und muss
anschließend auswendig gefahren werden. Dabei sind verschiedene Schwierigkeitsgrade
eingebaut. Auf den Kegeln bzw. Pylonen liegen Bälle. Sollte beim Durchfahren des Parcours
ein Ball herunterfallen, wird dies mit Strafpunkten geahndet. Ebenso gibt es Strafpunkte
wenn die vorgegebene Zeit überschritten wird. Die Anzahl der zu durchfahrenden
Kegel/Pylonen und die Länge der Strecke richten sich nach der Bodenbeschaffenheit am
Turniertag.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: C

5. Komb. Wettbewerb Einspänner Kl. E (E)
Pferde: 5j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: 761,763 . Die Wertung setzt sich aus den WB 1,2,3,4
zusammen.
Einsatz: 6,00; VN: 10

6. Dressurfahr-WB Kl.E (E)
Zweispänner
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO analog 712 A; Aufgabe: FE1
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: W
7. Zugleistungs-Wettbewerb (E)
Zweispänner
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO; Aufgabe: Es muss ein Schlitten mit Last (1-
Sp. ca. 250kg, 2-Sp. ca. 500kg, 4-Sp. ca.750 kg) über eine Strecke von ca. 200 m gezogen
werden. Die Strecke muss komplett im Schritt absolviert werden. In der Hälfte der Strecke
zwischen den Kegeln anhalten und 10 Sekunden stehen. Erneut anziehen. Eine andere
Gangart führt zur Disqualifikation. Kein Peitschengebrauch. Bewertet wird das Verhalten des
Gespannes beim Anspannen vor den Schlitten, die Zugmanier, die Weite und die Zeit.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: I

8. Gelände-Hindernisfahren für (E)
Zweispänner Kl. E
Pferde: 5j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO , Anforderungen: Voraussetzung hierfür ist,
dass am Vortag die Dressur-WB gefahren und mit einer Wertnoten von 5,0 beendet wurde.
Der Start im "Tal Tempe" ist mit einer Aufwärmphase von ca. 1400 m, Gangart beliebig und
ohne Zeitvorgabe zu erreichen. Bitte rechtzeitig abfahren - Startzeit berücksichtigen um
pünktlich vor Ort zu sein. Die zu fahrende Geländestrecke ist ca. 3000m lang und hat 2 feste
und ein Wasserhindernis. Die durchschnittlich zu fahrende Geschwindigkeit wird bei ca. 10-
14 km/h liegen. Diese richtet sich nach den Witterungsverhältnissen am Turniertag und wird
bei der Fahrerbesprechung bzw. Streckenbesichtigung bekannt gegeben.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: S

9. Kegel-Hindernisfahren (E)
Zweispänner - Kl. E
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO , Anforderungen: Es gilt einen bestimmten
Parcours in einer vorgebenen Zeit zu absolvieren. Die Breite der Kegel/Pylonen richtet sich
nach der Spurbreite der Kutsche. Diese wird vorher vermessen. Auch kann ein festes
Hindernis eingebaut sein. Der Parcours darf erst kurz vor der Prüfung besichtigt und muss
anschließend auswendig gefahren werden. Dabei sind verschiedene Schwierigkeitsgrade
eingebaut. Auf den Kegeln bzw. Pylonen liegen Bälle. Sollte beim Durchfahren des Parcours
ein Ball herunterfallen, wird dies mit Strafpunkten geahndet. Ebenso gibt es Strafpunkte
wenn die vorgegebene Zeit überschritten wird. Die Anzahl der zu durchfahrenden
Kegel/Pylonen und die Länge der Strecke richten sich nach der Bodenbeschaffenheit am
Turniertag.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: E

10. Komb. Wettbewerb Zweispänner Kl. E (E)
Pferde: 5j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl. LK
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: 761,763 . Die Wertung setzt sich aus den WB 6,7,8,9
zusammen.
Einsatz: 6,00; VN: 10

11. Dressurfahr-WB Kl.E (E)
-Vierspänner -
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO analog 712 A; Aufgabe: FE1
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: F
12. Zugleistungs-Wettbewerb (E)
-Vierspänner -
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO; Aufgabe: Es muss ein Schlitten mit Last (1-
Sp. ca. 250kg, 2-Sp. ca. 500kg, 4-Sp. ca.750 kg) über eine Strecke von ca. 200 m gezogen
werden. Die Strecke muss komplett im Schritt absolviert werden. In der Hälfte der Strecke
zwischen den Kegeln anhalten und 10 Sekunden stehen. Erneut anziehen. Eine andere
Gangart führt zur Disqualifikation.
Kein Peitschengebrauch. Bewertet wird das Verhalten des Gespannes beim Anspannen vor
den Schlitten, die Zugmanier, die Weite und die Zeit.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: P

13. Gelände-Hindernisfahren für (E)
Vierspänner Kl. E
Pferde: 5j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO , Anforderungen: Voraussetzung hierfür ist,
dass am Vortag die Dressur-WB gefahren und mit einer Wertnoten von 5,0 beendet wurde.
Der Start im "Tal Tempe" ist mit einer Aufwärmphase von ca. 1400 m, Gangart beliebig und
ohne Zeitvorgabe zu erreichen. Bitte rechtzeitig abfahren - Startzeit berücksichtigen um
pünktlich vor Ort zu sein. Die zu fahrende Geländestrecke ist ca. 3000m lang und hat 2 feste
und ein Wasserhindernis. Die durchschnittlich zu fahrende Geschwindigkeit wird bei ca. 10-
14 km/h liegen. Diese richtet sich nach den Witterungsverhältnissen am Turniertag und wird
bei der Fahrerbesprechung bzw. Streckenbesichtigung bekannt gegeben.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: B

14. Kegel-Hindernisfahren (E)
-Vierspänner - Kl. E
Pferde: 4j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl. LK
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: WBO , Anforderungen: Es gilt einen bestimmten
Parcours in einer vorgebenen Zeit zu absolvieren. Die Breite der Kegel/Pylonen richtet sich
nach der Spurbreite der Kutsche. Diese wird vorher vermessen. Auch kann ein festes
Hindernis eingebaut sein. Der Parcours darf erst kurz vor der Prüfung besichtigt und muss
anschließend auswendig gefahren werden. Dabei sind verschiedene Schwierigkeitsgrade
eingebaut. Auf den Kegeln bzw. Pylonen liegen Bälle. Sollte beim Durchfahren des Parcours
ein Ball herunterfallen, wird dies mit Strafpunkten geahndet. Ebenso gibt es Strafpunkte
wenn die vorgegebene Zeit überschritten wird. Die Anzahl der zu durchfahrenden
Kegel/Pylonen und die Länge der Strecke richten sich nach der Bodenbeschaffenheit am
Turniertag.
Einsatz: 6,00; VN: 10; SF: L

15. Komb. Wettbewerb Vierspänner Kl. E (E)
Pferde: 5j.+ält.
Teiln.: Alle Alterskl.
Ausr. gem. WBO Teil IV, L1/L2 Richtv: 761,763 . Die Wertung setzt sich aus den WB
11,12,13,14 zusammen.
Einsatz: 6,00; VN: 10

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:11
posted:2/7/2012
language:German
pages:5