Docstoc

Referat 13-1-1

Document Sample
Referat 13-1-1 Powered By Docstoc
					                    Referat über den Franck-Hertz-Versuch
Aufbau der Franck-Hertz-Rohrs




Versuchsdurchführung

Zunächst stellt man durch geeignete Ofentemperatur in der Röhre den richtigen Dampfdruck
für Quecksilber her (ca. 20 mbar), damit den Elektronen genug Stoßpartner zur Verfügung
stehen. Für die Elektronenverfügbarkeit wird die Kathode erhitzt, wobei Elektronen
abgedampft werden.

Beim Hochregeln der Beschleunigungsspannung ändert sich der Auffängerstrom wie folgt:

                                                     Maxima bedeuten, dass die meisten
                                              abgedampften Elektronen das Rohr ohne
                                        Stoß passieren.
                                               Minima zeigen den größtmöglichen
                                                        Energieverlust der Elektronen durch
                                                        Zusammenstoß mit den
                                                Quecksilberatomen an.
Versuchsdeutung

Es gibt zur Vereinfachung nur zwei verschiedene Arten von Stößen:

       -Vollelastische Stöße, bei denen die Elektronen keine Energie verlieren und somit das
        Gegenfeld überwinden können
       -Inelastische Stöße , bei denen die Elektronen ihre gesamte Energie an die
        Quecksilberatome abgeben.
In den Anregungszonen haben die Elektronen genug Energie die Quecksilberatome
anzuregen, die beim Zurückfallen in den Grundzustand ein Photon emittieren.


E Hg  E ' Hg  E 0 Hg  E kin  e  U B
                              c
E Hg  E Ph  h  f  h 
                             
          hc   hc   hc
                
         E Hg E kin e  U B

Wegen den inelastischen Stößen entsteht UV-Strahlung mit einer Quantenenergie von 4,9 eV.

Durch ein bestehendes Kontakpotenzial von etwa 2V,welches durch die unterschiedlichen
Materialien von Kathode und Anode hervorgerufen wird, liegt das erste Maximum bei etwa
7V.




Referat von Fabian Fassnacht


Quellen:
http://leifi.physik.uni-muenchen.de/web_ph12/versuche/10frankherz/aufbau.htm
Graewe Atomphysik
Bergmann/Schaefer

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:20
posted:11/15/2011
language:German
pages:2