Docstoc

Step by Step Windows PE und ImageX

Document Sample
Step by Step Windows PE und ImageX Powered By Docstoc
					                   2008
Step by Step Windows PE und
                    ImageX




                   Georg Steingruber
                   Microsoft High School Advisor
                   30.01.2008
                                                                        Erstellen eines neuen Abbilds Kurzfassung               2



INHALT

Erstellen eines neuen Abbilds Kurzfassung ........................................................................4

Anpassen eines bestehenden Abbilds Kurzfassung ...............................................................5

Mustermaschine ......................................................................................................7

        Vorbereitung der Mustermaschine ............................................................................7

        Default Profile ....................................................................................................7

        SetupComplete.cmd .............................................................................................7

        Windows Systemabbild Manager ........................................................................7

       Erstellen eines Images der Mustermaschine .................................................................9

       Anwenden eines Betriebssystembildes ..................................................................... 10

          Partitionieren und Anwenden ............................................................................ 10

Erstellen eines neuen PE Abbildes Langform ................................................................... 11

        Voraussetzungen ............................................................................................... 11

        Schritt 1: Einrichten einer Windows PE-Erstellungsumgebung ......................................... 11

        Schritt 2: Hinzufügen weiterer Anpassungen .............................................................. 12

        Schritt 3: Erstellen einer Ausschlussliste................................................................... 12

        Schritt 4: Erstellen einer startbaren CD-ROM ............................................................. 13

Anpassen eines PE Abbildes ........................................................................................ 14

    Schritt 1: Einrichten einer Windows PE-Erstellungsumgebung ............................................ 14

    Schritt 2: Bereitstellen des Windows PE-Basisabbilds ...................................................... 14

    Schritt 5: Vorbereiten des Abbilds ............................................................................. 14

    Schritt 6: Übertragen von Änderungen auf das Abbild ..................................................... 15

    Schritt 7: Ersetzen der Standarddatei "Boot.wim" .......................................................... 15

    Weitere Schritte................................................................................................... 15

Hinzufügen eines Gerätetreibers ............................................................................. 17

    Hinzufügen eines Netzwerkkartentreibers) zu einem Windows PE-Abbild .............................. 17

    So fügen Sie einen Gerätetreiber zu einem Offline-Windows PE-Abbild hinzu ........................ 17

Hinzufügen eines benutzerdefinierten Skripts mit "Winpeshl.ini" ................................. 18

Hinzufügen eines benutzerdefinierten Befehls .......................................................... 19
                                                       Erstellen eines neuen Abbilds Kurzfassung   3


Quellenangabe: Dieses Dokument enthält viele Teile aus der Online Hilfe zu Microsoft Windows AIK
                                                       Erstellen eines neuen Abbilds Kurzfassung   4



ERSTELLEN EINES NEUEN ABBILDS KURZFASSUNG


STEP1: STARTEN DER PE TOOLS EINGABEAUFFORDERUNG

Starten der Windows PE Tools Eingabeaufforderung mit administrativen
Rechten


STEP2: KOPIEREN DER NOTWENDIGEN PE DATEIEN NACH C:\WINPE_X86

copype.cmd x86 c:\winpe_x86


STEP3: KOPIEREN VON TOOLS WIE IMAGEX INS C:\WINPE_X86\ISO VERZEICHNIS

copy “c:\Program Files\Windows AIK\Tools\x86\imagex.exe” c:\winpe_x86\iso\


STEP4: AUSSCHLUSSLISTE WIMSCRIPT.INI FÜR IMAGEX ERSTELLEN

Wimscript.ini ins gleiche Verzeichnis wie ImageX.EXE kopieren


     [ExclusionList]
     ntfs.log
     hiberfil.sys
     pagefile.sys
     "System Volume Information"
     RECYCLER
     Windows\CSC


     [CompressionExclusionList]
     *.mp3
     *.zip
     *.cab
     \WINDOWS\inf\*.pnf



STEP5: ERSTELLEN EINER ISO DATEI AUS DEM VERZEICHNIS C:\WINPE_X86\ISO

oscdimg -n -bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\ISO c:\winpe_x86\winpe_x86.iso


STEP6: BRENNEN DER ISO DATEI AUF CD

Brennen des ISO Images auf CD mit z.Bsp. ISORecorder
                                               Anpassen eines bestehenden Abbilds Kurzfassung   5



ANPASSEN EINES BESTEHENDEN ABBILDS KURZFASSUNG


STEP1: STARTEN DER PE TOOLS EINGABEAUFFORDERUNG

Starten Windows PE Tools Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten


STEP2: KOPIEREN DER NOTWENDIGEN PE DATEIEN NACH C:\WINPE_X86

copype.cmd x86 c:\winpe_x86


STEP3: KOPIEREN DER ANZUPASSENDEN BOOT.WIM DATEI NACH C:\WINPE_X86

copy [cdLaufwerk]:\sources\boot.wim c:\winpe_x86


STEP4: MOUNTEN DER WIM DATEI IN VIRTUELLEN ORDNER C:\WINPE_X86\MOUNT

imagex /mountrw c:\winpe_x86\boot.wim 1 c:\winpe_x86\mount\


STEP5: ANPASSEN DER STARTNET.CMD




Im Explorer c:\winpe_x86\mount\Windows\System32\Startnet.cmd mit Notepad öffnen

Batchdatei gegebenenfalls anpassen


STEP6: KOPIEREN VON DIVERSEN TOOLS UND PROGRAMMEN INS ISO VERZEICHNIS

copy “c:\Program Files\Windows AIK\Tools\x86\imagex.exe” c:\winpe_x86\iso\

copy xxxx c:\winpe_x86\iso\


STEP7: INTEGRATION VON DIVERSEN TREIBERN INS PE IMAGE

peimg /inf=d:\drivers\nic\mydriver.inf c:\winpe_x86\mount\windows


STEP8: ENTFERNEN NICHT BENÖTIGTER DATEIEN AUS PE IMAGE
                                                Anpassen eines bestehenden Abbilds Kurzfassung   6


peimg /prep c:\winpe_x86\mount\Windows




Achtung: Setzen Sie mit yes anstatt mit ja fort!!


STEP9: ZURÜCKSCHREIBEN DER ÄNDERUNGEN IN BOOT.WIM

Imagex /unmount c:\winpe_x86\mount /commit


STEP10: KOPIEREN DER VERÄNDERTEN BOOT.WIM INS ISO\SOURCES VERZEICHNIS

Copy c:\winpe_x86\boot.wim c:\winpe_x86\iso\sources\boot.wim


STEP11: ERSTELLEN EINER ISO DATEI AUS DEM VERZEICHNIS C:\WINPE_X86\ISO

oscdimg -n -bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\ISO c:\winpe_x86\winpe_x86.iso


STEP12: BRENNEN DER ISO DATEI AUF CD

Brennen des ISO Images auf CD mit z.Bsp. ISORecorder
                                                                                                                                     Mustermaschine   7



MUSTERMASCHINE


VORBEREITUNG DER MUSTERMASCHINE
           Installieren von Vista incl aller Anwendungen

           Neuestes BIOS Update einspielen

           Alle Updates von Windows Update installieren

           Update aller Hardwaredriver

           Windows Explorer Settings einrichten

           Internet Explorer Settings einrichten

           Desktop Settings einrichten

           Start Menu und Taskbar Settings einrichten

           Windows Sidebar Settings


DEFAULT PROFILE
           Umbenennen von C:\Users\Default in z.Bsp. C:\USERS\DEFAULT.BACKUP

           Erstellen eines leeren C:\Users\Default Ordners

           In der erst später zu erstellenden Sysprep.XML muss Einstellung COPYPROFILE in Microsoft-Windows-
            Shell-Setup_neutral in Pass 4 auf true gesetzt sein. Diese Einstellung bewirkt, dass das Profil des
            aktuell angemeldeten Users während der Ausführung von Sysprep.exe ins C:\Users\Default kopiert
            wird


SETUPCOMPLETE.CMD

Mit der BatchDatei C:\Windows\Setup\Scripts \SetupComplete.cmd werden nach dem Deployment
noch vor dem Anmelden des ersten Benutzers abschließende Tasks durchgeführt werden. Zum
Beispiel Kopieren von Dateien, das Ausführen von GPUPDATE,…

           Erstellen einer Batchdatei SetupComplete.cmd

           Kopieren dieser Datei in den Ordner C:\Windows\Setup\Scripts der Mustermaschine


WINDOWS SYSTEMABBILD MANAGER
           Starten Sie den Windows-Systemabbild-Manager

           Erstellen Sie eine leere Textdatei sysprep.xml

           Achtung! Sysprep kann im Normalfall nur 3x ausgeführt werden. Um die Beschränkung auf 3x
            aufzuheben, muß in der sysprep.xml Datei die Einstellung SkipRearm = 1 gesetzt werden (siehe
            Beispiel Sysprep.xml)
      <component name="Microsoft-Windows-Security-Licensing-SLC" processorArchitecture="x86"
      publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS"
      xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State"
      xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">


      <SkipRearm>1</SkipRearm>


      </component>

           Kopieren Sie folgende Daten in diese Datei


<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend">
   <settings pass="oobeSystem">
      <component name="Microsoft-Windows-International-Core" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral"
versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
                                                                                                                                     Mustermaschine               8


        <InputLocale>DE-DE</InputLocale>
        <SystemLocale>DE-DE</SystemLocale>
        <UILanguage>DE-DE</UILanguage>
        <UILanguageFallback>DE-DE</UILanguageFallback>
        <UserLocale>DE-DE</UserLocale>
      </component>
      <component name="Microsoft-Windows-Shell-Setup" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS"
xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
        <OOBE>
            <HideEULAPage>true</HideEULAPage>
            <NetworkLocation>Work</NetworkLocation>
            <ProtectYourPC>1</ProtectYourPC>
            <SkipUserOOBE>true</SkipUserOOBE>
        </OOBE>
        <RegisteredOrganization>HAK Grazbachgasse</RegisteredOrganization>
        <RegisteredOwner>HAK Grazbachgasse</RegisteredOwner>
        <UserAccounts>
            <LocalAccounts>
               <LocalAccount wcm:action="add">
                 <Password>
                    <Value>myUserPassword!</Value>
                    <PlainText>true</PlainText>
                 </Password>
                 <Name>HAKUser</Name>
                 <Group>administrators</Group>
                 <DisplayName>HAKUser</DisplayName>
               </LocalAccount>
            </LocalAccounts>
            <AdministratorPassword>
               <Value>myStrongPassword!</Value>
               <PlainText>true</PlainText>
            </AdministratorPassword>
        </UserAccounts>
      </component>
   </settings>
   <settings pass="specialize">
      <component name="Microsoft-Windows-Shell-Setup" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS"
xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
        <ShowWindowsLive>false</ShowWindowsLive>
        <TimeZone>W. Europe Standard Time</TimeZone>
        <Display>
            <ColorDepth>32</ColorDepth>
            <DPI>106</DPI>
            <HorizontalResolution>1280</HorizontalResolution>
            <RefreshRate>75</RefreshRate>
            <VerticalResolution>1024</VerticalResolution>
        </Display>
        <ComputerName>*</ComputerName>
        <CopyProfile>true</CopyProfile>
      </component>
      <component name="Microsoft-Windows-Security-Licensing-SLC-UX" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral"
versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
        <SkipAutoActivation>false</SkipAutoActivation>
      </component>
      <component name="Microsoft-Windows-UnattendedJoin" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS"
xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
        <Identification>
            <Credentials>
               <Domain>hak-graz</Domain>
               <Password>Password1!</Password>
               <Username>Installer</Username>
            </Credentials>
            <JoinDomain>hak-graz</JoinDomain>
        </Identification>
      </component>
      <component name="Microsoft-Windows-Deployment" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS"
xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
        <RunSynchronous>
            <RunSynchronousCommand wcm:action="add">
               <Order>1</Order>
               <Path>net user administrator /active:yes</Path>
            </RunSynchronousCommand>
        </RunSynchronous>
      </component>
   </settings>
   <settings pass="generalize">
      <component name="Microsoft-Windows-Security-Licensing-SLC" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral"
versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
        <SkipRearm>1</SkipRearm>
      </component>
   </settings>
   <cpi:offlineImage cpi:source="wim://SrvInstall/installs/vistaos/install.wim#Windows Vista ULTIMATE" xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" />
</unattend>




           Öffnen Sie im Windows-Systemabbild-Manager diese sysprep.xml
                                                          Erstellen eines Images der Mustermaschine        9




   Wählen Sie Datei Antwortdatei öffnen




   Klicken Sie auf Nein

   Bearbeiten Sie die Einstellungen im Windows Systemabbild Manager

   Kopieren Sie sysprep.xml in den Ordner C:\windows\system32\sysprep
   Bereinigen Sie die Mustermaschine

    • Run "Delete All" in Internet Explorer > Internet Options to clear out temp files, cookies, etc.
    • Delete any user profiles you don't need (extra ones you might have created after the install)
    • Delete any .zip or .exe program / driver files you might have copied to the PC, to install, and no
    longer need.
    • Delete any extra folders you might have created during testing and don't need
    • Uninstall any utility apps you might have used for testing and don't need in the final image
    • Run Disk Cleanup (click start, type clean in the search box, click on Disk Cleanup. Make sure you
    choose to cleanup "Files from All users".)

   Sysprep does do some of its own clean up too. These are the things Sysprep will delete/remove:

    • Deletes event logs
    • Deletes restore points
    • Disables the local Administrator account and deletes its profile
    • Removes any SID information from the PC
    • Removes any Plug and Play device drivers that were installed during initial installation of Vista
    (these will automatically be re-discovered when the PC next boots up)
    • If the Test PC is a member of a domain, Sysprep will automatically remove it and make it a member
    of "Workgroup"


   Starten Sie ein administratives Commandfenster
   Wechseln Sie in den Ordner C:\Windows\System32\Sysprep
   sysprep /generalize /oobe /shutdown /unattend:sysprep.xml



   ERSTELLEN EINES IMAGES DER MUSTERMASCHINE


   Starten Sie die Mustermaschine mit der im ersten Schritt erstellten Windows PE CD
                                                            Anwenden eines Betriebssystembildes   10


   imagex /capture c: c:\vista.wim "Windows Vista Image"
   Kopieren Sie die Datei c:\Vista.wim auf Ihren Server



   ANWENDEN EINES BETRIEBSSYSTEMBILDES


   imagex /apply d:\imaging\data.wim 1 d:


   PARTITIONIEREN UND ANWENDEN


   ERSTELLEN SIE EINE DATEI DISK.TXT
   select disk 0
   clean
   create partition primary
   select partition 1
   active
   format
   exit


   ERSTELLEN SIE EINE BATCHDATEI:

   Net use y: \\myserver\install$
   diskpart /s y:\disk.txt
   y:\imagex /apply y:\myVista.wim 1 c:
                                                             Erstellen eines neuen PE Abbildes Langform       11




ERSTELLEN EINES NEUEN PE ABBILDES LANGFORM

In diesem Verfahren wird exemplarisch beschrieben, wie Sie mithilfe des Skripts Copype.cmd einen
startbaren Windows PE-RAM-Datenträger auf CD-ROM erstellen. Ein Windows PE-RAM-Datenträger
ermöglicht es Ihnen, einen Computer zu Bereitstellungs- oder Wiederherstellungszwecken zu starten.
Windows PE RAM-Datenträger werden beim Starten direkt in den Arbeitsspeicher geladen, was Ihnen
ermöglicht, das Windows PE-Medium nach dem Starten des Computers zu entfernen.


    Hinweis:



Bei dieser Methode erfolgt der Start direkt in den Arbeitsspeicher, und es wird der Laufwerkbuchstabe X
zugewiesen, der nicht dem zum Starten verwendeten Medium (UFD, CD-ROM) entspricht. Vergewissern
Sie sich, dass ausreichend Arbeitsspeicher für die Größe des Windows PE-Abbilds und die weiteren
Arbeitsspeicheranforderungen (z. B., wenn Sie benutzerdefinierte Anwendungen ausführen möchten, die
zusätzlichen Arbeitsspeicher erfordern) verfügbar ist.




VORAUSSETZUNGEN
Zum Ausführen dieses Verfahrens ist Folgendes erforderlich:


        Ein Referenzcomputer, auf dem Windows AIK installiert ist. Das Windows AIK ist mit den
         Suchbegriffen „windows aik download“ aus dem Internet downloadbar.

        CD-ROM-Brennsoftware. CD-ROM- oder DVD-ROM-Brennsoftware ist nicht im Microsoft Windows
         OPK, Windows AIK oder Windows PE Kit enthalten. Sie können Brennsoftware jedoch über das
         Windows 2003 Resource Kit (cdburn und dvdburn) erhalten oder Drittanbietersoftware
         verwenden.

        Gratis DVD Brennsoftware gibt es auch unter http://isorecorder.alexfeinman.com downloadbar

        Eine leere CD-ROM.


SCHRITT 1: EINRICHTEN EINER WINDOWS PE-ERSTELLUNGSUMGEBUNG
In diesem Schritt erstellen Sie die erforderliche Verzeichnisstruktur, die die Erstellung eines Windows PE-
Abbilds unterstützt.

    1.    Installieren Sie das Windows AIK

    2.    Klicken Sie auf dem Referenzcomputer auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen
          Sie auf Windows OPK oder Windows AIK, und klicken Sie dann auf
          Eingabeaufforderung der Windows PE-Tools.

          Über die Menüverknüpfung wird ein Eingabeaufforderungsfenster geöffnet, und die
          Umgebungsvariablen werden automatisch so festgelegt, dass sie auf die benötigten Tools
          zeigen. Standardmäßig werden alle Tools unter C:\Programme\<version>\Tools
          installiert, wobei <version> Windows OPK oder Windows AIK entsprechen kann.

    3.    Führen Sie an der Eingabeaufforderung das Skript Copype.cmd aus. Das Skript erfordert
          zwei Argumente. Hardwarearchitektur und Zielspeicherort. Beispiel:

          copype.cmd <arch> <destination>

          Hierbei kann <arch> der Angabe x86, amd64 oder ia64 entsprechen; <destination> ist
          ein Pfad zu einem lokalen Verzeichnis. Beispiel:

          copype.cmd x86 c:\winpe_x86
                                                               Erstellen eines neuen PE Abbildes Langform   12



          Dieses Skript bewirkt, dass die folgende Verzeichnisstruktur erstellt wird und die notwendigen
          Dateien für diese Architektur kopiert werden. Beispiel:

          \winpe_x86

          \winpe_x86\ISO

          \winpe_x86\mount


SCHRITT 2: HINZUFÜGEN WEITERER ANPASSUNGEN
Dieser Schritt ist optional, wird jedoch empfohlen. Sie können dem Windows PE-Abbild Anwendungen
und Skripts hinzufügen, die Sie möglicherweise während der Arbeit in Windows PE benötigen. Im
Folgenden sind gängige Tools aufgeführt, die in ein Windows PE-Abbild eingeschlossen werden können:


        ImageX

         Ein Tool zum Aufzeichnen und Anwenden von Abbildern in Bereitstellungsszenarios. Geben Sie
         an der Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:


         copy “c:\Program Files\Windows AIK\Tools\x86\imagex.exe” c:\winpe_x86\iso\



        Paket-Manager (Pkgmgr.exe)

         Ein Tool für die Offlinewartung der Dateien von Windows-Abbildern (WIM). Sie müssen den
         Ordner \Servicing und die MSXML6-Binärdateien vollständig kopieren. Für die Offlinewartung
         ist ImageX erforderlich. Beispiel:


         xcopy “c:\program files\Windows AIK\Tools\x86\Servicing” c:\winpe_x86\iso\Servicing\*.*
         /s


         copy %windir%\system32\msxml6*.dll c:\winpe_x86\iso\Servicing



SCHRITT 3: ERSTELLEN EINER AUSSCHLUSSLISTE
Dieser Schritt ist optional, empfiehlt sich jedoch, wenn Sie ImageX in das Windows PE-Abbild
einschließen. Während einer Aufzeichnung mittels ImageX sind einige Dateien möglicherweise gesperrt,
was zu einem Fehler bei der Ausführung von ImageX führen kann. Sie können bestimmte Dateien von
der Erfassung ausschließen, indem Sie eine Konfigurationsdatei namens Wimscript.ini erstellen. Eine
Konfigurationsdatei ist eine Textdatei. Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel für eine Konfigurationsdatei,
die gängige Dateien einschließt, die Sie während einer Erfassung ausschließen müssen.

    1.    Starten Sie Notepad.

    2.    Kopieren Sie folgenden Text in die leere Textdatei


          [ExclusionList]
          ntfs.log
          hiberfil.sys
          pagefile.sys
          "System Volume Information"
          RECYCLER
          Windows\CSC
                                                          Erstellen eines neuen PE Abbildes Langform   13


       [CompressionExclusionList]
       *.mp3
       *.zip
       *.cab
       \WINDOWS\inf\*.pnf


      1.   Speichern Sie diese Datei unter dem Namen Wimscript.ini im selben Verzeichnis wie
           ImageX.EXE , zum Beispiel


       c:\winpe_x86\iso\




 2.    Wimscript.ini wird von ImageX nur erkannt, wenn sich die Datei in demselben Verzeichnis
       befindet.


SCHRITT 4: ERSTELLEN EINER STARTBAREN CD-ROM
In diesem Schritt wird beschrieben, wie ein Windows PE-RAM-Datenträger auf einer CD-ROM gespeichert
wird. Hierfür ist es erforderlich, mit dem Tool Oscdimg eine ISO-Datei zu erstellen.

 1.    Erstellen Sie mit Oscdimg eine ISO-Datei auf dem Referenzcomputer. Geben Sie an der
       Eingabeaufforderung Folgendes ein:


       oscdimg -n -bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\ISO c:\winpe_x86\winpe_x86.iso




 2.    Bei einer ia64-Architektur müssen Sie Etfsboot.com durch Efisys.bin ersetzen.

 3.    Brennen Sie das Abbild (Winpe_x86.iso) zum Beispiel mit ISORecorder auf eine CD-ROM.
                                                                            Anpassen eines PE Abbildes   14



ANPASSEN EINES PE ABBILDES

SCHRITT 1: EINRICHTEN EINER WINDOWS PE-ERSTELLUNGSUMGEBUNG

In diesem Schritt richten Sie die für das Erstellen eines Windows PE-Abbilds erforderliche
Verzeichnisstruktur ein.

 1.   Klicken Sie auf dem Referenzcomputer auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen
      Sie auf Windows OPK oder Windows AIK, und klicken Sie dann auf
      Eingabeaufforderung der Windows PE-Tools.

      Über die Menüverknüpfung wird ein Eingabeaufforderungsfenster geöffnet, und die
      Umgebungsvariablen werden automatisch so festgelegt, dass sie auf die benötigten Tools
      zeigen. Standardmäßig werden alle Tools unter C:\Programme\<Version>\Tools
      installiert, wobei <Version> entweder für Windows OPK oder Windows AIK steht.

 2.   Führen Sie an der Eingabeaufforderung das Skript Copype.cmd aus. Für das Skript müssen
      zwei Argumente angegeben werden: die Hardwarearchitektur und der Zielpfad. Beispiel:


      copype.cmd <arch> <Ziel>



 3.   Hierbei kann <arch> einer der Werte x86, amd64 oder ia64 sein. <Ziel> ist der Pfad zu
      einem lokalen Verzeichnis. Beispiel:


      copype.cmd x86 c:\winpe_x86



 4.   Dieses Skript bewirkt, dass die folgende Verzeichnisstruktur erstellt wird und die notwendigen
      Dateien für diese Architektur kopiert werden. Beispiel:


      \winpe_x86

      \winpe_x86\ISO

      \winpe_x86\mount



SCHRITT 2: BEREITSTELLEN DES WINDOWS PE-BASISABBILDS

In diesem Schritt stellen Sie das Basisabbild auf einem lokalen Verzeichnis bereit, sodass Sie Pakete
hinzufügen oder entfernen können.

 1.   Stellen Sie an der Eingabeaufforderung das Windows PE-Basisabbild (Winpe.wim) mithilfe
      von ImageX im Verzeichnis \mount bereit. Beispiel:


      imagex /mountrw c:\winpe_x86\winpe.wim 1 c:\winpe_x86\mount



SCHRITT 5: VORBEREITEN DES ABBILDS

In diesem Schritt bereiten Sie das Abbild mit dem Befehl peimg /prep vor. Bei diesem Vorgang werden
alle nicht installierten Pakete aus dem endgültigen Abbild entfernt. Mit diesem Vorgang wird die Größe
des gesamten Abbildes verringert. Beispiel:

peimg /prep c:\winpe_x86\mount\Windows


Die Option /prep kann nicht rückgängig gemacht werden. Wenn die Option /prep ausgeführt wurde,
können die Optionen /install, /uninstall, /import und /list nicht mehr ausgeführt werden. Die
Optionen /lang und /inf sind weiterhin verfügbar. Das Tool Peimg fordert Sie auf, den Befehl zu
                                                                           Anpassen eines PE Abbildes   15


bestätigen. Wenn Sie diese Aufforderung für das Skripting unterdrücken möchten, fügen Sie die Option
/f hinzu.

SCHRITT 6: ÜBERTRAGEN VON ÄNDERUNGEN AUF DAS ABBILD

In diesem Schritt übertragen Sie die Änderungen auf die ursprüngliche Abbilddatei (Winpe.wim). Dazu
verwenden Sie die Option von ImageX /unmount zusammen mit der Option /commit. Beispiel:

imagex /unmount c:\winpe_x86\mount /commit



SCHRITT 7: ERSETZEN DER STANDARDDATEI "BOOT.WIM"

In diesem Schritt ersetzen Sie die Standarddatei Boot.wim im Verzeichnis \ISO durch Ihr neues,
benutzerdefiniertes Abbild. Die Abbilddatei muss die Bezeichnung Boot.wim erhalten. Beispiel:

copy c:\winpe_x86\winpe.wim c:\winpe_x86\ISO\sources\boot.wim



WEITERE SCHRITTE

Sie haben jetzt ein benutzerdefiniertes RAM-Datenträgerabbild für Windows PE, das Sie auf ein
startbares Medium übertragen können, wie z. B. eine CD-ROM oder ein USB-Flashlaufwerk.


SO ERSTELLEN SIE EINE STARTBARE CD-ROM


 1.   Erstellen Sie auf dem Referenzcomputer an der Eingabeaufforderung mit Oscdimg eine ISO-
      Datei. Beispiel:


      oscdimg -n -bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\ISO c:\winpe_x86\winpe_x86.iso



 2.   Bei einer ia64-Architektur müssen Sie etfsboot.com durch efisys.bin ersetzen.

 3.   Brennen Sie das Abbild (Winpe_x86.iso) auf eine CD-ROM.


SO ERSTELLEN SIE EIN STARTBARES USB-FLASHLAUFWERK


 1.   Schließen Sie während einer laufenden Sitzung des Betriebssystems Windows Vista oder
      Windows PE das USB-Flashlaufwerk an.

 2.   Verwenden Sie an einer Eingabeaufforderung Diskpart, um das Laufwerk als FAT32 und
      übergreifend über das ganze Gerät zu formatieren, und legen Sie die Partition als aktive
      Partition fest. Beispiel:


      diskpart

      select disk 1
      clean
      create partition primary size=<Größe des Geräts>

      select partition 1

      active
      format fs=fat32

      assign
      exit
                                                                        Anpassen eines PE Abbildes   16


3.   Dabei ist der Wert von disk 1 gleich UFD.

4.   Kopieren Sie auf dem Referenzcomputer den gesamten Inhalt des Verzeichnisses \ISO auf
     das USB-Flashlaufwerk. Sie können die Verzeichnisstruktur manuell erstellen oder den Befehl
     xcopy verwenden, um die entsprechenden Dateien automatisch vom Referenzcomputer auf
     das USB-Flashlaufwerk zu kopieren und dabei die erforderliche Verzeichnisstruktur zu
     erstellen. Beispiel:


     xcopy c:\winpe_x86\iso\*.* /s /e /f f:\



5.   Hierbei entspricht c: der Festplatte des Referenzcomputers und f: dem USB-Flashlaufwerk.
                                                                       Hinzufügen eines Gerätetreibers    17



HINZUFÜGEN EINES GERÄTETREIBERS

HINZUFÜGEN EINES NETZWERKKARTENTREIBERS) ZU EINEM WINDOWS PE-ABBILD

Mit dem folgenden Verfahren wird gezeigt, wie Sie einen Gerätetreiber (INF) mithilfe des Tools PEImg zu
einem Offline-Windows PE-Abbild hinzufügen. Bevor Sie einen PEImg-Befehl ausführen können, müssen
Sie das Windows PE-Abbild mithilfe von ImageX anwenden oder bereitstellen. Windows PE stellt ein
Basisabbild (Winpe.wim) bereit, das Sie anpassen können. Ein Beispiel zur Erstellung eines
benutzerdefinierten Windows PE-Abbilds finden Sie unter Windows PE – Exemplarische Vorgehensweisen.

SO FÜGEN SIE EINEN GERÄTETREIBER ZU EINEM OFFLINE-WINDOWS PE-ABBILD
HINZU

 1.    Erstellen Sie einen Ordner (z.Bsp: c:\Winpe_mount)

 2.    Starten Sie die Windows PE Tools Eingabeaufforderung mit administrative Rechten (rechte
       Maustaste auf Windows PE Tools Eingabeaufforderung – Als Administrator ausführen)

 3.    Wenden Sie das Basisabbild (Winpe.wim) mithilfe von ImageX auf ein lokales Windows PE-
       Verzeichnis an.


       imagex /mountrw WinPE.wim 1 c:\winpe_mount\



 4.    Fügen Sie die INF-Datei mit dem Befehl peimg /inf zum Basisabbild hinzu. Beispiele:


       peimg /inf=<path> c:\winpe_mount\Windows

       peimg /inf=d:\drivers\nic\mydriver.inf c:\winpe_mount\windows



 5.    Hierbei ist <path> der Speicherort der INF-Datei.

 6.    Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 für jeden zusätzlichen Gerätetreiber.

 7.    Führen Sie an der Eingabeaufforderung peimg /prep für das lokale Windows PE-
       Erstellungsverzeichnis aus. Beispiele:


   peimg /prep c:\winpe_mount\Windows




Setzen Sie fort mit yes anstatt mit ja!!




      8.   Übertragen von Änderungen auf das Abbild

      In diesem Schritt übertragen Sie die Änderungen auf die ursprüngliche Abbilddatei (Winpe.wim).
      Dazu verwenden Sie die Option von ImageX /unmount zusammen mit der Option /commit.
      Beispiel:
                                       Hinzufügen eines benutzerdefinierten Skripts mit "Winpeshl.ini"   18



       imagex /unmount c:\winpe_mount /commit



      9.   Schritt 7: Ersetzen der Standarddatei "Boot.wim"

      In diesem Schritt ersetzen Sie die Standarddatei Boot.wim im Verzeichnis \ISO durch Ihr neues,
      benutzerdefiniertes Abbild. Die Abbilddatei muss die Bezeichnung Boot.wim erhalten. Beispiel:

      copy c:\winpe_x86\winpe.wim c:\winpe_x86\ISO\sources\boot.wim



      10. Erstellen Sie auf dem Referenzcomputer an der Eingabeaufforderung mit Oscdimg eine
          ISO-Datei. Beispiel:


       oscdimg -n -bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\ISO c:\winpe_x86\winpe_x86.iso



      11. Bei einer ia64-Architektur müssen Sie etfsboot.com durch efisys.bin ersetzen.




HINZUFÜGEN EINES BEN UTZERDEFINIERTEN SKR IPTS MIT
"WINPESHL.INI"

Mithilfe der Datei Winpeshl.ini können Sie eine benutzerdefinierte Shellanwendung starten. Die
Einstellungen in der Datei Winpeshl.ini werden beim Starten von Winpeshl.exe verarbeitet.

 1.    Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Windows PE-Abbild. Weitere Informationen dazu finden
       Sie unter Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen eines benutzerdefinierten Windows PE-
       Abbilds. Ab Schritt 4 dieses Prozesses ("Hinzufügen weiterer Anpassungen") gehen Sie nach
       folgendem Verfahren vor.

 2.    Erstellen Sie mit einem Texteditor (z. B. Editor) eine Textdatei mit dem Namen Winpeshl.ini
       und mit folgender Struktur. Beispiel:


       [LaunchApp]
       AppPath = %SYSTEMDRIVE%\myshell.exe

       [LaunchApps] %SYSTEMDRIVE%\mydir\Anwendung1.exe, -option1 -option2

       Anwendung2.exe, -option1 -option2



 3.    Legen Sie für den Eintrag AppPath den Pfad Ihrer Shellanwendung fest. Dabei kann es sich
       entweder um einen vollqualifizierten Pfad handeln, oder es können Umgebungsvariablen
       verwendet werden, wie %SYSTEMROOT%\System32\Myshell.exe. Der Eintrag AppPath
       unterstützt keine Befehlszeilenoptionen.
                                                       Hinzufügen eines benutzerdefinierten Befehls   19


 4.   Speichern Sie die Datei in Ihrem benutzerdefinierten Windows PE-Abbild unter
      %SYSTEMROOT%\System32.

 5.   Zeichnen Sie das Windows PE-Abbild erneut auf. Weitere Informationen dazu finden Sie unter
      Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen eines benutzerdefinierten Windows PE-Abbilds.




HINZUFÜGEN EINES BENUTZERDEFINIERTEN BEFEHLS

Um beim Starten des PE Abbildes ein benutzerdefiniertes Skript auszuführen, kann die Datei
Startnet.cmd im Verzeichnis \windows\system32 des PE Abbildes geändert werden.

Mit Startnet.cmd können Sie Windows PE benutzerdefinierte Befehlszeilenskripts hinzufügen.
Standardmäßig befindet sich in Windows PE das Skript Startnet.cmd in Ihrem benutzerdefinierten
Windows PE-Abbild unter %SYSTEMROOT%\System32. Mit Startnet.cmd wird momentan
Wpeinit.exe gestartet. Mit Wpeinit.exe werden Plug & Play-Geräte installiert, die Einstellungen von
Unattend.xml verarbeitet und Netzwerkressourcen geladen.

 1.   Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Windows PE-Abbild. Weitere Informationen dazu finden
      Sie unter Anpassen eines PE Abbildes

 2.    Ab Schritt 4 dieses Prozesses ("Hinzufügen weiterer Anpassungen") gehen Sie nach
      folgendem Verfahren vor.

 3.   Bearbeiten Sie Startnet.cmd, und fügen Sie der Datei Ihre benutzerdefinierten Befehle
      hinzu.



  Hinweis:



Für die PnP- und Netzwerkunterstützung muss ein Aufruf von wpeinit im benutzerdefinierten
Startnet.cmd-Skript enthalten sein.



Speichern Sie Ihre Änderungen, und zeichnen Sie das Windows PE-Abbild erneut auf. Weitere
Informationen dazu finden Sie unter Anpassen eines PE Abbildes

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:76
posted:12/12/2011
language:German
pages:19